Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 24.05.2010, 19:18
Maja57 Maja57 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.03.2009
Ort: NW Mecklenburg
Beiträge: 1.196
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hey Ich treibe mich auch schon länger hier im Krebsforum rum.
Ich habe meine Diagnose am 21.Mai 07 erhalten.
Bk beidseitig(Knochenmetastasen).
Links Ablatio und rechts Brusterhaltend ,Bestrahlung Lendenwirbelbereich,Brust.
Seit dem alle 4 Wochen Zometa,Arimidex ca.8 Monate,dann Aromasin bis März
2010,hat die Metas gut in Schacht gehalten.TM angestiegen aufs dreifache,
Lungen CT Metas auf Brustbein und Lunge.Bekomme nun Faslodex-Spritzen.
Knochenszintie wird regelmäßig alle 3-4 Monate gemacht,Lebersono und
Lunge alle 3 Monate,einmal im Jahr Mamographie,MRT und CT bei Verdacht.
Habe in den 3 Jahren ca.12 Kilo zugenommen,aber wohl eher von der
Antihormontherapie.Hoffe nun,daß die Spritzen anschlagen und ich noch
ein paar Jährchen schaffe.
LG Marion
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 24.05.2010, 20:09
Benutzerbild von Scarlett1111
Scarlett1111 Scarlett1111 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2007
Ort: Königswinter/ NRW
Beiträge: 47
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hallo Ihr alle,
ich habe schon lange Knochen- und Lungenmetas und insgesamt 9,5 Jahre AHT gemacht. Bei Progression bekomme ich jetzt seit einem Jahr Xeloda und innerhalb einer Studie einen Antikörper, der noch keinen Namen hat :-) oder ein Placebo, das weiß ich nicht. Durch das Xeloda habe ich ein HAnd-Fuß-Syndrom und noch kleinere andere NW....
In der Diagnostik bin ich super viel also alle sechs Wochen CT Thorax und Abdomen und alle 24 Wochen Knochenszinti. Zu sehen sind die Metas der Knochen sowohl im CT als auch im Knochenszinti. Schmerzen habe ich aber glücklicherweise sehr wenig... Die Metas sind auch in der LWS,BWS,Sternum, Becken, Sitzbein,Schambein, Kreuzbein und Rippen... Bei mir sind das allerdings osteoplastische Metas, es besteht also keine Bruchgefahr. Zometa bekomme ich schon fast sieben Jahre und bis auf eine Kiefernekrose vertrage ich das ganz gut, es muss nur langsam laufen. ich habe einen familiären Brustkrebs und es gibt jetzt ganz neue Studien, die ein Medikament einsetzen, was im metastasiertem Stadium bei BRCA 1 oder 2 positiven Erkrankten eingesetzt wird, es verspricht sehr viel Wirkung bei wenig Nebenwirkungen. Falls jemand Interesse hat, kann er sich gerne bei mir melden, ich stehe da in engem Kontakt zu Frau Prof. Schmutzler in Köln.
Ich finde diesen Thread auch klasse- In der letzten reha hatte ich auch angeregt, einen Gesprächskreis für metastasierte anzubieten, weil ich immer Angst habe zu "schocken", vor allem bei den Ersterkrankten. Dieser Kreis ist dann acu zusammen gekommen, was echt gut war. Da konnten wir wirklich ohne "Schönreden" mal alles loswerden!
Viele Grüße an euch
Scarlett

Geändert von gitti2002 (03.11.2010 um 15:43 Uhr) Grund: Biografie aus der Signatur entfernt, bitte in den Bereich "Biografie" im Userprofil einstellen
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 24.05.2010, 20:22
susaloh susaloh ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.01.2006
Ort: Kiel
Beiträge: 940
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hallo,
dieser Thread hat ja eine enorme Resonanz. Ich selber bin noch am Anfang der Meta-Karriere. Ich wollte was zum CT /Knochenszinti-Thema sagen: Bei mir waren auf dem CT 2 Stellen zu sehen, die osteoblastische Metastasen sein könnten - 0,6 cm im BWK2 und 0,8 cm im SWK1 (Os Sacrum). Auf dem Knochenszinti war aber nichts zu sehen!

Der Vollständigkeit halber: laut demselben CT habe ich 2 verdächtige, wenn auch winzige, Stellen auf der Lunge (0,3 und 0,4 cm). Der eindeutigste Tumorbefall waren jedoch mehrere Reihen vergrößerter Lymphknoten im Bauchraum, in der Nähe der Stelle, wo die große Eierstockmetastase saß.

Jetzt bekomme ich Zometa und Faslodex vierwöchentlich. Vertrage beides sehr gut.
@Heike - nach der letzten Bisphosphonatgabe habe ich mich zufällig am nächsten Morgen gewogen und hatte tatsächlich plötzlich ein Kilo mehr auf der Waage! Da ich normalerweise ein äußerst stabiles Gewicht habe, war das schon auffallend. Habe mich gleich 2x nachgewogen, aber es blieb so. Am nächsten Tag war es aber wieder verschwunden.
Vom Faslodex habe ich deutlich weniger Nebenwirkungen als vom Tamoxifen - wobei die auch schon nicht schlimm waren. Also eigentlich gehts mir einfach spitze, trotz Eierstock-OP und allem.

Zu den Tumormarkern: Mein CA 15-3 war direkt vor der Eierstock-OP bei 37,5 - dies ist zwar eigentlich erst am Rande des normalen Bereichs, aber man konnte die ganze Entwicklung sehr gut daran zurückverfolgen: D.h. er zeigt sehr gut an, im ganz niedrigen Bereich. Nach den ersten beiden Behandlungsmonaten war er dann von 28 schon auf 12 gesunken (normal, also wie direkt nach der Chemo vor 4 Jahren, war er bei 6,5).

Die neusten Werte habe ich - bewusst - noch nicht abgefragt - ich will mich nicht verrückt machen und lasse sie mir immer erst nach vier Wochen bei der nächsten Blutabnahme sagen, denn dann sind sie ja schon nicht mehr wichtig. Guter Trick, oder?

Liebe Grüße
Susaloh
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 24.05.2010, 20:24
Jettel Jettel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 273
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hallo Ihr Lieben,
ich finde die Bestimmung der TM wichtig.
Ohne sie würde es mir bestimmt sehr viel schlechter gehen.
2003 BK und 2008 multiple Lebermetastasen.

Sissy,
wie hast du denn die Chemo Cealyx vertragen und wie oft sie bekommen?
Bei mir waren es 8x und die letzte letztes Jahr im August.
Seitdem bin ich in Chemopause habe aber immer noch mit den NW zu kämpfen.
Sie wirkt ja sehr nachhaltig aber die NW werden auch nicht besser.
Vor allem meine Schleimhäute sind sehr oft (von oben bis unten) entzündet.
Wie ich es im Mundbereich bekämpfen soll geht ja noch aber die ganz unter
Etage tut auch sehr weh.

Heike1,
die Idee mit dem neuen Thread finde ich toll.

LG Heike
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 24.05.2010, 20:28
Benutzerbild von Manuela46
Manuela46 Manuela46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2005
Ort: Krefeld
Beiträge: 397
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hallo Ihr Lieben,

diesen Thread finde ich klasse, obwohl ich mich nicht einreihen muss. (ersterkrankung 2004, rezidiv 2006, beide male mit lymphknotenbefall) Im Moment in Remission.
Wollte der Karin einen Tipp geben wegen der Absplitterung der Fingernägel nach Herceptin. Habe ich ja auch ein Jahr lang bekommen und schlage mich heute noch (5 Jahre danach) mit dem Fingernagel-Problem rum. Allerdings habe ich einen Tipp von meinem Hautarzt bekommen: alessandro express nagelhärter. Hilft wirklich gut und ich kann endlich wieder Knöpfe schließen und Reißverschlüsse öffnen ohne gleich den ganzen Fingernagel dran kleben zu haben.

Wünsche Euch allen alles Gute und viel Kampfgeist.

Manuela
__________________
Carpe Diem!

Ich kann, weil ich will, was ich muss! Immanuel Kant
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 24.05.2010, 20:35
susaloh susaloh ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.01.2006
Ort: Kiel
Beiträge: 940
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hallo!
Oh, weh, da immer neue Themen dazu kommen, werden die Beiträge logischerweise immer länger werden müssen, wenn man zu allem was sagen will!

@Scarlett: Also erstmal, es macht soviel Mut, dass du schreibst, dass du schon 9,5 Jahre mit dem BK bzw den Metas LEBST!!! Das wäre vielleicht traumhaft, wenn es mir auch so gehen würde! Verrückte Welt - andere träumen vom Lottogewinn, aber unsrereins von 9 Jahren AHT... noch 9 Jahre leben, wäre das nicht fantastisch!!

Zum genetischen Brustkrebs: ich habe heute erfahren, dass das Ergebnis meiner Genuntersuchung vorliegt. Meine Schwester hat auch genau wie ich mit 44 Jahren BK gehabt, nur dank meiner Vorgeschichte ganz früh entdeckt. Jetzt wollen sie mir bei einem Termin das Ergebnis eröffnen. Was soll ich mir wünschen? Neue Therapieoption: Super. Aber ich habe eine 17 jährige Tochter....

Zur Kiefernekrose: Scarlett, erzähl doch bitte ein bischen mehr! Wie wurde die entdeckt und was wurde/wird dagegen getan??

LG Susaloh
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 24.05.2010, 20:35
sissy sissy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2007
Ort: Österreich
Beiträge: 386
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Liebe Heike!

Ich denke, wie du und bin jetzt wieder etwas sicherer, wegen dem TM.
Weil auch ich finde, er ist wichtig. Es gibt halt eine Gruppe, bei denen sagt er etwas aus, bei der anderen eben nicht.
Ist so, wie bei den Therapien.

Die Chemo Cealyx, habe ich nicht mehr vertragen. Aber ich denke ich war schon so vorgeschädigt vom Xeloda, dass ich sie nach 3 Zyklen nicht mehr ausgehalten habe.
So wie du auch hatte ich arge Probleme im Mund. Konnte fast nichts mehr essen. Du hast es ja sehr lange ausgehalten, 8 Zyklen!
Gewirkt hat sie schon.
Bei mir fängt aber jetzt der TM wieder zu steigen an, da weiß ich, es passt wieder mal nicht. Nicht nur weil er steigt, weil ich es auch in der WS. merke.


L. G.
Sissy
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 24.05.2010, 20:52
Jettel Jettel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2008
Beiträge: 273
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hallo Sissy,

mit den Chemos habe ich auch die selben durch wie du .
Erst 6x Xeloda+ Pacltaxel/Capecitabin und dann noch mal 7x Navelbine.
Haben aber nichts gebracht.
Meine TM fangen auch ganz langsam an zu steigen aber sind immer noch in dem grünem Bereich.
Lg Heike
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 24.05.2010, 21:05
Benutzerbild von Karin B.
Karin B. Karin B. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2004
Ort: wilder Süden BW
Beiträge: 1.466
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

ich finde das klasse, dass hier so zahlreich geschrieben wird

Manuela, hab vielen lieben Dank, da werd ich doch gleich mal auf die Suche gehen.

Scarlett1111, boah, du machst mir echt Mut, das will ich auch schaffen, komme was wolle
euch allen noch einen schönen Abend
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 24.05.2010, 21:10
Benutzerbild von Squirrel
Squirrel Squirrel ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.06.2005
Ort: Wien
Beiträge: 267
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

hallo meine lieben,

möchte mich hiermit auch offiziell unter die meta-mädels einreihen einige von euch kennen mich eh bereits und wissen, dass ich mehrere Chemos gemacht, und auch Lungen-OP's überstanden habe. Derzeit mache ich eine Therapiepause und hoffe, dass sie so lange wie möglich anhält

Zu den Tumormarkern möchte ich kurz anmerken, dass diese eigentlich individuell zu betrachten sind. Bei mir zum Beispiel, ist der Tumormarker nicht aussagekräftig. Sie sind immer im Normbereich gewesen, seit Beginn meiner Krankheit.
Aber es gibt sicherlich genug Frauen, bei denen der Tumormarker eine starke Aussagekraft hat. Ich hatte einige Bekannte, bei denen dies der Fall war. Bei einer Freundin von mir wurde mitunter auch über die Bewertung der Tumormarker der Erfolg der Chemotherapie beurteilt.
Daher würde ich eher keine generelle Aussage über die Tumormarker machen. Ich für mich weiß aber, dass sie bei mir nicht in die Beurteilung eingehen, aber trotzdem alle 6 Monate gemacht werden. Vielleicht reagieren sie ja irgendwann

Ganz liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 24.05.2010, 21:14
Heike1 Heike1 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.02.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 802
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hallo "ihr tollen Frauen"
das gab ja heute eine Menge zu lesen; das zeigt doch, dass die Überlegung richtig war.

@Jettel
danke für die lieben Worte.
@susaloh
toller Tipp, werde das mit den TM erfragen auch in Zukunft so machen. die Faslodex bekommt mir auch prima d. h. keine Nebenwirkung.
@Calypso
ich frage mal meine Onkologin am Freitag wegen der Gewichtszunahme; ob das vom den Bisphos kommt.
die Frauen die ich kennt habe alle ein paar Kilochen vom Tamoxifen bekommen; ob und überhaupt sich bei dir auch Nebenwirkungen einstellen kann auch keiner sagen; es gibt auch Frauen die haben gar keine.
@almi
hbe ich das richtig verstanden, dass du eine Kiefernnekrose hast?

LG heike1
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 24.05.2010, 22:38
susaloh susaloh ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.01.2006
Ort: Kiel
Beiträge: 940
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hallo Heike!
Das mit dem Tamoxifen stimmt - ich habe es aber daran gemerkt, dass ich seit ich das Faslodex bekomme, ein Kilo weniger wiege!

Noch zu den Bisphosphonaten: Ich lasse meine auch immer sehr langsam laufen, 1.5 bis 2 Stunden! Direkt habe ich keine NW bilde mir aber ein, dass ich die ersten 3 Tage nicht ganz so fit bin wie sonst. Also schneller erschöpft und so.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 24.05.2010, 23:12
Heike1 Heike1 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.02.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 802
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hey Susaloh,
noch zu den Bisphosphonaten: ich habe ja erst 2 Infusionen erhalten. Allerdings abgeschwächt auf 60 ml (90 ml sind wohl bei mir vorgesehen) d.h. die Onkologin wollte sich langsam rantasten, damit die NW nicht so heftig sind. Die 1te ist mir nicht so gut bekommen, ich war aber schon durch das Forum vorbereitet, was mich erwarten könnte. Die 2te, letze Woche war OK. Zwar recht schlappi und müde, so wie du es auch empfunden hast 2-3 Tage, aber sonst gings mir gut. Weiter so!!
gute Nacht
LG Heike1
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 24.05.2010, 23:18
Benutzerbild von Annedore
Annedore Annedore ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2009
Ort: München
Beiträge: 511
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Ihr Lieben alle zusammen,

nun ist doch auch von mir so etwas wie eine Vorstellung angebracht.

Ich habe Knochenmetastasen, die seit 2004 bekannt sind und mit einem Aromatasehemmer und einem Bisphos. behandelt werden. Durchaus erfolgreich, ich habe eine gute Lebensqualität, nicht zuletzt dadurch, dass meine Metas. wenig Schmerzen verursachen. Gut, ich habe auch eine Kiefernekrose entwickelt, die behandelt wurde.

Meine Metas sind teils lytisch, teils sclerotisierend, teils im Szinti darzustellen, teils aber auch nicht. Die Tumormarker sind bei mir nicht aussagefähig.

Ich bin gerade in eine neue Studie aufgenommen worden, die vom Hersteller meines Bisphos initiiert wurde. Es ist eine Beobachtungsstudie mit dem Titel: ZOfort, ZOMETA - forschen in der Therapie. Es soll die Wirksamkeit und Verträglichkeit überprüft werden.

Damit will ich es erst einmal gut sein lassen. Liebe Grüße
Annedore
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 25.05.2010, 10:55
Benutzerbild von Karin55
Karin55 Karin55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 583
Standard AW: Austausch von Usern mit fortgeschrittener Erkrankung

Hallo,

ich habe vor kürzerer Zeit ja auch den Thread "Langzeitüberlebende bei BK-Metas" aufgemacht. Vielleicht gibt es eine technische Möglichkeit, diese beiden Themen zusammenzuschieben? Sonst geht der eine oder andere Thread verloren.

Gruß
Karin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hirn metastase, knochenmetastasen, lebermetastasen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD