Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.12.2008, 12:49
sternchen_9822 sternchen_9822 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2008
Beiträge: 1
Standard lebermetastasen nach brustkrebs

hallo mein name ist sternchen und möchte gern kontakte aufnehmen mit betroffenen. ich weiß meine diagnose erst seit ein paar tagen und weiß noch nicht wie ich damit umgehen soll.
es wäre schön wenn sich jemand melden würde,

bis bald
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.12.2008, 19:20
Benutzerbild von Tantetracy
Tantetracy Tantetracy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Harz
Beiträge: 44
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Hallo Sternchen,
ich bin auch neu im Forum... Ich bin nicht selbst betroffen, sondern meine Ma. Aber deswegen bin ich dann doch betroffen... Meine Ma hatte 1999 Brustkrebs und hat seit 2003 Knochenmetastasen. Die werden seitdem aber immer mehr... leider. Sie wurde erst mit Zoladex behandelt, dann mit Zometa, die bekommt sie jetzt noch alle 4 Wochen als Infusion. Letzte Woche war sie im Krankenhaus, weil sie beim Arzt abgeklappt ist. Dort haben sie dann bei dem Ganzkörper-Check Lebermetastasen gefunden. Die sind nicht operativ zu entfernen. Multiple Lebermetastasen steht im Befund. Jetzt macht Sie ihre Xeloda-Therapie weiter, die sie vor 4 Wochen wegen Ihrer Blutarmut und der Brustkrebszellen im Knochenmark begonnen hatte.
Bei meiner Ma ist es meist so, das sie sich ein paar Tage nach dem Befund sammeln muß. Dann recherchiert sie meist im Internet und setzt sich mit der Krankheit auseinander und dann rappelt sie sich wieder auf und kämpft. Ich hoffe das das auch dieses Mal so sein wird. Ich habe dieses Mal selbst sehr doll damit zu tun und brauche dieses Mal auch länger, mich zu "sammeln". Aber die nächsten Tage werden hoffentlich wieder Kraft bringen. Wenn sie möchte, werde ich sie auch hier anmelden. Denn ich glaube nichts ist besser, als sich mit Gleichgesinnten darüber zu unterhalten. Und es ist oft sehr hilfreich.
Lass bitte nach deinem Befund nicht den Kopf hängen. Meine Ma hat die ersten Tage sehr geblockt. Verständlicherweise. Sie muß das selbst erst mal kapieren. Und die Frage, warum gerade Sie oder Du oder all die anderen an dieser Scheiße (tschuldige) erkranken, die macht keinen Sinn.
Wir müssen alle wieder aufstehen, alle müssen kämpfen, auch wenn es manchmal sinnlos erscheint...
Was stand in deinem Befund? Wie sieht es sonst in deinem Körper aus? Was nimmst Du für Medikamente? Ist dir auch so übel? Meine Ma hat mit ganz viel Übelkeit zu kämpfen. Sie nimmt dann meist Sevredol, aber oft hilft es nicht...

Wenn Du magst, schreib doch mal was über Dich... Und wenn meine Ma mag, kann Sie Dir ja auch mal schreiben.

Ich hoffe, ich hab dich jetzt nicht zu sehr zugetextet... Wenn ja, sag bitte Bescheid. Aber ich bin froh, wenn ich mir das hier von der Seele schreiben kann...

Sei ganz fest gedrückt und lass Dich bitte nicht unterkriegen


Diana
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.12.2008, 08:25
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Hallo sternchen,hallo Diana

komme leider erst jetzt zum schreiben.
Habe selber seit 2001 BK mit Knochenmetas und Lebermetas.
Bekomme seit 2006 wieder Chemos und es geht mir gut dabei. Bekomme zur Zeit Taxotere und Xeloda und habe an Nebenwirkungen fast gar nichts.
Ich weiß was es heißt wieder einen neuen Befund zu bekommen und wieder den Kampfanzug anzuziehen und in den Ring zu steigen,aber glaubt mir,es ist zu schaffen. Mir hilft es ungemein mich mit der Krankheit auseinanderzusetzen .Bis jetzt hat es auch wunderbar funktioniert,zumal ich auch einen wunderbaren Doc habe,der mir meine Lebensqualtät erhält,und immer ein offenes Ohr hat.
Lebermetas bedeuten nicht das Ende.Es gibt da doch sehr viele Behandlungsmöglichkeiten.
Also lasst den Kopf nicht hängen.Ich gehe nach wie vor erhobenen Hauptes durchs Leben,und versuche jeden Tag bewusst zu erleben und zu genießen. Gelingt zwar nicht immer,aber immer öfters.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.12.2008, 06:20
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Habe selbst auch Brustkrebs seit 2003, 2007 Rezidiv und seit Juni 2008 eine Lebermetastase, die entfernt wurde im Oktober.

Sollte vom Krankenhaus Taxol bekommen, habe ich abgelehnt, wegen der starken Nebenwirkungen.

Elli, was mich wundert, daß du bei Taxotere keine Nebenwirkungen hast. Liegt das an der Dosierung? Lese da im Brustkrebsforum ganz andere Sachen.

Bei mir entscheidet sich im Januar, welche Therapie ich bekomme. Möchte auf alle Fälle meine Lebensqualität erhalten.

Liebe Grüße

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.12.2008, 21:52
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Liebe Brigitte,

mensch freue ich mich wieder von Dir zu lesen. Oder habe ich etwa Beiträge von Dir überlesen ? Wenn ja,bitte ich um Entschuldigung!!!!

Es stimmt,ich habe von Taxotere (Docetaxel) eigentlich keine Nebenwirkungen. Diese Chemo war für mich das "Grauen" schlechthin,da ich auch immer nur von sämtlichen Nebenwirkungen gehört und gelesen habe.Aber wie bereits gesagt,ich habe wirklich keine. Naja,ich sollte besser sagen fast keine.Meine Haare haben natürlich reißaus genommen,und meine Fingernägel sind auch nicht mehr das was sie mal waren. Aber damit kann ich eigentlich ganz gut leben. Bei mir ist es eigentlich so,das wenn bei uns zu Hause alles einigermaßen läuft und es den Kids gutgeht dann geht es mir auch gut.Ich lass mir vor jeder neuen Chemo (neues Präparat)immer den "Waschzettel" zeigen,um dann zu sagen: " Kriege ich nicht bezw. trifft auf mich nicht zu!!! "Mein Doc steht auch vor einem Rätsel,wie ich das alles wegstecke. Gut ,wenn ich ehrlich bin,dann lege ich mich morgens auch schon mal einfach auf die Couch und verdöse den Vormittag,aber ich denke das darf ich auch mal.
Nebenwirkungen ,wie Übelkeit oder Knochenschmerzen habe ich eigentlich nicht. Dabei bekomme ich die Taxotere im drei Wochen Rythmus.Im Moment ist Pause bis Anfang Januar.
Mein Doc hat mich mit folgenden Worten in die "Weihnachtsferien" entlassen: " Damit Sie unbeschwert Weihnachten und Silvester feiern können." Worauf ich ihm dann gleich geantwortet habe: " Naja ,feiern tue ich mit oder ohne Chemo egal wie meinen Blutwerte sind sowieso." Er daraufhin: " Das weiß ich doch,aber mit guten Blutwerten feiert es sich doch besser." Du musst wissen,das ich mit nur 400 Leukos zur Abschlussfeier meiner Tochter gefahren bin .Das habe ich ihm allerdings erst hinterher erzählt,sonst hätte der mich ja gleich in Quaratäne gesteckt.Er weiß halt,was ich für ein verrücktes Huhn bin.
Ich habe auch alle anderen Chemos ganz gut weggesteckt.Allerdings denke ich ,das ich kein Maßstab bin .Scheine da wohl eher die Ausnahme zu sein.

So,jetzt muss ich aber mal langsam in die Puschen sprich in die "Ausgehuniform" hüpfen,denn gleich ist Christmette angesagt.

Ich wünsche Dir noch ruhige und besinnliche Weihnachtstage.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.12.2008, 07:39
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Liebe Elli,

habe schon viel von dir gelesen und wie sehr du um deine Familie bemüht bist. Du selbst scheinst dich nicht so wichtig zu nehmen.

Ich hoffe, du bekommst genauso viel zurück. Jedenfalls scheint es dir sehr zu helfen, mit dieser verdammtem Krankheit fertig zu werden.

Meine Kinder sind schon aus dem Haus und haben selber Kinder und sind sehr mit sich selbst beschäftigt.

Ich habe mein Leben lang funktioniert, jetzt nicht mehr und ich will auch nicht mehr.

Wenn ich genau hinschaue, was von den anderen kommt, welche Unterstützung ich bekomme, dann sehe ich da nicht viel.

Habe auch keine Lust mehr die Fassade aufrecht zu erhalten, daß alles OK ist mit mir, nur damit die anderen , sich beruhigt mit sich selbst beschäftigen können.

Ich versuche eher neue Perspektiven für mich zu finden und Menschen, die keine Angst vor meiner Krankheit haben und sich trauen mit meinen Auf und Abs umzugehen.

Ich wünsche dir ein schönes Fest im Kreise deiner Familie

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.12.2008, 13:18
Benutzerbild von Tantetracy
Tantetracy Tantetracy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2008
Ort: Harz
Beiträge: 44
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Hallo liebe Elli, liebe Brigitte und liebes Sternchen...
...ich wünsche euch trotz allem schöne weihnachten und für euch alle viel kraft. für brigitte: du mußt die fassade nicht aufrecht halten, meine mama hat das auch abgelegt. wenn es ihr schlecht geht, dann zeigt sie das jetzt auch. und das ist gut so. deine worte klingen sehr traurig, die du geschrieben hast.
Heute ist der 2. Weihnachtsfeiertag und heut bin ich irgendwie traurig. Ich weiß auch nicht warum...

Seid ganz lieb gegrüßt.
Eure Diana

P.S.: Sternchen... Schreib doch mal...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.12.2008, 18:35
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Liebe Brigitte

Du musst die Fassade nicht aufrechterhalten.
Ich habe zwar auch immer "funktioniert",zumindest versucht es zu tun,aber irgendwann hat meine Fassade dann auch gebröckelt.Inzwischen denke ich auch zunehmend mehr an mich.
Sofern man das als "Muttertier" tun kann bezw tut.
Allerdings bekomme ich sehr viel zurück.Vielleicht hilft mir das auch ein wenig mit der ganzen
Sache irgendwie klar zu kommen.Ohne meine Familie und ohne die Menschen hier im Forum,ginge es mir mit Sicherheit nicht so gut.

Liebe Brigitte,Menschen die mit den Up and Downs ,die diese Krankheit mit sich bringt,nicht klar kommen verbanne sie aus Deinem Leben. Für diese Menschen ist kein Platz und sie verbrauchen zuviel Energie.Suche Dir Menschen,bei denen Du Dich auch mal fallen lassen kannst,die Dich so nehmen wie Du im Moment gerade bist. Die Dir helfen,wenn Du mal am Boden liegst ,die mit Dir lachen und weinen Diese Menschen sind ganz wichtig !!!!!!

Liebe Brigitte,ich wünsche Dir für das neue Jahr,alles erdenklich Gute und das die neue
Therapie anschlägt und Du wieder positiver in die Zukunft schauen kannst

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.12.2008, 18:44
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Liebe Regina,

ich hoffe Dir geht es einigermaßen gut.Hast Du schon Deine erste Navelbine hinter Dir ?
Ich selber bin auch schon in den "Genuss" von Navelbine gekommen,und hatte eigentlich keinerlei Nebenwirkungen. Will damit sagen,das meine Haare erhalten geblieben sind,nur halt die Spannkraft war nicht mehr. Aber damit konnte ich eigentlich ganz gut leben.
Übelkeit hatte ich auch keine. Also mach Dich nicht verrückt,Navelbine gilt eigentlich
als sehr gut verträglich.

Liebe Regina,ich wünsche Dir ein JA zur anstehenden Therapie.Glaube mir,auch diese Zeit geht vorüber.Ich habe schon soviel "Cocktails genießen" dürfen,und es geht mir immer noch gut. Für mich ist das wichtigste Lebensqualtät,und die habe ich.
Eines weiß ich,ohne diese ganzen Medis wäre ich nicht mehr ,und könnte meiner Familie,Freunden und all den Anderen nicht mehr auf die Nerven gehen

In diesem Sinne,wünsche ich Dir für das kommende Jahr von ganzem Herzen alles,alles Gute

Ich würde mich freuen ,wenn Du Dich hier einreihen würdest,denn wir sind schon ein echt verrückter Haufen.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.01.2009, 06:33
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Liebe Elli, habe zum Glück eine liebe Freundin gefunden, die mich unterstützt.

Eine andere Freundin seit 25 Jahren, hatte sich schlagartig zurückgezogen ohne Worte.

Für meinen Hund habe ich eine liebe Pflegefamilie gefunden. Jule kommt dort hin, wenn es mir schlecht geht, ich im Krankenhaus liege oder im schlimmsten Fall, für immer. Das entlastet mich.

Bin jetzt wieder bei meiner Psychoonkologin, sie hat mich vor 5 Jahren schon einmal unterstützt und aus einer Depression herausgeholt.

Habe meine Hausärztin gewechselt und jetzt eine Ärztin, die mich unterstützt.

Bin dabei mir Menschen zu suchen, die mich, "die immer Starke" auffangen.

Wünsche uns allen, daß wir gut durchs nächste Jahr kommen, ohne neue Hiobsbotschaften und daß wir das bekommen, was wir brauchen.
Das wir noch viele glückliche Jahre schaffen.

Alles Liebe Euch

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 02.01.2009, 02:55
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Liebe Regina,

kann gut verstehen,das Du im Moment ,ich nenne es mal "durch den Wind bist".
Geht mir eigentlich genauso,wenn wiedermal diverse Untersuchungen anstehen,und ich nicht genau weiß wohin die Reise geht.
Erst wenn ich das Ziel meiner "Reise" kenne,sprich alle Befunde habe oder mein Therapieplan steht geht es mir besser.Dann ziehe ich wieder meinen Kampfanzug an und steige in den Ring und nehme die Kampfansage an.

Mir geht es wie Dir,mir fällt es auch schwer das neue Jahr willkommen zu heißen,da es zuviele Unbekannte enthält.Letztes Jahr habe ich mir einen ganz persönlichen Plan erstellt,was ich noch alles erleben möchte. Einen Teil davon habe ich bereits "abgearbeitet".
Aber ein großer Teil liegt noch vor mir.Als nächstes steht mein runder Geburtstag im März an.
Den will ich auf jedenfall mit den Menschen feiern,die mir besonders wichtig sind.Meine Familie und meinen Freunden.Und dann geht es mit ganz vielen kleinen Schritten weiter,zum nächsten Etappenziel.

Diese Krankheit gehört inzwischen zu meinem Leben,aber ich lasse nicht zu,das sie mich beherrscht. Ich habe es inzwischen geschafft,sie auf die hinteren Plätze in meinem Kopf zu verbannen.Manchmal will sie zwar immer noch in der ersten Reihe Platz nehmen,aber dann gehts ganz fix wieder nach hinten.Habe auch schon zig Kündigungsschreiben an dieses Schalentier und seine Ableger rausgeschickt,aber anscheindend haben sie diese noch nicht akzeptiert.Aber was nicht ist,kann ja noch werden. Ich gebe die Hoffnung jedenfalls nicht auf.

So,jetzt muss ich aber mal langsam ins Bett,denn morgen früh ist die Nacht zuende.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 02.01.2009, 03:05
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Liebe Brigitte,

freue mich sehr,das Du aktiv geworden bist,und Dir nun Menschen suchst,die Dich Starke Frau auch mal auffangen und stützen wenn Du Hilfe brauchst.

Ich habe diese Menschen auch,bei denen ich auch mal schwach sein darf.Die mit mir zusammen weinen und lachen,die einfach da sind Tag und Nacht.

Meine Freundin kenne ich bereits seit 1972,sie war bei meiner Hochzeit vor etlichen Jahrzehnten auch meine Trauzeugin und ist immer für mich da,egal ob ich mir ihr lachen oder weinen möchte. Wir sehen uns zwar selten,aber dafür telefonieren wir regelmässig stundenlang,und das ist echt super.

Ach übrigens Brigitte,klar schaffen wir noch viele schöne Jahre. Wäre doch gelacht oder ?

So,jetzt muss ich aber endgültig ins Bett.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 16.01.2009, 11:39
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Hallo ihr Lieben,

habe am 27. Januar einen Termin zum PET CT in Münster. Wird bei meiner Platzangst wieder sehr anstrengend. Hoffe, ich bekomme es wie letztes MAl wieder hin.

Ich hoffe, sie finden nichts weiter und es haben sich keine weiteren Lebermetas gebildet.

Da das Leben kein Wunschprogramm ist, rechne ich aber mit allem und ich will es auch wissen.

2003 Okt. war meine erste OP. Habe danach Bestrahlungen bekommen, die nichts genutzt haben, 2007 Rezidiv.

Ansonsten habe ich bis jetzt jede Therapie abgelehnt, weil davon ein gesunder Mensch schon fast von sterben würde.

Ich kann also von Glück sagen, daß ich jetzt schon 5 1/2 Jahre mit dem Krebs leben konnte.

Die Leber OP hat mich echt aus den Socken gehauen, erhole mich immer noch davon.

Bin gespannt, was beim PET rauskommt und meine Onkologin für eine Therapie für sinnvoll hält.

Ich habe mich mit dem sterben auseinander gesetzt, deshalb will ich so lange geht es nur geht leben. Man kann das Schicksal eh nicht aufhalten. Ich wehre mich nicht mehr dagegen, nutzt eh nichts.

Wünsche mir nur, daß ich nicht leiden muß und es schnell geht, wenn nichts mehr geht.


Aber neues Jahr, neues Glück und ich hoffe und wünsche mir trotz allem, das Schicksal gönnt mir eine lange Pause und ich werde mindestens 74 Jahre alt.

Wünsche mir, daß wir uns noch viele Jahre schreiben können.

Alles Liebe

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.01.2009, 16:16
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Liebe Birke,

wünsche dir, daß Navelbine Wirkung zeigt und ebenfalls das Zometa.

Mist, wenn sich diese Zellen einfach ausbreiten im Körper und die verdammte Chemo nicht wirkt.
Bekommst du keine Kombinations Chemo?

Ich drücke dir ganz fest die Daumen.

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.01.2009, 07:18
Benutzerbild von Tamina
Tamina Tamina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.04.2006
Ort: Dortmund
Beiträge: 676
Standard AW: lebermetastasen nach brustkrebs

Liebe Birke,

man liest immer öfter, daß TAC bei vielen Frauen keine Wirkung zeigt.

Eine anddere Chemo in Kombi mit Herceptin wäre eine Option, da Herceptin die Zellen wohl Chemoempfindlicher macht.

Ich habe Taxol abgelehnt aus diesem Grunde.

Wichtig ist, daß meinen Onkologen findet, der über die Standards hinaus denkt und kreativ ist in diesem Sinne.

Hast du Antihormone genommen?

Liebe Grüße

Brigitte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD