Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.02.2010, 14:56
Benutzerbild von höffi
höffi höffi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Altenkirchen-Westerwald
Beiträge: 16
Standard Portanlage ?! Tips

Hallo an alle,
mir liegt was auf dem Herzen....
Bin seit nun 1 1/2 Jahren krank ( maligner Pleuraerguß, Adeno-Ca)...habe bis letzten Sommer 6 Zyklen carboplatin und danach alle 3 Wochen Erhaltungstherapie mit Avastin bekommen, alle 3 Monate Ct-Kontrolle Thorax-Abdomen.
Da meine Venen jetzt nach dem allen gar nicht mehr wollen, soll ich so bald wie möglich doch einen Port bekommen.
Hab ein wenig Bammel vor dem Ding !! Könnt Ihr mir bitte mal von Euren Erfahrungen berichten und .... kann man auch das Kontrastmittel über den Port geben ? Beim letzten Ct wollten die mir schon an die Füße gehen

Ganz lieben Gruß aus demWesterwald,
Anke
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.02.2010, 15:27
Silja Silja ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Rhein / Main - Gebiet
Beiträge: 337
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Liebe Anke,

ich bekam meinen Port in Kurznarkose (nein, ich wollte weder zugucken noch zuhören!) und in örtlicher Betäubung gelegt - heißt, ich habe wirklich gar nichts davon mitbekommen, und es bedeutete eine wirkliche Erleichterung für die Verabreichung der Chemos.
Obendrei macht es die Chemos auch sicherer. Wenn eine Braunüle in der Vene nicht so richtig sitzt, dann kann es auch mal örtlich, - am Arm, an der Hand? - zu Komplikationen kommen. Das kann bei dem Port nicht passieren. Da wird die Chemo sofort gut im Kreislauf verteilt.

Wenn Du z.B. in Christels ("mouse") Faden ("Adenokarzinom inoperabel") ganz an den Anfang gehst, da beschreibt sie, dass es eine problemlose Sache war, den Port zu setzen. Und das ist in den allermeisten Fällen so.

Gitta aus Nürnberg hatte Pech, das klappte bei ihr nicht so restlos problemlos, aber auch Gitta nannte den Port dann "einen Segen" und bereute jeden Beutel, den sie über eine periphere Vene erhalten hatte.

Das Kontrastmittel haben sie mir nicht über den Port gegeben. Weiß offen gestanden nicht so genau, warum nicht. Ob sie keine Portnadeln da hatten? Anschließend sich die Spülerei (mit heparinisierter Kochsalzlösung) sparen wollten? Oder ob es nicht gemacht wurde, weil ich noch so gute Venen hatte und sie "üblicherweise" in der Röntgenabteilung eine Vene nehmen??

Aber vielleicht kann das ja jemand anders hier beantworten.

Herzliche Grüße
Silja
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.02.2010, 15:30
Micha66 Micha66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Im NO
Beiträge: 300
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Hallo Anke,

ich habe meine ED im Mai letzten Jahres bekommen. Morgen erhalte ich meinen 4. Zyklus Cisplatin/Gemcitabine - über den Port, der Mitte Dez. gesetzt wurde.

Es gab keine Komplikationen beim Einsatz des Portes. Es wurde aber darauf geachtet, dass der Port in der "betroffenen" Lungenseite eingesetzt wurde, damit man nicht versehentlich die heile Seite ansticht. Und soweit mir das gesagt wurde, kann man jegliche Art von Medikamenten darüber geben, sobald dort ein Zugang "eingehängt" wird. Damit meine ich, dass hierfür eine Spezialnadel einfach durch die Haut in die in dem Port vorhandene Membrane eingeführt werden muss, die man halt nur für den Bedarf bekommt. Es erleichtert aber wirklich einiges und vor Allem werden die Venen erheblich geschont. Allerdings geben sie ungerne Konrastmittel darüber, weil im Port meist noch Reste des Stoffes verbleiben könnten, die ggf. Chemo-Medis negativ beeinflussen können. So sagte man mir es zumindest.

Lediglich die Blutentnahme gestaltet sich manchmal als schwierig, weil sich der in der Vene liegende feine Schlauch (Katheter) an der Venenwand "festsaugt".

Nur Mut, das wird schon
Lieben Gruß
Micha

Geändert von Micha66 (16.02.2010 um 15:34 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.02.2010, 15:55
Hundi Hundi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 267
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Hallo hoffi leider hab ich keinen port aber ich bin auch noch sehr jung 44 und herlichen willkommen in unseren Forum auch wenn es kein schöner anlass ist Lg Conny
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.02.2010, 21:01
Erika E Erika E ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: Raum Stuttgart
Beiträge: 870
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Hallo Anke ,
habe ebenfalls seit Mai 2008 einen Port der problemlos funktioniert . Lediglich ein Assistenarzt benötigte mal 5 !! Versuche. Blutentnahme geht nicht weil nicht rückläufig, funktioniert aber manchmal.
Kontrastmittel werden ,( so der Röntgenologe ), grundsätzlich nicht über Port gegeben. Die Gefahr daß der Membrane etwas passiert sei zu groß. ( bei CT zB wird ja mit hohem Druck eingeleitet ) .

Viel Erfolg und alles Gute Erika E
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.02.2010, 23:38
Benutzerbild von vielsonne
vielsonne vielsonne ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2010
Ort: bärlin
Beiträge: 3
Standard AW: Portanlage ?! Tips

hallo höffi,
ich hab meinen port seit letzter woche freitag und hab mir diesen ebenfalls mit mit einer (kurz)vollnarkose setzen lassen, da ich wegen zu starker schmerzen keine 5 min. in rückenlage verbringen konnte. auch hatte ich wenig lust dieses procedere live mitzumachen. alles in allem lief es wohl problemlos und als ich wieder aufwachte war davon auch nix zu merken. meine erste chemo erhielt ich gestern durch diesen niegelnagelneuen port und es war ebenfalls problemlos.
bei mir sitzt er ca. 2 finger breit unter meinem rechten schlüsselbein. er ist von außen als wölbung sichtbar und natürlich gut zu ertasten...ich komm mir so ein bissel vor wie ein cyborg...
ansonsten ist er nicht weiter beeinträchtigend, man sollte nur nicht gerade einen rucksack auf der stelle tragen.
das mit dem kontrastmittel weiß ich nicht, würde aber meiner meinung nach sinn machen, da es ja von dort auch gleich super verteilt wird.
aber bammel brauchst du davor nicht zu haben...wirklich nicht
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.02.2010, 12:49
Benutzerbild von höffi
höffi höffi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Altenkirchen-Westerwald
Beiträge: 16
Standard AW: Portanlage ?! Tips

erst einmal dankeschööööön Euch allen für die Antworten !!
Hab heute mittag mein Aufklärungsgespräch im Krankenhaus, bin ja sooo gespannt....wenn´s klappt, soll wohl der Port dann scon am Freitag gesetzt werden...Auweia !!
Das Schlimme ist immer, daß ich MTRA von Beruf bin und seit 24 Jahren selbst in einer Klinik arbeite.... da ist man ja immer soooooo cool gewesen....aber wehe....man liegt selbst mal da !!! Da ist man er größte Schisser unter der Sonne !!!
Na ja, wat mutt dat mutt.....
Werde weiter berichten und fragen...
Bis dahin, seid alle lieb gegrüßt,
Anke
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.02.2010, 12:57
bineblocksberg bineblocksberg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2010
Beiträge: 112
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Hallo Anke,
auch mein Freund hat einen Port gelegt bekommen vor ca. 4 Wochen. Aber benutzt wurde er bisher noch nicht, dabei liegt er fast ständig im Krankenhaus uns bekommt Infusionen die aber alle über die Vene laufen. Anscheinend haben die Ärzte dort keine grosse Lust auf Port, sein linker Arm ist mittlerweile grün und blau. Als ich die Schwestern mal gefragt habe warum nicht über den Port haben die nur mit den Schultern gezuckt und gesagt sie hätten Anweisung alles venös zu machen. Also bei uns hat das Ding bisher noch nichts gebracht.
LG Bine
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.02.2010, 13:18
Benutzerbild von höffi
höffi höffi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Altenkirchen-Westerwald
Beiträge: 16
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Aber Bine, wie jetzt ??!!
....wie, sie sollen alles "venös" verabreichen ??!!
Der Port geht doch in die Vene !!! Wohin denn sonst ? Weiß es noch nicht genau, aber es gibt die Vena Subclavia ...die wird oft für den Port benutzt, der dann etwas unter dem Schlüsselbein liegt !!!
Also, vestehen tu ich das nicht !!
Wenn das Ding doch schon da ist..... warum ehmen di das denn nicht ? Ich hatte damals nach einer meiner Chemos, die mit einer Nadel die auf dem Handrücken war,verabreicht wurde, eine dicke Venenentzündung am Arm! Alles hat gebrannt und geschmerzt und die Vene war somit hin....hätte ich damals schon den Port gehabt, hätte das vermieden werden können !
Aber ich muß dazu sagen, hab mich lange lange gegen den Knopf gewehrt, wollte es ja ncht anders.....nur jetzt geht es leider nicht mehr anders

Also, frag noch mal nach....ich geh jetzt mal zum "Aufklären"....wir hören bestimmt später noch mal voneinander....
Grüßle von A.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.02.2010, 13:58
Gitta aus Nürnberg Gitta aus Nürnberg ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Nürnberg
Beiträge: 2.249
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Hallo höffi,

ich bin stolze Eigentümerin eines Ports. 10 Zyklen Chemo wurden mir 2006 durch die Venen gegeben, wurde zwar von einem Port gesprochen, hatte aber keine Meinung dazu.

Nun 29.12.2009 bekam ich einen, lokale Betäubung war auch kein Problem. Hatte nur zu der Zeit sehr wenig Luft, da die rechte Lunge nicht belüftet war. Also das Liegen und die Mitarbeit ließen zu wünschen übrig.

Im Nachhinein konnte ich mich ohrfeigen, hätte mir 2006 viel ersparen können. Man lernt nie aus.

Bis bald
Gitta
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 18.02.2010, 10:20
bineblocksberg bineblocksberg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2010
Beiträge: 112
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Guten Morgen Ihr Lieben,

ja Anke, dass er Port in eine Vene geht ist mir klar. Aber die im Krankenhaus haben trotzdem seine Venen am Arm benutzt, so sehen die jetzt auch aus. Ich denke mal dass die einfach keine Lust hatten, denn das muss ja hinterher noch gespült werden und das bedeutet wohl auch mehr Arbeit.
Bei unserem Onkologen, der auch gleichzeitig Naturheilmedizin macht, verstehe ich das ja noch. Mein Freund macht eine Ozontherapie, 150 ml Blut wird entnommen, mit Ozon angereichert und wieder zugeführt. Das kann man nicht über den Port machen wegen dem Ozon, das greift den wohl an. Also wenn man schon einen Zugang dann legen muss, macht man auch die Infusionen die er dort bekommt darüber. Aber im Krankenhaus leuchtet mir das alles nicht ein. Wir haben uns vorgenommen, das nächste Mal darauf zu bestehen dass der Port benutzt wird.
Wie ist Dein Gespräch verlaufen gestern?
LG Bine
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 18.02.2010, 13:32
Micha66 Micha66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Im NO
Beiträge: 300
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Hallo liebe Mitkämpfer,

ein kurzer Port-Bericht:

Gestern zum 4. Zyklus ins KH, Problemlose Portbenutzung ist erfolgt, keine Verklebung o. ä.; Heute morgen Blut für großes BB daraus ohne Probleme abgezogen worden.

@ Bine: Das Spülen und blocken des Ports macht keine Arbeit, sondern ist 2-maliges Ansetzen einer Spritze - einmal mit etwas mehr Flüssigkeit, einmal mit etwas weniger (max. 2 Min. )... also DARAUF sollten die sich nicht zurückziehen. Das Einzige, was ich mir vorstellen kann, was vielleicht als störend in Betracht kommt, ist, dass das Anstechen des Ports mit einer Spezialnadel durch einen Arzt zu erfolgen hat. ABER: Der Zugang mit einer Flexyle in die Vene hat schließlich prinzipiell auch nur durch einen Arzt zu erfolgen.

Gruß
Ein müder Micha
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.02.2010, 14:33
Benutzerbild von höffi
höffi höffi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Altenkirchen-Westerwald
Beiträge: 16
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Sodele....morgen ist es dann soweit !!!
7 Uhr auf Station melden....hab beim Gespräch gestern für morgen um eine kleine " willnixmitkriegen-Spritze" gebeten...jaaaa....ich bekomm Dormicum ....dann kann ich dort erst noch ein bißchen schlafen und kann dann mittags nach Hause .
Hab gestern zum ersten Mal einen Port in den Händen gehalten...der ist aber ganz schön dick, was ? ...und der Katheter ganz schön lang...und das soll man später nicht merken
Na ja, egal...nützt ja nix...et hätt noch immo joot jejangen
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.02.2010, 15:06
loetchen loetchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.04.2008
Ort: Münsterland
Beiträge: 69
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Moin zusammen.

Also ohne meinen Port geht rein gar nix. Ich habe den 2007 direkt nach
meiner ersten Chemo einsetzen lassen und bin bestens damit zufrieden.

Leider lässt er sich nicht für die Zufuhr von Kontrastmitteln nutzen, die bei
meinen CT's (bisher 19 Stück) verabreicht wurden. Auf Nachfrage sagte mir
der Radiologe, dass bei dem Kontrastmittel die Gefahr bestehe, dass der Port
verkleben könne.

Aber davon abgesehen, bin ich froh ihn zu haben, da ich im letzten Jahr
wieder 6 Chemos bekommen habe. ich denke, meine Armvenen wären längst
dahin.

Wünsche allen viel Kraft und Zuversicht!

loetchen
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 18.02.2010, 19:03
Erika E Erika E ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: Raum Stuttgart
Beiträge: 870
Standard AW: Portanlage ?! Tips

Liebe höffi ,

wirst sehen, Port ist gut .
Beim mir stechen ihn die Schwestern in der Tagesklinik an, immer sehr gut , auf das erste Mal.
Blutentnahme geht leider nicht weil nicht rückläufig. Da gehe ich dann immer mit mindestens 2 - 3 blauen Stellen auf den Handrücken heim. Aber, das ist kein ernstzunehmendes Problem.

Lg Erika E
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD