Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.06.2010, 04:54
Benutzerbild von PersS
PersS PersS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2010
Beiträge: 67
Standard Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo!

Ich habe eine Woche fast ununterbrochen recherchiert und Bücher überflogen...aber irgendwie komme ich einfach nicht weiter und alles dreht sich im Moment im Kreis...ich weis noch nicht mal, ob ich in diesem Forum richtig bin oder aber ob ich viel Wind um nichts mache, habe aber Angst wenn ich die Einträge hier lese.

Zur Vorgeschichte:
Eines Abends rief mich meine Freundin an und erzählte mir, dass ihr Bein "dick" sein würde. Ich bat sie, am nächsten Morgen zum Arzt zu gehen, was sie auch tat. Dort wurde eine Thrombose diagnostiziert und sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wiederum wurde im Rahmen der Untersuchungen festgestellt, dass sie einen Tumor am Beckenboden hat.

Entschuldigt bitte, dass ich in einem Fachforum schreibe, dass ich mich erst mal setzen musste und geschaut habe, was zur H*** ist ein Tumor denn genau? Ah...nicht zwangsläufig Krebs...ähm...gut...

Es folgten einige Untersuchungen, unter anderem etwas, bei dem sie intravenös ein "schwach" radioaktives Mittel verabreicht bekommen hat und man die Knochen (?) auf Metastasen untersucht hat...gottlob mit negativem Ergebnis. Derzeit warten wir auf das Ergbenis der Probenentnahme aus dem Tumor...hab das Fachwort hierfür vergessen. Alles was ich derzeit weis ist, dass der Tumor ungefähr die Größe von zwei Golfbällen nebeneinander hat.

Die Situation ist für mich fast unerträglich...was ist das da in ihrem Körper? Was kann ich tun? Ich meine, ich kann sie vor fast allem beschützen und würde mein Leben für sie geben, aber irgendwie scheine ich hier machtlos zu sein...

Achso...bin Soldat und derzeit "etwas weiter weg"...7 Stunden Zeitunterschied und damit verbunden natürlich Probleme mit der Verbindungsaufnahme. Meine Vorgesetzten Dienststellen haben die Rückkehr nach Deutschland genehmigt und ich fliege am Samstag zurück...ich habe hier keinen mit dem ich einfach mal reden kann und dazu noch ein wenig "soziale Kompetenz" hat, sich das anzuhören.

Ich habe im Internet nachgelesen und muss sagen, dass das wohl der "schlimmste Fehler auf ewig" gewesen war. Oha...

Ich weis, dass es eine Menge "gutartige" Tumore gibt, aber eben auch eine Menge "böse" (manglient...sagt man das so?). Ehm...was erwartet mich...nein..die Familie und natürlich meine Freundin?

Ist die Entfernung eines "gutartigen" Tumors eine große Sache? Was passiert, Gott beschütze uns davor, wenn es sich rausstellen sollte, dass es ein bösartiger Tumor ist? Mache ich zuviel Wind um die ganze Sache, wenn sich herausstellt: Hey, alles Gut. Nicht bösartig, einfache (?) OP und gut ist!

Wie kann ich meiner Freundin am besten helfen und unterstützen? Sie ist eine starke Frau und ich bin unendlich stolz auf sie. Sie scheint sich am Telefon wenig Sorgen zu machen und ich versuche, in die gleiche Kerbe zu schlagen, aber leicht ist das für mich nicht...

Aktuell hoffe ich, dass sie das hier nicht irgendwie zu Gesicht bekommt...

Ich mache 1000 gefährliche Sachen, wenn ich im Einsatz bin, rauche 30 Zigaretten am Tag und trinke, manchmal und wenn ich Lust habe zu feiern, quasi wie ein Loch, aber ich bin...OK...

Entschuldigt meine verworrene Schreibweise, aber ich habe es so niedergeschrieben, wie es mir eingefallen ist...

Ich grüße euch alle

PersS

Geändert von PersS (19.06.2010 um 06:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.06.2010, 09:40
Sabine275 Sabine275 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 33
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo PerS,
also daß du dir große Sorgen um deine Freundin machst ist völlig verständlich und normal. So eine Diagnose egal ob gutartig oder böse ist erst mal ein großer Schock. Mein Sohn hatte einen bösartigen Tumor im Schienbeinkopf. Ich kann deine Gefühle also nachvollziehen.
Ich hätte alles, wirklich alles dafür getan um mit ihm zu tauschen. Wie du auch schreibst, ich würde mein Leben für ihn geben. Leider geht das nicht. Er muss das alles selbst durchstehen.
Alles was du tun kannst ist immer für deine Freundin da sein und sie in allem zu bestärken, egal was kommt. Meschen die zu einem stehen in solchen Zeiten sind das wichtigste! Und wenn ihr das gemeinsam überstanden habt seid ihr stärker als je zuvor!
Ob der Tumor gutartig oder bösartig ist kann dir hier wohl keiner schreiben.
Da müsst ihr wohl Geduld haben und auf die Befunde der Biopsie warten. Da bringt das ganze Internet nichts und macht einen nur noch hilfloser. Es gibt auch so viele verschiedene Arten von Knochentumoren.
Was da bei deiner Freundin gemacht wurde war ein PET-CT. Da bekommt man was schwach radioaktives gespritzt, trinkt dann irgendeine Zuckerlösung, diese nimmt das radioaktive auf und da ein Tumor viel Energie braucht leuchtet der im CT dann. Hoffe ich hab das richtig erklärt. Es ist schon mal gut wenn man da nichts findet!
Du kannst jederzeit hier schreiben und Fragen stellen, es gibt hier viele die sich ziemlich gut auskennen, aus eigener Erfahrung schreiben!
Ach ja, wenn deine Freundin zuversichtlich ist daß alles gut wird, musst du es auch sein!
Ich wünsche euch alles Gute und lass hören wie es weiter geht!
Liebe Grüße
Sabine
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.06.2010, 10:02
LIVESTRONG LIVESTRONG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 301
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo PersS

erstmal willkommen hier im Forum. Auch wenn der Anlass nicht erfreulich ist.

Es könnte jede Art eines Tumors bei deiner Freundin sein. Richtig ist, das sie gleich zum Arzt gegangen ist und es untersuchen lassen hat. So ist eine schnelle Behandlung möglich. Es stimmt, es gibt gutartige und bösartige Tumore. Wir alle hier im Forum hoffen natürlich, das es ein gutartiger Tumor ist.

Auf deine Frage, wie es weitergeht, kommt es auf den Befund drauf an.

Gutartig:
Meist ist es mit einer Operation erledigt. Nur muss sich deine Freundin eventuell dann körperlich etwas einschränken. Da du schreibst, das der Tumor im Beckenknochen ist, kann es passieren, das sie dann vielleicht etwas humpelt beim Laufen. Meist wird der befallene Knochen durch eine Prothese ausgetauscht. Aber es gibt auch eine Möglichkeit eine Op ohne künstliche Gelenke durchzuführen. Wie das alles heißt, weiß ich aber nicht. Ich habe das hier auch mal in Forum gelesen.

Bösartig:
Meist läuft es so ab: Chemotherapie-OP-Chemotherape. Aber bei jeden ist es anders. Beestrahlung kommt vielleicht auch im Betracht.

Es ist völlig ok, wenn man sich Sorgen macht. Sowas kann man nicht einfach verdrängen.

Ich finde es aber toll, das deine Vorgesetzten dich nach Hause fliegen lassen, um bei deiner Freundin zu sein.

Deiner Freundin kannst du am besten moralich unterstützen. Ihr Mut zureden. Mir ihr zu den Arztterminen gehen. Das gibt einen das Gefühl geliebt und gebraucht zu werden.

Darf ich fragen, wo du im Einsatz bist? Afghanistan oder Kosovo?

Gruß LIVESTRONG
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.06.2010, 10:09
Benutzerbild von Levira
Levira Levira ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2009
Beiträge: 206
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo PersS

Da kann ich Dich gut verstehen, dass Du erst einmal geschockt bist.
Als ich 2001 meine Diagnose erhielt, war ich im ersten Moment auch einfach sprachlos, ging man doch lange auch von etwas ganz Harmlosem aus.

Manchmal ist das Internet mehr Fluch als Segen, wie Du ja jetzt selber bemerkt hast.
Am meisten hilfst Du Deiner Freundin, wenn Du ihr in ihrem Optimismus beistehst und sie nicht noch zusätzlich "verrückt" machst.

Du hast recht, es kann gutartig sein, aber auch bösartig. Da keine Metastasen gefunden wurden, könnt Ihr von Ersterem ausgehen.

Bei mir war es ein aggressiver Riesenzelltumor. Der hat es auch in sich, ist aber erst einmal gutartig.

Wichtig ist, dass Deine Freundin sich in einem Tumorzentrum von Spezialisten auf diesem Gebiet behandeln lässt. Dann ist sie sehr gut aufgehoben.
Und nicht vergessen: Fragen, Fragen, Fragen.

Gut, dass Du Dich hier im Forum gemeldet hast. So kannst Du von den Erfahrungen der andern profitieren.

Ich wünsche Euch alles Gute und sende liebe Grüsse!
Levira
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.06.2010, 12:54
Benutzerbild von PersS
PersS PersS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2010
Beiträge: 67
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Guten Morgen! (06:42 Uhr hier)

Ich mache mich gleich auf den Weg nach Deutschland. Ich glaube, das wird eine der längsten Reisen ever!, um an der Seite meiner Freundin zu sein. Ich hoffe, dass ich ihr dadurch irgendwie helfen kann.

Alle hoffen, dass es sich um eine gutartige Verlaufsform handelt und es keine Komplikationen bei der Entfernung gibt.

Ich danke, für die aufmunternden Worte meiner Vorredner und melde mich wieder, wenn das Ergebnis fest steht.

Auf bald

PerS

P.S.: Ich war bereits in beiden Einsatzgebieten, teilweise mehrmals.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.06.2010, 13:26
Kerstin N. Kerstin N. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 457
Daumen hoch AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo,

melde dich doch, wenn du in Deutschland bist. Bringe in Erfahrung, an welche Art Knochentumor deine Freundin erkrankt ist. Die genaue Bezeichnung wäre schon gut zu wissen.

Wie hier schon beschrieben wurde, gibt es einige verschiedene gutartige(benigne)und verschiedene bösartige(maligne) Tumorarten, in unterschiedlichen Klassifikationen.

Ich hatte ebenfalls, vor genau 24 Jahren, einen Riesenzelltumor(in seiner Beschreibung wird er gerne als aggressiv benannt, meiner war aber gutartig).

Die Verlaufsform einer solchen Erkrankung hängt ganz von der Art des Tumors, seiner Größe und dem Ort, an dem er im Knochen gefunden wird, ab. Außerdem ist die Behandlung sehr unterschiedlich, wie weiter oben schon geschildert.

Ich bin zum Beispiel viele Male operiert worden. Und mir geht es heute gut. Ich konnte sogar mein tägliches Lauftraining wieder aufnehmen(bei mir saß der Tumor direkt über dem rechten Knie und hatte sich bereits ins Gelenk gefressen, als man ihn endlich entdeckte).

Ich wünsche dir - und vor allem deiner Freundin - alles Gute und ein kompetentes Ärzteteam!

Liebe Grüße aus Hannover
Kerstin

Geändert von Kerstin N. (20.06.2010 um 13:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.06.2010, 00:03
Benutzerbild von PersS
PersS PersS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2010
Beiträge: 67
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo zusammen!

Bin nach 28 stündiger Reise endlich bei meinem geliebten Schatz eingetroffen...
Tja, es tut weh zu sehen, dass es ihr nicht gut geht und das sie spritzen und medikamente bekommt, gegen die thrombose, welche der Tumor verursacht hat. Leider sitzen wir auf glühenden Kohlen, da das Ergebnis frühestens am Dienstag erwartet wird.
Der Tumor sitzt in bzw. aufcder rechten beckenpfanne und hat die Größe von zwei nebeneinander liegenden Golfbällen. Er ist sogar von Suden zu sehen...mit einer Art Beule unter der Haut.
Wir haben diese Beule schon länger bemerkt, es aber mit einfachen Rueckenproblemen abgetan...

Die Schmerzen an den Rippen, an dem Tag meines Abfluges in die USA waren auch kein eingeklemmter Nerv...es war eine kleine Lungenembolie, ausgelöst durch die Thrombose, ausgelöst durch...

Das erste mal, seit ich in Einsatze gehe, hat an diesem Tag alles in mir NEIN!FALSCH! geschrien...hab das aber mit einfacher Liebe abgetan...ich Vollidiot!

Meine Sorge ist natürlich, das eine etwaige Streuung des Tumors in die Organe nicht erkannt oder untersucht wurde...auch wenn eine solche Untersuchung keine 100%ige Sicherheit hat. Sie hat ein knochensintigramm bekommen und war in der Röhre...was fehlt noch, um diese Möglichkeit sovgut es geht auszuschließen? Ein Problem wird es werden, dass ich nicht mit ihr verheiratet bin und somit keine Fragen stellen kann...also grundsätzlich...ihr wisst, was ich meine!

Morgen geht es wieder in die Klinik...meinen Schatz Arm halten, wenn sie es brauch!
Ich halte Euch auf dem laufenden, denn nicht viele mochten über dieses Thema sprechen...

PersS

P.S. Habe leider nur mein IPhone mit, so dass Rechtschreibung und Zeilenumbruch Inter umständen etwas seltsam aussehen!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.06.2010, 00:15
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo,
wünsche euch alles Gute und positive Ergebnisse.
Mit Szintigramm und Röhre seid ihr gut versorgt.
Bei meiner Tochter gab es auch noch ein CT von der
Lunge, um Lungenmetzastasen auszuschließen.

Schön, dass du dich jetzt so um deine Freundin kümmerst.
Das wird ihr gut tun.
Leider ist es so, dass Außenstehende nicht so auf diese
Erkrankungen eingehen bzw. damit umgehen können.
Ob aus eigener Angst oder Sorge, was falsches zu sagen?
Ich weiß es nicht, habe das nie verstanden.

Aber bei deiner Freundin wird schon alles gut gehen.
Da müsst ihr feste dran glauben.
Schreibe hier, wenn dir das gut tut. Du wirst immer Menschen hier antreffen,
die dich gut verstehen können und auch hilfreich zur Seite stehen.
Euch alles Gute
Ute
__________________
Meine Tochter Melanie + 31.10.2009 14.54 Uhr
Du durftest nur 17 Jahre alt werden.
Ich werde dich immer in meinem Herzen haben!!!
www.darkprincess-melaniehuemmer.de
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.06.2010, 08:45
Benutzerbild von Levira
Levira Levira ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2009
Beiträge: 206
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo PersS

Schön, dass Du nun wohlbehalten zu Hause bei Deinem Schatz bist!

Das Wichtigste für Deine Freundin ist nun, dass Ihr zusammen seid und gemeinsam durch diesen "Mist" gehen könnt, was immer es auch ist.

Für Morgen drücke ich Euch ganz fest die Daumen!

Liebe Grüsse und Danke, dass Du so viel Vertrauen zu uns hast!
Levira
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.06.2010, 13:18
Benutzerbild von illian
illian illian ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 370
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

hallo,

ich möchte euch auch die Daumen drücken!!

Freunde und Menschen die für einen da sind, sind in dieser Zeit viel besser als so manches Medikament!

lg
__________________
Aus dem unendlichen Chaos erhob sich eine Stimme, sagte zu mir "Lächle und sei fröhlich es könnte schlimmer sein". Ich lächelte und war fröhlich und es kam noch schlimmer. Ich lächelte immernoch und war glücklich und auf einmal lächelte die Welt zurück. That´s mean live
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 21.06.2010, 13:21
Kerstin N. Kerstin N. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2007
Beiträge: 457
Daumen hoch AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Da kann ich mich nur anschließen!

Ich drück´euch die Daumen und wünsche euch gute Nachrichten!

Kerstin
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.06.2010, 00:45
Benutzerbild von PersS
PersS PersS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2010
Beiträge: 67
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

So viel gehofft und doch erst mal verloren...
Die ersten Befunde lagen heute Mittag bereits vor und es handelt sichbum ein blablabla osteosarkom. Das erste Wort ist irgendetwas was beschreibt, dass es Knorpel aufbaut...was immer das bedeuten soll.

Morgen ist die Verlegung auf die Fachabteilung geplant und dann werden wir mit Fachleuten sprechen können. Der Moment, als die Nachricht kam, werde ich nie vergessen. Wir waren zu viert im Zimmer und als das Wort viel und ich, gebrieft durch das Internet, das Wort sarkom hörte und das Wort Chemo fiel, haben mein Schatz und ich uns nur angesehen...

Wir haben einen neuen Spruch: "Wir beide"...dabei schlagen wir uns "ab"...

Mein schatz ist so unglaublich viel stärker als ich...erst als wir alleine waren, weinte sie kurz in meinem arm...und ich gleich mit...nur leiser.
Es ist alles wie ein film...

Ich danke euch für euer Verständnis und das ich mein Herz hier ein Bischen ausschütten darf.

Oliver

Geändert von PersS (12.07.2010 um 22:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.06.2010, 08:41
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 88
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo Oliver,

ich weiß wie sich das anfühlt - die Diagnose ist ein Hammer und man fühlt sich die ersten Tage wie unter einer Glocke. Bei meinem 15jährigen Sohn wurde im Oktober 09 ein Ewing-Sarkom diagnostiziert und auch für uns war es am Anfang fast nicht auszuhalten. Man liest so viel darüber, macht sich schlau und weiß, dass es eine sehr schwere Erkrankung ist. Aber - nach dem ersten Schock muss man sich dem stellen und die Therapie geht los und man ist sehr beschäftigt und schaut einfach nur, dass man jeden Tag irgendwie übersteht.
Jetzt - Monate nach der Diagnose, OP vorbei und die Chemo auch bald - sehen wir aber das Licht am Ende des Tunnels schon heller, und dieses Licht gibt es auch für auch, auch wenn es dzt. noch klein und sehr weit weg erscheint, aber es kommt mit jedem Tag näher.

Ich wünsche auch ganz viel Kraft für diese Zeit, haltet fest zusammen und ich wünsche euch dass sich alles zum Guten wendet.

Auch ich habe mich immer wieder am Forum beteiligt und es hat mir sehr geholfen, also schreib dir einfach alle Sorgen von der Seele, es gibt so viele in diesem Forum, die in Gedanken bei euch sind, denn sie wissen über die Beschwerlichkeit dieses Weges.

Alles Liebe
A.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.06.2010, 09:14
Benutzerbild von Levira
Levira Levira ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2009
Beiträge: 206
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

Hallo Oliver!

Oh Mann, ich habe so mit Euch gehofft!

Ich denke ganz fest an Euch und wünsche Euch viel Kraft und Energie für die kommende Zeit.

Herzlich liebe Grüsse, auch an Deine tapfere Freundin!
Levira
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 22.06.2010, 09:14
Benutzerbild von MoSchu
MoSchu MoSchu ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2010
Ort: NRW - Ostwestfalen-Lippe
Beiträge: 209
Standard AW: Freundin erkrankt, ratlos bin

lieber oliver - ich "alte frau" sitze hier und weine um und mit euch - und um uns - ein ehepaar, 3 wochen nach der goldnen hochzeit --

- mein mann bekam im februar so eine böse diagnose (rippenfellkrebs pleura mesotheliom) - und ich sehe uns noch mit dem arzt - so wie ihr gestern --

es wird alles gut - moni
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:52 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD