Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Berufserkrankung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.04.2009, 10:26
TochterSimone TochterSimone ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2009
Beiträge: 93
Standard Frage wg Meldung bei der BG Rippfellkrebs / Asbest

Hallo,

bei meinem Vater wurde Anfang März 2009 ein Mesothaliom diagnostiziert. Das Ding ist auf seine Arbeit im Fertigbau mit Asbest zurückzuführen. Anfangs sagt man uns, dass nur der Arzt oder der ehemalige Arbeitgeber diese Sache bei der BG zwecks Anerkennung als Berufskrankheit melden kann ... Nun haben wir bis heute noch nichts von der BG gehört. Gerade habe ich nun mit der Uniklinik, die die Diagnose gestellt hat und uns damals auch ein Formblatt zum Ausfüllen gegeben hat ( das wir dort auch wieder abgegeben haben) , telefoniert - Die Dame meinte, dass alle Unterlagen noch in der Akte meines Vaters liegen. Somit sei die Sache gar nicht an die BG gemeldet worden ?!
Sind wir damals falsch informiert worden - müssen WIR selbst das bei der BG anzeigen ?
Kann mir da jemand von euch weiterhelfen ...
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.04.2009, 13:57
TochterSimone TochterSimone ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2009
Beiträge: 93
Standard AW: Frage wg Meldung bei der BG Rippfellkrebs / Asbest

Nachdem ich mit etwas beruhigt hatte, rief ich selbst bei der BG. Der zuständige Herr war sehr nett und hilfsbereit. Er hat schonmal alle Daten aufgenommen und setzt sich diese Woche noch mit meinem Vater in Verbindung bzw. sendet weitere Formulare.
Danach habe ich in der Uniklinik angerufen und der sehr unbeholfenen Sekretärin, mitgeteilt was genau sie wohin senden soll.

Ich dachte das ist dort Routine und der Sachbearbeietr war auch ganz erstaunt, da er bei der Uni Würzburg bisher nie solche Probleme hatte. Aber wo der Wurm drin ist ....

Nun ja, nun geht alles seinen Weg !
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.06.2009, 12:08
Mariesol Mariesol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2009
Beiträge: 1.141
Standard AW: Frage wg Meldung bei der BG Rippfellkrebs / Asbest

Hallo Simone,

bei meinem Vater war ein Herr von der BG direkt in der Klinik.
Auch die Ärztin hat nach Diagnosestellung, gleich ein Formblatt an die BG gesendet. Das ganze kann dauern und dauern. Mal sehen was weiter passiert.

Gruß von Mariesol
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:10 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD