Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 17.05.2009, 10:16
Benutzerbild von Simon_der_Zauberer
Simon_der_Zauberer Simon_der_Zauberer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: nähe Hildesheim
Beiträge: 26
Standard AW: Tumorprothese

Hallo ihr!

Ich habe die gleiche Prothese wie Alexm, zumindest sehr ähnlich.

Ich kann das Bein auf 115° beugen. Dann ist Schluss. Meine sieben Operationen hatte ich im RhönKlinikum in Hildesheim. Bei mir wurde im Anschluss eine Lappenplastik gemacht - mein Lat. Dorsi wurde aufs Bein verpflanzt und an die Nerven angeschlossen. Seitdem kann ich ohne Stock GEHEN. Schnelles gehen klappt nicht oder nur kurz. Aber Rad- und Motorradfahren geht super!

Weitere Bilder habe ich auf meiner Homepage - siehe Signatur.

Ich muss sagen ... so viel Sport ich vorher gemacht hab ... ich vermiss es nicht. Ich arrangier mich damit, dass es nicht mehr geht. Ich lebe. Da ist alles andere scheißegal.

Habt nen schönen Sonntag!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 17.05.2009, 12:09
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

@ livestrong das ist doch super wenn du dich jetzt für Astronomie begeistern kannst. Es stimmt schon man muss sich einfach damit abfinden, das es nicht mehr so geht. Aber geht halt leider nicht von heute auf morgen. Ich schau mir schon immer wieder nach Sportarten bei denen ich mein Bein nicht wirklich brauche. Aber mein Pferd kann ich nicht aufgeben da muss ich auch noch eine Lösung finden. Gabs bei dir dann eigentlich auch so Situationen am Anfang in denen du dachtest: Wie soll des jetzt alles funktionieren? Ich lass mich nicht von meinem Fuß bestimmen! (denk ich mir grad öfters!)

also auf eine neue Op kann ich dankend verzichten da lass ich mir lieber sehr viel Zeit. So schwers mir fallen wird, bloß net kippen!
Wenn man dann das Laufen neu lernen muss inwiefern bereitet das dann Schmerzen? Wegen der Beugung oder wegen der Belastung?

@Simon_Der_Zauberer
find ich klasse das du dein Bein wieder soweit biegen kannst! Irgendwie kommt mir das so vor, dass das bei jedem anderst ist was er noch machen kann. Motoradfahren ist doch auch schön!
Warum musstest du sieben Op´s machen wenn ich fragen darf?

Liebe Grüße
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 17.05.2009, 16:17
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo illian

Klar gab es Situation, wo ich mir die Frage "Wie soll es jetzt weiter gehen?" gestellt habe. Aber irgendwann habe ich mir gesagt: "Junge, sei froh, dass du den Krebs überlebt hast, alles andere ist Nebensache."

Aber es ist nicht so einfach. Habe im Juli 2008 meine Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation mit Erfolg abgeschlossen. Aber im Bürobereich gibt es ganz schlecht Arbeitsplätze. Man ist regelrecht gezwungen, sich einen anderen Beruf mit Körperlicher Belastung zu suchen.

Es sind schon etwas Schmerzen, wenn man versucht wieder laufen zu lernen. Aber es ist bei jeden unterschiedlich. Ich hatte fürchterliche Schmerzen, als ich das erste Mal wieder auf den Bein gelaufen bin. Ich habe die gleiche Prothese wie Simon der Zauberer. Nur meine ist im Oberschenkel nicht so lang, sondern im Wadenbein. Aber ich denke, du wirst es ganz gut meistern. Man muss sich nur Zeit lassen. Nichts überstürzen. Wo geht es denn hin zur Reha?

Gruß LIVESTRONG

Geändert von LIVESTRONG (17.05.2009 um 16:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 17.05.2009, 16:34
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo Simon der Zauberer

Habe mir gerade deine Homepage angeschaut. Ist sehr interressant. Habe auch ein Osteosarkom gehabt. Auch meine Ärzte haben erst eine Muskelzerrung vermutet. Habe mich aber mit den Ergebnis nicht zufrieden gegeben. Nach welcher Studie wurdest du behandelt? Auch wenn illian die Frage schon gestellt hat. Warum musstest du 7 mal operiert werden?
Habe die gleiche Prothese wie du. Ich kann mir nicht vorstellen, das so eine Prothese so viele Probleme bereiten kann.

Würde mich freuen, wenn du antwortest.

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 17.05.2009, 22:48
Benutzerbild von Simon_der_Zauberer
Simon_der_Zauberer Simon_der_Zauberer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: nähe Hildesheim
Beiträge: 26
Standard AW: Tumorprothese

Ich hatte einen Infekt in der Prothese. Während der Chemopause als die Werte alle im Keller waren.

Gewebeprobe - 1. OP
Prothese rein. 2. OP
Also Prothese raus wg. Infekt. 3. - OP
Platzhalter rein. 4. OP
Antibiothikapreperate rein + Spülen 5. OP
Platzhalter raus, Silberbeschichtete-Prothese rein. 6. OP

Lappenplastik OP 7

Habe danach fast 2 Jahre noch "Targin". Erst 8 Monate MST - ein Morphiumpreperat und dann das Targin. Das hat diese "Rauschwirkung" nicht und ich war danach nicht immer so müde.

Mittlerweile komme ich schon über ein Jahr lang ohne Medis aus. Gelegentlich mal 500mg Novalgin.

Ich lerne gerade Erzieher und bin im 3. Jahr. Echt wahnsinn-hätte nie gedacht, dass ich nen normalen Arbeitsalltag wieder hinbekomme.

Das Leben ist geil!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 18.05.2009, 09:10
Ucki Ucki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2007
Ort: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 66
Standard AW: Tumorprothese

Glückwunsch Simon, da hast Du die richtige Einstellung zu Deiner Krankheit gefunden!!!

Ich schließe mich hier an, auch ich habe so eine Prothese, nur meine ist noch ein Stück länger, beginnt mit einem Duokopf an der Hüfte und endet im Schienbein.

Mit der Beugung ist das so eine Sache, bin ja schon mal darauf eingegangen. Mir haben die Ärzte in Münster gesagt, nicht mehr als 90°, sonst könnte die Prothese kaputt gehen, aber das ist sicher von Fall zu Fall unterschiedlich.

Bei mir war es ein Chondrosarkom, OP Juli 2003, später eine Lungenmetastase, ist auch operiert.

Laufen kann ich ohne Stock, aber für länger Strecken nehme ich eine Krücke oder einen Stock, da ich sonst zu stark hinke und das auch für die andere Seite nicht gut ist.

Ich fahre Automatik, da es das rechte Bein ist, fahre aber auch den Schaltwagen meines Mannes. Wir haben damals Automatik gekauft, weil wir nicht wussten, wie sich das Bein entwickelt, die Belastung war nicht das Problem, aber der Wechsel zwischen Gas und Bremse. Außerdem kann ich hierbei den Sitz weiter zurückstellen, beim Kuppeln müsste er näher. Es ist einfach komfortabler. Es gibt soviel Möglichkeiten, wäre es nicht geglückt, hätten wir auf Linksfuß oder auf Handgas umgebaut. Autofahren ist für mich total wichtig, da ich am Liebesten mit dem PKW an die Käsetheke fahren würde.

Sport treibe ich reichlich, aber das kann man hier lesen. Ohne geht es nicht, vor allem wegen der Fehlbelastung beim Laufen. Ich habe keine Schmerzen, nur wenn ich zuviel bestanden oder gegangen bin, kann ich abends manchmal kaum auftreten. Aber das kenne ich, am nächsten Morgen ist es weg.

Grüße und weiterhin alles Gute, Ulrike
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.05.2009, 13:08
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

@ livestrong ich hab mir auch schon überlegt ob ich Kauffrau für Bürokommunikation lernen will, wenn ich mit der Schule fertig bin
Reha mach ich in der Klinik in der ich operiert wurde in Ulm. Weiterweg kann ich nicht weil ich an der Schule dran bleiben muss leider, aber gut was solls. Ja dann bin ich mal gespannt wie sich das bei mir entwickeln wird!
Die Ärzte sagen auch immer ich soll mir vieeel Zeit lassen!

@Simon_der_Zauberer

woah da hast auch ganz schön was mitgemacht, wenn du auch noch einen Infekt hattest. Respekt! Find ich super

@ Ucki jetzt muss ich mal nachfragen: Also du kannst noch ein Auto mit Gangschaltung fahren oder? Weil das auch so eine Sache bei mir ist. Ich wollte mit dem Führerschein anfangen, die Ärzte haben mir gesagt dass ich nur noch Automatik fahren kann.

Liebe Grüße
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 19.05.2009, 14:14
Ucki Ucki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2007
Ort: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 66
Standard AW: Tumorprothese

Ja, ich kann beides fahren. Das OP-Bein ist das rechte Bein, daher die anfängliche Angst. Das Bein ist voll belastbar, Vollbremsungen sind kein Problem. Und wenn man das Bein vom Gas zur Bremse bewegt, hebt man ja auch nie das ganze Bein an, sondern nur der Oberfuß geht zur Bremse, die Hacke bleibt auf der Erde. Das Bein beim Bremsen anzuheben und dann den Fuß auf die Bremse zu stellen, macht kein Mensch, das würde auch bei einem Gesunden viel zu lange dauern. Setz Dich mal in ein Auto und versuche den Wechsel Gas/Bremse. Aber wenn Du noch keinen Führerschein hast, kannst Du Dir vielleicht nicht vorstellen, was ich meine.

Der Fahrlehrer wird Dir hier sicher was dazu sagen können. Mit welcher Begründung haben die Ärzte gesagt, dass Du nur noch Automatik fahren kannst?


Gruß Ulrike
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 19.05.2009, 21:27
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

Bei mir ist das Op-Bein das Linke. Aber nein wirklich vorstellen kann ich mir das gerade nicht, weil ich noch nie selber Auto gefahren bin
ich mach jetzt eh erst das Schuljahr fertig, dann fang ich mit Theoriestd. an und wenn mein Bein wieder " voll geheilt" ist, dann setz ich mich einfach mal hinters Steuer und seh was passiert..... lg
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 19.05.2009, 23:38
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo illian

Ich will auch den Führerschein machen. Bin schon 26. In meinen Alter sollte man eigentlich so längs einen haben. Aber durch die Chemotherapie habe ich damals Epilepsie bekommen. Es war lange nicht möglich, den Führerschein zu machen. Habe aber jetzt alle Genehmigungen. Habe mit meinen Ärzten gesprochen. Auch bei mir haben sie Automatik empfohlen. Es ist zwar bei mir möglich auch manuell zu fahren, wäre aber nicht empfehlenswert. Habe bei meinen Eltern mal versucht die Kupplung zu treten. Ging auch sehr gut.

Man sollte aber berücksichtigen, das es sehr viel Kraft kostet. Und bei längeren Autofahrten würdest du das Bein zu stark belasten. Und das ist nicht gut für das Bein. Probier es doch mal mit deinen Eltern auf einen Übungsplatz aus, ob du die Kupplung treten kannst. Aber bitte erst, wenn du wieder hergestellt bist.

Und die Behauptung: Autos mit Automatik fahren langsamer, stimmt nicht. Mit einen Auto mit Manuellschaltung kannst du nicht schneller fahren als mit einen Auto mit Automatik.

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 20.05.2009, 09:09
Ucki Ucki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2007
Ort: Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 66
Standard AW: Tumorprothese

OK, wenn es das linke Bein ist, könnte es wirklich problematisch werden, wenn ich daran denke, wie oft man im Stadtverkehr kuppeln muss. Kupplung muss man durchtreten auch auch etwas halten, bis der Gang drin ist, geht zwar schnell aber trotzdem. Auch das "Halten" der Kupplung und langsame "Kommen-lassen" beim Anfahren am Berg ist sicherlich nicht so leicht. Das Gaspedal ist da schon sensibler. Das musst Du halt probieren.

Es wäre gut, wenn Du den Führerschein auf einem Schaltwagen machen könntest, denn sonst bekommst Du im Führerschein den Eintrag, dass Du nur Automatic fahren darfst. Aber auf Dauer würde ich Dir das raten, denn da ständige Kuppeln könnte schon belastend sein.

Wer hat denn den Quatsch erzählt, Automatic-Autos fahren langsamer? Aus dem Zeitalter sind wir wohl raus, früher fuhren vorwiegend alte Leute Automatic, daher vielleicht diese Annahme, die fuhren sowieso langsamer. Aber es stimmt, dass die Automatic PS frisst, dann muss man halt ein paar mehr PS im Motor investieren.

Aber es ist leider wie alles im Leben und worunter wir mit unserer Krankheit in Bezug auf Hilfsmittel stärker belastet werden, eine Frage des Geldes.

Gruß, Ulrike
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 20.05.2009, 10:10
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo Ucki

Wer mir den Quatsch mit den Automatik-Fahren erzählt hat? Es ist doch immer so ein Spruch von den Autohäusern. Und von solchen jungen Leuten, die gerade erst den Führerschein gemacht haben.

Wenn ich den Führerschein auf Manuell mache, da ist ja eine Überlandfahrt von mehreren Stunden mit dabei. Und wie du schreibst, muss man ja im Straßenverkehr ja ständig die Kupplung treten. Okay, wenn man es nur in der Fahrschule machen muss, geht es ja noch. Aber ob das Bein das mitmacht, ist fraglich.

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 20.05.2009, 13:22
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

Hallo,

ja das werd ich mal ausprobieren nach der Reha, dann seh ich´s. Also das ist jetzt wirklich das kleinste Problem wenn ich keinen Führerschein hab.
Dann hoff ich mal das es bei dir jetzt klappt. Bei mir war halt die Möglichkeit Roller noch da, aber gut man braucht heutzutage meistens ein Auto.
Gut wenn in dem Führerschein dann wenigstens nicht drin steht das man nur Automatik fahren dürfte, kann man ja auch mal schnell ein anderes Auto fahren. Auf Dauer ist es sicherlich nicht gut und würd ich auch nicht machen, aber es steht halt keine Einschränkung im Führerschein drin des stimmt.

Also das Automatik langsamer fährt, hab ich jetzt erhlich gesagt noch nie gehört, nur das es langsamer beschleunigt, aber mein Gott ich brauch kein Rennwagen! Kosten Automatik eigentlich in irgendeinem Bezug mehr als Schaltung, Sprit, Versicherung etc. ?Liebe Grüße
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 21.05.2009, 17:34
KGM KGM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 319
Standard AW: Tumorprothese

mal ne kleine Anmerkung zu Autos mit Automatik.. wir haben uns vor 1 1/2 Wochen bewußt einen mit gekauft!! Und ich möcht ihn schon jetzt nicht mehr missen!

Von wegen fährt langsamer an.. kommt halt auch auf das Getriebe selber mit an. Wir haben DSG und das ist super spritzig!!

Ich würde mir eine Fahrschule suchen die sowohl manuell als auch automatik hat, denn wenn du mit dem manuell schalten doch nicht klar kommen solltest, kannst immer noch zu automatik wechseln.

LG Steffi

PS: ein automatik kostet nicht automatisch mehr in Sprit Steuer usw.. es kommt wie bei jedem Auto drauf an, was du fährst. Wieviel Hubraum du hast, ob Diesel oder Benziner... usw., Versicherung ist bei nem Fahranfänger durch die Prozente logischerweise erstmal höher..

Wir haben bis vor kurzem nen IIer Golf GTI Bj. 1991 gefahren.. und nun haben wir nen Octavia Kombi Diesel. Da kommt das doppelte an Steuer auf uns zu.. durch den Diesel eben.. Allerdings sparen wir uns pro Liter ca. 20Cent und wir kommen fast doppelt so weit wie mit dem Golf (gleiches Tankvolumen) Versicherung ist eh anders, da wir beim Golf nur Haftpflicht hatten und jetzt Teilkasko haben bzw. noch auf Vollkasko gehen werden.

Und es ist auch von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich.. Beraten lassen!

In der Anschaffung her ist ein Automatik teurer als ein Manueller.. aber da kann man ja auch bei gebrauchten gut gucken.

Geändert von KGM (21.05.2009 um 17:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 21.05.2009, 21:47
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

Ok ich glaub jetzt hab ich meine Unwissenheit in Bezug auf Autos zu Tage befördert Ich schiebs jetzt mal aufs Frauenklischee
Ja des ist bei mir so bissle des Problem das ich im Umkreis noch keine Fahrschule gefunden die beides ausbildet. Tja da kommt wieder mein kleines Hinterlandkaff zutage. Aber gut dann such ich mir mal ne gute Fahrschule und ne gute Versicherung lass mich beraten und (hoffentlich) nicht über die Ohren hauen.
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:45 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD