Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 08.01.2010, 19:57
KGM KGM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 319
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Huhu,

kein Problem, das du mich mit Ute angesprochen hast, bin mir ihr auch in Kontakt *zwinker*

Montag muss mein Bruder nun wieder ins Kh.. ich hoffe die finden das Loch in der Lunge bzw. woher es kommt und das dann nur ne Klammer neu gesetzt werden muss, sonst muss der Brustkorb wieder eröffnet werden.. *grusel*

Hoffe die Kügelchen schlagen gut an!! Fühl dich lieb gedrückt!
__________________
Liebe Grüße von Steffi
mit Annika (*17.06.2001) und Luca (*14.03.2005)
2* im Herzen und
Stefan *28.11.1983 +15.04.2010
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 14.01.2010, 22:14
Benutzerbild von Mina08
Mina08 Mina08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 56
Rotes Gesicht AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Liebe Adilo
herzlich willkommen bei uns, ich kann mich in deine Lage versetzen als Mutter und in der Lage von Mathias, es ist eine lange, schwere Zeit, die Ihr aber auf jeden Fall schafft!!!
Ich hatte die VAi Blöcke, wie die Vide in 3. Wochen Abstand bekommen, waren leichter zu ertragen als die VIDE, die OP war am 05.Dez , jetzt inzwischen 1 Jahr her, ich kann im Moment mein Bein sehr gut belasten, bin Mutter von 2 Kinder, da muss ich, ob ich will oder nicht
Ja, mit der Belastung kommt das mit der Zeit, aber Fussball, geht glaub ich nicht mehr?!
Es kommt darauf an, ob er die Kniesceibe erhält, wenn ja hat er besseres Gefühl im Knie, wenn nicht, dann spürt man alles (haben mir viele erzählt!)
Ich kann dir einen Hömöopathen nicht empfehlen, das war einfach (500,-€) rausgeschmiessenes Geld!!!!
Wenn Du noch Fragen hast Dilo, melde Dich jeder Zeit
Alles Gute für Mathias
Mina
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 15.01.2010, 18:54
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 88
Daumen hoch AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Hallo Steffi, hallo Mina!

Mein Sohn hat die 4. Chemo hinter sich und ist natürlich mit den Werten wieder in den Keller gefallen, aber er hat sich innerhalb von 3 Tagen wieder erholt, auch die Schleimhautentzündung war diesmal nicht so stark (der Entzündungswert nur 1/3 im Vergleich nach der letzten Chemo). Was unser eher Sorgen macht ist seine Gewichtsabnahme (wiegt nur noch 59 kg bei einer Größe von 1,81m), aber bis zum Beginn der nächsten Chemo am 25. Jänner 2010 versuchen wir, dass er wieder etwas zulegt.
Wir konnten diesmal einen stationären Aufenthalt vermeiden - das ist schon ein großer Erfolg, denn er stürzt psychisch fürchterlich ab, wenn er in der Klinik bleiben muss. - wir glauben fest daran, dass ihm die Homöopathie hilft (der Arzt verrechnet zum Kassentarif - also schließen wir ein Geschäftemachen aus), deshalb werden wir auf alle Fälle weitermachen.

Heute geht es mir wieder einigermaßen, aber wenn ich ihn leiden sehe, dann geht es mir sehr schlecht und man muss aber immer stark sein, im Gegensatz zur einer eigenen Krankheit, da kann man sich auch einmal hängen lassen, aber sein Kind muss man unterstützen - das kostet unglaubliche Kraft und ich habe ja noch eine Tochter, die mich zur Zeit auch sehr braucht.

Zur OP: wir sind gerade dabei abzuklären, ob er seine Knie behalten kann und wurden über die Möglichkeit einer "gestielten Tibia" aufgeklärt. Wenn ich mehr darüber weiss, werde ich euch berichten.

Für uns noch eine ganz schlechte Nachricht - eine Mannschaftskameradin seiner Fußballmannschaft hat sich am Samstag das Leben genommen (mit 16 Jahren) - das ist momentan alles sehr schwer für uns.

Ich hoffe euch geht es gut, ihr seid alle gesund und ich bin euch sehr dankbar, dass ich mich mit euch austauschen kann. Ich denke oft an Ute und ich hoffe es geht ihr einigermaßen.

LG
A.:
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.01.2010, 20:18
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Hallo adilo,
zur Gewichtsabnahme deines Sohnes:
wir haben von unserem Onkologen damals ein spezielles Pulver für Milchshakes verschrieben bekommen. Die gab es in verschiedenen Geschmacksrichtungen mit imens vielen Kalorien, extra für so Fälle für unsere Kinder. Wenn essen wegen den Schleimhäuten nicht ging, der Shake ging. Ich weiß leider nicht mehr, wie der heißt. Hatte uns damals die Diätassistentin der Klinik empfohlen. Als meine Tochter stationär war, hat uns der behandelnde Arzt so ein Beratungsgespräch direkt im Zimmer vermittelt. Das war sehr gut, weil die natürlich noch viele weitere Ideen zur Gewichtszunahme hatten. Versuche es mal bei euch in der Klinik, denn dein Sohn braucht noch ganz viel Kraft.
Zu meinem Befinden schreibe ich jetzt nichts, weil Minas Threat ja positiv ausgerichtet ist und so soll es bleiben.
Euch weiterhin alles gute
die Ute
__________________
Meine Tochter Melanie + 31.10.2009 14.54 Uhr
Du durftest nur 17 Jahre alt werden.
Ich werde dich immer in meinem Herzen haben!!!
www.darkprincess-melaniehuemmer.de
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 16.01.2010, 09:57
KGM KGM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 319
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Es gibt auch so Shakes fertig mit vielen Kalorien aber die haben nur 250ml die man dann trinken muss.

Allein von der Diagnose her geht das.

Ich kenn da u.a.

Fortimel von Pfrimmer oder es gibt auch eines, das heißt: Provide Xtra (das ist lactosefrei)

Gibts in verschiedenen Geschmacksrichtungen, auch fruchtig.

Alles Gute weiterhin! Mein Bruder hatte vor Chemostart so immens abgenommen.. mittlerweile sieht er wieder "normal" aus. Bei ihm lags auch viel mit an den Schmerzen, er konnte einfach auch nichts essen.
__________________
Liebe Grüße von Steffi
mit Annika (*17.06.2001) und Luca (*14.03.2005)
2* im Herzen und
Stefan *28.11.1983 +15.04.2010
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 31.01.2010, 13:49
ybs ybs ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2010
Beiträge: 3
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Meine Schwester hatte vor 10 Jahren Tumor im Knie. Nach schweren 2 Jahren hat Sie es geschafft hat jetzt eine Prothese am Knie war aber mit Beweglichkeit zufrieden.
Nach gesunden 2 Jahren hatte sie dann Lungenkrebs. Sie musste alle möglichen Chemotherapien alle Hochdosischemo OPS mitmachen und war dann wieder gesund.
Vor 6 Monaten wurden 3-4 Tumoren auf beiden Seiten endeckt. Da sie nicht Chemotherapie haben wollte versuchten die Ärtze mit Medikamente es zuheilen.

Da es auch nicht weitergeholfen hat liegt sie seid einer Woche im Krankenhaus und wollten mit Chemotherapie anfangen. Diagnose ist Ewing Sarkom. Die Ärzte haben gestern gessagt dass es keine Möglichkeit und Hoffnung mehr gibt weil es sehr sehr groß geworden ist und sie schon alle Möglichen Therapien damals gemacht hat und es nicht mehr machen kann. Sie soll am Dienstag nach Hause fahren.

Sie ist an der Uniklinikum Münster.
Meine Frage.. es gibt immer eine Hoffnung und eine Lösung..
Kennt ihr eventuell eine Lösung, Doktor, Krankenhaus vielleicht andere Städte andere Länder..?

Entschuldige mich wegen mein Deutsch und hoffe ihr könnt mir helfen
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 31.01.2010, 21:40
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

hi,

es tut mir so leid, dass sie es so schwer erwischt hat. wo genau hat sie die Tumore? Die Uni Münster ist ja bekanntlich eine sehr gute Adresse. Haben die Ärzte gemeint dass selbst mit Chemotherapie usw. keine Heilung mehr bestehen sollte oder möchte/kann deine Schwester einfach nicht mehr das alles durchstehen??

Ich würde die Hoffnung auf keinen Fall aufgeben, holt euch doch trotz allem eine Zweitmeinung ein

Hier ist eine Ärzteliste aus dem Sarkomforum:

http://www.krebskompass.de/forum/showthread.php?t=36717

Ich wünsch euch alles erdenklich Gute!
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 01.02.2010, 02:09
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Hallo,
meine Tochter ist in Düsseldorf behandelt worden.
Das könnte was für euch sein.
Lieber Gruß
Ute
__________________
Meine Tochter Melanie + 31.10.2009 14.54 Uhr
Du durftest nur 17 Jahre alt werden.
Ich werde dich immer in meinem Herzen haben!!!
www.darkprincess-melaniehuemmer.de
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 01.02.2010, 21:17
ybs ybs ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2010
Beiträge: 3
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Zitat:
Zitat von illian Beitrag anzeigen
hi,

es tut mir so leid, dass sie es so schwer erwischt hat. wo genau hat sie die Tumore? Die Uni Münster ist ja bekanntlich eine sehr gute Adresse. Haben die Ärzte gemeint dass selbst mit Chemotherapie usw. keine Heilung mehr bestehen sollte oder möchte/kann deine Schwester einfach nicht mehr das alles durchstehen??

Ich würde die Hoffnung auf keinen Fall aufgeben, holt euch doch trotz allem eine Zweitmeinung ein

Hier ist eine Ärzteliste aus dem Sarkomforum:

http://www.krebskompass.de/forum/showthread.php?t=36717

Ich wünsch euch alles erdenklich Gute!
Die Tumore sind auf beiden Lungen. Die Ärzte sagen dass sie Chemotherapie weiter machen kann aber es nur mehr Zeit zum Leben bringt und keine Heilung besteht.

Vielen Danke für deine Hilfe und Wünsche.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 01.02.2010, 21:18
ybs ybs ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2010
Beiträge: 3
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Zitat:
Zitat von Ute08 Beitrag anzeigen
Hallo,
meine Tochter ist in Düsseldorf behandelt worden.
Das könnte was für euch sein.
Lieber Gruß
Ute
Vielen Dank für deine Antwort, ich werde mich morgen da melden.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 06.02.2010, 18:39
monte monte ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2010
Beiträge: 1
Daumen hoch AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Hallo ybs ich bin zwar neu hier,aber vielleicht hilft es Dir.Wir haben uns mit dem Medias Klinikum in Burghausen(Das ist schon fast an der Grenze zu Österreich)in Verbindung gesetzt.Das wird unsere allerletzte Chance sein,wenn auch das Interferon nicht mehr hilft.Mein Sohn kämpft schon über 5 Jahre gegen Osteosarkom.Das ist allerdings eine Privatklinik,aber manchmal übernimmt das die Krankenkasse,bei uns hat sie das auch.LG monte
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 21.02.2010, 16:53
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 88
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Hallo,

habe mich lange nicht gemeldet, aber es war eine schlimme Zeit - aber - letzte Woche der letzte VIDE-Block, wir sind alle so froh. Im März wird mein Sohn operiert, wir versuchen eine Knieprothese zu vermeiden. Der Arzt geht den biologischen Weg, sprich eine "gestielte Fibula". Wenn jemand mehr darüber wissen möchte, meldet euch, kann gerne Informationen weitergeben.

lG
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 24.02.2010, 12:22
Benutzerbild von Silik
Silik Silik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2008
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 84
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Hallo ihr Lieben,

ich hatte auch ein Ewing Sarkom linke proximale Tibia, seit Oktober letztes Jahr bin ich "geheilt", ich setze es deshalb in klammer weil man bei dieser Diagnose ja nie den Tag vor dem Abend loben sollte, ich aber trotzdem optimistisch in die Zukunft sehe.

@adilo

mir mussten sie das Kniegelenk leider mit entfernen, ich war letztes Jahr im Mai in Münster zur OP, die meinten das wäre anders nicht möglich.
Ich komme mit der Knochenprothese eigentlich ganz gut klar, besser als ich anfangs dachte, natürlich wird es nie wieder wie vor der OP, aber man kann wirklich gut damit zurecht kommen.
Wenn man allerdings die Möglichkeit hat das Kniegelenk zu erhalten dann ist das das beste was einem passieren kann in dieser Situation.
Ich weiß nicht genau wie weit der Tumor bei deinem Sohn ins Knie reicht, bei mir kann man es vielleicht auf dem Avatarbild etwas erkennen.

Gerne aber hätte ich informationen zu diesem Vorgang, interessieren würde mich das sehr, auch wenn es bei mir zu spät dafür ist.

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute...

Ich hab ein kleines Video über meinen Kampf gemacht wenn jemand interesse hat, einfach ansehen...

Liebe Grüße...
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 24.02.2010, 13:00
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 88
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Hallo,

möchte gleich vorausschicken, dass ich ein medizinischer Laie bin, meine folgenden Ausführungen als nicht unbedingt medizinisch ganz korrekt sind, ich kann nur das sagen, was uns die Ärzte gesagt haben.

Bei unserem Sohn befindet sich der Tumor an der rechten Tibia, bei der OP muss natürlich ein Sicherheitsabstand in das gesunde Gewebe hinein eingehalten werden, aber hier erzähle ich dir sicher nichts Neues. Der Tumor liegt jedoch soweit unterhalb des Knies, dass die Möglichkeit besteht, durch eine gestielte Fibula, das Kniegelenk zu erhalten. Es besteht natürlich das Risiko, dass das nicht klappt und er trotzdem ein Kniegelenk braucht, aber wir wollen es auf alle Fälle versuchen. Es wird der Teil des Schienbeins entfernt, während der OP einer Hochbestrahlung ausgesetzt, dass bedingt jedoch, dass nicht nur jede Tumorzelle tod ist, sondern auch der Knochen ist tod. Das Teil wird dann wieder eingesetzt, und durch die Fibula des anderen Beines und Platten verstärkt. Klappt nun alles, so übernimmt diese Fibula im Laufe der nächsten zwei Jahre (solange wird der tote Knochen stabil sein) die Funktion des Schienbeins und es kann sogar eine sehr gute Stabilität erreicht werden. Es gibt Fälle, wo das Bein wieder annähernd so belastbar wie vorher ist, der Vorteil natürlich, das Kniegelenk bleibt erhalten. Unser Sohn hat lt. Chirurgen, und wir haben mehrere Meinungen eingeholt, die besten Voraussetzungen, dass es gelingen kann, wenn auch die Reha im Vergleich zur Knieprothese ungleich länger dauert. Lt. Aussage des Chirurgen ist die Knieprothese kurzfristig die bessere Lösung, auf das ganze Leben umgelegt, ist die biologische Lösung natürlich die bessere. Wir haben lange überlegt, auch die Tatsache, dass auch das zweite Bein betroffen ist, hat uns lange skeptisch gemacht, aber wir und vor allem unser Sohn wollen es probieren und wir sind überzeugt, dass es gelingt.
Ich hoffe, ich habe einige Informationen weitergegeben, wenn auch ohne Anspruch auf medizinische Korrektheit - ich kann nur das sagen, was ich erfahren habe bzw. was ich so verstanden habe.

Ich hoffe, dir geht es gut und du hast alles gut gemeistert. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schlimm das alles ist und wie schwer der Weg zum Gesundwerden ist, vor allem für mich als Mama ist es furchtbar sein Kind so leiden zu sehen. Er erholt sich gerade vom 6. VIDE-Block, damit er für OP fit ist.Vielleicht könntest du mir auch deine Erfahrungen hinsichtlich Chemoblöcke nach der OP mitteilen, dass wir wissen, was auf uns zukommt. Bei meinem Sohn wird es VAI oder VAC sein.

lg A.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 24.02.2010, 13:18
Benutzerbild von Silik
Silik Silik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2008
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 84
Standard AW: Ewing Sarkom,habe geschafft, möchte anderen mut machen!!!

Dann ist die Stelle bei deinem Sohn wohl viel weiter unter des Knies als es auf meinem Avatarbild ist, oder? Das ist mir auch deshalb so wichtig zu wissen weil der Sohn eines Freundes von mir gerade den selben Tumor an fast der selben Stelle wie ich hat. Für ihn wäre das vielleicht noch eine Option. In welcher Klinik wart ihr denn da?
Hat er dann gar keine Tumorprothese in dem Sinn oder nur ein Teil vom Schienbein?

Ich hatte nach der OP VAC Blöcke ohne VAI, ich bin da etwas vom Protokoll abgewichen weil ich das Ifosfamid ganz schlecht vertragen hab.
Aber diese Blöcke sind wie alle anderen es auch berichtet haben wirklich lächerlich gegen die heftigen VIDE Blöcke, also wer VIDE überstanden hat, schafft VAC/VAI allemal!
Natürlich hat man nach so langer Chemo einfach die Schnauze voll davon, aber von der Verträglichkeit was das Blutbild und das allgemeinbefinden angeht sind diese Blöcke wirklich harmlos.

Danke für deine Information, wenn du mir dann vielleicht noch einen Arzt und eine Klinik dazu mitteilen könntest wär das echt super.
Ich hätte das wohl auch probiert wenn bei mir die möglichkeit bestanden hätte, wer nichts riskiert der nichts gewinnt. Und wenn alles wie geplant verläuft und gut verheilt wird er damit sicher glücklicher als mit einer Prothese.

Grüße...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD