Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.11.2001, 00:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Entzündungszeichen

Hallo, ich bin 39 Jahre alt, verheiratet, habe ein 6-Jähriges Kind. Meine Gynekologin hat mir gesagt, dass der Pap-Test bei mir in drei Monaten wiederholt werden muß, da einige Entzündungszeichen als Befund herauskamen. Heißt dies, ich könnte die Vorstufe eine Karzinoms haben? Muß ich mir sorgen machen, und vor allem, warum muß ich drei Monate warten, bis ich weiß, ob ich Krebs habe oder nicht? Gibt es da keine Möglichkeit, es schneller zu erfahren und entsprechend zu handeln?
Ich finde drei Monate sind eine sehr lange Zeit in Unwissenheit.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.11.2001, 00:51
Krebs-Kompass Krebs-Kompass ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 25.03.2001
Beiträge: 532
Standard Entzündungszeichen

Hallo Cristina,

wie der Pap-Test vom Arzt beurteilt wird und was dies für Sie zu bedeuten hat, ist sehr verständlich auf der Homepage von Dr. Walser (http://www.dr-walser.ch/pap.htm) und auf der Website des Institutes für Pathologie Bonn-Duisdorf (http://www.patho.bonn.com/paptest1.htm) beschrieben.

Wenn Sie sich unsicher fühlen, bitten Sie doch Ihre Ärztin, Sie aufzuklären. Sie kann Ihnen am besten erklären, warum sie 3 Monate warten möchte.

Viele Grüße
Marcus Oehlrich
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.01.2002, 15:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Entzündungszeichen

Was bedeutet es, wenn ein Befund mit PAP 5 bewertet wird?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.03.2002, 15:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Entzündungszeichen

Hallo Andrea,
bei mir wurde auch Pap V im Januar festgestellt. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass ich Gebärmutterhalskrebs hatte. Ich wurde am 18.02. operiert. (Wertheim-OP, d.h. die Gebärmutter und ca. 18 Lymphknoten wurden entfernt.) Zum Glück waren die Lymphknoten nicht befallen, so dass ich mich jetzt als geheilt betrachten darf. Sicherheitshalber bekomme ich aber noch Bestrahlungen. Wenn der Krebs nicht so bösartig gewesen wäre, hätten mich die Ärzte an die Uniklinik Jena weiterverwiesen, hier hat man sich darauf spezialisiert nur den Gebärmutterhals samt Lymphknoten zu entfernen. Dies wäre vor allem eine Alternative für Frauen, die noch Kinder bekommen möchten.
Anja
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:49 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD