Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 27.07.2009, 09:49
Fibi1973 Fibi1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2009
Beiträge: 189
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Steffi,

meine Mutter hat sich auch ziemlich von der Umwelt abgekapselt, sie hat zwar (noch) keine Operation hinter sich, sie steckt aber mitten einer Chemio/Radioterapie. Es braucht Zeit und Geduld sich an neue Situationen, neue Lebensbedingungen zu gewöhnen. Ich bin sicher, daß deine Mutter mit Deiner Unterstützung alles meistern wird.

Ich wünsche Euch alles alles Gute!!
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 12.08.2009, 13:55
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallöchen, alle miteinander
Meine Mutter konnte sich immer noch nicht für die OP entscheiden. Aber sie beginnt heute mit einer Induktions-Chemo. Montag kommt sie wieder zu mir. Und daher mal an Euch eine Frage: ich versuche für meine Mom das essen zu pürrieren. So kann sie es am Besten essen, und es bleibt größten Teils auch drin. Besser wäre natürlich noch das Essen zu "passieren". Hat damit jemand Erfahrung? Ich bin z.B. auf der Suche nach einer guten Küchenmaschine zum Passieren. Am Liebsten elektrisch, damit meine Mom nur Knöpfe drücken muss. Die handelsüblichen "Flotte Lotte" mit dem grossen Griff zum Drehen...damit hat sie wahrscheinlich wg. ihrem Port Probleme. Der schränkt sie zur Zeit etwas ein. Da ich wieder arbeiten gehe kann ich nicht immer für meine Mutter beim Essen da sein. Und sie will auch gerne selbst kochen, was ich ja toll finde.
Also...nur zu. Bombadiert mich mit Tipps
Vielen lieben Dank
Eure Steffi
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 12.08.2009, 14:52
Fibi1973 Fibi1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2009
Beiträge: 189
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Steffi!
ich habe meiner Mutter vor einiger Zeit den Moulinex DPA141 La Moulinette Zerkleinerer gekauft. Das Gerät funktioniert ganz gut, alles wird sehr zerkleinert, sodaß am Ende sozusagen ein Babybrei rauskommt.
Lb Grüße
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 13.08.2009, 22:47
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Fibi,
vielen Dank für den Tipp. Werde mich im Netz gleich mal schlau machen.
Danke

Steffi
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 20.08.2009, 15:14
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Ihr Lieben!
Will Euch alle einfach mal auf dem laufenden halten. Meine Mutter hat letzte Woche Mittwoch bis diese Woche Montag ihre erste Chemo bekommen. Ich weiss ich weiss....eine OP wäre wohl das Beste. Aber sie ist einfach nicht so weit.
Die Chemo ist super verlaufen. In Kaiserslautern hat man uns schon vorher gesagt, dass diese Chemo eigentlich sehr gut vertragen wird. Und so ist es auch. Keine Übelkeit, keine besondere Müdigkeit, Haare auch noch da *lach*. Da meine Mutter zur Zeit bei mir wohnt, und ihr die Decke auf den Kopf fällt und ihr langweilig ist, ist sie in einen Putzwahn verfallen! Meine Wohnung glänzt von oben bis unten was nicht heißen soll, dass sie vorher schmutig war... aber jetzt glänzt sie eben doppelt so viel. Ab und zu setzt sich meine Mutter ins Auto und fährt in einen Nachbarort einkaufen...wo sie quasi keiner kennt. Und da stolziert sie so durch den Supermarkt...ganz ohne Halstuch oder so. Das gibt mir sehr viel Kraft. Ich hatte Angst, dass sie sich weiterhin so verkriecht, wie am Anfang. Und: sie isst, uns isst, und isst ! Anfang Juli wog sie nur noch 40 Kilo, und hat in den vergangenen Wochen immerhin schon 4 Kilo zugelegt.
Also mir gibt das ganze Kraft, auch wenn ich natürlich weiss, dass es jeden Tag ganz anders kommen kann.
Dafür lebe ich mit meiner Mom für das JETZT und den Moment !
Ich wünsch Euch was
Eure Steffi
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 20.08.2009, 15:42
Benutzerbild von Juliaaa
Juliaaa Juliaaa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2009
Ort: Tirschenreuth
Beiträge: 824
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Liebe Steffi,

schön zuhören, dass Deiner Mama die Chemo gut bekommt. Ich wünsche Euch so sehr, dass alles gut klappt und anschlägt. Drück ganz feste die Daumen und weiterhin alles Gute!

Julia
__________________
Unser Herz will Dich halten
Unsere Liebe Dich umfangen
Unser Verstand muss Dich gehen lassen
Denn Deine Kraft war zu Ende.

Ich werde Dich immer lieben - Papa
24.07.1947 - 23.10.2012

Er ist und bleibt mein Superheld, der beste Papa auf der Welt!
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 03.10.2009, 19:42
Fibi1973 Fibi1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2009
Beiträge: 189
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Steffi,

lange nichts mehr von Dir gehört, wie geht es Euch?
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 11.10.2009, 17:52
schnatz69 schnatz69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2009
Ort: Ober-Mörlen
Beiträge: 37
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Liebe Steffi,
ich habe in Deinem Thread bisher nur mitgelesen. Nun war lange nichts mehr von Dir zu lesen - gehts bei Euch gut?

Liebe Grüße von

Andrea
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 21.10.2009, 14:06
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Ihr Lieben !
Ich schäme mich ja schon etwas..., dass ich Euch so lange nicht mehr geschrieben habe. Ok, zu meiner Verteidigung: mein PC war 2 Wochen kaputt. Aber ich hätte mich schon längst wieder melden können. Sorry. Umso mehr freut es mich, dass man mich hier vermisst. Ich bin Euch doch eigentlich wildfremd, und trotzdem fragt ihr, wie es uns so geht. Ich bin so gerührt
Nun ja, die Tage und Wochen vergehen im Flug. Meine Mutter hat Anfang Okt. die 3. Chemo bekommen. Anfang Nov. kommt dann die 4. und auch das lang ersehnte CT. Wir sind gespannt und nervös zugleich.
Zur Chemo: meine Mutter verträgt sie fantastisch !!! Sie bekommt diese Chemo über einen Zeitraum von 5 Tagen, wird dazu stationär aufgenommen. Und dann läuft die Chemo 24 Std. am Tag durch. Vielleicht wird sie deshalb so gut vertragen, im Gegensatz zu Chemos, die einem in 4-5 Stunden ambulant in den Körper gejagt werden.? Meine Mutter hat keine Übelkeit, keine Müdigkeit, und sie sieht super aus! Anfang Juli, bei der Diagnose, war sie auf 40 Kilo abgemagert. Und jetzt *trommelwirbel* bringt sie STOLZE 52 Kilo auf die Waage! Sie isst aber auch was das Zeug hält! Und das Essen klappt von Woche zu Woche besser. Die Ärzte meinen, dass das ein sehr gutes Zeichen ist. Der Tumor scheint zu schrumpfen. Auch die Stimme wird besser. Jaja.....wir machen uns nicht allzu große Hoffnungen. Denn ob der Tumor nun 1/10, oder 1/5 geschrumpft ist wissen wir ja nicht. Aber es ist für uns beide einfach schön, dass die Lebensqualität im Moment gut ist. Meine Mutter kapselt sich auch gar nicht mehr ab. Sie geht munter mit Halstuch einkaufen, wir unternehmen viel zusammen, und seitdem das Essen wieder so gut geht, fährt sie auch ab und zu mit ihrer Freundin an die Mosel Kaffee trinken oder in ein Restaurant. Wenn mir das jemand im Juli vorrausgesagt hätte, ich hätte es nicht geglaubt.
Im November werden wir dann entscheiden müssen, wie es weitergeht. Ich glaube dann schreib ich Euch wieder öfter....weil ich dann wahrscheinlich wieder Eure tröstenden Worte und helfenden Tipps brauchen werde. Je nachdem was uns die Ärzte in Kaiserslautern raten, werden wir wahrscheinlich dann auch mal eine zweite Meinung einholen. Vielleicht in Homburg oder Mainz.....wir wissen es noch nicht.
So viel für heute. Und danke nochmal, dass Ihr an mich bzw. uns denkt. Das gibt immer wieder viel Kraft.
Allerliebste Grüsse
Eure Steffi
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 06.11.2009, 10:50
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Ihr Lieben.
Hier mal wieder ein aktueller Lagebericht. Gestern ist meine Mutter zur 4. Chemo in die Klinik gefahren, und wir hatte keine tollen Gespräche mit den Ärzten!
Zu Beginn der Behandlung schlug man uns vor, eine 5 Zyklen Induktionschemo zu machen. Das war der Vorschlag der Ärzte. 5 Zyklen, dann CT. WIR, also meine Mutter und ich, fragten damals, falls die Chemo nicht gut anschlägt, ob man dann auch nach dem 3. Zyklus ein CT machen kann. Die Ärzte sagten uns das sei kein Problem.
Da es meiner Mom im Moment soooo gut geht, haben wir uns dazu entschlossen, alle 5 Zyklen zu machen. Ihr hier im Forum, die Angehörigen, werdet im Gegensatz zu den Ärzten verstehen, was ich nun schreibe. Bald ist Weihnachten! Im Juli war meine Mom der Meinung Weihnachten würde sie gar nicht mehr erleben! Und jetzt geht es ihr im Moment so gut! Sie freut sich sooo sehr auf Plätzchen backen mit meiner Tochter, sie kann sooo gut Essen im Moment und kann es kaum erwarten den ersten Weihnachtsmarkt mit uns zu besuchen, ein Gläschen Glühwein zu trinken, und gebrannte Mandeln zu essen. Vielleicht ist es ja wirklich das letzte Weihnachten für uns zusammen...wer weiss das schon. Und da soll meine Mutter sich jetzt noch vor Weihnachten operieren lassen????? Jaja...wir sind uns absolut bewusst, dass der Krebs jederzeit streuen könnte, der Körper sich an die Chemo gewöhnt und wir letztendlich den weiteren Behandlungsweg um weitere zwei Monate vor uns herschieben. Wir wissen das. Aber hat denn niemand in dem Krankenhaus dafür Verständnis, das wir die Zeit die uns im Moment bleibt und schön ist, geniessen wollen?
Der Arzt gestern war total pampig! Er war erst mal stocksauer, dass wir nicht jetzt das CT machen wollten sondern erst nach dem 5. Zyklus - so wie von ihm selbst vorgeschlagen. Mit uns muss man nicht durch die Blume reden, aber so krass wie der Arzt gestern muss es auch nicht sein: "Dann wächst der Krebs eben irgendwann nach aussen! Ist nicht schön, so einen Blumenkohl am Hals mit sich rumzutragen! Besonders im Sommer. Dann setzten sich da die Fliegen drauf und legen die Madeneier in die Wunde! Wollen sie dass???" Also bitte !!!!!!!!!!!!!
Noch was interessantes: vor einigen Tagen hat meine Schwiegermutter mir erzählt, dass in Heidelberg eine neue Ionenstrahlen-Therapie gibt. Hat sie im Fernseh gesehen. Einmalig auf der Welt, ganz neu. Auch mein Mann hat davon gehört, im Radio. Meine Arbeitskollegin hat sogar vor einem halben Jahr schon einen Bericht über den Bau im Fernseh gesehen. Soweit so gut. Ich habe mich mit Heidelberg in Verbindung gesetzt. Leider ist die Behandlung von Kehlkopfkrebs erst mal Zukunftsmusik, man spezialisiert sich erst mal auf Hirn- und Schädeltumore. Ok.
Gestern im Krankenhaus habe ich dann eine Ärztin mal so "ganz nebenbei" darauf angesprochen, ob sie etwas über die neue Strahlentherapie in Heidelberg weiss. Wisst Ihr was sie geantwortet hat: "Nö, davon hab ich noch nix gehört!" !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Natürlich hat sie davon gehört ! Sie ist doch Ärztin !!! Wenn sie nett gewesen wäre hätte sie gesagt "Ja, aber ich glaube die behandeln andere Gebiete" oder "Ja, ich mach mich mal schlau, denn dort soll die Bestrahlung weitaus sanfter sein als mit der herkömmlichen Methode". Aber neeee.....man könnte ja einen Patienten verlieren, und damit auch Geld.
Wir lassen die 4. Chemo jetzt durchlaufen, und gehen uns eine zweite Meinung einholen. Uns ist klar, dass auch in einer anderen Klinik vielleicht erst mal zur OP geraten wird. Und wahrscheinlich wird meine Mutter sie auch machen lassen. Dann aber sicher nicht in ihrer jetzigen Klinik! Kommunikation, Einfühlungsvermögen, Sensibilität, Aufklärung...das alles sind dort Fremdworte. Dass meine Mutter sich mit ihrer Krankheit allgemein dort nicht wohlfühlt ist klar, aber ich als Angehöriger fühle mich auch nicht mehr wohl. Und dort möchte ich keine 9-Stunden-OP an meiner Mom durchführen lassen.
Ich habe schon lange nicht mehr geweint. Aber gestern, nach dem ganzen hin und her, den -wie immer- langen Wartezeiten vor dem Gespräch und das Gespräch selber.... ich musste raus aus dem Zimmer und mal eine Runde frische Luft schnappen und habe geweint!
Aber jetzt ist erst mal Wochenende, keine Arbeit, Mama in Klinik - dass heisst ich habe sturmfreie Bude *lach*.
Ich wünsch Euch was,
Eure Steffi
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 11.12.2009, 19:30
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Ihr Lieben.
Hier mal wieder ein paar Zeilen von mir.
Am Montag waren wir in Mainz, um uns eine zweite Meinung einzuholen. Und es hat sich -für uns zumindest- gelohnt!
Die Telefonate vor dem Termin mit dem dortigen Klinikpersonal waren schon so nett...einfühlsam. Das habe ich so sehr in den letzten 5 Monaten vermisst. Wir hatten ein Gespräch mit einem Oberarzt, vorher wurde meine Mutter von einer lieben Assistenzärztin untersucht. Der Arzt dort hörte sich unsere Geschichte an und war entsetzt...also von der unmenschlichen Art etc.. Die Chemotherapie fand er gut, hätte er auch so gemacht. Und jetzt kommt das entscheidende: er ist der Meinung, dass eine OP nicht sofort nötig ist! Ich erzählte ihm, dass wir uns ja nicht unbedingt gegen die OP gewehrt haben, sondern gegen dieses ständig "jetzt" und am Besten schon gestern. Und dieses: ach, alles halb so schlimm. Andere Menschen leben ja auch ohne Kehlkopf. Sorry -- ich habe höchsten Respekt vor den Menschen, die damit Leben müssen! Aber wie die das immer dargestellt haben...das ist ja so, wie wenn man einem Irak-Soldaten, der gerade Arm und Bein verloren hat erzählt: alles halb so schlimm...heute gibt´s doch schon tolle bunte Prothesen...und schicke Rollstühle! So empfinde ich das zumindest.
Es gibt Menschen die können mit einer Total-OP vielleicht sehr gut umgehen, oder auch Teil-OP, so wie Wolfgang. Ich bewundere diese Menschen. Aber die OP, das Erlernen des Sprechens, des Schluckens etc., und die kosmetische Seite - das kann nicht jeder Mensch gleich verkraften!
Also der Arzt in Mainz sagte einen für mich sehr schönen Satz "Das haben sie gut gemacht! (er meinte, dass wir die OP bisher nicht wollten) Ich hätte Ihre Mutter nicht im Juli operiert, und würde es jetzt auch nicht tun! Die in Kaiserslautern wissen wohl nicht, was sie einem Menschen damit antun!"
Unser Plan, wie es weitergeht: nächste Woche wird man in Mainz eine Endoskopie machen, um sich den Tumor -der übrigens kleiner geworden ist!!!- anzuschauen. Wenn meine Mom schon mal Vollnarkose hat, bekommt sie Lymphknoten am Hals entfernt, die auffällig sind. Im Januar beginnen wir mit Bestrahlung.
Jaja...ich weiss. Es könnte auch sein, dass selbst nach der Bestrahlung vielleicht irgendwann eine Total-OP sinnvoll wäre. Aber der Arzt möchte die OP als letzten Ausweg sehen. Und wir sind froh. UND WOLLEN KÄMPFEN ! Jetzt erst Recht! Meine Mutter hat gesagt: wenn ich das alles überstanden habe, bekommen die in Kaiserslautern ein wunderschönes Foto von mir geschickt! Wichtig ist, dass sie kämpfen will!
Ich halte euch auf dem laufenden,
schönes Wochenende und ganz, ganz liebe Grüsse
Eure Steffi
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 11.12.2009, 20:21
Wangi Wangi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2009
Beiträge: 1.383
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Steffi,
habe mir eure Geschichte durchgelesen. Ich selber hatte Kehlkopfkrebs, die Größe war T4, keine Metastasen. Operation wäre nur mit Entfernung des Kehlkopfes möglich. Ich habe 6 Wochen lang Chemo und Bestrahlung bekommen, Chemo 1x die Woche, Bestrahlung jeden Tag, außer am Wochenende, die letzten 2 Wochen 2x am Tag. Es war schlimm, der Arzt sagte sie müssen bis an meine Grenzen gehen, aber es hat sich gelohnt, hatte vor Kurzem die Spiegelung mit Probenentnahme und der Krebs ist weg. Habe jetzt zwar noch mit den Nachwirkungen der Bestrahlung/Chemo zu kämpfen, aber ich habe meinen Kehlkopf noch. Es gibt also immer Hoffnung.

Liebe Grüße von Wangi
Und alles Gute für deine Mutter
__________________
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 14.12.2009, 13:24
SteffiJo SteffiJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2009
Beiträge: 150
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Wangi,
vielen lieben Dank für Deine Worte. Habe mich sehr über Deinen Eintrag gefreut, und gleich meiner Mutter vorgelesen. Sie hat ein bißchen gelächelt, hatte aber gleich wieder ein paar Tränen in den Augen. Sie hat so Angst vor den bevorstehenden Bestrahlungen etc..
Aber DU bist der Beweis dafür, dass es sich lohnen kann! Du musstest an Deine Grenzen gehen, hast aber noch Deinen Kehlkopf. Und genau das wäre für meine Mutter auch so wichtig.
Ich werde Dich bestimmt in den nächsten Wochen ab und zu mal bei meiner Mutter zitieren damit sie daran denkt, dass Du es auch geschafft hast!
Ich danke Dir und wünsche Dir schon mal schöne, besinnliche Feiertage, und dass die Nebenwirkungen ganz schnell abheilen!
Liebe Grüsse
Steffi
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 14.12.2009, 13:51
Benutzerbild von Juliaaa
Juliaaa Juliaaa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2009
Ort: Tirschenreuth
Beiträge: 824
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo Steffi,

wie Wangi schon schreibt, der Weg ist steinig aber machbar. Es werden Tage kommen da wird Deine Mama zweifeln, Du machst Ihr dann bitte immer wieder Mut ja? Ich glaube Ihr macht das ganz prima!

Bei Fragen, einfach loslegen. Wir helfen alle gerne.

Ich drück Euch die Daumen für einen super Verlauf.

LG,
Julia
__________________
Unser Herz will Dich halten
Unsere Liebe Dich umfangen
Unser Verstand muss Dich gehen lassen
Denn Deine Kraft war zu Ende.

Ich werde Dich immer lieben - Papa
24.07.1947 - 23.10.2012

Er ist und bleibt mein Superheld, der beste Papa auf der Welt!
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 14.12.2009, 16:35
Fibi1973 Fibi1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2009
Beiträge: 189
Standard AW: Meine Mutter hat Kehlkopfkrebs - Homöopathie

Hallo!

Wolle Euch auch ganz kurz ein dickes Kraftpaket dalassen. Es wird sicher nicht einfach, aber in diesem Forum gibt es so viele Leute, die Dank der Radiotherapie nun krebsfrei sind!! Haltet dies Euch immer vor Augen.

Ich wünsche Euch schöne und besinnliche Feiertage.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:45 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD