Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #91  
Alt 28.02.2005, 09:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dringende Frage an alle

Hallo Friedhelm,
ein kleiner tip:
ich habe mir eine Pfeife um das handgelenk gebunden.Da ich zwei Kinder habe und ich den beiden nicht hinterherrufen kann, wenn sie z. B. vorfahren oder wenn sie einfach zulaut sind.
Die ist auch sehr nützlich, wenn ich mich verständigen will und keiner gibt sich Mühe mir ZuZuhören.
Einmal pfeifen, alle bleiben stehen und keiner weiss was los ist. Dann ist Ruhe und ich kann was sagen. Mein Mann und die Grosse finden das schon manchmal peinlich, doch manchmal hilft nichts anderes mehr.
Erfordert aber manchmal schon Überwindung!
Gruss Falbala
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 02.03.2005, 10:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dringende Frage an alle

Hallo Falbala,
danke für Deinen Tipp, vielleicht kann ich ihn beizeiten für meine Enkelkinder nutzen, z. B. im Straßenverkehr, weniger bei meiner Frau, die mittlerweile mir gegenüber hellhöriger geworden ist.
Daß andere mir nicht lange zuhören können und mir leicht ins Wort fallen, erlebe ich auch sehr oft. Dann wäre ein geräuschvoller Donnerschlag dazwischen sehr effektiv.
Ich nehme dann noch immer zu viel Rücksicht auf andere. Das werde ich versuchen abzustellen.
Gruss Friedhelm
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 06.03.2005, 13:23
Benutzerbild von wolfgang46
wolfgang46 wolfgang46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2002
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 1.259
Standard Dringende Frage an alle

Hallo ihr Zwei,
war den ganzen Februar auf Mallorca, deshalb erst jetzt mein Kommentar.
Auch ich besitze nur noch ein Stimmband und meine HNO Ärzte versuchen bei mir immer wieder eine OP machen zu können. Ich lehne aber jedesmal wegen der Risiken ab.
Trotz meiner Flüsterstimme komme ich ganz gut durchs Leben. Bei Schwerhörigen habe ich allerdings Probleme mit der Kommunikation. Aber Stift und Papier helfen auch dort weiter.
Auch ich kenne "Das ins Wort fallen", dann hilft einfach mal aufstehen und sagen: Ich war aber noch nicht fertig und dann eventuell ergänzen: "oder wollt ihr mir nicht zuhören?"
Das ist dann zwar brutal, hilft aber meist auch bei schwierigen Gesprächspartnern.

Bei mir wurde kurz nach der OP versucht die Stimme mit Hilfe der Taschenfalten zu erreichen. Hat aber nicht geklappt weil eine der Taschenfalten durch die OP vernarbt war und dadurch unelastisch geworden ist.

Ich wünsche Euch noch Alles Gute
Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 17.03.2005, 17:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dringende Frage an alle

Wer hat Erfahrung mit Stimmprothesen?
Meinem VAter ist im Dezember mit fast 83 Jahren der Kehlkopf entfernt worden, nach den Bestrahlungen ist er jetzt in Bad Münder zur Reha, wo er sich entschieden hat zunächst die Flüstersprache mit elektronischer Sprechhilfe zu erlernen, was nach 10 Tagen schon phantastisch klappt. Die Oesophagussprache zu erlernen dauerte ihm zu lange. Nun hat man ihn dort mehrfach gefragt, warum er in Osnabrück nicht sofort eine Stimmprothese eingesetzt bekommen hat (Osnabrück ist wohl dafür bekannt, dass es nicht gemacht wird). Angeblich ist das erstens ungefährlich und zweitens kann man damit sehr schnell wieder sprechen. Wer weiß etwas/hat Erfahrung damit? Ich habe gehört, dass die Gefahr groß ist, dass die Prothese Entzündungen auslöst??
Bitte alle Antworten an mich weiter leiten
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 12.04.2005, 11:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Dringende Frage an alle

Hallo Monika
Ich habe selbst eine Stimmprothese seit fast 2Jahren und komme gut damit zurecht .Man kann sie gut pflegen .Man muss natürlich immer einen Finger dazu benutzen ,aber das ist Gewöhnungssache und wird zur Selbstverständlichkeit nach einiger Zeit.Die elekt.Sprechhilfe finde ich von den drei Möglichkeiten am ungünstigsten und unnatürlichsten vom Klang her.Die Oesophagusstimme zu lernen ist gar nicht so langwierig.
Man kann sich gut frei bewegen,ist vielleicht etwas leiser zu verstehen als mit Stimmprothese aber das ist auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich .Man kann die Stimmprothese auch noch nachträglich "einbauen".Nun hat dein Vati schon ein stattliches Alter und man fragt sich da natürlich ob noch zusätzliche Eingriffe sein müssen . Ich konnte hinterher gleich sehr schnell Sprechen (nach kleiner Gewöhnungszeit betreff den veränderten Sprachklangs) und hatte bis jetzt auch keine Entzündungen .
Ich wünsch Dir und Deinen Vati alles Gute
Gruss Stine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mal eine Frage zum Östrogen Brustkrebs 7 19.01.2005 00:04
Frage Hirntumor 1 31.07.2004 09:36
Dringende Frage Bauchspeicheldrüsenkrebs 5 19.07.2004 11:22
dringende Frage an alle Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich) 1 28.08.2001 07:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:02 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD