Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 21.06.2009, 21:56
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

Hallo Livestrong,

danke für deine Antwort. Also da muss ich meiner Schule erstmal ein Lob aussprechen, sie haben mir da wirklich geholfen.

Ähm ja ok. Also erstmal des positive: Ich sitz von morgens bis mittags im gleichen Klassenzimmer und in der Pause bleib ich auch sitzen. Das ich lauf oder irgendwas würd von mir niemand verlangen, wenn ich sag dass das nicht gut ist.
Mein Bein hat jetzt auch aufgehört weiter anzuschwellen und weh tuts au net wenn ich draufdrück. Ich leg auch jetzt am Abend und in der Nacht immer einen Eisbeutel drauf. Des hilft auch etwas.

Ok das Schlechte ist, dass ich mit dem Bus in die Schule komme, ca. noch 300 Meter Strecke zu laufen habe und mein Klassenzimmer im dritten Stock liegt.

Gut meine Mutter müsste mich dann in die Schule jeden Tag fahren, das geht. Das mit dem Klassenzimmer kann man auch machen.
Aber ich glaub das größte Problem bin ich selber weil ich einfach zu viel durch die Gegend lauf
Puuh ich dachte ich könnte mehr laufen, aber anscheinend muss ich mich jetzt noch mehr einschränken...

Mal ne ganz blöde Frage: Was kann ich damit anstellen bzw. hab ich angestellt wenn ich zu viel lauf????? Ich hab nämlich jetzt echt Angst dass ich mir damit jetzt schon selbst geschadet habe. glg
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 22.06.2009, 12:47
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo illian

Erstmal würde ich dir empfehlen, nicht mehr so viel rum zu laufen. Ich weiß, das das schwer ist. Man würde am liebsten alles das machen, was man vor der Krankheit gemacht hat. Aber momentan geht das leider nicht. Gedulde dich noch ein wenig. Wenn alles gut geht, kannst du nächstes Jahr um diese Zeit wieder (fast) alles machen. Musste mich damals echt zusammenreißen, damit ich nicht ausflippe. Ich wäre am liebsten jeden Tag irgendwo hingelaufen, aber das ging ja nicht.

Es ist ja schon eine gute Nachricht, das du in der Schule den ganzen Tag in den gleichen Raum bist. Besser wäre aber wenn du im Erdgeschoss Unterricht hättest. Müsste sich ja irgendwie regeln lassen.

Auf deine Frage: Wenn du das Bein so schnell wieder in den normalen Zustand versetzt, kann es passieren, das sich der Knochen verbiegt/verkrümt. Das Bein muss sich erst an die neue Situation gewöhnen. Ich habe damals beim 1. Mal das Bein zu früh belastet. Das Ergebnis ist: Die linke Seite ist jetzt 2cm kürzer als die rechte Seite. Der Knochen, an der die Prothese angebracht ist,ist noch sehr weich. Des weiteren kannst du bei einen Stürz die Prothese beschädigen. Das führt dann zu einer neuen Operation, und du fängst wieder von vorne an. Würde dir raten, wenn du was Ungewöhnliches vorhast, genau zu überlegen, wie sich das aufs Bein auswirkt.

Ist eure Schule direkt an der Straße, an den der Schulbus vorbeifährt, oder ist sie von der Straße gesehen, etwa abgelegen? Wenn der Bus direkt an eurer Schule vorbeifährt, kannst du ja den Fahrer mal fragen, ob er dich direkt vor der Schule rauslässt. Aber die Idee, dass deine Mutter dich fahren könnte, wäre besser. Zumindestens für den Anfang.

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 22.06.2009, 18:52
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

Hallo Livestrong,

uuh wenn ich bloß daran denke wieder ne Op haben zu müssen, dreht sich mir schon der Magen um!!! Bloß net ich will wieder normal laufen können.

Also unsere Schule ist fast neben dem Marktplatz da kommt kein Bus nicht mal in die Nähe, aber ich lass mich dann von meiner Mutter fahren. Zumindest am Mittag wenn der Bus voller ist am Morgen sitz ich immer!

Ab nächster Woche Dienstag darf ich dann eh belasten anfangen so wie es letztes Mal hieß und dann pack ich mein Fuß jetzt noch die Woche in WAtte.

Aber wenn ich ihn dann nur in der Luft spazierentrag, schadet dass dann auch??? (Bitte jetzt nichts falsches denken, ich will nicht nur meine Grenzen finden, sondern einfach wissen wie falsch ich mich verhalten habe)

Wie hast du es dann gemacht als du frisch operiert warst?
Liebe Grüße
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 23.06.2009, 10:16
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo illian

Wenn du dein Bein "spazierenträgst", schadet das nicht. Dein einziger Fehler war es, dass du so viel rumläufst. Das war wahrscheinlich auch die Ursache für die Schwellung. War bei mir damals genau das gleiche. Schone dich noch die eine Woche. Du wirst dann deine ganze Kraft brauchen, für das Aufbautraining.

Als damals bei mir operiert wurde, hatte ich eigentlich ein sechswöchiges Laufverbot. Nach einer Woche Gips haben mir die Ärzte eine versteifte Schiene gegeben, damit das Knie keine ruckartigen Bewegungen macht. Habe nämlich nicht eingesehen, das ich sechs Wochen im Bett liegenbleiben soll. Durfte dann aufstehen. Durfte den Fuß bloß nicht absetzen. Habe aber heimlich den Fuß beim Laufen ganz leicht belastet. Richtig schlimm wurde es dann, als sie anfingen, das Knie einzuwinkeln. Hat höllisch wehgetan. (Ich hoffe, ich habe dir keine Angst eingejagt.)

Ich empfehle dir, ganz ganz langsam anzufangen. Geh immer nur soweit, wie es die Schmerzen zulassen. Für die Anfangzeit, wenn du wieder belasten sollst, setze denn Fuß nur auf den Boden. Nicht belasten! Die Ärzte sagen zwar, du sollst belasten, aber die Ärzte haben keine Ahnung, was das für Schmerzen sind. Geh auch regelmäßig zur Krankengymnastik. Durch gezielte Übungen wirst du es dann in ca. 3 Monaten wieder normal belasten können. Wirst aber noch eine ganze weile am Stock laufen müssen. Überstürze bitte nichts. Mit Geduld kommt man auch an sein Ziel.

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 23.06.2009, 14:51
Benutzerbild von Silik
Silik Silik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2008
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 84
Standard AW: Tumorprothese

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr habt nichts dagegen wenn ich mich eurer Diskussion mal anschließe.
Ich bin auch Trägerin einer Mutars Prothese, proximale Tibia + Knie.
Die OP ist jetzt 8 Wochen her und seit 2 Wochen darf ich es Teilbelasten.

@illian
Wir kennen uns ja schon
Hast du denn auch probleme mit den Fußhebemuskeln, oder warum haben sie dir empfohlen Automatik zu fahren?


Ich hoffe ja immernoch das ich meinen Fuß irgendwann wieder richtig bewegen kann, aber die haben mir ziemlich viele Muskeln entfernt. Mit dem drücken eines Pedals hätte ich kein Problem, die Kraft ist da, nur bekomme ich den Fuß eben nicht mehr hoch ohne Hilfe des ganzen Beins. Da nutzt mir auch die Peroneus Feder nichts, ich glaube die ist nur dafür da das ich beim Laufen zuerst mit der Ferse aufkomme.
Ich möchte diese Feder nicht ewig tragen müssen, deshalb glaub ich fest daran das wieder hin zu bekommen, immerhin zucken die Zehen wen ich versuche sie hoch zu ziehen, irgendwas muss da ja noch übrig sein mit dem man arbeiten kann.


Wie ist das denn sonst bei euch mit dem normalen Gehen, schafft ihr das noch ohne zu humpeln? Ich bin natürlich froh zu leben und das ich mein Bein noch habe, aber ich stell es mir ganz schrecklich vor mein Leben an Krücken laufen zu müssen oder durch Leben zu humpeln. Ich muss keinen Sport machen müssen, hab ich zum Glück nie gerne gemacht, aber ich bin gerne einfach normal lange Strecken gelaufen.

Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 23.06.2009, 17:28
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo Silik

Ich weiß zwar nicht was die Peroneus Feder für eine Funktion hat, aber wie du schreibst, muss es ziemlich unangenehm sein.

Bei dir ist also die OP jetzt acht Wochen her und du darfst es jetzt teilbelasten. Du stehst erst am Anfang. Genauso illian. Du musst dich gedulden. Bei mir hat es auch gedauert. Mit der Zeit kannst du dann ohne Hilfe den Fuß hochheben. Wenn das Bein ständig trainiert wird, klappt es dann auch.

Bei mir ist die Kraft auch da, die Kupplung zu treten. Könnte den Führerschein auch auf manuel machen. Aber man muss berücksichtigen, das es auch etwas Kraft kostet. Da bei dir auch ein paar Muskeln entfernt worden sind, müssen nun die verbliebenen Muskeln die Arbeit der anderen übernehmen, die vorher die anderen übernommen hatten. Bei mir wurde damals die ganzen Muskeln der linken Außenseite des Bein entfernt. Des weiteren mussten sie mir den Muskel entfernen, der für die Streckung verantwortlich ist.

Bei längeren Autofahrten könntest du schnell an deine Grenzen stoßen. Ich empfehle, es auf Automatik zu machen.

Bei mir geht es mit den laufen. Kann auch ohne Stock laufen. Muss aber dafür eine Schiene tragen, die ich aber aus unerklärlichen Gründen nicht mehr vertrage. Es kann passieren, das du im Leben ein wenig humpeln wirst. Humple auch ein bisschen. Du musst dich eben gedulden. Wenn du hart tranierst, wird man später fast nicht mehr erkennen können, das du eine Krankheit hattest.

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 23.06.2009, 19:43
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

Hallo Livestrong, hallo Silik

ja Silik wir kennen uns schon. Ist doch auch schön wenn jetzt zur Diskussion dazu gekommen bist
Mir haben sie empfohlen mit Automatik zu fahren weil ich nicht das Gefühl für die Kupplung habe und wie Livestrong schon angesprochen hat, dass es sehr auf die Kraft geht

Nun ja dann wird das noch eine lange Woche bis der Gips wegkommt! Aber mei was solls. Wie hast du das eigentlich gemeint dass sie dein Bein einwickelten Livestrong? Ich kann mir da jetzt nur vorstellen, dass sie das bein einwickeln aber was bringt das??
glg
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 23.06.2009, 21:01
Benutzerbild von Silik
Silik Silik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2008
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 84
Standard AW: Tumorprothese

Hallo,

oh ja, das hab ich allerings schon gemerkt, man braucht eine wahnsinnige Geduld, vor der OP hätte ich das nie gedacht das es so lange dauern würde und so anstrengend ist.
Ich hoffe halt das ich das gröbste nach der Reha wieder drauf habe.

Mit was ich noch Probleme habe, wollt ich euch auch noch fragen, ich hab momentan fast mehr probleme mein Bein zu strecken als es zu beugen, auch wenn ich liege bekomm ich es nicht gerade. War das bei euch auch so?

Die Peroneus Feder ist aus Kunststoff, liegt unterm Fuß und geht dann an der Ferse bis zur mitte des Schienbeins und wird da mit einem Verschluß ums Bein gebunden, falls ihr euch das irgendwie vorstellen könnt. Wenn ich die Feder nicht hätte würde ich mit den Zehen zuerst auf dem Boden aufkommen beim Laufen, und so kann man ja nicht wirklich gut laufen.

Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 23.06.2009, 21:39
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo

@illian

Zitat:
Zitat von illian Beitrag anzeigen
Wie hast du das eigentlich gemeint dass sie dein Bein einwickelten Livestrong?
glg
Sorry, Schreibfehler. Sollte einwinkeln heißen, nicht einwickeln.

@silik

Das das Strecken nicht geht, kann ich mir vorstellen. Habe das gleiche Problem gehabt. Hat 6 Jahre gedauert, bis es einigermaßen wieder strecken konnte. Aber der Heilungsprozeß ist bei jeden anders. Bei dir kann es schneller gehen als bei mir.

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 24.06.2009, 15:14
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

sorry hab es falsch gelesen du hast es schon richtig geschrieben. Keine Ahnung wo ich da wieder mit meinen Gedanken war
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 24.06.2009, 22:24
Benutzerbild von Silik
Silik Silik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2008
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 84
Standard AW: Tumorprothese

Hey ihr Lieben,

ich freu mich grad riesig weil ich es grad geschafft habe mein Bein komplett zu strecken. Das war so klasse mal wieder normal und einigermaßen bequem auf der Couch zu sitzen.
Ich muss einfach mehr selbst machen, ohne die Krankengymnastik. Aber vielleicht wisst ihr wie das ist, vielleicht war es bei euch auch so, man hat doch eine Zeit wo man einfach nur unmotiviert ist. Erst recht nach der Chemo, die einen soviel Kraft gekostet hat und dann braucht man nach der OP noch viel mehr Kraft, aber irgendwann hat man einfach keine Kraft mehr. Doch dann passiert etwas wie jetzt und man hat einen neuen anreiz das es doch voran geht. 3 mal Krankengymnastik die Woche ist zu wenig, man muss echt viel selbst machen.
Stehen ist noch sehr unangenehm, der Fuß läuft blau an und tut weh, deshalb hab ich das immer vermieden zu stehen, aber auch wenn es unangenehm ist, irgendwann muss man das eh wieder lernen. Also hab ich mir heute mal vorgenommen mindestens 10 min zu stehen, daraus sind nur 5 min geworden, aber immerhin, das hat soviel gebracht das ich aufeinmal gestreckt auf der Couch liegen konnte.
Man war ich stolz. Aus solch positiven Ereignissen kann man neue Kraft tanken und weiter gehts...

Wie einen solche Kleinigkeiten doch aufbauen können, und plötzlich denkt man wieder man kann alles schaffen.

Ganz liebe Grüße!!!!
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 24.06.2009, 23:05
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo silik

Erstmal herzlichen Glückwunsch, das du es geschafft hast, das Bein zu strecken. Man muss wirklich sehr viel selber machen. Krankengymnastik alleine reicht nicht aus. Aber überstürze jetzt nicht alles. Wenn du bei einer Übung unsicher bist, ob das Bein mitmacht, lasse es lieber. Du willst ja bestimmt nicht noch einmal operiert werden.

Ich musste ja bereits zweimal nachoperiert werden, weil die Prothese gebrochen war. Das erste Mal war meine Schuld. Habe mich zu sehr überschätzt, bei den Übungen, die ich zuhause gemacht habe. Das zweite Mal war ein Arbeitsunfall. Bin auf den Weg zur Arbeit auf Glatteis ausgerutscht. Und ich kann dir sagen. Je öfter du operiert werden musst, desto schlimmer werden die Schmerzen nach der OP. Und schwierig wird es auch noch, das Bein wieder zu belasten.

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 26.06.2009, 22:06
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

Hallo Livestrong

Zitat:
Das erste Mal war meine Schuld. Habe mich zu sehr überschätzt, bei den Übungen, die ich zuhause gemacht habe
Wie meinst du das jetzt genau? hast du die Übungen zu Hause gemacht die dir gesagt wurden oder bist du eben auch einen Schritt weitergegangen als dir erlaubt war?
Des muss doch furchtbar sein, wenn es grad wieder besser wird und dann sowas!
Liebe Grüße

Ach ja Silik noch mal Gratulation zu deinem Fortschritt. Es wird doch
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 27.06.2009, 10:07
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Tumorprothese

Hallo illian

Ja, ich habe bei einer Übung, die ich zu Hause machen sollte, etwas zu sehr übertrieben. Sollte das Bein langsam belasten und sollte mit Stock auf den operierten Bein stehen (rechte Bein sollte angewinkelt sein). Habe es ohne Stock probiert. Bin bei den Versuch dann gestürzt. Und als ich wieder aufgestanden bin, habe ich gemerkt, das ich das linke Bein durch strecken kann. So ungefähr 190°. Normal ist ja das Bein bei 180°, wenn du stehst.

Nach mehrmaligen Anrufen in Münster haben sie mich untersucht und mir gesagt, das die Prothese gebrochen ist. Danach folgte die OP und ich musste wieder von vorne anfangen.

Wie geht es bei dir voran?

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 27.06.2009, 10:30
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Tumorprothese

Hallo Livestrong,

oh gott des ist ja mehr als doof gelaufen!!!

War doch bestimmt ein komisches Gefühl als du dein Bein plötzlich um 190° Grad biegen konntest!!

Ja bei mir gibts noch nix neues eigentlich. Am Dienstag kommt halt der Gips jetzt weg und ab da darf ich dann auch endlich wieder belasten!! *freu*
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:00 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD