Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 13.06.2010, 14:59
Jaymz Jaymz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2009
Beiträge: 287
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hallo Andi,

Das ist wirklich sehr schade.
Ich hoffe auch, dass es "nur" ein Hämatom ist und dass du bald wieder auf den Beinen bist und deine Arbeit fortsetzen kannst!!!!!
Halte uns auf dem Laufenden!

Nur das Allerbeste!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 14.06.2010, 17:05
Curthan Curthan ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2010
Beiträge: 2
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Also ich hatte im Mai 2009 4 Zyklen PEB und meine Kopfbehaarung ist normal. Mein Bartwuchs ist auch so wie früher, auch wenn man dabei nicht wirklich von Wuchs sprechen kann. Muss mich zwar jeden morgen rasieren, aber dicht ist der "Bart" nicht.

Zu Achsel und Schambehaarung kann cih nicht sonderlich viel sagen, da ich mir diese immer wegrasiere seit der Chemo

Nur habe im Moment auch schmerzen im Rücken, da wird gerade nachgeschaut, wo diese herkommen. Hatte schon nen CT, wo leider auch Flecken auf der Leber sichtbar wurden. Aber da mein AFP Wert bei 2 liegt, ist es wahrscheinlich weder ein Leber- noch Hodenkrebs.
Hatte vor einer Woche jetzt eine Punktion einer der Stellen der Leber, mal sehen ob die da was finden. Ein Orthophäde meinte, dass meine Schmerzen auch von der RLA sein können (Okt. 2009) oder meine Wirbelsäule auch nicht ganz in Ordnung ist. Dafür müsste aber noch ein MRT folgen.

Ansonsten hoffe ich auch mal, dass meine Haare normal weiter wachsen. Liegt bei mir aber auch sicher am Alter, dass meine Haarewurzeln evt coh stärker sind. Bin selber erst 25 Jahre alt.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 27.06.2010, 00:02
Andi1978 Andi1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 209
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

hallo zusammen,

meine geschwollene rechte seite war wohl nur aufgestaute flüssigkeit durch gebückte haltung und der fehlenden lymphknoten.hat sich jetzt gebessert durch urlaub. heute habe ich mir einen splitterbruch im linken zeigefinger zugezogen. juhu!!! nur ein wenig an der türenschnalle hängengeblieben. das ist echt nicht mehr normal. hatte mal mit fünf einen gebrochenen arm seither nix mehr. ich glaub mein chef dreht bald ab. na ja alles positiv sehen sagt man. schönen fußballsonntag allen.

gruß andi
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 27.06.2010, 00:48
Jaymz Jaymz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2009
Beiträge: 287
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hi Andi,

das sind doch gute Neuigkeiten, dass es sich nur um eine Flüssigkeit gehandelt hatte.


Zum Thema: anschließende Probleme

Mir ist aufgefallen, dass meine Haare oberhalb der Ohren (also an den Schläfen) deutlich spärlicher geworden sind.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 27.06.2010, 01:15
Benutzerbild von macg
macg macg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2008
Ort: Purkersdorf
Beiträge: 261
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Zitat:
Zitat von Jaymz Beitrag anzeigen
Hi Andi,

das sind doch gute Neuigkeiten, dass es sich nur um eine Flüssigkeit gehandelt hatte.


Zum Thema: anschließende Probleme

Mir ist aufgefallen, dass meine Haare oberhalb der Ohren (also an den Schläfen) deutlich spärlicher geworden sind.
bei mir wachsen sie dafür in den ohren
__________________
LG Peter (eineiiger Zwilling)
Humor statt Tumor

FORUM HODENKREBS Österreich (VFHÖ)
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 27.06.2010, 01:21
Andi1978 Andi1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 209
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hallo Jaymz,

meine Haare an den Schläfen scheinen gerade wiederzukommen. Einzelne dunkle folgen den fast nicht sichtbaren blonden. Achselhaare fast nicht da.Find ich aber gut. Am Dienstag hatte ich die 2. Nachsorge. Muss mal anrufen am Mo. Meine Nerven im Kopf sind wieder ok. War ein paar Tage voll am Ende. Darf auch mal sein. Jetzt mit meinem Gips am Arm fühl ich mich fast wieder der alte.

Wie gehts dir? Kannst mir ja eine pn schreiben wenn du willst

Gruß andi
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 27.06.2010, 01:27
Andi1978 Andi1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 209
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hallo macq,

da hilft nur noch abfackeln mit dem feuerzeug. oder warst du das im martelltal in südtirol? dort wurde ein braunbär gesichtet letzte woche?

gruß andi
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 28.06.2010, 14:31
Andi1978 Andi1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 209
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hallo zusammen,

Nachsorge Nr.2 sagt

AFP 1,3
ß-hcg 0,1
Ldh 279

Ich denk damit kann ich zufrieden sein. Auch wenn manche wegen dem LDH etwas beunruhigt wären?

Gruß Andi
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 28.06.2010, 23:58
Benutzerbild von macg
macg macg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2008
Ort: Purkersdorf
Beiträge: 261
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Zitat:
Zitat von Andi1978 Beitrag anzeigen
Hallo macq,

da hilft nur noch abfackeln mit dem feuerzeug. oder warst du das im martelltal in südtirol? dort wurde ein braunbär gesichtet letzte woche?

gruß andi
__________________
LG Peter (eineiiger Zwilling)
Humor statt Tumor

FORUM HODENKREBS Österreich (VFHÖ)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 30.06.2010, 22:53
Jaymz Jaymz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2009
Beiträge: 287
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hi Andi,

mir geht es so la-la.
Ich bin zwar wieder froh, ein "normales" Leben zu führen, aber ganz der Alte bin ich nicht mehr (oder noch nicht). Mir fehlt die Fitness und ich bin nicht mehr so unbekümmert, wie ich "früher" mal war. Ich habe viel mehr Sorgen als früher.

Meine Nachsorge war ganz gut. Es wurden kontrollbedürftigte Lymphknoten in der Lunge festgestellt, die aber alle kleiner als 1 cm waren und nicht an Stellen sind, die für einen Hodentumor typisch seien. Ich hoffe, dass die Lymphknoten aus einer vorhergegangenen Erkältung stammen. Ansonsten wurde eine zystoide Läsion an der Leber entdeckt, die ebenfalls kontrollbedürftigt ist. Aber Leberzysten sollen wohl nicht gefährlich sein. Mein Onkourologe sprach insgesamt von guten Ergebnissen und will mich erst in 6 Monaten zur nächsten Nachsorge wiedersehen.

Ich habe auch weniger Haarwachstum als früher. Meine Achselhaare sind sehr wenig geworden, aber das finde ich nicht schlimm. Am Kopf habe ich weniger Haare an der rechten Schläfe (ziemlich lichte Stelle). Generell habe ich das Gefühl, dass meine Kopfhaare weniger werden. Das kann aber auch genetisch bedingt sein oder eine Art "Shedding" nach der Chemotherapie.

Ansonsten muss ich auf meine Schilddrüsenwerte aufpassen. Ich bin bei einem Endokrinologen in Behandlung, der meine Blutwerte kontrolliert. Das jodhaltige Kontrastmittel bei den CT's kann die Schilddrüsenfunktion ein wenig Durcheinander bringen. Daher wollen die Radiologen normalerweise immer die Laborwerte haben, bevor ein CT-Scan gemacht wird. Zuletzt war aber ein Antikörperwert erhöht, so dass die Gefahr einer Schilddrüsenautoimmunerkrankung besteht.

Wie du siehst, ich bin mittlererweile ein regelmäßiger Patient bei verschiedenen Ärzten. Es ist gar nicht so leicht, dass alles neben der Arbeit zu regeln. Vor allen Dingen, wenn man noch in der Probezeit ist...

Aber ich will mich nicht beschweren. Innerhalb der nächsten 2 Wochen kommt der Tag, an dem ich vor einem Jahr meine Krebsdiagnose erhielt. Wenn es die Medizin nicht gäbe, würde ich wohl jetzt im Sterben liegen.

Wie geht es Dir?

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 01.07.2010, 09:53
Andi1978 Andi1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 209
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hallo Jaymz,

mir geht es bis auf meinen gebrochenen Fingerkopf ganz gut. Ist eben auch nicht toll wenn man 9 Monate krank war, gleich wieder mit Gips bei der Arbeit aufzutauchen. Aber besser als die letzte Krankheit allemal.

Ich hatte beim Arbeiten in letzter Zeit ziemlich Schmerzen bei längerer gebückter Haltung was vor 2 Wochen dann ziemlich anschwoll und verhärtete.
Also ich war sehr beunruhigt weil ich nicht wusste was los ist. Also in der Nähe der rechten RLA Narbe. Leider auch noch dort wo "nur" vorsichtshalber die Lymohknoten entfernt wurden. Ging aber im Urlaub sofort zurück. Soviel zu der Antwort"Sie können alles arbeiten und heben nach der RLA".Ja kann ich aber meistens nur mit Schmerzen.
Sonst gehts im Moment gut. Wenn ich körperlich schwer arbeite komme ich dann selbst am nächsten Tag fast nicht aus dem Bett morgens. Sozusagen wie Game over. Ein Tag Ruhe und es geht schon wieder. Ich hoffe mein Körper legt da noch zu sonst machts arbeiten auch kein Spaß.

Mein CT im 03/2010 war ok. Alles was gesichtet wurde blieb gleich groß. Nächstes CT habe ich im 09/2010. Ein MRT kann wegen der Klammern an der RLA-Narbe nicht gemacht werden?
Heißt das jetzt eigentlich CT mit Kontrastmittel bis in den Tod? Ich glaub da eh nix mehr was einem erzählt wird. Solang die gutes Geld mit der Chemo mit Dir machen und der RLA alles ok. Dann aber tschüß und ja nix mehr fragen.

Das mit meinem Ausweiß hab ich ja mal gepostet. Ich würd sagen Skandal. Aber das ist Nebensache. Meine Marker AFP und ß-HCG sind sogar niedriger als vor der Diagnose im April 2009. Und mein LDH hat noch nie was angezeigt was mit der Krankheit zu tun hat.

Ich bin leider viel zu früh auf 180 wenn was nicht klappt, das liegt halt an den Nerven. Ich glaube ich habe keine mehr. Aber ich denk im Moment gehts mir gant gut soweit.

Gruß Andi und Dir viel Spaß bei der Arbeit und viel Gesundheit.

P.S. Hast Du eigentlich auch 80% bekommen
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 19.08.2010, 18:51
Andi1978 Andi1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 209
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hallo zusammen,

habe jetzt mal meinen Arbeitsplatz gekündigt wegen den dauernden Schmerzen nach der RLA beidseitig. Gebücktes arbeiten und heben von Lasten über 30- 50 kg sind über 10 Stunden täglich einfach nicht möglich. Zumindest nicht ohne Schmerzmittel oder mehr kämpfen als arbeiten.

Na ja soviel zu dem dass man nach der RLA wieder alles machen kann wie vorher.
Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich lieber nach der Chemo engmaschig kontrollieren lassen. Wurde ja nix mehr gefunden an den 30 Lymphknoten.

Vielleicht hat das ganze ja auch was gutes. Mal sehen was das Leben noch so bringt. Wünsch Euch alles Gute und Gesundheit.

Gruß Andi
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 19.08.2010, 20:14
ebie ebie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2009
Beiträge: 93
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hallo Andy,
im Nachhinein ist man immer schlauer.
Du weist ja, bei meinem Sohn wurde noch was gefunden.
Die Chance stand halt fifty fifty.
Dafür hast du die Seelische Belastung nicht.
Ich wünsche dir für deine Jobsuche viel Erfolg.
Machs gut
Lg Ebie
__________________
_____________________________________________
März 2009:Sohn mit 21 J. Diagnose Hodenkrebs
Nicht-Seminom 2a
3 x PEB
März 2010: Rezidiv im Lymphknoten
April 2010 lap. RLA
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 19.08.2010, 20:26
Jaymz Jaymz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2009
Beiträge: 287
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Hi Andi,

ich kann das gut nachvollziehen mit der Kündigung. Das ist kein Zustand, dass du permanent Schmerzen hast und/oder Schmerzmittel nehmen musst. Meiner Meinung nach eine gute Entscheidung.

Zumindest hast du durch die RLA die Erkenntnis, dass du krebsfrei warst. Wenn man im Ungewissen lebt, kann das ganz schön einen fertigmachen.

Alles Gute und viel Erfolg bei der Jobsuche. Meld dich wieder.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 26.08.2010, 23:57
Andi1978 Andi1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 209
Standard AW: Hodenkrebs und anschließende Probleme

Ein medizinischer Insider packt aus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD