Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.10.2002, 15:04
RoseWood® RoseWood® ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2002
Beiträge: 189
Standard Übelkeit . Antiemetika/Antivertiginos

Ausführl. Informationen von Medicine Wordwide: http://www.m-ww.de/pharmakologie/arz...tiemetika.html

Antiemetika/Antivertiginosa

Anemet® 50 mg/-200 mg Filmtabletten Wirkst.: Dolasetron
3 Filmtbl. (N1) 200 mg 108,22
6 Filmtbl. (N1) 200 mg 216,41
Anemet® 12,5 mg/-100 mg i.v. Injektionslösung
1 Amp. (N1) 100 mg 36,55
5 Amp. (N1) 100 mg 168,84

Kevatril® Filmtabletten 2 mg Wirkst.: Granisetron
1 Filmtbl. (N1) 34,25
5 Filmtbl. (N1) 155,43
Kevatril® Infusionslösungskonzentrat 1 mg/-3 mg
1 Amp. (N1) 1 mg 1 ml 25,72
5 Amp. (N1) 1 mg 1 ml 113,82
1 Amp. (N1) 3 mg 3 ml 39,24
5 Amp. (N1) 3 mg 3 ml 181,34

Navoban® 5 mg Kapseln Wirkst.: Tropisetron
5 Kps. (N1) 5 mg 164,08
Navoban® 2 mg/2 ml/-5 mg/5 ml Injektionslösung
1 Amp. (N1) 2 mg/2 ml 18,97
5 Amp. (N1) 2 mg/2 ml 80,99
1 Amp. (N1) 5 mg/5 ml 39,72
5 Amp. (N1) 5 mg/5 ml 183,51

Zofran® 4 mg/-8 mg Filmtabletten Wirkst.: Ondansetron
10 Filmtbl. (N1) 4 mg 152,17
10 Filmtbl. (N1) 8 mg 234,80
Zofran® 4 mg/-8 mg Zydis® Lingual Schmelztabletten :O lingual!
10 Schmelztbl. (N1) 4 mg 152,17
10 Schmelztbl. (N1) 8 mg 234,80
Zofran® Lösung
50 ml (N1) Lsg. 117,40
Zofran® i.v. 4 mg/-i.v. 8 mg Injektionslösung
5 Amp. (N1) 4 mg 136,53
5 Amp. (N1) 8 mg 195,65

Vergentan® Tabletten Wirkst.:Alizaprid
20 Tbl. (N1) 16,07
50 Tbl. (N2) 34,88
Vergentan® Injektionslösung
6 Amp. (N1) 2 ml 9,59

Andere Antiemetika
Hevertigon® Amp.+ Hevertigon® Tbl.- Hevert
Marophen® Zäpfchen - Jenapharm
Pflügerplex® Symphoricarpus 303 - Pflüger
Rodavan® Drg. - Grünwalder
Scopolamin
Ceriumoxalat
Chlorobutanol
Metopimazin
Dronabinol (Cannabisarznei) http://www.thc-pharm.de/pressemitteilung1.html
Nabilon
Scopolamin, Kombinationen
Chlorobutanol, Kombinationen

>nur eine Auswahl - Liste unvollständig , Irrtum/Änd.vorbehalten ohne Gewähr<<
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.02.2004, 09:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Starke Übelkeit nach OP, was hilft?? (eilt!)

Hallo,

meinem Vater (74) wurde vor 10 Tagen (durch Nierenzellkarzinom bedingt) die rechte Niere ein Teil des Zwölffingerdarms und die Gallenblase entfernt.
Er hatte auch länger eine Magensonde, die jetzt weg ist.

Das Hauptproblem ist jetzt, dass er nicht einmal Wasser zu sich nehmen kann ohne von Übelkeit und Erbrechen geplagt zu werden.

Von den Ärzten bekommt er nur die Antwort "es ist normal".
Normal?

Kann man da nicht irgendwas geben, was hilft?
Ich habe keine Ahnung was, aber es muss doch irgendetwas geben!

Er kann ja gar nichts mehr zu sich nehmen, bekommt alles über Infusionen.
Vorgesehen, ist dass er ab morgen Gemüsebrühe bekommt, und später auch wieder (Diät)Nahrung, aber wie soll es denn gehen, wennn er nicht einmal Wasser zu sich nehmen kann?

Ich bin dankbar für jeden Tip!

Pascale
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.02.2004, 12:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Starke Übelkeit nach OP, was hilft?? (eilt!)

Hallo Pascale,
ich kann dir leider keine Tips geben, ich kann nur meine Erfahrungen berichten. Nach meiner OP im Mai wurde ich eine Woche künstlich ernährt. Jedesmal wenn eine Infusion gelaufen ist wurde mir ganz elend und ich hab auch mehrmals gebrochen. Erst die dritte Krankenschwester die ich darauf angesprochen habe hat Hilfe gewusst.De Infusionen wurden langsamer eingeleitet und immer in Kombination mit Flüssigkeit. Ab diesem Zeitpunkt ging es mir besser und ich hatte dann auch keine Probleme mehr.
Ich wünsche dir und deinem Vater alles Gute!
Liebe Grüße Margit
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.02.2004, 20:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Starke Übelkeit nach OP, was hilft?? (eilt!)

bei meinem Mann war es genauso, erst nachdem die Infusion von 100 auf 80 ml gestellt wurde, ging es ihm besser. Ihr solltet die Ärzte mit Nachdruck darauf ansprechen, niemend sollte im KH liegen und leiden müssen.
Alles Gute, Petra
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.02.2004, 20:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Starke Übelkeit nach OP, was hilft?? (eilt!)

Hallo Margit,

danke, dass Du von deiner Erfahrung geschrieben hast! Ich habe es meiner Mutter weitergeleitet, die das heute auch mit der Krankenschwester besprechen wollte (ich wohne selber leider weiter weg), der "Trick" lohnt ja ausprobiert zu werden, und es wäre schön, wenn es auch meinem Vater helfen könnte!

Danke, und Dir auch alles Gute,

Liebe Grüße,

Pascale
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.03.2004, 20:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Starke Übelkeit nach OP, was hilft?? (eilt!)

Bin ein bisschen spät dran, aber vielleicht interessiert es ja auch Andere in dieser Situation. Meine Mutter hatte ein Pancreaskarzinom, welches operiert wurde. Auch sie hat sich ständig erbrochen. Leider hat sich in dem Krankenhaus keiner so wirklich drum geschert. Irgendwann fiel meiner Schwester ein, dass ihr auf Antibiotika immer so schlecht wurde. Als meine Mutter eine Magenschleimhaut beruhigende Tablette bekam und die Antibiotikainfusion ein wenig langsamer einlief, waren die Beschwerden weg. Hoffe ein bisschen geholfen zu haben, die Situation ist schlimm genug! Viele Grüße Ulli
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.04.2004, 22:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Übelkeit und Erbrechen ohne Chemo! Bitte Hilfe ...

Hallo,
ich weis gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Also meine Mutter ist seit nunmehr drei Monaten ununterbrochen im Krankenhaus. Die Diagose lautet metastasiertes Mammacarcinom der linken Mamma mit Knochen- und Lebermetastasen Stadium IV (G3/2-mpT2-pNx-cM1(OSS+HEP)-pRo-V1).
Sie muss sich ständig Übergeben und nimmt so gut wie keine Nahrung oder Trinken mehr auf. Eine Chemo kann daher nicht stattfinden. Die Ärtze gehen von einer durch die Lebermetastasen hervorgerufenen Problematik aus. Helfen könnten sie meiner Mutter aber nur noch durch Schmerzmittel. Ich sitze nun hier und hämmere diese Zeilen in die Tasttatur und hoffe das da irgendjemand ist der meiner Mutter helfen kann. Zumindest diese unerträgliche Übelkeit und Erbrechen lindern kann. Weis hier jemand etwas? Ich bin für alles Dankbar.holger.hoehn@gmx.de
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.04.2004, 09:27
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard Übelkeit und Erbrechen ohne Chemo! Bitte Hilfe ...

Hallo Holger,

bitte spreche die Ärzte auf Spritzen gegen die Übelkeit und das Erbrechen an, z.B. Vomex und dergleichen. Diese können es etwas lindern.
Bekommt Deine Mutter Infusionen? Falls ja, können diese Mittel damit verabreicht werden.

Euch alles alles Gute.
liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.04.2004, 21:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Übelkeit und Erbrechen ohne Chemo! Bitte Hilfe ...

Hallo Holger,
du schreibst, dass deine Mutter so gut wie keine Nahrung zu sich nimmt. Wird sie künstlich ernährt? Ich mußte von der künstl.Ernährung ständig brechen. Erst als die Infusionen langsamer und in Verbindung mit Flüssigkeit verabreicht wurden, ging es mir besser.
Alles Gute für deine Mutter und dich!
Liebe Grüße
Margit
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.05.2004, 21:04
Anja74 Anja74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2003
Beiträge: 38
Standard Übelkeit und Erbrechen ohne Chemo! Bitte Hilfe ...

Hallo Holger,
das mit Deiner Mom tut mir leid.
Auch meine Mom ist betroffen und hat das gleiche Problem. Sie kann einfach nicht mehr richtig essen,obwohl sie seit Wochen keine Chemo mehr bekommt. Wir haben dann versucht, nachts mit künstlicher Ernährung was zu erreichen, aber das brachte eher das Gegenteil......
Sie brach alles wieder heraus, sogar ihren Tee. Ihr war ständig schlecht und sie wog immer weniger. Keine Kraft, um allein wieder auf die Beine zu kommen. Wir stellten dann die Nahrung um, half nix. Dann liesen wir die Infusion langsamer laufen, .... half auch nichts. Also haben wir die Nahrung dann ganz abgesetzt. Heut nach einer Woche geht es meiner Mom endlich wieder etwas besser und sie kann auch wieder was bei sich behalten.
Meine Mom hatte auch Metastasen in der Leber, aber die sind zum Glück soweit zurückgegangen, dass man nichts mehr sieht. Ich kann aber nicht sagen, ob es bei meiner Mom durch die schlechten Leberwerte kam, aber wir denken, dass es so war.
Ich wünsche Deiner Mom und Dir viel Kraft, diese schwere Zeit zu meistern.
Alles alles Gute.
Liebe Grüße von
Anja
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 11.05.2004, 21:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Übelkeit und Erbrechen ohne Chemo! Bitte Hilfe ...

Hallo,

vielen Dank für eure wertvollen Hinweise, hier und per E-Mail. Heute ging es meiner Mutter wieder schlecht. Sie war regelrecht depressiv und mutlos. Zur Zeit bekommt sie Strahlentherpie um das Brechen der Wirbelsäule zu verhindern und um die Schmerzen zu lindern.
Mittlerweile hat mein Vater schon mehr abgenommen als meine Mutter, so dass wir uns schon sorgen um ihn machen. Ich bin weiterhin für jeden Hinweis dankbar. Man fischt stundenlang im Net nach dem entscheidenden Hinweis der alles wieder ins Lot bringt... und vielleicht gibt es den ja auch.

Viele Grüße

Holger
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.05.2004, 22:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Übelkeit und Erbrechen ohne Chemo! Bitte Hilfe ...

Ich habe in meiner Arbeit im Hospiz gute erfahrungen gemacht mit Haldol Tropfen 3x5 Tropfen haben manchmal (nicht immer) Wunder gewirkt!!!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 28.03.2006, 18:32
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.349
Standard Neues Mittel gegen Erbrechen bei der Chemo

Eine Injektion pro Therapie-Zyklus schützt vor Emesis
Daten zu Palonosetron

BERLIN (gvg). Der 5-HT3-Rezeptor-Blocker Palonosetron kann bei moderat emetogener Chemotherapie Übelkeit besser verhindern als andere Mittel. Erforderlich ist dazu nur eine einzige Injektion pro Chemotherapie-Zyklus.

Wie Professor Ronald de Wit vom Krebsinstitut in Rotterdam in den Niederlanden auf dem Deutschen Krebskongreß sagte, sei die durch eine Chemotherapie induzierte Übelkeit noch immer das Hauptproblem vieler Patienten mit emetogener Chemotherapie.

Zwar sei es mit klassischen 5-HT3-Rezeptor-Antagonisten gelungen, das akute Erbrechen am Tag der Applikation einer emetogenen Chemotherapie in den Griff zu bekommen. Bei der Kontrolle der verzögerten Übelkeits-Symptomatik dagegen hätten die älteren Substanzen Schwächen.
Wirkung besonders auf verzögerte Symptomatik

Mit Palonosetron (Aloxi®) sei nun ein Serotonin-Antagonist erhältlich, der vor allem auf die verzögert beginnende Symptomatik in den Tagen nach der Applikation der emetogenen Arzneimittel einen deutlichen Effekt habe, so de Wit. Palonosetron, das einmalig als intravenöse Injektion in einer Dosierung von 250 Mikrogramm appliziert wird, hat mit etwa 40 Stunden eine bis zu zehnmal längere Halbwertszeit als Antiemetika derselben Substanzklasse.

In zwei randomisierten, kontrollierten Studien wurde nachgewiesen, daß Palonosetron im Vergleich mit Ondansetron und Dolasetron die Symptome ebenso gut lindert.
Jeder zweite Patient hatte keine Übelkeit

Die Auswertung der Daten einer gepoolten Analyse ergab, daß mit Palonosetron bei statistisch signifikant mehr Patienten Emesis-Symptome verhindert wurden. Verglichen wurden die Daten von Patienten, die 250 Mikrogramm Palonosetron erhalten hatten, mit den von Patienten, die mit einer der Vergleichssubstanzen behandelt wurden.

Den Daten zufolge hatten 72 Prozent der Patienten in den ersten 24 Stunden nach der Chemotherapie und 64 Prozent der Patienten zwei bis fünf Tage danach kein Erbrechen. Sie mußten auch nicht auf eine antiemetische Notfallmedikation zurückgreifen. Bei Verwendung der Vergleichssubstanzen waren es 61 oder 47 Prozent.

"Besonders ermutigend finde ich die Einzelergebnisse für das Symptom Übelkeit", so de Wit auf der von ribosepharm unterstützten Veranstaltung. Vom zweiten bis fünften Tag nach der Chemotherapie war Palonosetron den anderen 5-HT3-Rezeptorblockern signifikant überlegen. Der Anteil der Patienten ohne Beschwerden lag zwischen 40 und 50 Prozent und damit etwa ein Drittel höher als in den Vergleichsgruppen.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 29.03.2006, 07:14
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard AW: Neues Mittel gegen Erbrechen bei der Chemo

Hallo Christine;

siehe http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...?t=8550&page=2

Wenn du gesamte Artikel übernimmst, bitte immer die genaue Quellenangabe dazu schreiben, ist aus Urheberrechten sehr wichtig!
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 29.03.2006, 18:18
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.349
Standard AW: Neues Mittel gegen Erbrechen bei der Chemo

Klar Jutta mach ich

einen lieben Gruss zurück

Christine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD