Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 19.08.2009, 12:36
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.304
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Liebe Annedore,
bei vielen Brustpatientinnen wird nicht nur die Brust bestrahlt.
Wenn Lymphknoten befallen waren, dann werden auch die am Brustbein bestrahlt. Das geht dann bis zum Hals.
Wie dem auch sei, ich kann Dir diese Frage nicht befriedigend beantworten, leider.
Allerings muss ich dagen, dass ich das auch nicht so wichtig finde, denn es geht hier um die Folgen, die zweifelsfrei vorliegen.
Ich kann Dir auch nicht erklären, warum die Chemo die Zähne schädigt.
Ich bin Laie und muss mich mit den Fakten zufriedengeben.

Ich verstehe auch nicht, wie mein PC funktioniert und benutze ihn trotzdem.

Uns steht aber die große weite Welt des Internet zur Verfügung. Vielleicht findest Du dort eine Antwort auf Deine Frage und stellst sie hier ein?

Lieber Gruß
  #17  
Alt 19.08.2009, 12:57
Gledi Gledi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2009
Ort: nicht mehr an der Küste
Beiträge: 499
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Zitat:
Zitat von BarbaraO Beitrag anzeigen
...Ich kann Dir auch nicht erklären, warum die Chemo die Zähne schädigt...
Die Chemo beeinträchtigt das Immunsystem, das ist das Grundproblem. Normalerweise wird der Körper mit kleinen Infektionen, auch an den Zähnen, selbst fertig. Vielleicht gibt es auch irgendwo im Kiefer kleine "Bakteriennester", die schmerzfrei vor sich hin existieren. Duch das geschwächte Immunsystem gewinnen aber die Bakterien die Überhand und können sich ausbreiten und zu einem Problem werden.

LG Gledi

PS: Mir wurde ein Zahnarztbesuch vor Beginn der Chemo im BZ empfohlen. Gehe aber ohnehin jedes 1/2 Jahr zur Vorsorge.
__________________
Gib mir Sonne, gib mir Wärme, gib mir Licht, all die Farben wieder zurück, verbrenn den Schnee. Das Grau muß weg, schenk mir'n bisschen Glück...Rosenstolz-Wann kommt die Sonne?

Geändert von Gledi (19.08.2009 um 13:02 Uhr)
  #18  
Alt 19.08.2009, 13:09
Rasta
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

habe auch zahnprobleme bekommen durch die bestrahlung/ chemo, aber erst einige jahre spaeter.
bei mir waere fast eine osteonekrose ausgebrochen. der zahnmusste natuerlich gezogen werden.
meine zahnarztin, die sich im Krebszentrum befindet, sagt, ich sol karriesbehandlungen und co nur mit antibiotika durchfuehren lassen damit kein infekt entsteht. ausserdem sollen ernstere sachen nur im krebszentrum von spezialisten behandelt werden.
  #19  
Alt 19.08.2009, 14:16
Benutzerbild von Mary-Lou
Mary-Lou Mary-Lou ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: Im Nirwana
Beiträge: 5.113
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Mit ein Grund warum manche Zähne während der Chemo "schlapp" machen, dürfte der sein, dass durch die Chemo die Mundschleimhaut angegriffen wird und sich das Milieu dort ändert, auch der Speichel hat in dieser Zeit eine etwas andere Zusammensetzung. Fazit ist, dass durch diese Änderungen dann eben (wie Gledi schon schrieb) der Körper und hier eben speziell die Mundhöhle anfälliger ist für jedwede Bakterien und sich somit in der Zeit leichter Entzündungen an den Zähnen bzw. den -wurzeln bilden können.

Schleimhautentzündung im Mund und Rachen
Da sich Schleimhäute aus Zellen aufbauen, die sich schnell nachbilden, sind sie von der Chemotherapie durch die eingesetzten Zytostatika besonders betroffen. Dadurch kann es zu Entzündungen im Mund und Rachen kommen, die gelegentlich auch schmerzhaft sein können. Die geschädigten Schleimhäute sind zudem auch anfällig für bakterielle Infektionskrankheiten und Pilzbefall.

http://www.gesundheitpro.de/Die-Chem...ONI013527.html


Ansonsten möchte ich noch hinzufügen, dass es wichtig ist, seinen Zahnarzt über die Therapien zu informieren, das heißt der Behandler sollte auf jeden Fall wissen, welche Medikamente Ihr nehmt (beispielsweise ganz wichtig bei Bisphosphonaten!) oder der Hinweis, dass Ihr Euch in einer Chemo- und/oder Strahlentherapie befindet.

Lieben Gruß
__________________
Christel
****************
„Die hellen Tage behalte ich, die dunklen gebe ich dem Schicksal zurück“
Zsuzsa Bánk
  #20  
Alt 19.08.2009, 17:21
Moma7 Moma7 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2007
Beiträge: 98
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Zitat:
meine zahnarztin, die sich im Krebszentrum befindet, sagt, ich sol karriesbehandlungen und co nur mit antibiotika durchfuehren lassen damit kein infekt entsteht.
Hallo Rasta!

Weißt Du für welchen Zeitraum das mit den Kariesbehandlungen und Antibiotika gilt? Meine Strahlentherapie ist nun schon über ein Jahr her und aktuell liegt bei mir eine Kariesbehandlung an.

LG Moma
  #21  
Alt 19.08.2009, 18:02
Rasta
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Meine Strahlentherapie war 1991, hab damals die volle Dosis bekommen. Allerdings im oberen Wirbelsaeulenbereich.
Die Chemo war 2001.

Das Antibiotikum muss ich dann 4 Tage lang nehmen.

Erkundige dich lieber voher bei deiner Zahnaerztin. Meine moechte auf Nummer sicher gehen. Schliesslich ist der Koerper auch Jahre danach noch "geschaedigt".
Bei mir ging das Schlagartig mit den Zahnproblemen.
2007 hatte ich ein seltsames Gefuehl unterm Zahn, bin zum Zahnarzt und dieser hat nichts gesehen. Ein paar Monate spaeter hatte ich plotzlich eine Eiterblase am Zahnfleiss. Wieder zum Zahnarzt "Ach, das ist nichts. Das geht weg". Na ja, glaubste dem mal. Als dieses schreckliche Teil immer noch nicht weg ging, hab ich den Zahnarzt gewechselt. Die gute Frau wollte mir nur Antibiotika verschreiben. Fand ich leicht unsinnig also wieder zu einem anderen Zahnarzt. Er war dann die Kroenung "Erst lernen sie Zaehneputzen (kostet 100 Euro die Stunde) und in einem Monat kommen sie wieder fuer eine Wurzelbehandlung."
Da hat's mir dann gereicht und ich bin wieder nach Paris, zum Zahnarzt meiner Tante. Der hat Roentgen gemacht, mich ins Krebszentrum geschickt, weil ihm das zu heikel war. Im Krebszentrum musste sie mir dann meinen Zahn ziehen, da unten drunter die INfektion schon zu weit fortgeschritten war und eine Osteonekrose haette entstehen koennen. Einem weiteren Zahn wurde die Wurzel entfernt zur Vorsorge.

Da muss man wirklich auf alles Acht geben. Wozu studieren diese Leute eigentlich 9 Jahre?
  #22  
Alt 19.08.2009, 19:19
Benutzerbild von Annedore
Annedore Annedore ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2009
Ort: München
Beiträge: 510
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Liebe Barbara,

danke für Deine Antwort, ich hatte wieder nicht weit genug gedacht. Klar, wenn die weiteren lymphabführenden Wege mit bestrahlt werden müssen, kann natürlich der Kiefer etwas mit abbekommen und Kiefernekrosen aufgrund von Bestrahlungen sind ja hinlänglich bekannt. Warum sollten dann nicht auch andere Schäden verursacht werden. Also doch eine gewisse Klärung der Problematik. Ich bin übrigens der Typ, der immer die Zusammenhänge hinterfragen muß und nach Möglichkeit auch verstehen möchte.

Liebe Grüße
Annedore
  #23  
Alt 19.08.2009, 21:07
angi65 angi65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2008
Beiträge: 103
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Hallo Annedore,

ich vermute schon, dass letzlich eine Schwächung des Immunsystems für diese Schäden verantwortlich ist. Denn meistens sind es ja Entzündungen im Wurzelbereich, die der Körper nicht mehr selbst bekämpfen kann und die dann den Zahnverlust zur Folge haben.

Leider kann man diese Schäden auch nicht durch Pflege verhindern: Ich hatte super gepflegte Zähne (mit Interdentalbürsten etc)und machte und mache alle 3 Monate eine prof. Zahnreinigung + Kontrolle.
Hat auch nichts genutzt: 2 Zähne waren hin.
Was du erlebt hast, liebe Ängel, kann ich voll nachfühlen - ich bin noch nicht ganz durch damit...

Lieber Gruß

von angi (aber mit Zahnlücke!)
  #24  
Alt 19.08.2009, 21:11
Jafe Jafe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2009
Ort: Bochum Wattenscheid
Beiträge: 572
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Hallo Ihr Lieben,
meine Onkologin verschreibt mir dauernd, wenn meine Leukos auf einem Minimalstand sind, ein Antibiotikum. Unter anderem auch wegen entstehen könnender Entzündungen im Mundbereich. Unter anderem auch Pilzmittel, da ein Pilz ebenfalls das Zahnfleisch angreifen kann. Bei mir war es jetzt leider zu spät und ich muss das Zeug in dreifacher Dosis schlucken, weil er schon bis in den Magendarmtrakt gewandert ist.
Liebe Grüße
Petra
__________________
Wenn Du einen Rosenstrauch willst, pflanze keinen Tomatensamen. Wenn Du Freundlichkeit willst, pflanze keine Gleichgültigkeit. (Adolph Kolping)
  #25  
Alt 20.08.2009, 15:23
Benutzerbild von Annedore
Annedore Annedore ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2009
Ort: München
Beiträge: 510
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Liebe Angi,

ich habe diesen Strang so verstanden, dass es zum einen darum geht, auf die Problematik aufmerksam zu machen, um vor der Chemo und Bestrahlung einen Zahnstatus erheben zu lassen und auf der andern Seite eine Argumentation gegenüber den Krankenkassen zu entwickeln um vielleicht langfristig eine Anerkennung dieser Zahnschäden als Nebenwirkung zu erreichen und damit vielleicht auch eine Kostenübernahme durch die Kassen zu erwirken.
Was für ein Bandwurmsatz!

Auch wenn Du sicher recht hast mit der Schwächung des Immunsystems, so ist das aber zu unspezifisch um die KK zu beeindrucken. Kiefernekrosen, verursacht durch Bestrahlung, sind anerkannt als Nebenwirkung und könnten uns vielleicht weiterhelfen. Und wenn ich mir in Erinnerung rufe, dass bei mir bei der Bestrahlung der lymphabführenden Bahnen immer ein Bleiklotz auf den Kehlkopf gelegt wurde, um diesen zu schützen und wenn ich mich weiter erinnere, wie ich da gelegen bin, so kann ich mir leicht vorstellen, dass der Kiefer auch etwas abbekommen hat. Darüber habe ich auch mit meinem Kieferchirurgen, der meine Nekrose behandelt, geredet, aber er lehnt da jeden Zusammenhang vehement ab. Er ist ja auch keine Strahlenfacharzt!

Nun, ich werde mich weiter umhören und falls ich weiteres herausfinde, gebe ich das natürlich gleich weiter.

Liebe Grüße
Annedore
  #26  
Alt 21.08.2009, 15:30
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.304
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Zitat:
Zitat von Annedore Beitrag anzeigen
ich habe diesen Strang so verstanden, dass es zum einen darum geht, auf die Problematik aufmerksam zu machen, um vor der Chemo und Bestrahlung einen Zahnstatus erheben zu lassen und auf der andern Seite eine Argumentation gegenüber den Krankenkassen zu entwickeln um vielleicht langfristig eine Anerkennung dieser Zahnschäden als Nebenwirkung zu erreichen und damit vielleicht auch eine Kostenübernahme durch die Kassen zu erwirken.
Was für ein Bandwurmsatz!
....und wie wunderbar er die ganze Thematik zusammenfasst
Ja, Annedore, genau darum geht es.
Dabei ist es auch unerheblich, wodurch die Zahnschäden entstehen. Das sollen andere herausfinden.
Wir wissen, dass sie entstehen können und deshab raten wir zum Zahnstatus, um nicht auch noch unnötig arm zu werden.
Schützen können wir uns davor nicht ganz, obwohl natürlich noch sorgfältigere Zahnpflege gerade während der Therapien sehr wichtig ist.
Wurzelentzündungen lassen sich nicht wegputzen. Leider.

Es geht hier eigentlich nur um einen Nachweis für die Krankenkasse.

Liebe Grüße
  #27  
Alt 21.08.2009, 19:48
LuClRa LuClRa ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.05.2009
Ort: östliches Ruhrgebiet bzw. südliches Münsterland
Beiträge: 217
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

War ja jetzt auch beim ZA wegen der prof. Zahnreinigung und habe nochmals nachgefragt wegen Zahnstatus mittels OPG.

Mein ZA meinte, wer regelmäßig zur Kontrolle (alle 6 Monate) geht, bei dem wird ja eh logischerweise ein Zahnstatus erhoben. So ist es bei mir dann und geröngt wurde auch nicht, weil mein letzes Röntgenbild noch nicht lange her ist und dort auch alles vermerkt ist.

Auch meinte er, wer Chemo/Bestrahlung bekommt, sollte mind. alle 3 Monate zur Kontrolle und/oder prof. Zahnreinigung (nicht ganz uneigennützig) kommen.

Ob das letztendlich alles hilft, ist eine andere Sache.

LG Claudia
  #28  
Alt 22.08.2009, 10:59
stadi stadi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.07.2009
Beiträge: 237
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Also Ihr Lieben,

ich bin jetzt bestimmt sau blöd mit meiner Frage, werde sie aber trotzdem stellen, ich kann ja gar nicht mehr ruhig schlafen:
Wenn man in der Chemo ist, soll man eine prof. Zahnreinigung machen lassen?
Ich frage mich, da wird doch auch mal ins Zahnfleisch gepult und es blutet?
Ich denke das soll man vermeiden?

nachdenkliche Grüsse
Beate
  #29  
Alt 22.08.2009, 13:01
LuClRa LuClRa ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.05.2009
Ort: östliches Ruhrgebiet bzw. südliches Münsterland
Beiträge: 217
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

@Beate und Anke:

Mein Zahnfleisch ist auch teilweise etwas angegriffen. Was mir sehr gut hilft ist die Zahnpasta und Zahnbürste von Meridol. Es blutet auch teilweise, aber das ist nicht schlimm (sagt auch der ZA, gerade dann auf jeden Fall drüber bürsten).

Hatte auch ein wenig Bedenken wegen der Zahnreinigung, aber es war ok und hat nicht mehr geblutet als sonst. Es ist halt wichtig, daß die Bakterien beseitigt werden, vor allem die, die ein wenig tiefer gehen und eben das Schlimme dort dann anrichten.

Sollte es zuviel bluten bzw. zu unangenehm sein, wird jederzeit aufgehört. Mein ZA weiß Bescheid und ist sehr einfühlsam und geht mit der Problematik um.

Alles Gute euch. LG Claudia
  #30  
Alt 22.08.2009, 14:47
Gledi Gledi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2009
Ort: nicht mehr an der Küste
Beiträge: 499
Standard AW: Zähne vor Chemo- und/oder Strahlentherapie röntgen lassen

Zitat:
Zitat von BarbaraO Beitrag anzeigen
Es geht hier eigentlich nur um einen Nachweis für die Krankenkasse.
Der, was Wurzelentzündungen/Eiterherde betrifft, nie 100%ig gelingen wird. Weil niemand beweisen kann, dass man die Wurzelentzündung ohne Chemo nicht auch bekommen hätte. Leider.

LG Gledi
__________________
Gib mir Sonne, gib mir Wärme, gib mir Licht, all die Farben wieder zurück, verbrenn den Schnee. Das Grau muß weg, schenk mir'n bisschen Glück...Rosenstolz-Wann kommt die Sonne?
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD