Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 10.02.2009, 08:42
Benutzerbild von Mama79
Mama79 Mama79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Trier
Beiträge: 23
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Hallo Ihr Lieben,

habe jetzt alle Beiträge gelesen. Überlege mir seit Tagen ob die Untersuchung für mich in Frage kommt.
Meine Mama hatte vor 12 Jahren BK und jetzt Metastasen in Lunge, Leber , Eierstöcken und Knochen. Naja, ich bin 29 und die Angst läuft mit. Ich wünsche mir ein 2 Kind und danach wollte ich mir vorsorgl. die Eierstöcke entfernen lassen, habe aber ghört das das mit den NW nicht so toll ist. Ob ich den Mut aufbringe mich testen zu lassen weiß ich nicht. Als meine Mama vor 12 Jahren erkrankt ist hatte ich jahrelang panische Angst vor Krebs, sodass es mein Leben wirklich beeinflusst hat. Immer so eine komische ANgst. Seit ca. 5 Jahren war das weg und ich habe immernur Angst wenn ich zur Vorsorge beim Gyn war und auf die Ergebnisse warte, naja, ich habe keine Lust wieder die ANgst im Nacken zu spüren, denn mein " unbeschwertes" Leben hat mir Spass gemacht.
Wo macht man denn den Gen Test? Angst ist anscheinend mein Lieblingswort
Ich glaube nicht, das ich Probleme hätte meine Brüste abnehmen zu lassen, denn ich habe mir nie soviele Gedanken darum gemacht, wobei ich mein 2 . Kind noch erst bekommen möchte, da ich noch einmal stillen will
Und: wenn ich den Test vorher machen lasse, dann will ich bestimmt kein Knd mehr, denn dieses Gen weitergeben- auf jeden Fall? das will ich nicht, denn schlimmer als Mama, Mann oder sonst wer: das eigene Kind.

Ich drücke euch alle
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 10.02.2009, 16:17
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

hallo alle
hallo drea, natuerlich fuehlt man sich gleich besser, wenn man weiss, dass man nicht alleine ist.....
ich persoenlich habe genau WEGEN meiner beiden toechter(2 u 8 jahre alt) den gentest gemacht. 1. wollte ich moeglichst vorbeugen, weil sie noch so klein sind u 2. wollte ich die gefahr identifizieren, damit auch sie sich spaeter schuetzen koennen, wie auch immer u vielleicht gibt es bis dahin eine moeglichkeit, diese mutation zu schwaechen/eliminieren, was weiss ich. die forschung laeuft auf hochtouren u es gibt immer mehr veroeffentlichungen zu diesem thema, eben weil frueherkennung u praevention moeglich sind...
schau mal bei www.rtl.de rein, die videos zur heutigen punkt 12 -sendung

gglg
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 10.02.2009, 16:33
Sadness Sadness ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2008
Beiträge: 42
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Meint ihr nicht, dass sich dir Brüste vorsichtshalber amputieren zu lassen nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen ist?

Ich finde, es ist schon ein unterschied, ob man sich ne gesunde Brust wegmachen lässt oder eine kranke, bei der der Krebs schon weit verbreitet ist.

Ich meine, selbst wenn man das Krebsgen hat, heißt es ja noch lange nicht, dass man auf jeden Fall Brustkrebs bekommt! Gibt ja auch oft genug den umgekehrten Fall, Brustkrebs ohne Gendeffekt...
Ich hab mich aufgrund meiner Erkrankung auch sehr mit Brustkrebs und der Entstehung von Krebserkrankungen beschäftigt. Es gibt so viele Faktoren, die zur Entstehung von Krebs beitragen. Und es liegt längst nicht alles an den Genen!

Ich selbst habe ziemlich Angst, so einen Test machen zu lassen. Wenn rauskäme, dass ich keinen Gendeffekt hätte, wärs ja super(aber sicher kann man sich ja trotzdem nicht sein...), aber im anderen Fall...
Meine Angst wäre vor allem, dass dann Ärzte mit so Sachen ankämen wie Brustamputieren oder Eierstöcke wegnehmen.
Ich bin noch so jung, ich hab eh total Probleme, mit der ganzen Krebsgeschichte fertig zu werden (auch wenn ich es jetzt hinter mir habe). Noch mehr Angst vor der Zukunft brauche ich echt nicht!

Geändert von Sadness (10.02.2009 um 16:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 10.02.2009, 17:19
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

liebe sadness

keiner auf der welt operiert dich gegen deinen willen, also brust u/eierstock kommen nur mit deiner einwilligung raus. die prophylaktische op ist eine ganz andere, als die, wenn die brust bereits erkrankt ist. natuerlich hast du total schiss, weill du schon durch die hoelle gegangen bist u nichts mehr ist, wie es mal war.

statistiken errechnen uns eine sehr geringe wahrscheinlichkeit, im lotto zu gewinnen. entsprechend selten passiert das auch. genmutation gibt uns eine sehr hohe wahrscheinlichkeit, an bk u ek zu erkranken, entsprechend oft passiert das auch. ich persoenlich habe eine mutation vaeterlicherseits u eine mutter, die mit 44 j an bk erkrankte, das ergibt fuer mich ein 95% iges risiko, an bk zu erkranken. ich bin 40, habe schon 2 kids u die entscheidung fiel mir deswegen nicht schwer.
du bist noch jung u musst leider auch ganz alleine entscheiden, was fuer dich das richtige ist.
dazu wuensche ich dir viel kraft u druecke dich ganz fest
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 10.02.2009, 18:19
Benutzerbild von Mama79
Mama79 Mama79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Trier
Beiträge: 23
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

@ Tante Emma:
vielen Dank für Deine Worte, ich werde das ganze auch nochmal in Angriff nehmen, wenn mein 2 Kind da ist. Manchmal schnürt einem die Angst den Hals zu. Ich weiß das die, die schon erkrankt sind denken das ich mich anstelle, zumindest würde ich verstehen wenn Ihr das denkt , aber man hängt ja so sehr an seinem bisschen Leben
Aber man muss es realistisch sehen, lasse ich mir beide Brüste und die Eierst. rausnehmen, wer sagt mir , das mein Schicksal nicht Colon Ca für mich vorgesehen hatte und ich vor lauter lauter das Blut im Stuhl übersehen habe?
Mein Mann z.b. der hat eine Eindeutige Vorgeschichte Darmkrebs, alle unter 35 und nur die Herren der Schöpfung, Mütterlicher Seits, Väterlicher Seits auch die Damen. es ist Russisch Roulette, und ich weiß nicht, wie ich mit dem Ergebnis eines positiven Gentest umgehen würde.
Ich glaube ja auch das eine jährl. Vorsorge hilft, zumindest alles früh zu erkennen.
Danke, das man hier " alles"mal loswerden kann.

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend.
Nicole
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 11.02.2009, 10:27
Benutzerbild von MajaM
MajaM MajaM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 233
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Mit Kanonen auf Spatzen schießen find ich auch nicht so ganz passend.
Denn bei einer Trefferquote von über 80% hat man so einige Spatzen erschossen.
Auch wenn man den Krebs früh erkennen kann. Dann hat man ihn und muss sich auch in Therapie geben. Sprich wahrscheinlich Chemo, Op, Bestrahlung.
Da ich vielleicht auch Trägerin bin (Tests laufen noch und bin an BK erkrankt),
möchte ich DIESE SCHEIßE nicht nocheinmal durch machen.
Daher werde ich mir beide Brüste entfernen lassen, auch die Gesunde.

Aber ich kann Dich auch verstehen. Als meine Mutter letztes Jahr, 4 Monate vor mir erkrankt ist, haben auch alle gesagt: Mach den Gentest und wenn Du das Gen hast,laß Dir alles entfernen. Da hab ich auch nur mit dem Kopf geschüttelt und gesagt, alle sollen mich mal schön in Ruhe lassen,als wenn ich mir meine Gesunden Dinger weg machen lassen würde.

Ich habe beide Seiten miterlebt. Und jetzt kann ich nur sagen,macht den Gentest und überlegt alle Gut wie ihr Euch danach entscheidet.
Mein erster Gedanke war unteranderem,kann ich nach der Chemo noch Kinder kriegen. Solche Sachen sind nicht mehr Selbsverständlich......

Lieben Gruß
Maja
__________________
Humor tut gut....
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 11.02.2009, 13:24
Sadness Sadness ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2008
Beiträge: 42
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Diese 80% stehen ja für die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken bis zum Alter von ich glaub um die 80 Jahre.
Es heißt also nicht, dass man, falls man Brustkrebs bekommt, man ihn dann in jungen Jahren bekommt. Und 80% sind auch nicht 100%. Es sind ja nicht nur die Gene an einer Krebsentstehung beteiligt.

Ich kann schon verstehen, dass man das alles nicht noch mal durchmachen möchte, dass möchte ich nämlich auch nicht!!!
Natürlich hab ich riesige Angst, dass in meiner gesunden Brust auch Krebs entstehen kann. Aber ich würde sie deswegen trotzdem nicht wegmachen lassen.

Hast du denn einen Eierstockschutz (Spritze bekommen)?
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 11.02.2009, 18:19
Benutzerbild von MajaM
MajaM MajaM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 233
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Hallo sadness,
ja bekomme Trenantone. Gestern hab ich mir die zweite Dosis abgeholt. Ich lieder sehr unter starken Hitzewallungen. Hast Du auch Schutz bekommen?

Hoffe das war die letzte Dosis. Weiß nicht ob man die auch für die Bestrahlung bekommt...??
__________________
Humor tut gut....
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 09.05.2009, 11:57
Benutzerbild von Christiaaane
Christiaaane Christiaaane ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.05.2009
Ort: Wesel
Beiträge: 3
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Hallo ihr Lieben,

bin durch einige Recherche über den Gentest in eurem Forum gelandet und bin froh, hier einige meiner Fragen beantwortet bekommen zu haben, die auch nach diversen Besuchen auf Webseiten von Brustkrebszentern noch offen waren. Ein paar hab ich dann aber doch noch, ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

Kurz zu meiner Geschichte:
Ich bin 23 Jahre alt. Meine Mutter, meine Großmutter, mein Großvater und meine Urgroßmutter (alle mütterlicherseits) sind an Krebs gestorben. Von meiner Mutter weiß ich, dass sie im Alter von ca. 39 Jahren eine einseitige Brustamputation in Folge von Brustkrebs bekommen hat, vorher wurde aufgrund von Gebärmutter(hals?)krebs schon ihre Gebärmutter entfernt. Der Krebs durchzieht also meine komplette Familie mütterlicherseits - ich bin also in eine Risikofamilie hineingeboren worden.
Nun würde ich gerne den Gentest auf BRCA1 und 2 machen lassen und, falls dieser Mutationen nachweist, mein Brustgewebe vorsorglich entfernen lassen.

Meine Fragen:
Stimmt es, dass man für diesen Gentest noch lebende Verwandte mit Brustkrebs braucht? Meine sind leider alle schon gestorben...
Falls ich mich für eine Brustamputation entscheiden muss: inwiefern werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen? Nur für die Amputation oder auch für den Wiederaufbau der Brüste? Oder etwa gar nichts?

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet! Vielen Dank!!
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 09.05.2009, 17:15
Benutzerbild von Junimond
Junimond Junimond ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 210
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Liebe Christiane,

erst einmal willkommen in diesem Forum, auch wenn der Anlass natürlich nicht so schön ist.

Zu Deinen Fragen kann ich Dir Folgendes sagen:

Es müssen nicht grundsätzlich noch lebende Verwandte da sein, die man zuerst testen kann. Man nennt diese Verwandten "Indexpatienten". Natürlich ist es besser, wenn man zuerst einen Verwandten testen könnte: Kann man nämlich bei einer bereist erkrankten Person BRCA1 oder BRCA2 nachweisen, bei Dir aber nicht, kann man Dich zu 100% entlasten, d.h. Du hast diesen Gendefekt nicht geerbt. Kann man allerdings keinen Verwandten testen, testet man Dich sozusagen "ins Blaue hinein". Das heißt, kann man bei Dir kein BRCA1 oder BRCA2 nachweisen, könntest Du einen anderen Gendefekt haben, der momentan noch nicht erforscht ist.

Ich hoffe, meine Worte sind einigermaßen verständlich ;-) Jedenfalls bin ich in einer ganz ähnlichen Situation wie Du. Meine Mutter ist mit 34 an Brustkrebs erkrankt, eine Großtante mit 48 und eine Großcousine mit 23 (!). Ich bin 25 und habe vor ein paar Wochen mein Blut zum Testen abgegeben. Nun warte ich auf das Ergebnis...

Auf jeden Fall würde ich Dir empfehlen, Dich an ein Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs zu wenden. Ich würde - nach den Gesprächen mit dem Humangenetiker - davon ausgehen, dass Deine Familie nicht unbedingt eine Risikofamilie für Brustkrebs ist. Aber das wird Dir der Humangenetiker sicher genauer erklären können. Er entscheidet dann auch, ob ein Test auf BRCA1/2 Sinn macht. Dann wird dieser Test von der Krankenkasse bezahlt.

Sollte sich herausstellen, dass man bei Dir BRCA1 oder BRCA2 nachweisen kann (sehr unwahrscheinlich!), dann wird die Krankenkasse die prophylaktische Mastektomie und den simultanen Wiederaufbau (Silikon oder Eigengewebe) ebenfalls bezahlen. Das muss natürlich beantragt werden; das Brustkrebszentrum unterstützt einen dabei.

Wenn Du noch weitere Fragen hast, schreib immer gerne :-)

Liebe Grüße
Junimond
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 10.05.2009, 08:30
Iris13Evi Iris13Evi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2008
Beiträge: 281
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Hallo Christiane,

auch ich kann keine überlebenden Verwandten mehr vorweisen. Wurde aber auch getestet und warte nun auf das Ergebnis.

Liebe Grüße
Iris
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 10.05.2009, 23:05
Benutzerbild von Christiaaane
Christiaaane Christiaaane ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.05.2009
Ort: Wesel
Beiträge: 3
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Vielen lieben Dank für eure Antworten, Junimond und Iris. Meine Gynäkologin hat bereits gesagt, dass sie einen Gentest für sinnvoll hält. Insofern werde ich diesen in naher Zukunft durchführen lassen. Ihr habt mir sehr geholfen!
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 11.05.2009, 08:33
Löwin Löwin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2009
Beiträge: 165
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Hallo,

trifft sich gut, daß dieses Thema angesprochen wurde, da ich auch etwas verunsichert bin.

Gleich bei meiner Diagnosestellun im Nov 08, informiert mich mein Onkologin über die Möglichkeit diesen Gentest zu machen.

Jetzt nach Abschluß der Therapie hab ich mir einen Termin geben lassen, den ich am Donnerstag habe.
Nun raten mir meine Gynäkologin und die Artzhelferin davon ab, da es mir nichts bringen würde.

Brustkrebs hatte die Schwester meines Opas im Jahre 1941, ansonsten waren andere Krebsarten da, aber auch nicht in meinem nahen Umfeld (Eltern, Großeltern).

Meine Uroma ist 1926 mit 38 an einem nicht mehr bekannten Krebsleiden verstorben.
Ist dieser Test bei mir überhaupt sinnvoll?

Was meint Ihr??

LG
Löwin
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 11.05.2009, 08:55
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

hallo loewin,
wo hast du denn am donnerstag einen termin? in einem genetischen beratungszentrum?
deine familiengeschichte klingt tatsaechlich nicht sehr beunruhigend (gibt es jemanden, der keinen krebs in der familie hat?!), aber nur die fachleute koennen dein risiko nach analyse genau abwaegen.
ich wusste zum zeitpunkt des tests "nur" von meiner mama (bk mit 44j) u einer tante vaeterlicherseits (bk mit 47j). erst nach identifikation der mutation u einigen nachforschungen meinerseits, habe ich erfahren, dass ich 2 tanten mit ek, eine mit bk u die oma mit ek habe, alles vaetelicherseits, u mein vater, der an lungenembolie verstorben ist, ist meines erachtens auch der mutation zum opfer gefallen: bin mir heute ziehmlich sicher, dass er prostata-krebs hatte, nicht diagnostiziert, aber eindeutig hatte er die symptome.....
alles gute fuer dich
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 11.05.2009, 09:15
Löwin Löwin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2009
Beiträge: 165
Standard AW: das "brustkrebsgen" brca 1 / 2

Hallo Tasajo,

ja, der Termin ist bei einem genetischem Beratungszentrum.

Ist erst mal ein Gespräch und dann wird abgewägt, ob überhaupt ein Test gemacht wird, oder?

Löwin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD