Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 17.02.2009, 07:25
Iris13Evi Iris13Evi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2008
Beiträge: 281
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

Hallo Maja,

das sind ja gute Nachrichten ... Freu!

Mensch, da hast Du es dem Scheißkerl ja richtig gegeben .

Liebe Grüße
Iris
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 17.02.2009, 11:26
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

maja-maus

yippiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeehhhhhhhhhhhhhhhhhh hhh

der bloedmann hat aber richtig angst gekriegt.....

ja, mamas sind die besten....meine hilft mir gerade unheimlich mit den kids. leider sind wir ansonsten 2000km voneinander entfernt..

morgen wird wieder kochsalz in den expander gespritzt u anschliessend gehts ab zur krankengymnastik. hab da um die achselhoehlen rum immer noch total taube stellen u da, wo´s zum nicht tauben uebergeht, bin ich hyperempfindlich. z b die rechte achselhoehle ist nur bis zur haelfte taub u wenn dann diese kleinen, laestigen haare nachwachsen, dann empfinde ich das so, als wuerde mir einer schmirgelpapier da dranhalten

das wird doch wohl hoffentlich bald anders....

das serom unten links hab ich jetzt mit wobenzym u kompressionsverband unter beschuss genommen bis morgen muss das gut aussehen, oder die pieken mir da auch noch rein...

gglg an alle interessierten
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 17.02.2009, 18:27
Benutzerbild von MajaM
MajaM MajaM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 233
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

Hallo tasajo,

das mit dem Taubheitsgefühl hatte ich auch nach meiner Lymphknotenentfernung. Das war total unangenehm
Aber es hat relativ schnell nachgelassen.
Dauerte so 1-2 Monate.
Ich glaube es gibt Frauen bei denen dauert es länger.
Aber vorbei gehen wird das auf jeden Fall.

Oh ja, Achselhaare.....hab meine schon lange nicht mehr gesehen....hihihihi

Lieben Gruß
__________________
Humor tut gut....
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 18.02.2009, 22:36
Anja70 Anja70 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2009
Beiträge: 10
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

Hei Tasajo,

geht ja zackig voran mit deinen Kochsalz-Injektionen! Habe das ganze Procedere schon geraume Zeit hinter mir und trage seit Nov. 07 ein Silikon-Implantat. Was mir während des Auffüllens gut getan hat, war: Quark aus dem Kühlschrank auf Haushaltskrepp-Papier gestrichen und auf die Narben / "Expanderbeulen" gelegt . Hat ein bisschen Spannung rausgenommen. Diese Bandage die das Hochrutschen verhindert soll nennt sich in good old Germany "Stuttgarter Gürtel" - hat das in Portugal auch so nen spaßigen Namen??
Liebe Grüße
Anja
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 19.02.2009, 10:59
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

maja,
eigentlich schoen, wenn man keine achselhaare mehr sieht, aber in dem zusammenhang........da nehmen wir doch lieber die widerlichen borstentiere in kauf, nicht wahr?! kommen schneller wieder, als dir lieb sein wird

anja
vielen dank fuer den quark-tipp. ob du´s glaubst, oder nicht: in portugal ist es echt schwierig, quark zu besorgen. das ist hier eher so ne art frischkaese
anyway, gestern hat der doc mir nochmal gefuehlte 2 liter, wohl aber eher tatsaechliche 100cc aufgespritzt. oh mann, hatte ich schmerzen diese nacht...will der n rekord mit mir brechen? brauchen wir eine neue pamela andersen? nee, dazu bin ich auch zu alt....
hab ihn gefragt, wie das denn weitergehen soll. rein rechnerisch bin ich bis zur vorgesehenen implantats-op GEPLATZT!!!
er meinte, dass wir naechste woche den plastischen chirurgen hinzuziehen (na endlich) u dann weitersehen. aber injektion nur noch 1-2 mal
die bandage nennen wir hier ganz sachlich: elastische bandage, aber ich wuerde sie, v.a. nach injektion, eher als "staehlernen brustguertel" bezeichenen....

anja, schreib mir doch bitte mal deinen verlauf auf, waere auch zwecks vergleich d-p interessant daaannnnnnggggeee

gglg
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 20.02.2009, 16:56
Benutzerbild von MajaM
MajaM MajaM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 233
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

Jetz zu Dir

Wie geht es Dir so? Schon mit Plastischem Chirurgen gesprochen?

Lieben Gruß
__________________
Humor tut gut....
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 20.02.2009, 17:32
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

..........neeeeeeeeee, erst am naechsten donnerstag...

meine ballons tun immer noch ziehmlich weh, besonders nachts. ich glaube, der hat´s letztes mal echt uebertrieben....
am do kommt mir da nicht mehr so viel rein, das muss langsamer gehen..

see you
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 20.02.2009, 21:26
Anja70 Anja70 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2009
Beiträge: 10
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

Liebe Tasajo,
bei mir ging das so: Ablatio mit gleichzeitiger Expandereinlage war im November 2006. Mit der Befüllung des Expanders wurde erst im Januar 07 begonnen, bis die Wunde sicher verheilt war. Dann bekam ich im Abstand von mind. 3 Wochen eine Auffüllung. Ich ließ nie mehr als 50 ml zu, weil ich den Dehnungsschmerz doch sehr fürchtete (einmal sagte ich schon bei 30 ml HALT- den "Weichei-Blick" des Arztes hab ich locker weggesteckt -). Das ganze ging dann so bis Juli.
Danach sollte das mindestens 2 Monate so bleiben, damit sich die Haut an die Dehnung gewöhnt. Ab August hab ich mich auf die Suche nach dem plastischen Chirurgen meines Herzens gemacht. Bei dem hab ich dann im November 07 (ohne Komplikationen) den Expander gegen ein Silikon-Implantat getauscht.

Ich glaube bei mir ging das vieeeeel langsamer als dir. Du bekommst ja100 ml wöchentlich - du arme Liebe, da spür ich schon gleich einen Solidaritätsschmerz. Das 3-Wochen-Intervall hat übrigens mein Arzt so bestimmt, eben mit der Begründung dass sich die Haut stets erst an die Dehnung gewöhnen muss.
Leider hat dieser Arzt mir während der Auffüllphase keine Bandage verschrieben, so dass sich die Dehnung viel zu weit oben ausbreitete (fast auf Achselhöhlenhöhe), aber der plastische Chirurg hat das Implantat dann prima hingekriegt, und die vorgedehnte Haut war dabei von Vorteil. Nach der Implantat-OP musste ich die Bandage allerdings noch gute 2 Monate tragen (ächz, schnauf, du weisst ja wie toll man damit atmen kann....).

Heute bin ich sehr zufrieden mit meinem Ersatzteil; angezogen (auch enganliegend) und in Badebekleidung sieht man nix, vielleicht bei supergenauem Blick kann man einen Unterschied erkennen (aber der durchschnittlich höfliche Mensch glotzt da ja nicht ausdauernd hin). Ich habe keine Beschwerden, und an das Fremdkörpergefühl hab ich mich gewöhnt, bei Wetterwechsel ziept die Narbe.

Ich denke, grad bei den Beschwerden die du gerade hast, täte dir ein Auffüllpäuschen wohl nicht schlecht ... du Tapfere ... für Schönheit leiden können wir später immer noch ...
Es drückt dich gaaaaaanz vorsichtig
Anja
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 25.02.2009, 17:37
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

anja
danke fuer deinen ausfuehrlichen bericht
da sieht man doch die unterschiede! bei mir wurden intraoperativ gleich 60ml aufgefuellt, die naechtse auffuellung erfolgte 8 tage nach der op (100ml) u seit dann, tja, halt woechentlich AUAAAAAAAAAAA
ich schaf hab erst seit letzter woche geschnallt, dass das zu zackig geht. das lag v.a. daran, dass ich waehrend u direkt danach KEINE schmerzen habe, die 2 darauffolgenden naechte aber kaum ein auge zubekomme, bzw am naechsten morgen mich kaum noch bewegen kann
morgen steht der naechste termin an, aber mit hinzuziehung des plastischen chirurgen....mal sehen. wenn auffuellung, dann gaaaaaaaaaaaanz wenig.....

fortsetzung folgt

lg an alle
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 02.03.2009, 09:20
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

hallo ihr lieben

letzten donnerstag wurden nochmal beidseitig bis auf 300ml insgesamt aufgespritzt. das ganze nimmt inzwischen "formen" an
nach 2 weiteren unangenehmen tagen u naechten ist nun die letzte injektion in 2 wochen angesetzt.
danach gibt´s erst mal einige monate erholung fuer das narbengewebe, um dann zum naechsten angriff ueberzugehen: silikonimplantat.
faellt zeitlich wohl mitten in den sommer......da darf ich dann noch ne zeitlang mit oma-bh u bandage rumlaufen, aber alles kein problem

bin froh, dass ich´s bis hier hin gut geschafft hab
die mastektomie war nie wirklich schlimm fuer mich, eher meine rettung .... wuerde jederzeit wieder denselben weg gehen!

gglg an alle

p.s.: was macht meine mm?
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 02.03.2009, 16:20
Benutzerbild von MajaM
MajaM MajaM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 233
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

Hallo tasajo,

mensch das geht ja echt alles sehr schnell bei Dir. Sind die Portugiesen da etwa ein wenig ungeduldig???
Hast Du eine schöne Zeit mit Deiner Freundin?

Also,der MajaMaus geht es heute sehr gut.
War heute bei Ärztin. Die ist totale klasse. Ich werde mich in Düsseldorf operieren lassen. Sie organisiert dort ein "Vorstellungsgespräch" und fährt dann mit mir dorthin. Ist das nicht Klasse??
Und wenn der Prof (ihr Chef) sein ok gibt, kommt sie auch mit wenn ich dort operiert werde. Sie kommt dann mit in den Op,damit ich dort eine Vertrauensperson habe. Wenn ihr Chef nicht sein ok gibt, nimmt sie sich Urlaub und dann läuft das alles privat.
Ich werde mir Silikonimplantate einsetzen lassen. Jetzt noch überlegen was ich mit meinen Brustwarzen mache....
Sie meinte man könnte auch den Hof lassen und nur den Nippel weg und den dann in einiger Zeit rekonstruieren.
Mit sowas könnte ich mich vielleicht noch anfreunden.
Erstmal das Gespräch abwarten. Wir jetzt in den nächsten Tagen sein.Dann berichte ich wieder.

Lieben Gruß an Dich
__________________
Humor tut gut....
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 02.03.2009, 19:40
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

mm
so ne aerztin wollen wir auch haben......freut mich sehr fuer dich
u ja, halt mich/uns auf dem laufenden...
ggglg
ich hab uebrigens heute keine schmerzen mehr
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 03.03.2009, 16:23
Benutzerbild von MajaM
MajaM MajaM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 233
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

Hey tasajo,
bis auf was für ne Körbchengröße wirst Du denn eigentlich gefüllt??


Lieben Gruß
mm
__________________
Humor tut gut....
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 03.03.2009, 18:10
Benutzerbild von tasajo
tasajo tasajo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 720
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

.....
das wird wohl n lecker B-koerbchen werden, aber das einer 15 jaehrigen
der expander spannt uebrigens so, dass er praktischerweise die falten am hals u dekolteebereich bis hoch zum gesicht glattzieht..........

das waer´s noch............

ggggglg
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 03.03.2009, 22:05
holiday1978 holiday1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 944
Standard AW: erfahrungsbericht meiner prophylaktischen mastektomie

Liebe tasajo

ich finde es unglaublich toll mit wieviel Power und Humor du an diese Sache rangehst !!!!
Ehrlich, ich bewundere dich, mir steht die ganze schei**e ja noch bevor....werde diese Genberatung und den Test machen. Habe mich schon an der MH Hannover erkundigt.
Und das habe ich irgendwo auch dir zu verdanken...du weisst ja schon...ich gehe jetzt ANDERS an diese Sache ran.
Diese SCHEI**E will ich nicht nochmal durchmachen müssen !!!

Und ich glaube Maja hast du mit deiner Einstellung auch sehr geholfen, gell Maja

DICKEN DRÜCKER !!!!!!!!!!


Maggie
__________________


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
brustwarze, mastektomie, prophylaktisch


Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 4)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD