Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 12.03.2009, 20:14
SESAM SESAM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2009
Beiträge: 81
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo,

das freut mich, dass er die OP gut überstanden hat. Er wurde aber schnell wieder entlassen.

Meine Mutter und ich haben vor 1,5 Jahren beide eine Vorsorgevollmacht beim Notar unterschrieben und bestimmte Dinge festgelegt, andere außen vor gelassen. Sonst bekäme man ja einen fremden Betreuer, wenn ein Notfall eintreten sollte. Wir haben uns also gegenseitig als "Betreuer" eingesetzt. Ich hoffe, dass sowohl bei dir als auch bei mir dieser Notfall nicht so schnell eintritt und wir noch viel Zeit mit unseren Angehörigen haben.

Gute Besserung wünsch ich dir!

Gruß
SESAM
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 12.03.2009, 23:46
nichtsoleicht nichtsoleicht ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo SESAM,

ich bin ehrlich froh, das meine Eltern darüber gesprochen haben. Ich habe die Gesamtsituation auch genutzt. Ich habe mich mit meiner Frau darüber unterhalten, wie ich mir meine Beerdigung vorstelle und was ich mir an diesem Tag von ALLEN wünsche. Man weiß ja nicht, vielleicht sieht man es ja doch von oben und denk sich dann: "Na ja, das hätte ich mir aber nicht so gewünscht!" Meine Mutter war etwas geschockt, lt. den Aussagen meines Bruders, aber .... Irgendwann muss man mal darüber reden. Ich stelle es mir schlimmer vor, wenn man vor der Situation steht und nicht weiß, was seinem verstorbenen Verwandten so gefallen hätte.
Eigentlich schon seltsam, das so etwas für einen plötzlich wichtig wird, aber vielleicht hilft das auch bei der Bewältigung und Verarbeitung der ganzen Situation. Ab und zu denke ich, reagiere ich einfach zu . Ich werde morgen nach der Arbeit versuchen meinen Dad zu besuchen. Habe mich heute schon entschuldigt, wenn ich nicht jeden Tag vorbei kommen kann. Er sagte nur, das sei schon in Ordnung. Wichtig ist ihm nur, das man da ist, wenn man wirklich gebraucht wird.

Der Wechsel seiner Röhrchen läuft soweit ich weiß, immer unter Vollnarkose ab. Zumindest erzählt man mir immer vom Aufwachraum und das er gut aufgewacht ist (nach der OP). Warum das so ist, kann ich Dir nicht sagen.

Also schöne Grüße und nur das Beste
nichtsoleicht
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 13.03.2009, 15:35
schittdi schittdi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2009
Beiträge: 1
Standard AW: Gallengangskarzinom

mein leben hängt auch vom stenwechsel ab. ich habe den unheilbaren klatzkin tumor
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 13.03.2009, 20:12
SESAM SESAM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2009
Beiträge: 81
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo,

meine Mutter hatte vor ihrer OP vor 2,5 Jahren auch mehrere Stents, aber die wurden ihr gewechselt und sie bekam auch eine Spritze, damit sie schläft, aber das war keine OP in dem Sinne, sondern eine Gallenspiegelung. Bei ihr haben sie aber nicht gehalten und sind immer verrutscht. Sie bekam auch eine Punktion, damit die Flüssigkeit ablaufen kann, die sich gesammelt hatte. Das wurde ihr noch vor der OP im September 2006 gemacht. Aber die Vorgehensweise ist scheinbar bei jedem verschieden.

Meine Mutter und ich haben auch beide ein wenig vorgesorgt mit dem Testament und der Vorsorgevollmacht, sind aber nicht so ins Detail gegangen. Ich schiebe das immer ganz weit weg.


Viele Grüße und schönes Wochenende.

Ich habe ab sofort (Lern-)Urlaub - juhu

SESAM
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 16.03.2009, 23:13
nichtsoleicht nichtsoleicht ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo SESAM,

entschuldige wieder einmal. Derzeit kommt jedoch so viel auf mich zu, das ich wirklich teilweise nicht mehr weiß, wie ich das Alles schaffen soll. Meine Frau unterstützt mich Gott sei Dank sehr stark, aber ich leider habe ich trotzdem viel zu wenig Zeit für meine Bande. Beide Geschäfte zu führen ist wirklich sehr schwer, da ich in SR auch nur 1 x die Woche bin und sich somit viel aufstaut bis ich wieder da bin.

Heute war ich wieder bei meinen Vater. Leider steht es um ihn in der Gesamtheit immer schlechter. Er magert immer mehr ab. Das Essen kommt nach 1 - 2 Std. danach wieder hoch. Ebenfalls Getränke. Er bekommt jetzt schon jeden Morgen seine Infusionen gelegt, das er doch noch ein bisschen Flüssigkeit zu sich nimmt. Toilette geht gar nicht. Was auch?? Meine Mutter kümmert sich Bestens um ihn, jedoch habe ich Angst das sie sich etwas vormacht. Irgendwie weiß sie es, will es aber nicht wahr haben.

Er ist leider für Alles zu schwach. Lesen usw. geht nur teilweise und dann nicht lange. Ich denke das er derzeit vielleicht noch 48 kg hat und das bei 171 cm. Man sieht wirklich nur noch Haut und Knochen. Am Freitag hatten sie ihm Atosil gespritzt. Da dachten wir alle an das Schlimmste. Er konnte sich nicht bewegen, nicht sprechen. Sogar Handzeichen vielen ihm schwer. Er war auf dieses Medikament furchtbar nervös. Zittern usw. Zudem (als die Wirkung langsam nach fast 12 Stunden abnahm) hat er plötzlich versucht sich aufzusetzen. "Komm jetzt, müssen wir los zum Einkaufen!", sagte er plötzlich. Das Zeug war Wahnsinn. Zudem hat ihm die Hausärztin nur die Hälfte der eigentlichen Medikation gegeben. Danach sagte sie selbst, "..gut das wir nicht die komplette Dosis gespritzt haben, sonst ...".

Wegen der Stent´s. Unser Arzt im Klinikum ist einer der Besten in diesem Bereich. Er hat eine neue Methode entwickelt. Diese wird bereits des öffteren verwendet. Den Namen kann ich Dir ja gerne mal Mailen, falls ich das noch nicht hätte. Wünsche Dir alles Gute für´s Lernen. Viel Erfolg. Was machst Du denn da eigentlich?? Alles Gute...

nichtsoleicht
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 17.03.2009, 04:08
nichtsoleicht nichtsoleicht ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo sesam,

Leider für heute die 2. Nachricht. Heute am 17.03.2009 um 1:41 Uhr ist mein Vater in unser aller Beisein Friesloch eingeschlafen. Ich melde mich gestimmt bei dir, brauche aber eine kurze Auszeit.

Grüße nichtsoleicht
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 18.03.2009, 16:22
SESAM SESAM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2009
Beiträge: 81
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo,

mein herzliches Beileid. Ich dachte, dass es schon noch Hoffnung gibt und es bei deinem Vater wieder aufwärts geht. Ich bin sehr erschrocken, als ich deine Zeilen las und weiß nicht recht, was ich sagen soll.

Ich hab auch ein paar Tage nicht mehr meine Mails gelesen, weil ich wegen Mama sehr eingespannt war. Wir haben heute früh auch das Ergebnis bekommen vom CT - leider auch nicht gut (Metas im Bauchraum und jetzt auch eine im Rücken). Sie bekommt grad eine neue Chemo IGF (Irinotecan, Gemcitabine und 5 FU) und ich hole sie jetzt gleich dann ab. Ich bin mit den Nerven auch am Ende. Aber ich will dir nicht vorjammern, du hast eine schwere Zeit des Verarbeitens vor dir.

Gern kannst du mir - wenn du magst - auch eine private Mail senden.

Ich wünsche dir alles Gute.

Gruß
SESAM
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 18.03.2009, 18:57
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Gallengangskarzinom

Von mir tief empfundenes Beileid. Einerseits ist es gut, daß sich Dein Vater nicht mehr plagen muß, andererseits ist es ein schmerzlicher Verlust. Behalte Ihn in guter Erinnerung und denke auch an die früheren, schönen Zeiten, welche Du mit Ihm verbringen konntest. Ich bin sicher, in Deinem Herzen wird immer ein Platz für Deinen Vater sein.
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 18.03.2009, 19:20
AntoniaC AntoniaC ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2008
Beiträge: 32
Standard AW: Gallengangskarzinom

Lieber Nichtsoleicht,

herzliches Beileid auch von mir zum Tode deines Vaters.

Ich weiß, wie du dich jetzt fühlst, denn auch ich habe meinen Papa vor drei
Wochen an diese schreckliche Krankheit verloren.
Lass dir Zeit zum Trauern, auch wenn du beruflich und privat sehr eingespannt
bist. Denke an die schönen Sachen, die du mit deinem Vater erlebt hast und sei
dir versichert: Er wird in dir weiterleben.
Viel Kraft für die kommende schwere Zeit für dich und deine Familie
sendet dir
Antonia
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 23.03.2009, 00:30
nichtsoleicht nichtsoleicht ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 43
Blinzeln AW: Gallengangskarzinom

Hallo SESAM, hallo Uwe-Klaus, hallo Antonia,

vielen Dank für Euer Mitgefühl. Es ist wirklich schwer seinen Vater zu verlieren, aber er hat uns durch unsere Mutter einiges sagen lassen, das uns jetzt sehr hilft.

Zum einen ist sein letzter Wunsch erfüllt worden; Meine Mutter, mein Bruder, meine Tante, ein befreundetes Ehepaar aus Düsseldorf und ich begleiteten ihn in seine neue Heimat. Er hat sich kurz vor seinem Tod mit meiner Mutter unterhalten und noch einiges abgeklärt. So standen wir nicht vor dem Nichts und mussten nicht groß überlegen wie er sich seinen Abschied vorstellt. (Beerdigung usw.) Zudem sagt sie uns immer wieder, das es zudem der Wunsch meines Vaters war, dass das Leben weiter geht. Das manche strengen Ritualien nicht eingehalten werden müssen wenn wir uns nicht in der Lage dazu fühlen. Seine lebensfrohe Art hilft uns auch jetzt noch über einiges hinweg. Wir haben einen Text von der besten Freundin meiner Mutter bekommen. Alles was da drin steht, könnte mein Vater wirklich selbst gesagt haben.

Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen,
ich bin ich - ihr seid ihr,
das was ich für euch war, bin ich immer noch,
gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt,
spricht mit mir, wie ihr es immer getan habt,
gebraucht nie eine andere Redeweise,
seid nicht feierlich oder traurig,
lacht weiter über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben,
betet, lacht, denkt an mich, betet für mich,
damit mein Name im Haus ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgendeine besondere Bedeutung,
ohne die Spur des Schattens,
das Leben bedeutet das, was es immer war,
der Faden ist nicht durchschnitten,
warum soll ich nicht in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg, auf der anderen Seite des Weges.

- Charles Pekux –


Ich weiß dass der Mittwoch (der Tag seiner Beerdigung) noch einmal ein sehr schwerer Tag für uns sein wird, aber die Gedanken an ihn bringen wieder Freude in mein Herz.
Ich möchte mich bei Allen, aber vorallem bei SESAM ganz ganz herzlich bedanken. Du hast mir in den letzten Wochen immer ein Stück Hoffnung gegeben und mich aufgebaut. Ich hoffe, das ich Dir das wieder zurückgeben kann. Ich wünsche Euch für Euch selbst und natürlich für Euere Angehörigen alles Gute. Kopf hoch und durch. Und denkt einfach daran: ... ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen!

Bis bald mal wieder
nichtsoleicht
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 23.03.2009, 15:13
SESAM SESAM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2009
Beiträge: 81
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo,

ich werde am Mittwoch an dich denken. Du schaffst das!
Ich weiß, wie schwer das ist, denn ich habs ja auch schon bei meinem Vater mitmachen müssen.

Mir tut das auch sehr gut, wenn ich mich auf diesem Wege mit den anderen Betroffenen unterhalten kann und Erfahrungen austauschen kann. Heute hat mich der Professor der Uni Frankfurt angerufen, weil ich da eine Mail hingeschrieben habe wegen der SIRT-Therapie. Aber er meinte, dass er die auch nicht einsetzen würde. War ein interessantes Gespräch. Hätte nicht gedacht, dass er mich so schnell anruft, denn die Mail hab ich erst am Freitag abends weggeschickt.

Meine Mutter hat die Chemo mit IGF letzte Woche auch nicht gut vertragen. Und Mittwoch/Donnerstag die nächste. OJE. Noch hab ich ja Urlaub, aber danach? Weiß noch nicht, wie ich das managen kann - sollte überall sein, in der Arbeit und daheim.

Ich wünsche dir alles Gute. Vor allem lass die Trauer zu und rede mit den Angehörigen und Freunden. Damit du es gut verarbeiten kannst. Im Moment ist dies das Wichtigste! Lass die Arbeit einfach liegen.

Viele Grüße
SESAM
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 30.03.2009, 23:51
nichtsoleicht nichtsoleicht ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo SESAM,

Danke für dein Verständnis das ich eine Auszeit benötigt habe. Das Schlimmste für mich ist nun vorbei, denke ich. Auf der Beerdigung waren über 400 Leute. Die Reden in der Aussegnungshalle, sowie die Grabpredigt wurden sogar per Lautsprecher übertragen. Wir waren wirklich zu unserer Trauer noch von dieser Menge an Leuten geplättet. Jetzt bin ich mal gespannt wie meine Mutter das verkraftet. Bisher war seit dem Todestag immer jemand bei ihr übernacht. Das Ändert sich aber bald. Hoffentlich geht das gut. Derzeit muss sie erstmal über 250 Beileidsbekundungen beantworten.

Wie geht es deiner Mutter? Sind die Nebenwirkungen der Chemo bereits weniger geworden?

Hoffe auf ein baldiges wiederhören.

Grüße nichtsoleicht
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 31.03.2009, 20:13
SESAM SESAM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2009
Beiträge: 81
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo,

das ist aber eine große Menge an Leuten, die dabei waren. Das ist für dich sicher nicht leicht gewesen, kann ich mir vorstellen. Hoffentlich kommt auch deine Mutter einigermaßen mit der Sache zurecht. Ich denke, sie wird das Alleinsein schaffen, aber es ist bestimmt wichtig, dass immer jemand erreichbar ist, wenn sie reden will. Von meiner Kollegin ist vor einigen Jahren die Mutter gestorben und ihr Vater hat auch sehr oft bei ihr angerufen in der Arbeit. Wenn sie ihr Telefon auf mich umgestellt hatte, aus dienstlichen Gründen, dann habe ich mich mit ihrem Vater unterhalten. Das hat ihm gut getan. Und dass immer jemand für sie da ist, das solltet ihr eurer Mutter zeigen. Ich hoffe sehr, dass ihr die nächste Zeit gut überstehen werden, denn es wird sicher nicht leicht sein. Ich drück dir die Daumen.

Meine Mama hat die Chemo erst 1 x bekommen, denn sie hatte solche Probleme mit Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, dann Durchfall, Blähungen und auch starke Schmerzen hat sie jetzt. Sie muss nächste Woche wieder in die Klinik, dann sehen wir weiter.

Am Samstag hab ich die Abschlussprüfung. Ich hoffe, dass ich das schaffen werde.

Also machts mal gut.

Liebe Grüße
Sesam
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 31.03.2009, 23:36
nichtsoleicht nichtsoleicht ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2009
Beiträge: 43
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo SESAM,

ich finde es wirklich wahnsinn. Wo nimmst Du nur diese Kraft her. Wirklich unglaublich. Die Krankheit Deiner Mutter, Arbeit, Prüfung... Respekt.

Ich hoffe das es Deiner Mutter bald wieder besser geht. Wie bereits schon einmal erwähnt, ist dieses ständige auf und ab einfach furchtbar. Aber mit so einer ?Tochter? wird sie es schon packen.

Ich wünsche Dir für Deine Prüfung am Samstag ALLES ALLES GUTE. Zeig ihnen wo der Hammer hängt und ich bin fest davon überzeugt das Du am Samstag nicht wie der Smile aussiehst .
Wenn Du jemanden zu Reden brauchst... meine Nummer hast Du ja.

Gruß nichtsoleicht
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 01.04.2009, 22:00
SESAM SESAM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2009
Beiträge: 81
Standard AW: Gallengangskarzinom

Hallo,

komm grad vom Sport (Fitness-Studio) - das gibt mir auch wieder Kraft. Da kann ich mich abreagieren, ohne es an anderen auszulassen. Ja, manchmal liegen die Nerven bei mir schon blank. Aber ich reiss mich wieder zusammen. Hilft ja nichts. Wenn die schriftliche Prüfung vorbei ist, werde ich mit Mama wieder ein wenig mehr unternehmen, wie Kaffeetrinken gehen oder bummeln, natürlich nur, wenn sie kann, denn das ist im Moment auch gar nicht so leicht.

Ab Montag gehts dann wieder mit Arbeiten los (und das nach 3 Wochen Urlaub) und ab Mittwoch wieder Chemo, das wird ne Woche und vor allem alles vor Ostern. Aber wir feiern das eh nicht besonders.

Freu mich immer, von dir zu hören; das macht auch Vieles leichter.

Viele Grüße
SESAM
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD