Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 01.03.2010, 07:36
Yosie Yosie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2008
Beiträge: 140
Standard AW: Heaven can wait...

Im Übrigen werden in diesen Statistiken so viel ich weiß alle Todesfälle nach der Erkrankung gleichbehandelt. Also egal ob du anschließend an einer Metastase stirbst, oder unter die Straßenbahn kommst.
Da Darmkrebs ja doch gehäuft im Alter vorkommt, ist natürlich die Chance das diejenigen im 10 Jahreszeitraum eine zweite schwere Erkrankung trifft, recht hoch.
In diesem Sinne glauben wir doch weiterhin nur Statistiken die wir selbst gefälscht haben.
  #17  
Alt 01.03.2010, 10:48
cypher61 cypher61 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2010
Ort: NRW
Beiträge: 76
Standard AW: Heaven can wait...

Hallo Yosie,

für die Statistik des Registers wird nur die sog. "relative Sterblichkeit" herangezogen, d.h. es werden nur Todesfälle berücksichtigt, die sich aufgrund des Primärtumors ergeben. Die "altersnormale" Sterblichkeit geht da nicht ein. Das ist ja das was mich dabei beunruhigt.

So, ich gelobe das war jetzt wirklich das letzte mal das ich das Wort "Statistik" in einem Posting erwähne. Es ist kontraproduktiv. Wer mich nochmal dabei erwischt bekommt ne Kiste Bier oder wahlweise eine Flasche Wein.

Gruss F.
__________________
Adenokarzinom des Rektums, ED August 2009
Neoadjuvante Radiochemo, Oktober 2009
Operation Dezember 2009 (ypT2 pN0(0/12) G2 R0 L0 V0 cM0)
Adjuvante Chemo Januar - April 2010
Stoma RV Ende Mai 2010
  #18  
Alt 01.03.2010, 11:16
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.127
Standard AW: Heaven can wait...

Hei Frank!
Dann werde ich Deine postings akribisch durchleuchten nach Statisteken Aber ich möchte lieber Marzipan statt Bier, geht das?

Liebe Grüße,
hope
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
  #19  
Alt 01.03.2010, 15:31
Benutzerbild von teddy.65
teddy.65 teddy.65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2005
Ort: zwischen HH und HB
Beiträge: 790
Standard AW: Heaven can wait...

Hallo,

Statisktiken sind für uns nichts!!!

Überlegt mal wie hoch "satistisch" die Wahrscheinlichkeit ist Darmkrebs unter 55 Jahren zu bekommen? Sehr gering, denke ich.

Und was nutzt uns Betroffenen das? Gar nichts.

So viel zu Statistiken Lesen verboten!
__________________
glg
Sabine

Rektum CA Nov. 2004, OP im Feb. 2005 mit Anlage eines endständigen Colostomas, Chemo bis Sept. 2005. Es geht mir gut
  #20  
Alt 03.03.2010, 09:21
Benutzerbild von McBabbel
McBabbel McBabbel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2010
Ort: Babbeldibu
Beiträge: 119
Standard AW: Heaven can wait...

Zitat:
Zitat von McBabbel Beitrag anzeigen
...Weiterhin empfehlen wir die Durchführung einer proktologischen Kontrolluntersuchung enschließlich Endosonographie. Hierzu wird sich der Patient am 08.12.2009 bei unseren Kolegen der medizinischen Abteilung, Bereich Endoskopie, vorstellen...
Am 08.12.2009 war es soweit: Rektoskopie und Endosonographie

Diese beiden Untersuchungen werden frühestens drei Monate nach Abschluss der Radiochemotherapie durchgeführt. Vorher machen diese Untersuchungen keinen Sinn, da aufgrund der Strahlenbelastungen vorher keine aussagekräftigen befunde möglich sind.

Trotz bereits zweier Nachsorgeuntersuchungen per MRT mit negativem Befund ging ich in Begleitung meiner Frau mit mulmigen Gefühlen zur Untersuchung. Eine Restunsicherheit bzw. Unruhe ist latent bei uns beiden stets vorhanden, ein Hoffen und Bangen zwischen den einzelnen Nachsorgeuntersuchungen bleibt. Der Untersuchungsraum der Gastroenterologie in der Medizinischen Klinik der Uniklinik Heidelberg weckte die schlechte Erinnerung an den Tag X (30.06.2009) der Erstuntersuchung und den ernüchternden Befund.

Umso erfreulicher war die Begrüßung der untersuchenden Ärztin, die sich erstaunlicherweise noch an meine Frau und mich erinnern konnte. Neugierig wie ich nun mal bin, wollte ich wissen, wie es ihr möglich ist bei täglich mehreren Untersuchungen und über eine Zeitraum von fünf Monaten die Fähigkeit zu besitzen, Vergangenes im Gedächtnis zu behalten. Mit einem Schmunzeln auf den Lippen erklärte sie, dass sie zwar nicht anhand der Befunde die Menschen zuordnen kann, aber sie baue sich Eselbrücken. Bei mir erinnerte sich an meine berufliche Tätigkeit, die mit einem Produkt einhergeht, das sie selbst leidenschaftlich gerne auf dem Speiseplan stehen hat.

Aufgrund dieser freundlichen Begrüßung war das Eis der Unruhe schnell gebrochen und ihr zusätzlicher Hinweis auf die beiden vorliegenden guten Nachsorgeergebnisse beruhigte meine Frau und mich enorm. Doch zuerst hieß es abführen per Klistier und danach rauf auf den Untersuchungsstuhl. In der Rückenlage und mit hochstellten Beinen, eine Haltung, die Frauen beim Gynäkologen einnehmen, wurde das Untersuchungsinstrument unter Sicht vorgeschoben und in voller Länge eingeführt. Mittels Luftinsufflation wurde der Darm zur Entfaltung der Schleimhaut erweitert und konnte sorgfältig auf eventuelle Schädigung hin untersucht werden. Zusätzlich wurde eine Biopsie im Analkanal durchgeführt. Die ganze Prozedur dauerte nur 15 Minuten. Das anschließende Gespräch mit der untersuchende Ärztin fand im Beisein meiner Frau statt. Langer Rede kurzer Sinn: Die Rektoskopie und die Endosonographie ergaben einen beruhigenden Befund.

Hierzu der genaue Wortlaut:

Rektoskopie flexibel & rEUS-Bericht

Untersuchungsdaten:

Datum: 08.12.2009
Indikation: Z.n. def. RCTx eines Analkanal-Ca. von 1-7 cm, uT3, N+ im Ausgangsbefund, 1. Untersuchung post Radiato
Prämedikation: keine
Gerät: GIF-Q 160, 2407786

Befund:

Inspektion: reizlose Mariske bei 6 Uhr in SSl
Palpation: guter Ruhe-, Kneifdruck
Befund: Makroskopisch Strahlenkolitis, PE bei 5 Uhr SSL
rEus: Es ist noch eine Wandverdickung bei 12 Uhr in SSl von 3-6cm anb ano nachweisbar, Lymphknoten lassen sich keine mehr darstellen.

Insgesamt sehr gutes Ansprechen nach RCTx

Diagnose:

Gutes Ansprechen eines Anal-Ca. jetzt nur noch diskrete Wandverdickung zw 3-6 cm an ano bei 12 Uhr in SSL nachweisbar, endoluminal Strahlenkolitis:

Biopsien:

PE Rektum

Empfehlungen:

Erneute Vorstellung zu einer Nachsorgeuntersuchung nach Absprache mit der Radiologie.


Ergebnis der Biopsie:

Die makroskopische und histologische Begutachtung ergibt:

Dickdarmschleimhautbiopsate mit Gefäßhyperämie und Schleimhautödem sowie fokaler Fibrose, passend zu einem Z. n. vorausgegangener Therapie.
Keine Epitheldysplasie.
Im eingesandten Material kein Anhalt für Malignität.


In verständlichen Worten ausgedrückt: Alles paletti, alles in Butter, alles im grünen Bereich...vorerst bis zur nächsten Nachsorgeuntersuchung...Was will ich mehr?

...Fortsetzung folgt...
  #21  
Alt 07.03.2010, 12:24
Benutzerbild von rostlaube55
rostlaube55 rostlaube55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2009
Beiträge: 52
Standard AW: Heaven can wait...

Stichwort STATISTIK:
Mein Mann sagt immer: "Ich glaube nur der Statistik, die ich selber gefälscht habe."
Also locker bleiben, und, echt hier gehört keine Statistik her.
Das ist alles so undurchsichtig und für uns als Laien undurchsichtig, wenns auch nicht mal erklärt ist, was und welche Größen hier eingehen, dann ist es noch mehr Schrott, also weg mit dem Mist.


Stichwort: BABBEL, echt geil, klasse, wäre ich froh, wenn wir schon so weit wären.
nach der 5. Chemo muss mein Süßer 1 Tag ins Klinikum zum Staging, Leber CT, etc. etc.
Dann sehen wir weiter.

Eine ruhige Woche an Euch, am dienstag ist die 4. Chemo dran.
LG an alle von rostlaube55 = Friderike
__________________
Meine von mir verfassten Beiträge sind mein geistiges Eigentum. Ich bitte dies zu beachten. MFG
  #22  
Alt 14.03.2010, 01:15
Benutzerbild von rostlaube55
rostlaube55 rostlaube55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2009
Beiträge: 52
Standard AW: Heaven can wait...

Ich kann Babbel nur zustimmen:
Heaven can wait.

Das ist klar. Schließlich wollen wir noch unsere Silberhochzeit erleben und das ist in schlappen 22 Jahren der Fall, also im Jahre 2031.
Und, dann bin ich wie alt????? Oh Backe, da bin ich 76 Jahre jung.

Es wissen die Götter und meine Eltern, ob ich da noch am Leben bin.
Aber uns ist gerade alles so egal, hauptsache wir sind zusammen.
und, die Arbeit, wohin ich jeden Tag ca. 80 km fahren muss, die mache ich, zum Geldverdienen.
Ansonsten will ich bei meinem Liebsten sein!

Da sind die Probleme, die es so rund um uns herum gibt, Nebensache.

Ich kanns nur sagen, lebt jetzt, das ist das wichtigste!
__________________
Meine von mir verfassten Beiträge sind mein geistiges Eigentum. Ich bitte dies zu beachten. MFG
  #23  
Alt 14.03.2010, 10:33
Benutzerbild von McBabbel
McBabbel McBabbel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2010
Ort: Babbeldibu
Beiträge: 119
Standard AW: Heaven can wait...

Hallo rostlaube55,

habe sofort in meinem Terminkalender nachgesehen. Im Jahr 2031...da habe ich noch nichts vor...ich bin dabei...Holla, die Waldfee, das wird ein Fest!


Das kann ich nur (ganz leise) bestätigen: Genau!

In diesem Sinne...wann immer sich die Gelegenheit bietet, lasst es so richtig krachen...

Geändert von gitti2002 (04.03.2015 um 00:33 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
  #24  
Alt 14.03.2010, 14:11
Benutzerbild von Flieder50
Flieder50 Flieder50 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2009
Ort: B-W
Beiträge: 85
Standard AW: Heaven can wait...

Bin dabei, 2031 bin ich 81
  #25  
Alt 10.04.2010, 03:35
Benutzerbild von McBabbel
McBabbel McBabbel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2010
Ort: Babbeldibu
Beiträge: 119
Standard AW: Heaven can wait...

Melde mich mal wieder zurück.

Mein medizinischer Nachsorgebericht der Untersuchung vom 24.02.2010 ist längst überfällig. Habe dieser Tage beim DKFZ "nachgebohrt" und der Bericht des Radiologen soll demnächst bei mir eintrudeln. Als Kurz-Info: Alles im grünen Bereich - mehr dazu in diesem "Theater".

Der Anlass meines Schreibens ist ein ganz anderer. Unser Enkel, der mit seinen Eltern seit Januar 2009 in Dubai lebt, ist seit gestern abend wieder bei uns zu Besuch. Ohne die beste Ehefrau von allen in ein weniger gutes Licht zu stellen, mein Enkel ist Sonnenschein und Glück pur. Meine Frau und ich freuen uns wie "dolle" und unser "Allerliebster" wird uns die nächsten Tage ordentlich auf Trab halten. Wir werden es genießen ohne Ende.

...Ja also, einiges haben wir in unserem Leben umgestellt...vor meiner Diagnose drehten wir uns im Hamsterrad der gesellschaftlichen bzw. beruflichen Verpflichtungen..."mein" Krebs hat uns die Augen geöffnet und eine Bewusstseinsänderung bewirkt...immer wenn uns danach ist, hören wir auf zu treten und steigen aus dem Hamsterrad aus...als unser Sohn mit Familie beruflich bedingt nach Dubai auswanderte, hatten wir nicht vor, jemals in die Vereinigten Emirate zu fliegen (zum besseren Verständnis: Wir haben noch nie Wert auf Reisen gelegt, Fernweh ist uns fremd)...wir lassen unseren Enkel jedoch mehrer Male im Jahr zu uns einfliegen...diese Kurzurlaube unseres Enkels genügten uns vollauf...meine Krankheit veränderte unsere Reiseeinstellung dahingehend, dass wir im letzten Jahr, als ich wieder eingermaßen "krabbeln" konnte, kurzentschlossen zum Urlaub nach Dubai flogen...es war ein Traum...ja, wie bereits erwähnt, "mein" Krebs hat einige Lebenseinstellungen (zum positiven) verändert...

...und seit gestern ging wieder die Sonne auf...mein Enkel, ich nenne ihn liebevoll "Babbeldibu" (er babbelt noch mehr (!) wie sein Opi) bestimmt die nächsten 10 Tage unser Leben...und das ist gut so!...Tschüssikowski Hamsterrad...

Geändert von gitti2002 (24.02.2015 um 21:45 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
  #26  
Alt 08.05.2010, 20:39
Benutzerbild von McBabbel
McBabbel McBabbel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2010
Ort: Babbeldibu
Beiträge: 119
Standard AW: Heaven can wait...

Aufgrund des emsigen Tretens im „Hamsterrad“ komme ich erst heute dazu den Bericht meiner (bereits dritten) Nachsorgeuntersuchung vom 24.02.2010 zu schreiben.
Aber auch die Sekretärin der Radiologie war verhindert/krank/in Urlaub oder was auch immer und der Bericht trudelte erst Mitte April bei mir ein. War mir auch sprichwörtlich „Worschd“, da ich direkt nach der Auswertung des MRTs im Rahmen eines Nachsorgegesprächs mit dem von Anfang an begleitenden Radiologen das erfreuliche Ergebnis im Beisein meiner Frau mitgeteilt bekam.

Hier nun der ausführliche Bericht:

Diagnosen:

Anal-Carcinom C2 T3 N+ (histologisch mäßiggradig differenziertes, teils verhornendes Plattenepithel-Carcinom G2) Erstdiagnose 06/09
Zustand nach bioptischer Sicherung 06/09
Zustand nach perkutaner, fraktionierter, intensitätsmodulierter, bildgeführter Radiotherapie GD 54 Gy im Rahmen einer kombinierten Radiochemotherapie mit Mitomycin C/5FU in den Monaten 07 und 08/2009

Aktuell:

Strahlentherapeutische Nachsorgeuntersuchung einschließlich MRT

Sehr geehrte Kollegen,

nachfolgend berichten wir Ihnen über unseren gemeinsamen Patienten, der sich am 24.02.2010 zu einer strahlentherapeutischen Nachsorgeuntersuchung bei uns vorstellte. Der Patient präsentiert sich weiterhin in gutem Allgemeinzustand. Er berichtet über eine weiterhin etwas erhöhte Stuhlfrequenz (aktuell 2x/Tag) bei regelrechter Stuhlkonsistenz. Beimengungen von Schleim und Blut werden verneint, der vorbeschriebene Harndrang sowie die vorbeschriebene Nykturie haben sich weiter gebessert (aktuell1x/Nacht), die übrige Miktion sei unauffällig. Die Haut im Bereich der Bestrahlungsfelder zeigt sich reizlos. Der Patient klage weiterhin über einen ausgeprägten Meteorismus, Übelkeit oder abdominelle Schmerzen werden jedoch verneint. Eine am 08.12.2009 durchgeführte Rektoskopie einschließlich PE habe keinen Anhalt für ein Rezidiv der Erkrankung ergeben.

Befund der Abteilung Radiodiagnostik DKFZ - MRT des Beckens (KM-i.v.) vom 24.02.2010:
Befund: Letzte Voruntersuchung vom 26.11.20009


Analog zur Voruntersuchung zeigen sich im Bestrahlungsgebiet T2 hyperintensive Veränderungen der Analschleimhaut, am ehesten radiogen bedingt. Keine vermehrte Kontrastmittel (KM) Aufnahme in diesem Bereich. Kein Anhalt für Lokalrezidiv. Keine suspekten Lymphknoten im Untersuchungsgebiet. Keine osteodestruktiven Prozesse oder KM aufnehmenden ossären Läsionen. Leichter Dorsalsversatz LWK5 über SWK1. Bandscheibenprotrusion im Bereich der mitabgebildeten LWS. Im rechten Schenkenhals Knochenmarkdefekte und Suszeptibiltätsartefakte bei mutmaßlichen Zustand nach PFNA. (Überbleibsel einer Jugendsünde – Nagelung eines Oberschenkelbruchs nach Motorradunfall – die Kurve wurde immer enger - vor gefühlten 138 Jahren). Regelrechtes flow void der abgebildeten Gefäße. Weitgehende Rückbildung der Variococele/Hydrocele testis rechts.

Beurteilung:

1. Bei Zustand nach Radiotherapie (07-08/2009) eines Anal-Carcimons kein Anhalt für Lokalrezidiv oder Metastierung.
2. Weitgehende Rückbildung der bekannten Variococele/Hydrocele testis.

Somit besteht zusammenfassend weiterhin ein regelhafter posttherapeutischer Verlauf ohne Hinweis auf ein Rezidiv, eine Lymphknoten- oder Organfilialisierung der Erkrankung im untersuchten Bereich oder höhergradige radiogene Nebenwirkungen.
Wir empfehlen die Durchführung einer erneuten strahelntherapeutischen Nachsorgeuntersuchung einschließlich MRT am 27.05.2010 um 7.30 Uhr. Diesbezüglich bitten wir um Mitgabe aktueller Kreatinin- und Harnstoffwerte. Weiterhin ist für den 10.05.2010 um 11.00 Uhr die Durchführung eines endosonographischen Kontrolle bei unseren Kollegen der Chirurgie geplant.



...Fortsetzung folgt...

...mal sehen, was der Montag so alles ans Tageslicht bringt...

...ich habe wie immer vor solchen Nachsorge-Terminen sprichwörtlich die Hosen voll...

... bin aber realistischer Optimist...

...und deshalb: Alles wird gut...
  #27  
Alt 26.05.2010, 03:10
Benutzerbild von McBabbel
McBabbel McBabbel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2010
Ort: Babbeldibu
Beiträge: 119
Standard AW: Heaven can wait...

Bei den Nachsorgeterminen geht's zu wie beim Brezel-backen:

Am 10.05.2010 war es wieder soweit: Rektoskopie und Endosonographie

Hierzu der Arztbericht über die flexible Rektoskopie & Endo-Sonographie Rektum:

Untersuchungsdaten:

Datum: 10.05.2010
Indikation: Zustand nach def. RCTx eines Analkanal-Ca. von 1-7 cm, uT3, N+ im Ausgangsbefund, 2. Untersuchung post Radiato
Prämedikation: keine
Gerät: EUP-R54AW-33 Endosono rectal

Befund:

Inspektion: reizlose Mariske bei 6 Uhr in SSl
Palpation: guter Ruhe-, leicht reduzierter Kneifdruck
Befund: Makroskopisch atrophisch veränderte Schleimhaut im distalen Rektum, Biopsien entnommen. Makroskopisch kein Hinweis auf Tumorrezidiv.

rEUS: Es zeigt sich eine leichte Unregelmäßigkeit der Mucosaschicht, sonst regelrecht Wandschichtung des Analkanals und des distalen Rektums. Kein Hinweis auf Tumorrezidiv. Keine pathologische Lymphknoten nachweisbar.

Diagnose:

Gutes Ansprechen eines Anal-Carcinoms, jetzt nur atrophisch veränderte Schleimhaut im distalen Rektum als Folge der Strahlentherapie.

Biopsien:

PE Rektum

Empfehlungen:

Erneute Vorstellung zu einer Nachsorgeuntersuchung nach Absprache mit der Radiologie.


In verständlichen Worten ausgedrückt: Alles im Lot auf dem Riverboat ...vorerst bis zur nächsten Nachsorgeuntersuchung...und die ist schon morgen...
  #28  
Alt 26.05.2010, 08:15
Benutzerbild von rostlaube55
rostlaube55 rostlaube55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2009
Beiträge: 52
Standard AW: Heaven can wait...

Wir drücken Dir beide alle vier Daumen.
soweit sind wir noch nicht, erst gilt es noch 3 Chemos durchzustehen für meinen Mann, dann 4 Wochen warten,
.... dann Koloskopie, von oben, von unten, von hinten...
und dann den Rückbau des Anus Präter.......
Bis dahin, Euch alles Gute, auch Grüße an Frau Babbel.
Rostlaube55
__________________
Meine von mir verfassten Beiträge sind mein geistiges Eigentum. Ich bitte dies zu beachten. MFG
  #29  
Alt 26.05.2010, 18:16
Benutzerbild von McBabbel
McBabbel McBabbel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2010
Ort: Babbeldibu
Beiträge: 119
Standard AW: Heaven can wait...

Hallo rostlaube55 und Birgit,

Ihr beiden Daumendrücker. Nochmals "Danke", das tut einfach gut, wenn jemand an mich denkt und mitfühlt/mitfiebert.

Ich werde auch zeitnah berichten, das heißt frühestens Freitag Nacht zwischen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr. Ihr wisst schon Hamsterrad und so weiter...

...Heute mache ich früher Feierabend. Heute um 00.00 Uhr ist die Nacht rum, Rein ins Hamsterrad und gerödelt bis circa 05.00 Uhr. Hab' halt nix G'scheids gelernt. Danach Frühstück und ab geht's in die Uni-Klinik Heidelberg. Das MRT dauert etwas mehr als eine Stunde, "freue" mich jetzt schon auf die enge Bratröhre und das Gehämmere. Bis die Auswertung "steht" trinke ich mit der besten Ehefrau von allen ein "Käffchen" und harren wie immer unruhig der Dinge bis uns der Radiologe zum Nachsorgegespräch bittet. So gegen 11.00 Uhr trete ich wieder im Hamsterrad bis zum Feierabend. "Selten dabbisch" höre ich im Geiste meine Frau schimpfen. Ich liebe sie (trotzdem) sehr und wie!
  #30  
Alt 15.06.2010, 18:58
anne 1958 anne 1958 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.05.2008
Beiträge: 335
Standard AW: Heaven can wait...

Ein liebes Hallo!

Ich schaue schon öfters hier mal rein, habe nur nicht geschrieben. Mir gefällt die offene, frische Art wie Du schreibst.
Wünsche Dir und Deiner lieben Frau viel Spaß und Freude mit dem Enkel, das er Euch gut aufmischt.

Liebe Grüße von Anne
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD