Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.03.2009, 11:06
Yessica Yessica ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2009
Beiträge: 4
Standard Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu hier im Forum und würde mich sehr über eine Antwort von Euch freuen.
Ich bin 26Jahre alt und habe ein hepatisch metastasiertes Rektumkarzinom, UICC_STadium IV.
Meine Heilungschancen sollen laut der Ärzt nur noch bei ca. 10%liegen.
Was mich aber nicht unterkriegen lässt!!!
Den Tumor im Darm haben sie mir vor ca. 3Wochen entfernt. Allerdings hat man bei der OP festgestellt, dass die Gebärmutter- und Scheidenaußenwand auch leicht von Krebszellen befallen ist.
Diese haben Sie aber erstmal nicht entfernt.
Zudem habe ich 5-6 Metastasen in der gesamten Leber verteilt, weshalb die Ärzte meinen sie sei unoperabel. Die Metastasen sind zwischen 8mm und 3cm groß.
Mein Onkologe und die Uniklinik Hamburg rät zur Chemotherapie mit 5-FU und Avastin über 3Monate.
Ich bin mir dabei aber total unschlüssig, da die letzte Chemo und Bestrahlung vor der OP schon kein Erfolg erzielt hat.
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit anderen Therapien wie LITT oder SIRT?
Und was haltet Ihr generell von Alternativtherapien wie Mistel und VItamin C?
Bin am überlegen ob ich diese zusätzlich zur Chemo machen soll.
Ich wäre Euch sehr dankbar für Eure Antworten.
Viele liebe Grüße
Jessy
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.03.2009, 13:46
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.184
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Jessy!
Ach, das tut mir leid, daß Du nun hier sein mußt! Aber hier wirst Du sicher viele Infos bekommen und auch aufbauende Worte.

Eins mal vorweg: Heilungschancen von 10%? Woher wollen die Ärzte das wissen? Ich habe mich schon lange davon entfernt, mir das auch nur anzuhören. Von diesen Statistiken halte ich echt nichts. Wir sind alle so unterschiedlich mit verschiedensten Dispositionen, da kann es keine pauschalen Aussagen geben. Und daß Du Dich davon nicht unterkriegen läßt, ist schon mal sehr gut!

Du hast also vor der OP Chemo und Bestrahlung bekommen, um den Tumor möglichst schließmuskelerhaltend zu operieren. Klappte das? Dieses Vorgehen, neoadjuvante Therapie, ist inzwischen Standart beim Rektum-Ca. Hast Du ein Stoma bekommen?

Ob Du Chemo noch machen solltest oder nicht, kann ich Dir leider nicht sagen. Ich kann Dir nur erzählen, daß ich es gemacht habe. Hatte ein Rektum-Ca mit LK-Befall (4/18), aber keine Fremdmetastasen. Mir riet man vorsorglich zur Chemo (FOLFOX4), was ich auch tat.
Ich denke, mit einer Chemo könnte man evtl die vorhandenen Leber-Metas verkleinern, um sie dann zu entfernen. Außerdem ist es sicher so, daß in Deinen Blut- und Lymphbahnen noch Zellen umherirren könnten, die von der Chemo eins auf die Mütze kriegen würden?!

Die Chemozeit ist schon eine harte, ehrlich! Aber auch im Rückblick denke ich, ich würde mich wieder dafür entscheiden!

Zu Mistel und Vitamin C kann ich Dir nichts sagen, aber da wirst Du sicher noch Antworten bekommen.

Dir alles Gute,
die hope
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.03.2009, 14:12
Luna76 Luna76 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.02.2007
Beiträge: 574
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Jessy,

ich mache nun seit November die Chemo mit 5-Fu und Avastin.Ich kann sagen das sie ganz zu ertragen ist...ich würde sogar sagen sehr gut.ich kann alles machen.Nur meine Mundschleimhaut , meine Hände und meine Nase sind angegriffen aber dafür keine Übelkeit!
Ich habe die Krankheit schon seit 3 Jahren und jetzt ist das erst CT mal ohne Befund !! Ich sage mir daher das die Chemo hilft.Ich nehme sie allerdings als Tabletten , nur das Avastin bekomme ich alle 3 Wochen über eine Infusion.
Ich nehme die Mistel jetzt seit 1 Jahr.Ich war grad in einer Reha Klinik und dort hat man mir gesagt das es richtig ist Mistel , Selen zu nehmen und was ich jetzt neu dazu nehmen soll sind Enzyme.
Meine Krebs ist angeblich nicht mehr heilbar daher steht jetzt überall palliative Behandlung.Davon lasse ich mich nicht unterkriegen und wie Leena ja schon geschrieben hat woher wollen die das wissen!!

Ich hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.

Ganz liebe Grüsse
Luna-Tina
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.03.2009, 16:01
Yessica Yessica ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2009
Beiträge: 4
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Vielen Dank für Eure Antworten :-)
Hope:
Die OP ist so gut gelaufen, dass ich keinen Stoma brauchte. Nicht mal für vorübergehend. Wofür ich sehr dankbar war.
Und ich finde es auch nervig, dass sich Ärzte als auch andere (Hatte gerade so eine Erfahrung beim Krebsinformationsdienst. Die Dame sagte zu mir:"Das bei Ihnen keine Heilungschance besteht wissen Sie ja bestimmt?") anmaßen solche Prognosen abzugeben.
Klar ist der Kampf gegen den Krebs nicht einfach, aber wie soll eine psychisch nicht so starke Person, solchen Kommentaren gewachsen sein.
In einem Buch was ich gelesen habe steht, dass Ärzte höchstens sagen dürfen aus medizinischer Sicht besteht keine Heilung mehr. ABER es gibt auch Menschen, die diese Krankheit auf anderem Wege bezwungen haben, nicht wahr?
Und Luna-Tina. Es hat mich beruhigt, dass bei dir die Chemo-Nebenwirkungen nicht so heftig sind. Was hat Dein Onkologe dazu gesagt, dass du Misteltherapie machst?
Mein Onkologe hatte gleich eine Abwehrhaltung.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.03.2009, 11:08
PantaRei PantaRei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2005
Beiträge: 484
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Yessica,

auch von mir ein Willkommen. Eigentlich haben Hope und Luna schon alles wichtige geschrieben. Aber jetzt will ich auch noch meine Senf dazu geben.

Ich bin auch immer vorsichtig mit Statistik. In seinem tollen Buch philosophiert David Servan-Schreiber über die Aussagekraft der Statistik. Eine andere tolle Quelle ist - leider nur auf englisch -
"This is a personal story of statistics..."
THE MEDIAN ISN'T THE MESSAGE
by Stephen Jay Gould
http://www.phoenix5.org/articles/GouldMessage.html

Bei Mistel und Vitamin C würde ich selbst entscheiden. Onkologen scheinen eher skeptisch zu sein bei Mistel. Mein Onkologe sagte, dass er davon nichts halte, ich aber, wenn ich es wichtig fände, mich bei seinem Kollegen beraten lassen könne (ein anderer Onkologe in der Gemeinschaftspraxis). Das fand ich fair und habe dort immer meine Fragen beantwortet bekommen.

Zu Vitamin C habe ich gelesen, dass, wenn man es im "falschen Moment" nimmt, man eher den Tumor stärkt. Daher eher nicht in den Tagen der Chemo und Bestrahlung. Wohl aber in der Erholungszeit zwischen den Zyklen. Das fand ich plausibel. In diesem Sinne hat mir das Buch von Prof. Beuth
http://www.amazon.de/Krebs-ganzheitl...8230610&sr=8-1
geholfen. Überhaupt fand ich das sehr gut, mir meine eigenen Gedanken machen zu können - bin halt kein Mediziner, wollte aber trotzdem eine Meinung haben über verschiedene Dinge.

Ich glaube sowieso, dass man seinen eigenen Weg finden muss und schauen und entscheiden sollte, was einem plausibel erscheint und was nicht. Zur Not ist dann die Meinung des behandelnden Onkologen halt nur eine Sicht der Dinge.

Es ist ziemlich schwer, Dir auf Deine "Kernfrage" Chemo ja/nein zu antworten oder auch nur eine Meinung dazu zu formulieren.

- Hast Du Dir denn schon ärztliche Zweitmeinungen eingeholt? Wenn ja - wo? Und wo bist Du in Behandlung? Fühlst Du Dich da gut aufgehoben? Hast Du auch schon verschiedene Meinungen was die Operierbarkeit angeht? Auch an dieser Stelle kann es ja sein, dass unterschiedliche Ärzte Deine Situation unterschiedlich einschätzen ...

Ich wünsche Dir alles Gute und auf jeden Fall eine gute Entscheidung.

PantaRei
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.03.2009, 23:39
Yessica Yessica ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2009
Beiträge: 4
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Vielen Dank für Deine Inforeiche Antwort :-)

Mein Onkologe als auch die Uni Klinik Hamburg raten beide zu der Chemo, da die Lebermetastasen nicht operabel sind.
Allerdings wird bei den Leberspezialisten auch nur ENtfernung der Metastasen per OP oder Verödung der Blutzufuhr der Metastasen amgeboten.
Ich bin jetzt noch in Kontakt mit der Uni Klinik Heidelberg. Die bieten ganz viele verschiedene Möglichkeiten an. Von Erhitzung der Metastasen (LITT), Vereisung, Lebertransplantation, Hyperthermie, etc. an.
Ich warte jetzt noch deren Meinung ab und entscheide mich dann.
Meine Heilpraktikerin plant die Behanlungsstrategie danach wie ich mich entscheide.

Viele liebe Grüße
Jessy
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.03.2009, 09:17
Eddi Eddi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 225
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Guten Morgen Yessica,

ich finde es toll, wie Du Dein Leben in die Hand nimmst und Verantwortung für Dich übernimmst. Hoffentlich findest Du die richtigen Möglichkeiten und Antworten.

Auf jeden Fall würde ich auch auf die alternativen Heilverfahren zurück greifen, macht meine Freundin auch (Misteltherapie, Hyperthermie, Phythotherapie).
Auch bei ihr ist die Leber bisher inoperabel.
Aber auch wir kämpfen wie Du und lassen uns nicht beirren.

Gefühl und Lebensqualität sollen weiter gesichert sein.
Den Blick zur Sonne darf Dir keiner nehmen.

Glaube weiter an Deine eigene Kraft!

Eddi
__________________
Die Ewigkeit ist jetzt und wir mittendrin
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.03.2009, 11:56
Luna76 Luna76 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.02.2007
Beiträge: 574
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Jessy,

wegen der Misteltherapie sagt kein Arzt was dagegen.Die Chefärztin der Reha Klinik meinte ja zu mir das dass eine gute Sache ist in meinem Fall.Ich hatte jetzt ein wenig Pause gemacht da ich mich nicht mehr spritzen mochte.Nun habe ich wieder angefangen weil ich glaube es geht mir dadurch besser.Ich war ziemlich erkältet und das hatte ich vorher gar nicht.Mal sehen schaden kann es jedenfalls nicht.Was mir auch gut hilft ist mein Sport.

Ich war zu Anfang meiner Diagnose wegen der Lebermetastasen inoperabel.Nach den 7 Monaten harter Chemo konnte man dann die Leber operieren.Gut ich musste vorher eine Verklebung der Leber vornehmen lassen damit der eine Teil wächst.....hat geklappt.Ich würde an der Uni-Klinik hier bei mir in Hamburg operiert.Leider ist mein Arzt der mich dort behandelt hat nicht mehr da.

Wünsche dir weiterhin viel Kraft.

Liebe Grüsse
Luna-Tina
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.03.2009, 13:10
Eddi Eddi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 225
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Tina,

kannst Du vielleicht erklären, was es bedeutet die Leber zu verkleben?
Würde mich doch sehr interessieren, da ich weiter zuversichtlich bin, dass meine Freundin an der Leber opereriert werden wird.

Ich mache auch schon mein Leben lang Sport und freu´ mich immer, wenn jemand während einer Erkrankung sagt, dass es ihm hilft.
Wünsche Dir weiter viel Mut und Kraft und natürlich Bewegung.

Eddi
__________________
Die Ewigkeit ist jetzt und wir mittendrin
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.03.2009, 22:06
Luna76 Luna76 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.02.2007
Beiträge: 574
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Eddi,

bei mir wurde die eine Seite der Leber verklebt und das nennt sich pfortaderembolisierung.Bei mir wurde die rechte Seite der Leber verklebt damit der linke Teil wächst.Nach 2 Wochen war dann die linke Hälfte groß genug um die rechte Seite zu entfernen.Ohne die Verklebung hätte ich die OP wohl nicht überstanden...wäre nicht auf die Beine gekommen.Es war schon so schwer genug...puh wenn ich daran denke...war nicht einfach und ziemlich schmerzhaft.

Ja , der Sport hat und hilft mir die ganzen Strapazen zu überstehen.Meine Ärzte meinen das ich da ich so viel Sport mache (auch während der Chemo) habe ich die OP`s immer so gut weggesteckt.Außer dem gibt mir der Sport ein wenig Normalität.Wenn das Wetter endlich bald mal wieder besser wird also der Frühling kommt , dann möchte ich gern laufen bezw.walken gehen.

Wenn du noch mehr wissen möchtest dann frage ruhig.

Ganz liebe Grüsse
Luna-Tina
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 29.03.2009, 22:31
Eddi Eddi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 225
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Luna-Tina,

danke für Deine Infos, die so für mich ausreichen

Dann wünsche ich Dir viel Freude beim Laufen, ist auch mein großes Hobby.

Liebe Grüße
Eddi
__________________
Die Ewigkeit ist jetzt und wir mittendrin
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.05.2009, 15:41
Yessica Yessica ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2009
Beiträge: 4
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Ihr Lieben,

ich bin Euch sehr dankbar für Eure Antworten. Tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe.
Nachdem ich mir auch noch eine zusätzliche Meinung in der Uniklinik Heidelberg eingeholt habe, leider mit dem selben Ergebnis, habe ich vor 4 Wochen mit der Chemo (Ireneocetan, 5FU und Avastin)angefangen.
Bisher vertrage ich die Chemo, bisauf eine trockene Nase und leichten Haarausfall gut. Hat jemand von Euch Erfahrung bezüglich der Haare.
Habe ein bißchen Angst, dass Sie komplett ausfallen.
Zusätzlich zur Chemo bin ich bei meiner Heilpraktikerin in Behandlung. Sie behandelt mich Vitamin C und Enzymen. Ich habe das Gefühl die Chemo schlägt an. Besonders weil auch mein Wasserbauch, den ich vor Beginn der Chemo hatte, verschwunden ist.
In knapp zwei Wochen habe ich ein Zwischen MRT um zu sehen ob die Chemo anschlägt.
Ich wünsche mir wirklich soooo sehr ein positives Ergebnis!
Jetzt noch mal eine Frage.
Hat von Euch schon mal jemand von Euch an einem Seminar von Simonton oder bei einem 3E-Programm mitgemacht oder etwas darüber gehört?
Würde mich wirklich sehr interessieren.

Viele liebe Grüße
Jessy
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.05.2009, 16:16
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.184
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hei Jessy,
eine harte Zeit, nicht wahr? Aber wie schön, daß Du wenig Nebenwirkungen hast
Zum Haarausfall kann ich Dir nichts sagen, denn ich behielt meine.

Über Simonton kann ich Dir auch nichts sagen, habe nur Bücher gelesen, aber kein Seminar besucht.

Für das MRT in 2 Wochen möchte ich Dir gern die Daumen drücken und mit Dir auf ein gutes Ergebnis hoffen!

Liebe Grüße,
Leena
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 19.05.2009, 17:47
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.906
Standard AW: Chemo ja / nein??? Bin mir total unsicher.

Hallo Yessica,

ich besuchte aufgrund meiner frueheren ehrenamtlichen Taetigkeit 2 dieser Seminare. 3E-Programm sagt mir nun garnichts.
Jeder mit dem ich nach den Simonton-Seminaren sprach, drueckte seine eigene subjektive Meinung/Empfinden darueber aus, positiv wie nicht so gut fuer sie umsetzbar. Manchen Betroffenen reichte schon die Buecher zu lesen.

Wenn du an deine zusaetzlichen Selbstheilungskraefte genug glaubst, du mit positiven Bildern, und dergleichen dich gut auseinander setzen kannst, koennten dir die Seminare evtl. neue Wege zur Bewaeltigung aufzeigen. Das musst du fuer dich entscheiden, ob es etwas fuer dich ist.

Alles Gute fuer das MRT, dass dein Wunsch in Erfuellung geht.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD