Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 14.12.2003, 20:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krebsschmerzen - nichts hilft

Mein Vater (57) hat Speiseröhren- u. Magenkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Er bekommt als Schmerzmittel M-Stada 30 mg und Novalgin Tropfen. Nach der Einnahme von M-Stada lassen die Schmerzen zwar etwas nach, verschwinden aber nie ganz und ihm ist schwindelig und übel nach der Einnahme. Novalgin bringt gar keinen Erfolg. Die Onkologin weiß selbst nicht mehr, was sie verschreiben kann. Selbst Schmerzpflaster haben nichts gebracht. Mein Vater kann nachts nicht schlafen. Auch Schlafmittel bringen nichts.

Ist es denn wirklich so, daß es gegen die Schmerzen kein wirksames Medikament gibt, ohne sich gleich komplett betäubt zu fühlen?
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 14.12.2003, 21:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Krebsschmerzen - nichts hilft

Hallo Sarah,
hast du schon einmal daran gedacht mit deinem Vater in eine Schmerzambulanz zu gehen. Die haben Erfahrung im Umgang mit Schmerzpatienten.
Die Onkologin sollte eine gute Schmerzambulanz kennen.
Ich hoffe dir mit dem Tipp einwenig geholfen zu haben und wünsche euch alles Gute

Barbara
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 15.12.2003, 16:54
Cocolady Cocolady ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2003
Beiträge: 125
Standard Krebsschmerzen - nichts hilft

Hallo Sarah!

Novalgin habe ich auch mal versucht, als ich eine Gürtelrose hatte (am Ende meiner Therapie). Das hat, wie bei euch gar nicht geholfen. Mein Vater (Internist) hat gesagt, dass Novalgin wahrscheinlich zu schwach wäre und hat mir "Gabapentin 400mg" von Hexal mirgebracht. Das hat super geholfen!! Anfangs (ohne Schmerzmittel bzw mit Novalgin) hatte ich schlaflose Nächte am laufenden Band, aber mit Gabapentin ging es dann echt super! Nach dem Absetzten konnte ich allerding auch einige Tage nicht schlafen, weil mein Körper sich ein wenig daran gewöhnt hatte (ist aber keine Abhängigkeit!! Hat uns eine Freundin, die Schmerztherapeutin ist versichert!)
Fragt doch mal nach Gabapentin zw Neurontin!

Ich hoffe, ich konnte helfen!
LG und alles Gute Corinna
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 18.12.2003, 10:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Hallo!

Wer darf denn Dronabinol verschreiben? Mein Vater kommt mit dem Morphium gar nicht zurecht, es hilft auch nicht so recht gegen die Schmerzen, obwohl er mittlerweile Höchstmengen einnimmt. Ich habe die Ärzte auch schon auf Dronabinol angesprochen, sie sagen aber, dass sie nicht damit arbeiten wegen angeblich schlechter Erfahrungen. Kann ich damit auch einfach zum Hausarzt gehen?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 18.12.2003, 14:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Hallo Annette,
Dronabinol kann bzw. darf jeder Arzt verordnen, auch der Hausarzt.
An die schlechten Erfahrungen glaube ich nicht. Viele Ärzte benutzen das als Ausrede, denn Dronabinol ist nicht gerade billig.
In einem anderem Thread erklärt Anna wie es genau zu verordnen ist.
Unsere Onkologin war auch zur Verordnung erst bereit, nachdem ich ihr sagte ich würde sonst für meinen Mann Joints aus Holland holen.
Mein Mann bekommt das Dronabinol jetzt seit 1Jahr. Fentanyl konnte mitlerweile ganz abgesetzt werden. Übelkeit bei der Chemo kennt er nicht mehr, und er hat 20kg zugenommen.
Viel Erfolg bei Deinen Bemühungen
Brigitte
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 19.12.2003, 01:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Hallo Brigitte,
was mich interessieren würde, wieviel Dronabinol nimmt Dein Mann?
Meine mum nimmt sie seit ca. 3 Monaten - mittlerweile nimmt sie 2x8 Tropfen.
Der Appetit ist besser geworden - aber so, dass sie ihr Gewicht hält und nicht weiter abnimmt. Ich bin in der Dosierung etwas unsicher.(habe erst nach drängen auf die Ärzte Dronabinol verschrieben bekommen - wäre sonst auch nach Holland gefahren...) Ich bin überzeugt von der Wirksamkeit dieser Tropfen und bin voll begeistert -soweit man das sagen kann, in Anbetracht dieser Erkrankung...
Ich hoffe Ihr versteht...
Danke für eine Antwort!
kerstin
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 19.12.2003, 11:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Hallo Kerstin,
mein Mann bekommt jetzt die stärkere 5% Dronabinollösung, (voher nur 2,5%).
Hiervon nimmt er 2x5 Tropfen.
Für uns ist es ein tolles Medikament um die Nebenwirkungen der Chemo zu bekämpfen.
Hast Du schon erfahren wie es ab Januar mit der Übernahme durch die Krankenkassen ist?
Alles Gute für Deine Mutter und viele Grüße
Brigitte
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 28.12.2003, 14:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Lieber Ralf D

Wo kann man sich Cannabies eigendlich besorgen? Ich habe Gebärmutterhalskrebs mit Metas in beiden Eierstöcken und in einigen Lyphknoten. Seit ein paar Wochen habe ich trotz einer EC Chemo einen neuen Tumor im kleinen Becken der nicht zu operieren ist.Ich bekomme Morphiumpflaster und ab und an nehme ich zusätzlich noch Tramal, aber das haut mich jedesmal aus den Socken und ich schlafe dann nur.
Wer kann mir Tipps geben, wäre sehr dankbar.

Liebe Grüße christiane / chris35
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 28.12.2003, 16:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Hallo Chris

ich kann Dir keinen Tip geben wegen Cannabies. Bisher dachte ich immer, das das in Deutschland immer noch nicht erlaubt ist, obwohl es doch wirklich helfen soll. Ich hoffe aber mal, das ich noch veraltete Infos habe.

Allerdings würde ich Dir sagen wollen, das - wenn du Tramal nicht verträgst ( auch ich habe das mal ne zeitlang genommen, und war immer nur duhn im Kopf) vielleicht auch auf Valeron umsteigen kannst. Hilft ähnlich ( als Zusatz zu Opiaten), macht aber nicht ganz so duhn im Kopf. Ich selber nehme Oxiygesic als Opiat, allerdings reicht mir die Menge nicht mehr aus. Nach der Erhörhung ging es mir ähnlich... immer nur noch müde und kaum fähig irgendetwas am Tag zu machen. Also habe ich wieder reduziert und lebe zur Zeit wieder mit recht viel Schmerzen.
Mal sehen, was die in der Schmerzambulanz hier in Bonn sagen. Ich möchte nach meinem Urlaub im Januar unbedingt dort hin... Aber auch nicht davor, denn ich möchte etwas von diesen paar Tagen haben. Und neue Schmerzmedis suchen kann ja auch dazu führen, wieder nur noch müde zu sein. Ein Dauerzustand ist das nicht.

Nebenbei nehme ich eben ab und dann Valeron. Bekommt mir zumindest besser, als Tramal.

Sag mal, hat Dich Dein Doc schon mal darauf aufmerksam gemacht, das es auch Morphiumpumpen gibt? ein Bekannter von mir kann damit sogar offiziell Auto fahren.

Viele Grüße
elisabeth
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 28.12.2003, 16:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Hallo Chris

ich kann Dir keinen Tip geben wegen Cannabies. Bisher dachte ich immer, das das in Deutschland immer noch nicht erlaubt ist, obwohl es doch wirklich helfen soll. Ich hoffe aber mal, das ich noch veraltete Infos habe.

Allerdings würde ich Dir sagen wollen, das - wenn du Tramal nicht verträgst ( auch ich habe das mal ne zeitlang genommen, und war immer nur duhn im Kopf) vielleicht auch auf Valeron umsteigen kannst. Hilft ähnlich ( als Zusatz zu Opiaten), macht aber nicht ganz so duhn im Kopf. Ich selber nehme Oxiygesic als Opiat, allerdings reicht mir die Menge nicht mehr aus. Nach der Erhörhung ging es mir ähnlich... immer nur noch müde und kaum fähig irgendetwas am Tag zu machen. Also habe ich wieder reduziert und lebe zur Zeit wieder mit recht viel Schmerzen.
Mal sehen, was die in der Schmerzambulanz hier in Bonn sagen. Ich möchte nach meinem Urlaub im Januar unbedingt dort hin... Aber auch nicht davor, denn ich möchte etwas von diesen paar Tagen haben. Und neue Schmerzmedis suchen kann ja auch dazu führen, wieder nur noch müde zu sein. Ein Dauerzustand ist das nicht.

Nebenbei nehme ich eben ab und dann Valeron. Bekommt mir zumindest besser, als Tramal.

Sag mal, hat Dich Dein Doc schon mal darauf aufmerksam gemacht, das es auch Morphiumpumpen gibt? ein Bekannter von mir kann damit sogar offiziell Auto fahren.

Viele Grüße
elisabeth
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 28.12.2003, 16:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Der Link, in dem anna beschrieb wie es rezeptiert werden soll.

http://www.krebs-kompass.de/Forum/sh...d.php3?id=5487

Vielleicht hilft es Euch weiter, Chris und elisabeth. Der HA einer Bekannten meiner Freundin hatte nach diesen Vorgaben keine Probleme mehr mit dem Rezept.

liebe Grüße
Jutta
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 28.12.2003, 21:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Liebe Elisabeth

erstmal vielen Dank für die infos. Kommst du auch aus Bonn???
Ich ja, und werde in der Robert-Janker- Klinik behandelt.

Gruß chris
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 28.12.2003, 21:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Lieben dank auch an dich Jutta

Lg chris
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 30.12.2003, 11:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Hallo Chris

Ja, ich komme aus Bonn - und wohne ziemlich nah dran. Vielleicht 7 Min. mit dem Rolli von der Janker-Klinik entfernt. Machst Du in der Jancker-Klinik Deine gesamte Behandlung - auch die Nachsorge ?

Operiert worden bin ich im Elisabeth KH. Hat mir gut gefallen und ich glaube, sie haben gute Arbeit geleistet. Allerdings machen sie dort keine Nachsorge, sondern haben mich zu einem ambulanten Onkologen ( Praxis Vaupel) überwiesen. Ich muss zugeben, das ich mich dort nicht wirklich gut aufgehoben fühle. Aber es gibt nicht allzuviele ambulante Onkologen hier in Bonn.
Die Hauptnachsorge macht jetzt meine Hausärztin ( Internistin mit homöopathischer Zusatzausbildung). Allerdings gehört wohl die Hauptbehandlung ( vor allen Dingen, weil ich ja auch schon 2 Rezidiverkrankungen hatte), eigentlich in onkologische Hände.
Sie hilft mir, wo sie kann - aber irgendwo hat sie natürlich auch Grenzen.
Die Uni-Klinik ist nicht gerade eine Alternative für mich, das muß ich zugeben.
Wenn die Jancker Klinik auch ambulante onkologische Behandlungen bei Kassenpatienten macht, könnte ich ja mal mit meienr Ärztin zusammen überlegen, ob das eine Möglichkeit ist für mich.
Kannst Du mir mehr darüber sagen?

viele Grüße
elisabeth
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 30.12.2003, 12:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cannabis bei Schmerzen

Liebe Elisabeth

Also: bin im Johanniter-Krankenhaus operiert, da hat es mir auch echt super gefallen. Die Ärzte und die gesamte Betreuung war echt prima. Bin danach in die Janker Klink zur Weiterbehandlung. Ich mache die Chemo auch ambulant uns bin Kassenpatientin.Soviel ich weiß machen sie auch Nachsorgen.
Ich denke auch das du deinen Onkologen "verlassen" solltest, grade wenn er dir überhaubt nicht zusagt. Du mußt schon alles Vertrauen reinsetzen können.
Gebe dir meine E-mail Adresse: chris35_w@web.de !!
Melde dich wenn du magst!!

Alles Liebe Chris
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:29 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD