Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 21.09.2010, 08:57
Benutzerbild von HeikesFreundin
HeikesFreundin HeikesFreundin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 920
Standard AW: Ich auch

Nur ein paar liebe Grüße dalasse - wir kränkeln hier alle n bissel.
Meld mich aber und Post bekomst Du auch noch ;O)
__________________
... meine Freundin Heike ist am 24. Mai 2010 mit 48 J ganz friedlich für immer eingeschlafen ...

... meine liebe Freundin Lilli44 - auch Du hast für immer Deinen Platz in meinem Herzen ...


... I`ll see you when the sun sets!!!
  #62  
Alt 23.09.2010, 18:13
Lilli44 Lilli44 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.08.2010
Beiträge: 59
Standard AW: Ich auch

Was bedeutet mir noch der Geburtstag?

Ich habe ihn zum Glück "überstanden".dieser Tag hat für mich keinen Stellenwert mehr,und das nicht erst seit der Diagnose.

Der Kontakt zu meiner Hospizhelferin ist mir echt zu wenig,das weiß sie auch,und sie wünschte sich auch es ginge mehr,aber ich kann das nicht erzwingen.
Mein Therapeut ist mit mir vorgstern spazieren gewesen,er hat intuitiv gespürt,was mir gut tuen könnte,um auch meine Agressionen "Bewegung"zu geben.
Am Wasser standen wir und ich ließ meine gedanken treiben,die ich ihm mitteilte.
Er sammelte mir kleine Stöcken und wie in früheren Kindertagen schmiss ich die von ihm gegebene Stöcken ins wasser.
Ich erzählte ihm dabei von meinen immer mehr aufkommenden Kindheitserinnerungen die so etwas wie "Unbeschwertheit"hatten.Neben all der schlimmen Zeiten,die ich durchmachen mußte als Kind,hatte meine Kindheit auch Phasen von schönen Momenten,und genau diese tauchen bei mir jetzt immer mehr auf.
Hat das was zu bedeuten?
Ich spüre wirklich,das mein Thera meinen "Weg begleitet".Er ist einfach "da",ich lass ihn an meinen "Erinnerungen"teilhaben und er geht ein Stückweit da mit mir hinein,was mich sehr freut.
Mein Therapeut in seiner ganzen "Begleitung",meine kinder,meine Brüder,meine Hospizhelferin,mein schreiben,gott,meine katzen,all diese Menschen und mehr bereichern mein Leben was ich noch führen darf,aber all diese Menschen und mehr muß ich einmal "loslassen"können.
Gott selbst lass ich nicht "los",ich wünsche mir,in Zeiten des "loslassens",das ich den Blick auf Gott nicht verlieren werde.


Lilli44
  #63  
Alt 24.09.2010, 12:41
Benutzerbild von hohesonne
hohesonne hohesonne ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2010
Ort: hoch im Norden
Beiträge: 509
Standard AW: Ich auch

Liebe Lilli,
als ich deine Zeilen las, wurde es in meinem Innern ganz still....

Liebe Lilli, du mußt dich mit deinem Leben auseinandersetzen, wie du es vor Kurzem noch nicht einmal erahntest...
Wie wird alles weitergehen...

Ich bin froh, das du Halt bei Gott hast.

Bettina
__________________
Manchmal wollt ich fast verzagen und ich glaubt ich trüg es nie. Und dann hab ich's doch getragen. Aber fragt mich bloß nicht wie.
H.Heine

Mein Mann: Zustand nach Hirntumor OP 2001,
Chemo, Bestrahlung. Jetzt Spätfolgen und Folgeschäden von der Hirnbestrahlung
Zustand nach Schlaganfall 2001
Herzkrank
Lebt seit 2015 in einem Pflegeheim
  #64  
Alt 24.09.2010, 14:51
teich1 teich1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2008
Beiträge: 143
Standard AW: Ich auch

Liebe Lilli,

wenn ich Deinen Beiträge lese, wird mir ganz mulmig und so viele Gedanken gehen mir durch den Kopf.

Gedanken in die Richtung: Hat sich mein Papa auch jemanden so anvertraut - denn bei uns hat er immer relativ unbeschwert getan und gelächelt und wenn ich ihn gefragt habe, ob er Schmerzen hat, hat er immer gesagt: "Nein, es geht wohl."

Weißt Du, wenn ich den Beitrag von Dir als Betroffene lese, dann finde ich es so mutig und kraftvoll, dass Du hier mitteilst, was mit Dir passiert und was sich verändert. Ich erkenne in manchen Deiner Erlebnisse -mit den Aussetzern etc.- meinen Papa wieder... Nur Du sagst, was Du denkst und fühlst...Obwohl ich zugeben muss, dass ich meinen Papa auch nicht darauf ansprechen konnte, zu groß war die Angst davor, in Tränen auszubrechen und ihn auch zum Weinen zu bringen...

Ich wünsche Dir so sehr, dass Du irgendwie eine Heilungschance findest, ohne es nur so zu sagen.... Jedem Menschen mit dieser Krankheit wünsche ich von ganzem Herzen nur einen Befund: "Der Tumor ist nicht mehr gewachsen. Wir können nun versuchen, ihn zu verkleinern."

Alles Liebe

Petra
__________________

In liebevoller Erinnerung
(Foto 17.09.07)
Manfred 10.07.45-07.06.08


Leise kam das Leid zu dir, trat an deine Seite,
schaute still und ernst dich an, blickte dann ins Weite.
Leise nahm es deine Hand, ist mit dir geschritten,
ließ dich niemlas wieder los, du hast viel gelitten.
Leise ging die Wanderung über Tal und Hügel,
und uns war´s, als wüchsen still deiner Seele Flügel.


**
***************************
  #65  
Alt 25.09.2010, 19:16
Lilli44 Lilli44 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.08.2010
Beiträge: 59
Standard AW: Ich auch

Ich habe derzeit so große Angst,ich hänge durch,ich möchte aufgeben.Ich habe menschen an meiner Seite gedacht,die ich anfing zu mögen,aber es scheint alles nur ein Traum zu bleiben.

Ich weiß nicht was meine gedanken alle so sagen,sie sind so wirr und manches mal ohne Sinn.

Angst,Verzweiflung,aufgeben.


Lilli44
  #66  
Alt 25.09.2010, 19:18
Benutzerbild von HeikesFreundin
HeikesFreundin HeikesFreundin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 920
Standard AW: Ich auch

... was ist Inhalt Deiner Gedanken?

__________________
... meine Freundin Heike ist am 24. Mai 2010 mit 48 J ganz friedlich für immer eingeschlafen ...

... meine liebe Freundin Lilli44 - auch Du hast für immer Deinen Platz in meinem Herzen ...


... I`ll see you when the sun sets!!!
  #67  
Alt 27.09.2010, 19:43
lamerbodo lamerbodo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2007
Ort: RhlPfl.
Beiträge: 137
Standard AW: Ich auch

Ich lese immer still hier mit weil mein Mann im November 2007 auch nach nur sieben Monaten an diesem Drecksding gestorben ist.
Ich finde es so bemerkenswert wenn ein betroffener selbst hier im Forum schreibt.
Ich wünsche allen dass es bald größere Heilungschancen gibt.
Wir haben damals von Geistheiler bis Gammanife alles probiert.
  #68  
Alt 27.09.2010, 21:52
Benutzerbild von HeikesFreundin
HeikesFreundin HeikesFreundin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 920
Standard AW: Ich auch

Ja, es ist ganz unterschiedlich.
Der eine 7 Monate, der andere (hier aus dem Nachbarort) lebt
glaub ich schon 10 Jahre mit dieser Erkrankung.

Komisch ist, wenn man in irgendeiner Weise betroffen ist
begegnet einem diese Krankheit überall - vorher hatte man einen ganz
anderen Focus.

Ich wünsch mir auch so sehr, dass endlich was gefunden wird gegen all diesen Krebs. Meine Mutter hat mal gesagt:"Du wirst sehen, irgeneines dieser Kräuter oder Gräser hier ist bestimmt die Heilung dieser Krankheit. Bestimmt eine ganz unscheinbare Pflanze, vielleicht häßlich - so dass sie niemand beachtet"

Liebe Lilli,
von Herzen umarme ich Dich ganz fest und schick Dir ein ganz dickes Kraftpaket!

Angie
__________________
... meine Freundin Heike ist am 24. Mai 2010 mit 48 J ganz friedlich für immer eingeschlafen ...

... meine liebe Freundin Lilli44 - auch Du hast für immer Deinen Platz in meinem Herzen ...


... I`ll see you when the sun sets!!!
  #69  
Alt 29.09.2010, 23:20
lamerbodo lamerbodo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2007
Ort: RhlPfl.
Beiträge: 137
Standard AW: Ich auch

Ich würde so gerne hören ob es Lilli gut geht,ich wünsche es mir so sehr......
Lilli von ganzem Herzen alles Gute für Dich.....
Barbara..
  #70  
Alt 30.09.2010, 14:29
Lilli44 Lilli44 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.08.2010
Beiträge: 59
Standard AW: Ich auch

Nein,es geht mir nicht gut.

Habe des öfteren Ohnmachtsanfälle was auf dem Tumor zurück zu führen ist.
Ich kann nicht mehr allein nach draußen gehen,bin jetzt durch meine Kinder und einer Haushaltshilfe angewiesen,das die mich entweder begleiten oder selbst die Dinge tuen,die ich sonnst allein machte.

es ist ein beängstigendes gefühl und Zustand,wenn man ohne jeglichen Grund einfach umfällt.Ich kriege diese Aussetzer kaum mit,und die Ärzte sagen mir,das wird jetzt häufiger passieren,ich bekomme zwar Medis damit das eingedämmt wird,aber es kann immer wieder passieren.
Die Bestrahlungen,die noch laufen,sind heftig,und ich lebe jeden Tag damit,das der Tumor weitergewachsen ist,aber die Gewissheit erfahre ich bald.

Aber irgentwie gehen meine Gedanken auch andere oder sagen wir mal neue Wege.
Ich möchte mich wieder in den Hospizverein einbringen.Am 24.10 haben wir von der Hospizgruppe unser regelmässiges Treffen,da werd ich dabei sein wollen,ich möchte mich wieder den menschen widmen,die in meiner Position sind,und denen möchte ich das wiedergeben,was mir von so vielen Seiten gegeben wird.
Ich möchte wieder in die "Begleitung"hinein,das heißt,ich möchte "sterbenskranke"Menschen und ihre Angehörige begleiten gehen.ich möchte Menschen soviel geben,ich weiß nicht wieviel Zeit mir bleiben wird,aber etwas in mir sagt,ich muß etwas "weitergeben".

Meine Angst ist,das ich es "kräftemässig"nicht schaffe,ich habe Angst,immer mehr einzusacken,manches mal kann ich schwer Sätze bilden,oder aufschreiben was so in mir ist,weil die Worte nicht kommen,obwohl ich suche.

Ich lese euch regelmässig,ich freue mich über jede aber auch jede Rückmeldung von euch,ich habe hier das gefühl,nicht ganz so allein zu sein.

Aber jetzt muß ich mich wieder hinlegen,für euch hab ich mich hier hingesetzt damit ihr auf dem laufenden bleibt,wie das so mit mir ist.


Lilli44
  #71  
Alt 30.09.2010, 16:01
Pferdchen Pferdchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2009
Ort: Lonnig
Beiträge: 134
Standard AW: Ich auch

Liebe Lilli,

bis jetzt habe ich hier nur still mitgelesen, möchte dir jetzt aber doch ein paar Zeilen schreiben.
Ganz am Anfang hast du hier geschrieben, dass du das Gefühl hat, du hättest noch nichts erreicht in deinem Leben. Wie ich bis jetzt aus deinen Beiträgen rauslesen kann, hast du vor deiner Krankheit Menschen beigestanden, die sterbenskrank sind. Selbst jetzt, wo es dir selber so schlecht geht, denkst du daran diesen Menschen weiter zur Seite zu stehen. Ich denke du hast in deinem Leben einiges mehr erreicht, als so manch ein hoher Firmen Chef! Dein Leben hat deinen Karakter so geprägt, dass aus dir ein Mensch geworden ist der bereit ist die Last andere Mensch auf seine Schultern zu nehmen. Dazu sind nur wenige Menschen bereit und ich ziehe meinen Hut vor dir.

Du hast geschrieben das du es nicht verstehst warum man erst schwer Krank werden muß bevor die Menschen in der Umgebung aufmerksam auf einen werden.
Weißt du Lilli, ich glaube an Gott und als mein Freund vor 8 Monaten elendig an BSDK gestorben ist, habe ich sehr mit Gott gehardert. Ich konnte nicht verstehen wie er es zulassen kann, dass mein Freund und so viele andere Menschen an dieser elendigen Krankheit sterben müssen. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht und der einzige Grund auf den ich gekommen bin ist, dass die Menschen wachgerüttelt werden sollen. Sie sollen aufhören nur an sich selber zu denken, zu jammern über Kleinigkeiten und lernen, dass Leben mit anderen Augen und als Geschenk an zu sehen.
Ich für meinen Teil habe mein Denken in vielen Bereichen geändert.

Liebe Lilli, ich wünsche dir alle Kraft dieser Welt!

Liebe Grüße

Michaela
  #72  
Alt 30.09.2010, 16:45
Benutzerbild von HeikesFreundin
HeikesFreundin HeikesFreundin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 920
Standard AW: Ich auch

Zitat:
warum man erst schwer Krank werden muß bevor die Menschen in der Umgebung aufmerksam auf einen werden.
... Engel sind für die meisten Menschen unsichtbar ... ;o)

Ansonsten hat Michaela sooooo recht
Zitat:
du hast in deinem Leben einiges mehr erreicht, als so manch ein hoher Firmen Chef! Dein Leben hat deinen Karakter so geprägt, dass aus dir ein Mensch geworden ist der bereit ist die Last andere Mensch auf seine Schultern zu nehmen.
Du bist ein ganz besonderer Mensch, Lilli ...
__________________
... meine Freundin Heike ist am 24. Mai 2010 mit 48 J ganz friedlich für immer eingeschlafen ...

... meine liebe Freundin Lilli44 - auch Du hast für immer Deinen Platz in meinem Herzen ...


... I`ll see you when the sun sets!!!
  #73  
Alt 30.09.2010, 20:51
Benutzerbild von hohesonne
hohesonne hohesonne ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2010
Ort: hoch im Norden
Beiträge: 509
Standard AW: Ich auch

Liebe Lilli,
danke, das du dir die Zeit genommen hast und all deine Kraft zusammennahmst, uns zu schreiben wie es zur Zeit aussieht bei dir.
Ich hoffe jedesmal, das der Krug an dir vorrüber geht....
__________________
Manchmal wollt ich fast verzagen und ich glaubt ich trüg es nie. Und dann hab ich's doch getragen. Aber fragt mich bloß nicht wie.
H.Heine

Mein Mann: Zustand nach Hirntumor OP 2001,
Chemo, Bestrahlung. Jetzt Spätfolgen und Folgeschäden von der Hirnbestrahlung
Zustand nach Schlaganfall 2001
Herzkrank
Lebt seit 2015 in einem Pflegeheim
  #74  
Alt 01.10.2010, 00:05
lamerbodo lamerbodo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2007
Ort: RhlPfl.
Beiträge: 137
Standard AW: Ich auch

Ja Lilli,
Danke das Du uns informierst es ist wirklich keine Neugierde,es ist tiefes Mitgefühl.......
Schön dass es dich gibt
Ich umarme Dich
Barbara....
  #75  
Alt 03.10.2010, 11:45
Lilli44 Lilli44 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.08.2010
Beiträge: 59
Standard AW: Ich auch

Und wieder mal etwas von mir.

Seit geraumer Zeit spiele ich mit den Gedanken meinen Wohnort in Richtung Familie zu lenken,die fast 100km von mir entfernt wohnen.Da dies immer mit hohem Aufwand und Kostenfaktor zu tuen hat uns gegenseitig aufzusuchen(meine Brüder und ich)und auch weil ich mich hier schon immer einsam und verlassen fühlte,spiele ich mit den Gedanken da hin zu ziehen.

Das dumme ist,dort werde ich meinen supertollen Therapeuten und meine ganz liebe Hospizhelferin nicht mehr an meiner Seite haben können.
Das vertrauen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu meinen Brüdern ist aber längst nicht so groß wie das zu meinem Therapeuten und der Hospizhelferin.

Ich verliere automatisch den näheren Kontakt zu den Menschen,die mir sehr wertvoll geworden sind,die mein tiefes Vetrauen haben.
Mein Wunsch war es,das diese beiden Menschen,meinen "letzten Weg"begleiten,mit allem wie es möglich ist.Diese beiden an meiner Seite haben zu wollen und zu können,das bedeutet mir unendlich viel.

Mein Thera aber meint,wenn ich diesen Wunsch zur Familie habe,sollte ich mich von niemanden abbringen lassen und zugleich mich auch nicht von bestimmten Personen abhängig machen.
Er hat ja irgentwie recht damit,aber warum spreche ich solch einen "Wunsch"aus,wenn er nicht erfüllbar sein darf,oder kann,nur weil mich plötzlich diese "Umzugspläne"beschäftigen?
ich habe nie wirklich meine Wünsche erfahren und leben dürfen,warum soll ich jetzt auch diesen "letzten Wunsch"aufgeben?
ich möchte meinen Thera und meine Hospizhelferin nicht aufgeben,und man macht sich was vor das der Kontakt beibehalten werden kann,wenn man wegzieht.
Im Notfall kann mein Thera nicht mal eben 100km fahren,oder ich kann mich mit ihm unterhalten weil ich seine Nähe und Worte brauche,so auch mit meiner Hospizhelferin.
Und mich neuen menschen anvertrauen,nein,das geht nicht,und möchte ich auch nicht mehr,ich habe mein Vertrauen nur diesen beiden Menschen geschenkt,sie sollten meinen "letzten Wunsch"erfüllen,ihre Hand wollte ich haben,wenn ich im sterben liegen sollte,und keine andere.

Ich bin wie immer wieder in einem innerlichen Kampf zwischen wegziehen oder bleiben bis zum schluss.
Und ich spüre auch innerlich nicht,was jetzt stärker ist.

Ich möchte im Grunde,das mir diese bestimmten "beide Menschen"an meiner Seite bleiben.


Lilli44
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:38 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD