Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 06.11.2009, 16:44
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.134
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Liebe Nokl, die Ärzte sind verpflichtet, Dir von allen durchgeführten Untersuchungen Kopien der jeweiligen Befunde auszuhändigen. Dazu gehören z.B. Laborwerte, CT oder MRT, Darmspiegelung etc.Laß Dir die Bilder vom CT oder MRT auf eine CD brennen.

Es gibt entsprechende Anordnungen der Ärztekammern. Die Arztpraxis ist berechtigt, von Dir Gebühren für die Kopien zu erheben.

Ich würde Dir empfehlen, den Behandlungsvorschlag Deiner jetzigen Ärzte anzuhören und danach noch eine Zweitmeinung einzuholen. Lass Dich in einem zertifizierten Darmzentrum behandeln, zumal wenn Du eins in der Nähe hast!

Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 06.11.2009, 18:00
Ritter1 Ritter1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Herrenberg
Beiträge: 2
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Hallo Nokl,

mein Hausarzt schickte mich zum Gastroenterologen der eine Darmspiegelung durchführte.
Der machte dann sofort eine Sono und fand keine Metas in der Leber.
Ein Woche später, Montags, war ich zu Vorstellung in einem großen Klinikum
( Tübingen ) : Da gings dann flott zur Sache :
Montags CT ( war schon Freitags vom Hausarzt angemeldet worden )
Dienstags 2. Koloskopie ( Die Tübinger wollten selber nochmals überprüfen )
Mittwochs Vorstellung bei den Onkologen.
Donnerstags Ausführliche Besprechung mit einem Arzt der an der frühmorgendlichen Diskussion meines "Falles" teilgenommen hatte. Terminierung der nächsten Schritte.
So ähnlich sollte es auch bei Dir gehen.

Gruß Gerd
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 06.11.2009, 18:16
Nokl Nokl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 147
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Lieben Dank allen,
für die guten Tipps.

Ihr schreibt von mrt, sono, blutwerten etc.

Das hat mir bisher noch niemand angetragen. Lediglich CT und Koloskopie.
Ich meine, die Ärzte, die mich grad behandeln haben sicher einen guten Ruf in der Gegend hier und sind auch überorts bekannt. Wenn ich mir allerdings vorstelle, mein Operateur führt die Zusatzqualifikation der Proktologie seit drei Jahren. Wieviele gleichgelagerte Fälle hat er wohl schon behandelt?

Kann man sich denn auch im zertifizierten Krankenhaus eine Zweitmeinung einholen, die Leute kennenlernen und such dann entscheiden?
Ich möchte nicht vom Regen in die Traufe wandern, wenn Ihr wisst was ich meine.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07.11.2009, 11:44
Benutzerbild von Flash_Petra
Flash_Petra Flash_Petra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2009
Ort: Hannover/Langenhagen
Beiträge: 77
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Hallo Nokl,

ich war in der End- und Dickdarmpraxis am Aegi.
vor meiner Diagnose Analkarzinom wurde getastet und eine Biopsie an 3 Stellen entnommen und ein CT in einer Praxis am Marstall gemacht.
Von dort aus wurde ich dann an die Radio und Onkologische Abteilung in der MHH überwiesen.

Dort wurde ich dann noch gynäkologisch untersucht, Sono und auch noch Blutwerte.

Es dauerte nicht lange und ich habe in der MHH dann auch meine Behandlung begonnen.
Persönlich kannich sagen, dass ich mich dort sehr gut aufgehoben fühl(t)e.
Ich wußte gar nicht, dass das Vinzenz eine eigene Abteilung hat.

Du kannst mit Deinen Unterlagen immer zu anderen Ärzten gehen und Dir eine Zweitmeinung einholen.
Da ich bei Dir einen Unsicherheitsfaktor spüre, würde ich das auch auf jeden Fall tun.

LG

Petra
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 07.11.2009, 21:17
Nokl Nokl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 147
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Danke Petra,

das hilft mir ein wenig weiter.

Gruss
Nokl
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 08.11.2009, 19:40
Nokl Nokl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 147
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Sind hier im Forum auch "Leidensgenossen", die Erfahrungen mit einem Rektumkazinom haben?
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 08.11.2009, 23:24
Yosie Yosie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2008
Beiträge: 140
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Hallo Nokl,

erst einmal trotz des traurigen Anlasses ein herzliches Willkommen hier. Hier bist du mit deinen Fragen und Ängsten gut aufgehoben.

Bei mir wurde im Februar 2008 auch ein Rektum-Ca diagnostiziert. Ähnlich wie bei dir hatte ich auch einige Zeit vorher länger Antibiotika und Schmerzmittel nehmen müssen, und meine Darmprobleme zunächst darauf geschoben. Mit 46 Jahren hatte ich und auch mein Hausarzt nicht mit dieser Diagnose gerechnet.

Meine erste Diagnose erhielt ich im örtlichen Krankenhaus, dort wurde eine Darmspiegelung, Ct, Sono, Blutwerte und ein Lungenröntgen veranlasst. Der dortige Arzt war ehrlich und sagte mir, da mein Tumor dicht am Schließmuskel sei, wäre eine Op schwierig, und ermunterte mich eine Zweitmeinung einzuholen.

Letztendlich habe ich mir dann nicht nur eine Zweit- sondern auch noch eine Drittmeinung eingeholt. Da war kein Arzt böse, sondern man hatte großes Verständniss.

Meine Behandlung habe ich darum auch gesplittet, Bestrahlung und Chemo in einer Uniklinik mit neusten Erkenntnissen auf diesem Gebiet. Und die anschließende Op in einem anderen Krankenhaus von einer Professorin mit großer Erfahrung in der Proktologie.

Bisher bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Ich habe mir von Beginn an einen Ordner mit allen Befunden angelegt. Immer gefragt, selbst beim Blutabnehmen, ob ich Kopien bekomme, und konnte so allen Ärzten immer die schon gemachten Untersuchungen zeigen. Habe dafür auch bisher niemals etwas zahlen müssen, manchmal muss man allerdings hartnäckig bleiben, wenn Befunde nicht gleich vorliegen. Oder beim Hausarzt nachfragen, der bekommt ja auch die Berichte.

Gruss Yosie
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 09.11.2009, 09:10
Nokl Nokl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 147
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Danke Yosie
und toll, dass Du mit dem Ergebnis Deiner Behandlung zufrieden bist.
Das macht mir doch etwas Mut. Hat jemand vielleicht auch ne Idee, wie ich schnell wieder zu Kräften komme? Ich habe schon soviel abgenommen in den letzten dreu Monaten. Fast 20 kg schon (obwohl ich vorher sicherlich zu dick war).
Gruss
Nokl
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 09.11.2009, 09:15
Benutzerbild von teddy.65
teddy.65 teddy.65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2005
Ort: zwischen HH und HB
Beiträge: 790
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Guten Morgen Nokl,

hier ist eine deiner Leidensgenossen. Wie du in meiner Signatur lesen kasst ist es bei mir nun schon 5 Jahre her, dass ich mir diese Gedanken machen musste, die du nun hast.

Mit wurde bereits mit der Diagnose gesagt, dass ich ein endständiges Colostoma bekommen würde. Anfangs war das ein großer Schock, doch bis zur OP hatte ich Zeit genug mich über das Thema schlau zu fragen und zu lesen.

Inzwischen gehört das nun zu meinem Alltag und ist für mich ok.

Wenn du Fragen hast, dann kannst du sie hier gerne stellen, oder auch eine PN an mich schicken.
__________________
glg
Sabine

Rektum CA Nov. 2004, OP im Feb. 2005 mit Anlage eines endständigen Colostomas, Chemo bis Sept. 2005. Es geht mir gut
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 09.11.2009, 09:19
Benutzerbild von teddy.65
teddy.65 teddy.65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2005
Ort: zwischen HH und HB
Beiträge: 790
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Hallo Nokl,

hast du schon von der hochkalorischen Zusatznahrung gehört? Nach der Op habe ich diese lange Zeit zusätzlich getrunken, da mir einfach der normale Hunger fehlte. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten der Nahrung. Wenn du googels findest du schnell Hersteller dieser Produkte. Ich habe mir damals von eingen Muster zusenden lassen, damit ich vorkosten konnte.

Vielleicht ist das ein Tipp mit dem du etwas anfangen kannst?
__________________
glg
Sabine

Rektum CA Nov. 2004, OP im Feb. 2005 mit Anlage eines endständigen Colostomas, Chemo bis Sept. 2005. Es geht mir gut
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 09.11.2009, 10:40
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.127
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Hi Nokl!
Ach, ich dachte, Du meinst mit "Leidensgenossen" männliche Erkrankte Denn ich hatte ja auch ein Rektum-Karzinom und auch recht tief sitzend.
Wann ist denn Dein CT Termin? Das Warten ist sicher sehr schlimm. Bei mir waren es nach der Diagnose und den weitergehenden Untersuchungen wie Lunge-Röntgen, Endosonographie und MRT nur 3 Tage.

Zum Gewichtsverlust kann ich so nichts sagen, da solltest Du mal mit einem Arzt sprechen. teddy hat Recht, es gibt da spezielle Nahrung. Wäre sicher nicht verkehrt.

Liebe Grüße,
hope
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 09.11.2009, 12:13
Nokl Nokl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 147
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Was bedeutet tief sitzend bitte? Ich kann mit diesen ganzen Fachbegriffen noch nicht viel anfangen. Bei mir kann der Arzt das Karzinom ertasten. Ist das dann tiefsitzend? Wie muss ich mir so ein Karzinom überhaupt vorstellen? Ist das ein Geschwür? So wie ein Polyp oder ist durch die kranken Zellen ein Loch in meiner Darmwand oder ähnlich? Was bedeutet für mich G2? Habe gelesen mässig differenziert /low Grade, aber was heisst das? Sry für die vielleicht doofen Fragen.

Gruss
Nokl
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 09.11.2009, 12:56
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.127
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Hei Nokl!
Es gibt keine doofen Fragen! Nur ein informierter Patient kann doch auch die richtigen Entscheidungen für sich treffen. Hut ab, daß Du Dir so viele Infos suchst!

Ja, tief sitzend bedeutet, daß das Karzinom (ich kürze es mal mit Ca ab) sehr tief im Mastdarm sitzt. Bei mir war es zu tasten so wie bei Dir. Die OP konnte trotzdem Schließmuskel erhaltend gemacht werden, da der Tumor vorher durch die Bestrahlung und Chemo geschrumpft wurde. Es muß meines Wissens 1 cm gesundes Gewebe stehenbleiben, um ein Stoma nur zur Entlastung zu bekommen.
Der Tumor kann in der Tat aussehen wie ein Geschwür. Der, den ich bei mir sah, war irgendwie glatt an der Oberfläche und irgendwie glasig, ekelig. Er entsteht im Laufe von Jahren (man schätzt so 5 bis 10 Jahre) aus einem Polypen, der aus irgendeinem Grund mutiert und eben entartet. Der Tumor wächst dann nicht nur in den Darm hinein, sondern mit seinen quasi "Fangarmen" infiltriert er das umliegende Darmgewebe, das Fettgewebe und könnte dann unerkannt in andere Organe einwachsen.
Die meisten Tumore im Rektum sind G2, das ist ein mäßiger Aggressionsgrad. Dh, man kann von einem langsameren Wachstum ausgehen. Es gibt die Stadien G1 bis G4.
Frag´ruhig, das ist ganz wichtig!

Viele Grüße,
hope
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 09.11.2009, 13:45
Benutzerbild von Flash_Petra
Flash_Petra Flash_Petra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2009
Ort: Hannover/Langenhagen
Beiträge: 77
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Huhu,

Zitat:
Es gibt die Stadien G1 bis G4.
Bei mir steht Gx

Nicht klar abgegrenzt, da der Krebs in einer Wucherung sitzt/saß.

Kann mir jemand mehr zu Gx schreiben?

Auch spieckt ab und an meine Blase beim Wasser lassen. Meistens nur dann, wenn sie nicht richtig voll ist. Bei voller Blase habe ich gar keine Probleme.
__________________
LG
Petra


Diagnose am 8.9.09: Anal CA T4 N0 Gx M0
Behandlung: 31 Bestrahlungen / 1. + 5. Woche Chemo mit 5FU und Mytomicin bis 4.11.09
Mai 2010 OP Rektumsamputation/Kolostoma
Juli-Sep. 2010: Chemo Cisplatin/5FU 4. Kurse

Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 09.11.2009, 13:57
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.127
Standard AW: Rektumkarzinom und nun ?

Hallo Petra!
Gx müßte bedeuten, daß man nicht genau sicher ist, welches G es ist. Ich kenne das nur von M, da haben manche Mx stehen, weil man nicht weiß, ob Metastasen da sind.

Dir alles Liebe,
hope
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:02 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD