Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 06.10.2003, 18:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Hi Olivia ,
danke für deine Info .
Also, ich denke daß das Schwitzen nicht von Narkose und/oder Schmerzmittel kommt .
Ich nehme keinerlei ( !!!! ) Schmerzmittel und habe schon öfters gelesen, daß Wichen und teilweise MOnate nach einer OP das Schwitzen noch auftritt .
Was die Folgeuntesuchungen betrifft, so ist das Klinikum schon hinterher , daß ich die Termine einhalte .
Gruß
Winfried
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 06.10.2003, 20:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Hi Susanne ,

habe mal wegen TCM gesucht und folgenden Link gefunden
http://www.tcm.edu/SMS/Praktiker.html

Denke, daß dieser Hinweis ebenfalls für Andere interessant ist , die mal hier in unsere Diskussion reingeschaut haben und nicht so " firm" mit dem INternet sind .
Lb. Gruß
Winfried

PS : habe auch schon ene Ärztin gefunden und angeschrieben :-)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 07.10.2003, 07:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Guten Morgen Winfried,
die Internetseite ist ja klasse und ich hoffe, dass die Ärztin sich bei dir meldet. Das Schwitzen kommt auch nicht von den Schmerzmitteln oder der Narkose. Es dauert eine Weile bis die Nervenschmerzen an den Rippen weniger werden, nur bei Nervenschmerzen helfen oft Schmerzmittel garnicht. Ich habe meine Schmerzmittel auch relativ rasch abgesetzt und eine homöopathische Ausleitung der Narkose- und Schmerzmittel gemacht und trotzdem noch ordentlich geschwitzt. Da mein jetziges Schwitzen sehr stark zyklusabhängig ist (das dürfte bei dir ja nicht der Fall sein) gehe ich davon aus, dass die bereits angesprochenen Ursachen hat. Aber es ist sehr lästig und bestimmt nicht gesund, da du sehr viel Flüssigkeit verlierst. Wenn du einer Ärztin mit TCM gehst, musst du dies alles mit aufführen.
So, nun wünsche ich dir einen schönen Tag. Nach der Erkrankung habe ich auf eine 4-Tage-Woche reduziert und habe somit immer den Mittwoch frei. Das ist super toll und ich genieße diesen freien Tag sehr. Also muss ich nur noch heute arbeiten und morgen habe ich schon wieder frei.
Ach so, ich wollte dich wegen der Bestrahlung nicht beunruhigen. Ich kann es ja auch garnicht beurteilen und weiß nur, dass jeder es anders verträgt. Bei dir wird es schon gut werden und trotzdem ist es eine Belastung für den Körper und da du ja eh an Appetitlosigkeit leidest (war bei mir genau umgekehrt), wäre es toll, wenn du deswegen gleich mitbehandelt werden könntest, damit du nicht noch mehr abnimmst.
Genug für jetzt, bis später und liebe Grüße
Susanne
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07.10.2003, 11:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Hallo Winfried,

zu dem Thema Bestrahlung kann ich nur von mir berichten. Habe auch 25 a 50 bekommen in einem Zeitraum von etwa 6 Wochen. Nach leichten Schluckbeschwerden in den ersten 3-4 Tagen der Behandlung außer etwas Müdigkeit direkt nach der Bestrahlung hatte ich keine Probleme. In dem letzten Zeitraum von 3 Wochen war ich schon wieder vollzeit arbeiten.
Ich hatte also kaum körperliche Beeinträchtigungen. Wünsche Dir das ebenso.
Viele Grüße, Achim
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 07.10.2003, 12:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

hey Achim ,
das läßt ja hoffen :-)
dank dir für die Info
lb. Gruß
Winfried
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 07.10.2003, 12:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

moin Sudsanne ,
Neid Neid :-) morgen schon wieder frei :-)
nun ja , wenn ich ehrlichbin , so habe ich zur Zeit ja jeden Tag frei . Sitze quasi auf Abruf für die Stimmulation ( = werden die Bestrahlungspunkte aufgemalt ) .
Ursprünglich hatte ich ja vor ,überhaupt nicht mehr arbeiten zu gehen, aber bei den heutigen Rentenregelungen würde ich nur 34 Prozent von meinem jetztigen Brittogehalt bekommen . SO halte ich lieber die letzten 3 Jahre noch durch und habe dann meine Altersteilzeit .Aber bis dahin ist ja noch eine Ewigkeit .
Trotzdem, ist es für mich erfreulich , hier zu lesen, daß es doch noch Menschen gibt, die alles gut überstanden haben und auch sehr " mitteilungsfreudig " sind .
So , dann mal für heute lb. Gruß
Winfried
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 08.10.2003, 17:36
KWO
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Ich kann jetzt nur für mich sprechen. Wie es bei mir war. Ich hatte nach der OP auch immer dieses Schwitzen. Besonders des Nachts und da der Kopf. Morgens war mein Kopfkissen klitschnass. Ich habe die Ärzte darauf angesprochen und die haben das sofort auf das Schmerzmittel zurückgeführt. Ich wurde auf ein anderes Schmerzmittel umgestellt und das Schwitzen hörte von heute auf morgen auf.

Mit trockenem Gruß ;-)

KWO (Klaus)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 08.10.2003, 17:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Hi KLaus ,
:-( wenn es für mich une einige wenige Andere so einfach wäre : wir nehmen keine Schmerzmittel .
Da kann ich nur sagen, daß du unheimiches Glück hast oder anders ausgedrückt , wir alle uns daran gewöhnen müßen, daß jeder Körper anders reagiert .
Hab trotztdem vielen Dank für deine INfo
.......... mit immer noch naßem Gruß :-)
Winfried
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 08.10.2003, 18:02
KWO
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Hi Winfried,

habt Ihr denn an den Tagen nach der OP keine Schmerzmittel bekommen? Ich dachte das wäre obligatorisch. Haben bei mir im Krankenhaus alle bekommen. Am ersten Tag über eine selbst dosierbare Pumpe intravenös und an den Tagen danach als Tropfen.

Wenn ich jetzt nach relativ langer Zeit nach der OP auch noch schwitzen würde, so wäre das zugegeben auch für mich recht unangenehm. Was mir in Bezug auf meine Chemo-Glatze auch aufgefallen ist, ist daß ich da auch mehr geschwitzt habe als mit Haaren.

Viele Grüße

KWO (Klaus)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 08.10.2003, 18:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

hi KWO :-)
ja, ok , zugegeben , direkt nach der OP hat wohl jeder noch Schmerzmittel bekommen ( auch ich ) . Wegen dem Schwitzen meinte ich realtiv später .Schau mal, ich habe nun schon fast 6 Wochen die OP hinter mir, also fast 5 Wochen keine Schmerzmittel und somit ist es für mich irgendwie unnatürlich, daß ich nachst 2-4 Mal aufstehen muß , um das naße Kopfkissen ( am Kopf schwitzt man etwas mehr ) und die Bettwäsche , sowie Körperwäsche wechslen muß . Dabei ist mir aufgefallen, daß ich nur auf der operierten Seite schwitze und dann nur auf dem Rücken !!
Zuerst dachte ich , daß die Wunde der gelegten Drainage nicht richtig verheilt ist und hier Körperflüssigkeit ausläuft , aber die hätte ja dann die Unterwäsche leicht gelblich gefärbt .Außerdem ist die Narbe dicht und verheilt !!
UNd wie ich es so gelesen habe und bei Anderen interpretiere, dann haben die diesselben Symptome gehabt oder haben sie noch .
Gruß
Winfried
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 08.10.2003, 18:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Hallo KWO,
ich muß dir Recht geben mit dem Schwitzen es kommt wirklich von den Schmerzmittel die man nach der Op bekommen hat.
Irgendwo muß ja der Dreck wieder heraus.
Meine Ärzte aus der Thorax haben mir das gleich gesagt wie deine Ärzte das das nächtliche Schwitzen von den Schmerz Medikamenten kommt dies waren ja auch keine leichte Hämmer gewesen die wir nach der OP bekommen habenim KH.
Zum Schwitzen möchte ich noch sagen ich werde jedesmal wenn ich meine Nachuntersuchung habe gefragt ob ich unter nächtlichen Schwitzen leide.

Also lieber KWO manche wissen immer alles besser.
Komm sei nicht so negativ eingestellt ich weiß es hört sich blöd an aber vergesse für heute deine Sorgen und genieße ein Gläschen Wein mit deiner Frau.
Prost.
Melde mich wieder mal bei dir
ciao Olivia
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 08.10.2003, 18:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Hi OLivia ,
ich denke , wir wollen alle kommunikativ miteinander umgehen .
Dein Kommentar : "manche wissen immer alles besser"
war total unangebracht !!!!!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 08.10.2003, 18:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Hallo Winfried ,
ich wollte dir ja schon mal einige Ratschläge geben für deine Nachuntersuchung.
Aber das bist du ja auch gleich mit der Tür ins Haus gefallen.
( Deine Worte waren die klinik ist schon hinter den Untersuchungen her.)
Ja wo ich dir Recht geben könnte aber ich gebe dir in der Beziehung kein Recht.Die klinik macht nur ihre Standarduntersuchungen das heißt Röntgenbild, Blutabnahme, Blutgasewerte.
Ich bin hier in diesen thread nicht die einzige die aus freien Stücken sämtliche Untersuchung selbst in die Hand nehme.
und darunter verstehe ich das ich alle 3Monaten bei einen Radiologen ein Thorax CT und alle 6 Monaten ein Abdomen CT (2x im Jahre eine PETuntersuchung) zusätzlich auch 2x im Jahr Knochenszintigramm.

Außerdem habe ich den Spruch nicht auf dich gemünzt gehabt.
schönen Abend noch
Olivia
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 08.10.2003, 19:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

hey Olivia ,
ich freu mich, daß wir uns verstehen und miteinander reden können :-) ;-)
ganz lb Gruß
Winfried
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 08.10.2003, 23:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...nach der Lungen-OP

Ooolliivvviiaaa!!!!Bitte nicht schon wieder!!!!Du wolltest Dich doch bessern und alle friedlich miteinander korrespondieren lassen,(hast Du Marcus versprochen)>AUGENZWINKER< Bitte nicht in diesem Thread,der so aufschlussreich und nett von hilfesuchenden Menschen eröffnet wurde,die zudem über emotionale Intelligenz verfügen.Wilfried,Du machst es gut...Eine aufgeschreckte Gästin mit LG
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD