Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.04.2012, 16:11
Denise72 Denise72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 14
Standard Figo 1b oder mehr

Hallo,

habe dieses Forum beim surfen entdeckt und lese jetzt seit knapp 2 Wochen still mit. Habe mich heute entschlossen, mich doch anzumelden.

Ich bin gerade 40 Jahre alt, habe drei Kinder im Alter von 18, 13 und 9 Jahren. Seit Mai 2009 arbeite ich wieder als ambulante Krankenschwester. Mh, ich hol jetzt ein bisschen aus, da ich mich vom Schicksal veralbert fühle! Im Mai 2009 hatte ich beschlossen, meine Kinder sind jetzt gross genug und ich erfülle mir jetzt meinen Jugendtraum "Motorradfahren". Da wir durch drei Kinder meines Mannes recht hohe Unterhaltszahlungen zu leisten haben, dachte ich mir: "Ich gehe endlich wieder in meinen Beruf zurück." Gesagt, getan... ich habe das Glück, dass mein Bruder Pflegedienstleiter eines ambulanten Dienstes ist, bei dem ich schon mal gearbeitet hatte, also eine sms an ihn... eine Stunde später ein Anruf meiner früheren Bereichsleiterin, ob ich am Montag anfangen kann. Na klar, ich liebe meinen Beruf und es hat mir super gut getan, wieder zu arbeiten. Anfang August habe ich dann meinen Führerschein bestanden und mein Motorrad wurde eingeweiht. Dann der erste "Schlag", Ende August sprang mir bei der Arbeit die Kniescheibe heraus... Bänderriss, Meniskusriss etc. ich war 4 Monate krank, ob ich je wieder richtig Treppensteigen konnte, war da noch nicht klar. Anfang Januar habe ich dann den Bereich gewechselt und bin mit einer Kollegin Spätdienst gefahren... und rutsche auf Eis auf einer Treppe aus und breche mir den Unterschenkel im Kniebereich des anderen Beines. Erneut 3 Monate krank. Die Schrauben haben mir ein Jahr Schmerzen bereitet. Im Jan. 2011 wurden sie entfernt. Im September dann Gallenkoliken. Geplante Gallenblasenentfernung im Oktober... anderthalb Wochen vorher hatte ich dann einen Autounfall. Zum Glück hatte ich nur schwere Prellungen. Bei der OP wurde noch ein Nabelbruch mitversorgt... erneut 6 Wochen krank. In der Zeit nahm ich 6 Kilo ab, ich fands zwar seltsam, aber hab es auf meinen wieder prima funktionierenden Stoffwechsel geschoben. Dann kam eine ausgesprochene Müdigkeit hinzu, die meinen Mann schon zu nerven begann. Meine Kinder haben sich nur amüsiert, wenn ich mal wieder auf dem Sofa eingeschlafen war. Dann gesellten sich noch Blutungen nach GV dazu, die immer schlimmer wurden. Ich dann endlich zum FA am 9.3., dann alles Knall auf Fall... am 14.3. Konisation, am 19.3. Figo 1b oder mehr, am 23.3. Vorstellung in der Uniklinik Münster. Am 5.4. soll noch ein PET-CT gemacht werden, Termin zur Wertheim-OP ist am 19.4.
Soweit der OA in Münster es beurteilen konnte, ist es "nur" ein 1B, was mich im Moment nicht wirklich beruhigt. Da er mir das ok zum Arbeiten gegeben hat, habe ich mich am 26. erstmal wieder arbeitsfähig schreiben lassen. Da ich superliebe Kollegen habe, mache ich jetzt Pflegeplanungen, überprüfe die Nichexaminierten und fahre ein paar Spätdienste. Meine eigen Tour könnte ich im Moment nicht fahren, die Leute kennen mich schon seit über einem Jahr. Was mir allerdings sehr schwer fällt, ist es bei bestimmten Jammereien der pat. nett zu bleiben.
Jetzt beschäftigen mich so viele Dinge Ist das PET-CT sehr aussagekräftig? Überstehe ich die OP ohne größere Nachwirkungen? Was kommt danach?
Und dann die Ängste um meine Kinder. Wie verkraften sie meinen erneuten KH-Aufenthalt? Gesagt habe ich es den Großen, dem Kleinen in abgespeckter Form. Meine Eltern wissen es, 2 meiner Geschwister... Meine Mutter hatte mal eine Vorstufe und Hysterektomie, sie vergleicht es und meint, alles wäre easy. Sie hat sich aber seit ein paar Tagen nicht mehr gemeldet. Wenn ich meinen Ehemann (der sich bei einem Arbeitskollegen mit gleicher Situation viel Rat holen kann) und meine Kollegen nicht hätte, würde ich wahrscheinlich nur noch heulen.
So jetzt kommen mir doch wieder die Tränen... ich hoffe, ihr nehmt mir meinen Roman nicht übel.
lg Denise
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.04.2012, 16:56
Jeanina Jeanina ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.10.2011
Ort: Hunsrück
Beiträge: 60
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Hallo Denise,

herzlich willkommen, auch wenn der Anlass..... du weisst schon. Leider hast du die letzten Jahre ja echt fast alles mitgenommen.
Was jetzt auf dich zukommt wird sicherlich kein Spaziergang, aber es ist zu schaffen! Wichtig ist, dass du jetzt erst mal bei einem handwerklich guten Operateur landest, der diese OP schon öfter gemacht hat. Denn je besser der Operateur, desto geringer im Regelfall auch die Nachwirkungen des Eingriffs.
Und dann drück ich dir die Daumen, dass bei CT und OP keine befallenen Lymphknoten entdeckt werden und du vielleicht ohne Chemo und Bestrahlung aus der Sache rauskommst!

Schön, dass du dich bei deinem Mann und deinen Kollegen gut aufgehoben und verstanden zu fühlen scheinst.

Liebe Grüße Kerstin

Geändert von gitti2002 (01.04.2012 um 17:30 Uhr) Grund: Titel editiert
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.04.2012, 17:15
Denise72 Denise72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 14
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Danke für das herzliche Willkommen

Da mein FA dem Professor in der Uniklinik direkt ein Fax am 19.3. geschickt hat, habe ich das Glück, dass er und der Oberarzt höchstpersönlich operieren werden.

Meine Kollegen, ja... es ist beruhigend zu wissen, dass man Palliativ-, Wund-. und Painnurses im Rücken hat. Ich selbst bin Hygienefachkraft. Der schönste Satz eines männlichen Kollegen: "Mitleid brauchste gar nicht drauf hoffen, wenn du dich ausweinen willst, kannst du mich jederzeit anrufen! Ich bin immer da.

So haben fast alle reagiert.

lg Denise

Geändert von gitti2002 (01.04.2012 um 17:30 Uhr) Grund: Arzt/Kliniknennungen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.04.2012, 18:44
Benutzerbild von shocked
shocked shocked ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: ST
Beiträge: 199
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Hallo Denise tut mir echt leid, dass es dich auch getroffen hat, vor allem, nachdem du schon so viel durchgemacht hast.
Das PET-CT ist schon sehr aussagekräftig, erkundige dich aber nochmal genau, wie das mit der Kostenübernahme ist. Ich mußte z.B. mein erstes PET, bei Diagnose, selbst zahlen (1000,-€) und die Krankenkasse hat die Übernahme abgelehnt. Nach Abschluß meiner Radiochemo wurde auch nochmal eines gemacht, da hatte die Klinik es aber so hinbekommen, das ich dies nicht selber zahlen mußte. Beim PET werden im Prinzip die aktiven Tumorzellen sichtbar gemacht. Tut nicht weh, ist wie ein normales CT, man muß nur ´ne Menge von so´nem komischen Zeugs trinken.
Eine Wertheim hatte ich nicht, daher kann ich nicht sagen, wie schnell man danach wieder fit ist. Ob danach noch eine Chemo und/oder Bestrahlung notwendig ist, muß sicher dann entschieden werden, je nachdem ob ein Lympfknotenbefall vorliegt oder es schon Metastasen gibt. (hoffe ich natürlich nicht!!!)
Es ist schön zu wissen, dass ganz viele aus deinem Umfeld dich unterstützen, ich weiß aus Erfahrung, dass dies das Wichtigste ist, um die Sache zu schaffen und schnell wieder gesund zu werden.
Ich drücke dir alle Daumen für die Untersuchungsergebnisse und wünsch dir, dass du das Ganze gut überstehst und schnell wieder fit wirst!
__________________
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.04.2012, 22:23
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Hallo denise,

Deine Geschichte ist ja auch nicht gerade prickelnd, irgendwie reißt es auch nicht so wirklich ab bei Dir.
Was die Wertheim betrifft, möchte ich Dich etwas beruhigen. Meine wurde im Jan 2011 gemacht und mir gehts jetzt wirklich wieder gut. Klar, zwickts auch mal hier und da, aber es ist auszuhalten. Und die Wechseljahresbeschwerden halten sich bei mir so einigermaßen im Rahmen

Wie shocked Dir schon geschreiben hat, hängt es davon ab ob Lymphknoten befallen sind, ob Du nach der Op noch Chemo und Bestrahlung bekommst. Hast aber denk ich gute Chancen bei einem 1b das dies nicht der Fall ist. Ich hatte gering Lymphbahneinbrüche, aber bei 45 entnommenen Lymphknoten war - dem Himmel sei Dank!- keiner befallen.
Die OP selbst ist schon eine große OP und ich finde auch das Du einen guten Operateur brauchst, aber das ist ja bei Dir schon mal gegeben. Du mußt Dich halt nach der Op schonen und wirst vermutlich auch auf Reha können.
ich wünsch Dir alles, alles Gute!!!!!!!
snoppy
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.04.2012, 15:34
Denise72 Denise72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 14
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Hallo,

danke für eure Antworten.

Das PET-CT soll gemacht werden, damit sie entscheiden können, ob sie minimal-invasiv oder per Bauchschnitt operieren.

Das man es evtl. selbst bezahlen muss, hatte ich schon gelesen. Da der OA und die Case-Managerin nichts davon erwähnt haben und ich auch nichts unterschreiben musste bisher, bin ich mal guter Hoffnung. Habe allerdings mit einer Kollegin darüber gesprochen, die meinte, sie würde notfalls mit unserem Geschäftsführer über einen Zuschuss reden.

Ich schaue selten zurück, musste es mir nur mal von der Seele schreiben. Es muss weitergehen, alleine schon wegen meiner Kinder!

Wir waren heute bei der KK und sie haben meinem Mann die Auszeit für Haushaltshilfe schon bewilligt, zumindest für die Zeit, die ich stationär bleiben muss. Danach wollen sie mal weitersehen.

Mit Psychologen konnte ich bisher nie viel anfangen. Habe mit meiner Grossen schon viele kennengelernt und auch mein Einsatz in der Psychatrie hat daran nichts geändert.

AHB möchte mein Mann sogar, dass ich das in Anspruch nehme. Er möchte nicht auf mich verzichten und ich soll "gefälligst" alles tun um wieder gesund zu werden.

Aber eine unterschwellige Angst bleibt wohl immer. Man darf halt nicht zuviel nachdenken und muss alles auf sich zukommen lassen.

lg Denise
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.04.2012, 07:30
Denise72 Denise72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 14
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Hallo,

wollte euch von meinem gestrigen "Klinikmarathon" erzählen.

Wir sind gut durchgekommen und waren um halb zehn da, um halb elf hatte ich den Termin zum PET-CT. Nach einer viertel Stunde hatten wir erfolgreich die zuständige Anmeldung gefunden.
Ich habe mich dann auch gleich mal vorsorglich nach den Kosten erkundigt: Mir wurde dann erklärt, dass wenn man eine stationäre Einweisung hat, die KK bezahlt, sonst nicht. Ich hatte eine! "schweissabwisch" Um viertel nach Zehn wurde ich dann aufgerufen, um halb elf sagte mir der Arzt, dass es noch mind. 2 Stunden dauert und mein Mann nicht mit herein darf, wegen der Strahlung.
Mein Mann war begeistert und musste dann erstmal im anderen Trakt Bescheid sagen, dass ich wahrscheinlich nicht um 12:45 zum Aufklärungsgespräch da bin.
Ich musste dann über eine Stunde in einem kühlen Zimmer nach der Glucosespritze an einer Infusion sitzen und zusätzlich eine Flasche Wasser mit Kontrastmittel trinken. . Dann wieder warten und für fast ne halbe Stunde in die Röhre. Da wurde dann noch ein weiteres Kontrastmitel über die Vene gespritzt. Um ein Uhr war ich endlich draussen. Ergebnis bekomme ich dann irgendwann nächste Woche.
Dann zum Aufklärungsgespräch gehetzt, da noch immer nicht ganz sicher ist, wie weit sie gehen müssen, ist erstmal minimalinvasiv geplant, Eierstöcke sollen zum Glück drinbleiben. Dann die Frage, falls sie mehr machen müssen... meine Antwort: Alles was nötig ist, noch eine OP möchte ich definitiv nicht! Zumindest nicht für die gleiche Sache. Die Vorstellung, dass sie erstmal wieder zumachen und dann am nächsten Tag fragen, ob sie noch mehr operieren dürfen, finde ich furchtbar.
Dann zum Anästhesievorgespräch, da ich Asthma habe, kam wie immer sofort Vollnarkose als Vorschlag. Also keine Überraschung.
Und dann mit allen Unterlagen auf die zuständige Station zum Vorstellen. Sehr nettes Personal, nur Zweibettzimmer. Hat mich etwas beruhigt.
Und um drei Uhr konnten wir die Klinik endlich verlassen.
Nach so vielen Stunden, immer noch nicht viel schlauer. Das finde ich etwas nervig.
Ich wünsche allen ein schönes Osterfest und besseres Wetter als bei uns im Sauerland.
Lg Denise
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.04.2012, 17:40
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Hallo Denise,

der Satz Deiner Mutter hat mich eben regelrecht umgehaun. Das geht ja gar nicht!!!!!!! Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das eine Mutter so reagiert. Echt übel und sehr traurig. Auf solche Aussagen kann man gerne verzichten, da braucht man auch keinen Besuch oder sonst irgendwelche Gespräche die einen nur runterziehn.
Bitte versuch Dirs nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen, konzentrier Dich jetzt lieber auf Dich und Deine Gesundheit.

Ich drück Dir alle Daumen,

alles Liebe, snoopy
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.04.2012, 23:27
Nannette Nannette ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2009
Ort: NRW
Beiträge: 10
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Liebe Denise,
ich möchte dir einige Hoffnungen machen - und vielleicht einigen anderen auch!!! Ich hatte eine Wertheim-OP im Jahr 2009 mit Figo Ib, mit Bauchschnitt. Bei mir waren keine Lymphknoten befallen, aber da es kein Plattenepithel-Tumor war, war die Diskussion um eine Chemo länger andauernd - die ich letztendlich nicht hatte. Also ... ja, es war kein Spaziergang und ja, ich hatte unglaublich Angst, aber es geht mir heute gut!! Ich habe Nachwirkungen, die du wahrscheinlich durch deine invasive OP nicht haben wirst. Dadurch, dass die Eierstöcke auch bei mir erhalten geblieben sind, habe ich keine Wechseljahrsbeschwerden.

Aber einen Rat kann ich dir geben: Mach auf jeden Fall deine AHB!! Es hat mir UNGLAUBLICH gut getan, mich mal 4 Wochen nur mit mir selbst zu beschäftigen. Außerdem hatte ich das Glück, dass ich tolle Frauen getroffen habe, mit denen ich mich unterhalten konnte, ohne etwas erklären zu müssen. Freue dich auf diese Zeit.

Ich wünsche dir, dass keine Lymphknoten befallen sind und dass mit der OP das Schlimmste überstanden ist. Ich drücke dir alle Daumen!!! Und es wird leider immer Menschen geben, die merkwürdig reagieren. Aber bedenke auch, dass auch sie mit dieser Situation umgehen müssen. Es ist für Angehörige sicherlich nicht leicht. Sie stehen ohne etwas tun zu können daneben. Meine Eltern waren auch nicht so für mich da, wie ich es mir gewünscht habe. Aber dafür hatte ich tolle Freunde ... einige sogar, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Deine Familie und deine Kollegen reagieren sehr liebevoll, finde ich.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!!
Alles Liebe
Nannette
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.04.2012, 08:23
Denise72 Denise72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 14
Standard AW: Figo 1b oder mehr

hallo,

So nach 2 Tagen, geht es wieder. Es ist mir ja nicht neu, dass meine Mutter so ist, aber man ist ja "doof" und verliert auch nach 40 Jahren die Hoffnung auf Änderung nicht.*seufz*
Ich habe nachgedacht, wie sie auf so etwas kommt und kann es mir auch irgendwie erklären. Meine Mutter war auch oft krank und ist schon mehrfach auf Intensivstationen gelandet, sie war schon immer unzufrieden mit ihrem Leben und hat das wohl auf mich projeziert. Aber ich bin definitiv zufrieden mit meinem Leben und lebe verdammt gerne! Auch wenn es immer schwierig war und wir seit vielen Jahren auf das Ende der hohen Unterhaltzahlungen warten.

@nanette: AHB ist schon mit im Plan, wenn ich eine machen kann auf jeden Fall.

Ich danke euch für eure Anteilnahme.

Wisst ihr, ob die wohl beim einem schlechtem Ergebnis beim PET-CT von selber anrufen oder sollte ich mich doch selbst mal erkundigen? Ich bin mir nicht einig, der Arzt sagte mir zwar, dass es bis mind. gestern dauert mit der Auswertung. Irgendwie macht mich das Alles unsicher

lg Denise

Geändert von gitti2002 (30.08.2012 um 00:32 Uhr) Grund: Angesprochene Userin hat ihre Beiträge alle gelöscht
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 11.04.2012, 11:05
Benutzerbild von geliechen
geliechen geliechen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2011
Ort: Plauen Vogtland
Beiträge: 84
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Liebe Denise

Habe bis jetzt alle deine beiträge mitgelesen und irgendwie haben wir so ein ungefähr das selbe schicksal meine mutter ist auch nicht viel besser,
sie interresiert es auch nicht so wirklich wie es mir geht ,mal kurz zu meiner Geschichte bin im März 2011 an Gebärmutterhalskrebs erkrankt Figo 2b
im April dann wertheim op,im juli bis ende August Radiochemo.
Aber meine liebe Mutter war leider nicht wirklich für mich da, meine schwester
ist kurz vor meiner Erkrankung an magenkrebs gestorben ,sie hat sich sehr
viel um sie gekümmert war tag und nacht für sie da und das finde ich auch
schön ich finde das ist man seinen kindern auch schuldig aber ich bin doch
auch ihr kind aber irgendwie komm ich mir vor als wär ich ein stiefkind,
zumal ich noch sechs geschwister habe mit jeden steht sie in kontakt doch mich
läst sie links liegen bis vor einen halben jahr habe ich wöchentlich einmal
angerufen bei ihr wie es ihr geht aber es kam nie was zurück irgendwann
war ich es leid immer anzurufen sie kann sich auch mal nach ihrer kranken
tochter erkundigen seit dem ist Funkstille ich war zur Reha es kam kein Anruf
ob es mir gut geht, weist du das tut weh und meine seele leidet aber das
wird dir nicht anders gehen.weist du sie hat auch schon zu meiner schwester
gesagt sie ist Operiert hatte chemo sie ist wieder geheilt ,ihre schwester
hatte nicht das glück manchmal kommt es mir vor als wäre ihr lieber ich
wäre gegangen aber ich habe einen lieben Mann und super kinder die mich
über vieles hinweg trösten und mein Motto ist auch was mich nicht umbringt
macht mich stark und ich bin es meinen Kindern schuldig immer POSITIV
ZU DENKEN um noch viele jahre für sie da zu sein und ich werde nie unterschiede machen ich helfe meinen kindern wo ich kann denn ich lieb sie
alle drei ,so ich musste mir das auch mal von der seele reden damit du weist
das du nicht die einzige bist.

Liebe Grüsse Geliechen
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 12.04.2012, 14:16
Denise72 Denise72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 14
Standard AW: Figo 1b oder mehr

@geliechen: ja, das kenne ich auch. Fühl mich immer zu eifersüchtig, aber wenn meine Schwester mal hustet etc. ist meine Mutter immer zu ihr gefahren, weil die Arme ja nicht mit einem Kind, Haushalt und Krankheit fertig wurde. Jetzt lebt meine Schwester mit Familie bei meinen Eltern mit im Haus und hat auf jeden Fall den Babysitter für die 10jährige immer dabei.

So jetzt habe ich versucht meinen Befund zu erfragen. Na toll, Oberarzt im Urlaub, Stationsarzt hatte Nachtschicht und ruft dann morgen mal irgendwann zurück. Ich hasse Ungewissheit und bin leider ein sehr ungeduldiger Mensch. Ob ich unbedenklich Ibu nehmen darf, da ich mittlerweile doch stärkere Schmerzen habe, konnten sie mir auch nicht hundertprozentig sagen. Ich nehm es jetzt erstmal einfach, Schlafen muss man ja schliesslich.

lg Denise

PS: Habe einer guten Freundin gestern meine Diagnose mitgeteilt und heute mit ihr Kaffee getrunken. Sie wohnt nur ein paar Strassen weiter und hat mir trotz Arbeit und drei kleinen Kindern sofort jegliche Hilfe und Unterstützung angeboten. Das war Seelenbalsam.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 13.04.2012, 12:03
Benutzerbild von geliechen
geliechen geliechen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2011
Ort: Plauen Vogtland
Beiträge: 84
Lächeln AW: Figo 1b oder mehr

hallo denise

das kann ich dir gut nachfühlen mit deinen Befund man sitzt wie auf Kohlen
bis man den befund endlich hat an schlaf ist da nicht zu denken,aber wegen
deiner schmerzen ich denke mal ibo kannst du schon nehmen habe ich
auch immer genommen.

Ps. freunde können einen besser zuhören als die familie (leider)
schön wenn man solche freunde hat ,da merkt man wer seine wahren
freunde sind.

Ich wünsch dir noch ein schmerzfreies wochenende
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 15.04.2012, 14:42
Denise72 Denise72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2012
Beiträge: 14
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Hallo,

der Arzt hat sich wider Erwarten gerade bei mir gemeldet. Hatte schon gar nicht mehr mit einer Rückmeldung gerechnet.

Ibu darf ich nehmen, auch vor der OP wenn nötig.

Und jetzt kommt das Beste: Auf dem PET-CT keine veränderten LK oder Metastasen zu sehen. Nur irgendeine Zyste an der Galle... ok, die ist seit Oktober eigentlich nicht mehr da. Wird dann wenn ich da bin abgeklärt.

Jetzt sieht die Welt wieder etwas rosiger aus.

lg Denise
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 15.04.2012, 16:20
Benutzerbild von Hope 63
Hope 63 Hope 63 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2011
Ort: 16567Mühlenbeck/Berlin
Beiträge: 176
Standard AW: Figo 1b oder mehr

Hallo Denise,
ich habe deine Beiträge alle verfolgt und bei so guten Nachrichten möchte ich auch mal piep sagen.
Ich freue mich sehr für dich,dass beim PET-CT keine Metas gesichtet wurden.
Eine Zyste an der Galle ist nicht so schlimm,in der Regel kein Grund zur Sorge.Viele Menschen haben Zysten ohne es zu wissen.Ich habe auch in der Niere eine,wurde bei einer Nierensono nach der Wertheim OP mir mitgeteilt.

Ich kann auch leider mit "so" einer Mutter dienen,daher kann ich es dir mehr als gut nachempfinden.So ein Spruch"dann hast du es wenigens hinter dir",hätte auch von Ihr stammen können.Ich habe allerdings bei meiner Mutter unterdessen die Hoffnung aufgegeben,dass sie sich noch ändert
Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur den Tip geben zu überdenken ,ob es nicht besser ist ,dass deine Mutter dich nicht in der Klinik besucht.
Meine Mutter war mich mehrmals die Woche für ein paar Stunden in der Klinik besuchen und da meine Mutter viel gemeinsam hat mit deiner Mutter waren diese Besuche für mich nicht immer nett .Ich fühlte mich in der Zeit ihr immer wieder sehr ausgeliefert,war weit verletzlicher und konnte mich nicht dem erwehren.Mir ging es nicht gut nach der OP,ich hatte einige Komplikationen und weil mein Tumor schon recht groß war sollte noch die Radiochemo folgen,was mich klar sehr beunruhigte.Mir ging es seelisch wie körperlich nicht gut und bot eine große Angriffsfläche.Meine Mutter hatte in der Zeit leichtes Spiel.

Ich wünsche dir für deine OP alles Gute.

Lieben Gruß Sabine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:13 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD