Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 18.10.2006, 16:08
Pago Pago ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2006
Beiträge: 4
Standard AW: missglückte Darmspiegelung...

Auf die Frage meines Allgemeinzustandes muss ich sagen, dass ich bereits am 05.09. Blutwerte und Abdomen-Leer-Röntgen hatte.

Blutwerte waren völlig OK, nicht mal der Entzündungswert wies irgendeine Merkwürdigkeiten auf.
Beim Abdomen leer wurde ungewöhnliche Stuhlansammlung und viele Gase entdeckt. Diese Untersuchung hatte ich im Krankenhaus, nachdem ich vom Hausarzt dorthin geschickt wurde. Sie wollten damals schon eine Darmspiegelung bei mir vornehmen, unter der Voraussetzung, dass ich 2 Tage dortbleiben muss. Wollt ich aber nicht, weil ich zu diesem Zeitpunkt ins Ausland fliegen und Sonne tanken wollte. Einfach mal entspannen. Dann besserte sich die Lage wieder, im Urlaub hatte ich kaum Beschwerden. Hier und da mal ein Ziepen, sonst nichts. Zu Hause angelangt, waren die Schmerzen auch wieder da. Dann wieder ne Woche nichts, dann wieder, bis ich schlußendlich einen Termin für die Darmspiegelung ausmachte.

Und jetzt der Schock: meine Darmwand ist verdickt, und ich weiß nicht mal, was ich daraus schließen soll!

  #32  
Alt 18.10.2006, 18:48
SASKI SASKI ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2006
Beiträge: 24
Standard AW: missglückte Darmspiegelung...

Hallo nochmal,

also ich hab nochmal darüber nachgedacht, vor allem über Deinen "Knick" und die ungewöhnliche Stuhlansammlung beim Leer-Röntgen und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum dann nicht lieber gleich ein CT gemacht wird mit Kontrastmittel. An Deiner Stelle würde ich mir den Arzt zur Brust nehmen und ihn konkret Fragen, was diese Verdickung sein könnte und warum denn kein CT gemacht würde. Von sich aus erklären die Ärzte ungern was, aber auf Fragen müssen sie antworten und vor allem müssen sie Deine Ängste ernst nehmen. Falls Du Dich bei Diesem Arzt nicht gut betreut fühlst geh ruhig zu einem anderen.
Ich verstehe gut, wie Du Dich im Moment fühlst, so ohne Diagnose, aber wissend, dass da was ist. Das Gefuhl kenne ich auch. Also werde aktiv und lass nicht locker.Du schaffst das.
Ich wüsche Dir viel Glück und drücke Dich ganz fest
Liebe Grüsse
Saski
  #33  
Alt 18.10.2006, 18:54
Benutzerbild von Dreamy
Dreamy Dreamy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2006
Ort: Michelstadt
Beiträge: 78
Standard AW: missglückte Darmspiegelung...

Zitat:
Zitat von SASKI
Hallo nochmal,

also ich hab nochmal darüber nachgedacht, vor allem über Deinen "Knick" und die ungewöhnliche Stuhlansammlung beim Leer-Röntgen und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum dann nicht lieber gleich ein CT gemacht wird mit Kontrastmittel. An Deiner Stelle würde ich mir den Arzt zur Brust nehmen und ihn konkret Fragen, was diese Verdickung sein könnte und warum denn kein CT gemacht würde. Von sich aus erklären die Ärzte ungern was, aber auf Fragen müssen sie antworten und vor allem müssen sie Deine Ängste ernst nehmen.
So schlimm wie es ist aber eine CT-Untersuchung wird dem Arzt wohl zu teuer sein.

Er denkt sich wohl das man erst mal mnit einer billigeren Metode der sache auf den Graund gehen kann. Sehr zum Leidwesen von Pago.
Und wenn die "einfache" Untersuchung nix bringt dann wird wohl ein CT gemacht...dass das aber dann doppelte Kosten sind ist ja wohl klar.
Und Pago muss noch länger Angst haben...
Ich hasse diese "Sparreform"..immer alles auf Kosten der Patienten.

Pago...ich wünsch dir alles Gute und viel Glück.

LG Katja
__________________
Betroffene: Meine Mutter (*1950), ED und OP: 29.05.2006, Chemo mit Carboplatin &Taxol bis 10/2006, 1. Rezidiv: 02/2007, 2. OP: 03/2007, Chemo mit Caelyx bis 08/2007, 2. Rezidiv: 02/2008, Chemo mit Topotecan, Friedlich eingeschlafen am 13.04.2008 (4 Wochen nach Geburt ihreres 1. Enkels)
Mama ich vermisse dich jeden Tag.
  #34  
Alt 18.10.2006, 18:56
Andrea_ Andrea_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2005
Beiträge: 13
Standard AW: missglückte Darmspiegelung...

Hallo Pago,

es kann auch eine crohnisch entzündliche Darmerkrankung sein.
Schaue mal hier vorbei: www.crohnfreun.de

Liebe Grüße,

Andrea
  #35  
Alt 30.03.2007, 13:52
nakalu nakalu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2007
Beiträge: 6
Standard Pure Angst :(

Hallo,

ich bin 27 Jahre alt, männlich etwas übergewichtig bmi von 26 und habe in letzter Zeit Probleme mit meine Stuhlgang. Es fing wohl damit an, dass ich nach 10 Jahren aufgehört hab zu rauchen. Das war vor ca 5 Wochen. Ich hatte danach erst einmal Verstopfung, sprich: keinen Stuhlgang, für 5 Tage...und dann einen sehr schwer abzusetzenden, knochentrockenen Stuhl mit sehr großen Durchmesser, den ich nur unter Schmerzen absetzen konnte. Es war dann auch etwas hellrotes Blut am Toilettenpapier…Blut hatte ich noch nie und es trat danach auch nie wieder auf… Danach fing es dann an...mein Stuhlgang normalisierte sich in der Hinsicht, dass ich nun jeden Tag Stuhlgang absetzen konnte…was während meiner Rauchzeit nicht der Fall war, da hatte ich ehr alle 2 bis 3 Tage festen und normal geformten Stuhl, aber auch ab und an mal Durchfall…

Das Problem ist nun, dass mein Stuhl immer schmaler geworden ist…mittlerweile wirklich nur noch fingerdick, teilweise auch richtig platt gedrückt und kommt auch nich am Stück raus…allerdings hatte ich auch ab und an mal einen normalen Stuhlgang, dessen Durchmesser dem von früher entspricht und so ca 3 bis 4 cm entsprechen dürfte…diesen kann ich auch völlig normal, also ohne Schmerzen absetzen…das war in den 5 Wochen jedoch nur 3 mal der Fall, sonst nur relativ fester und schmaler Stuhl, der von Tag zu Tag dünner wird…Die Farbe des Stuhls ist so, wie sie immer war…also leicht bräunlich, bist dunkelbräunlich. Am Wochenende war es dann so, dass ich über 2 Tagen Verstopfung hatte…habe davor völlig normal, also wie immer, gegessen…es gibt also keinen Grund, warum ich nun auf einmal Verstopfung hatte…hab mich dann gezwungen, überhaupt etwas abzusetzen…wieder so dünn und in kleinen Stücken…hab nun wirklich langsam große Angst…Angst vor Darmverschluss und dessen Ursachen wie z.B. einen Tumor…Nun hatte ich in den letzten 2 Tagen breiigen Stuhlgang, der doch sehr stark gerochen hat. Dazu kommt, dass ich ein leicht pulsierenden Schmerz am Damm verspüre...so, als ob etwas "sprudelt" im in kurzen Intervallen...sonst fühlt es sich dort irgendwie unangenehm an...ich kann es leider nicht anders beschreiben.

Anfangs habe ich das aufs Rauchen geschoben, aber als dann auch noch ein leicht dumpfer Schmerz unterhalb des rechten Rippenbogens auftrat und dieser immer zwischen Becken und Rippenbogen "wanderte", wurde mir doch schon irgendwie unwohl…kann schwerlich auf der Seite legen…wenn ich mich jedoch auf die andere, also die linke Seite lege, fühlt es sich an, als wäre auf der rechten Seite ein "Stock" von Becken zum Rippenbogen gespannt. Ab und an ist es dann aber nicht so schlimm und ich merke kaum etwas…Druckschmerz habe ich jedoch nicht...auch fühle ich keine Verdickung o.Ä.

Ok, bin dann zu meiner Hausärztin. Es wurde ein großes Blutbild samt Leber, Nieren usw gemacht. Keine Auffälligkeiten…dann wurde noch eine Oberbauch Sono gemacht…auch dort keine Auffälligkeiten außer einen 1.2cm großen "Fettherd" ( kann anhand der Sono zwischen solch einen Fettherd ound einer Metastase unterschieden werden?) an meiner Leber. Sie verschrieb mir dann etwas zum entsäuern (Kalzium, Magnesium Misch Masch), dass ich regelmäßig morgens und abends nehmen sollte…na ja, hat keine Besserung gebracht.

Daher meine Fragen…kann ein Tumor so schnell wachsen, dass sich dieser Zustand innerhalb von 5 Wochen einstellt? Wenn die Schmerzen auf der rechten Flanke durch diesen ausgelöst werden, würde er sich ja an der Grenze vom Dick- zum Dünndarm befinden. Würde dies erklären, warum der Stuhl manchmal dick und manchmal so dünn war? Im Normalfall sollte der Stuhl ja dann normal sein...Nur bei Rektum CA kommt es doch zu dieser Art von schmalen Stuhl...oder? Kann meine ganze Problematik auch andere Ursachen haben? Ist es wahrscheinlich, dass ich an einer bösartigen Erkrankung des Darms leide? Wenn ja welche kommen bei diesen Symptomen in Frage?
  #36  
Alt 30.03.2007, 15:06
nobbidobbi nobbidobbi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 358
Standard AW: Pure Angst :(

hi nakalu!
es bringt dir überhaupt nichts, solcherlei überlegungen zu diesem zeitpunkt anzustellen. ich wundere mich etwas über Deine ärztin. was hat sie gesagt + welche weiteren untersuchungen möchte sie machen??? um wirklich festzustellen, was es sit bedarf es einer darmspiegelung + der entnahme von gewebeproben. alles andere wäre pure spekulation, genauso die beantwortung der frage, wie schnell denn nun so etwas wachsen kann. gehe zu einem gastroenterologen + lasse die spiegelung machen + danach kannst Du weiter sehen!!!

alles alles gute
Norbert
  #37  
Alt 30.03.2007, 15:34
nakalu nakalu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2007
Beiträge: 6
Standard AW: Pure Angst :(

Sorry, ja du hast ja Recht...ich werde mich auch nächste Woche so schnell als möglich um eine Darmspiegelung bemühen. Ich weiß ja selbst, dass solch Spekulationen rein nichts bringen und eigentlich nur dazu dienen zu verdrängen...aber hat denn jemand ähnliche Erfahrungen bzw ähnliche Symptome gehabt oder wirken die meinen völlig daneben? Ich weiß doch auch nich
  #38  
Alt 30.03.2007, 20:32
nobbidobbi nobbidobbi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 358
Standard AW: Pure Angst :(

hi nakalu!
wie gesagt, alles spekulationen, sich da reinzusteigern bringt nichts, auch wenn ich Deine sorgen verstehen kann, bin ja selbst betroffener. die einen haben nichts, gehen zur untersuchung + bekommen bei der routine den hammer auf den kopf + die anderen haben starke schmerzen + vielleicht nur ein geschwür oder eine ausstülpung des darmes oder dergleichen.

Yours truly
norbert
  #39  
Alt 31.03.2007, 20:47
Benutzerbild von minimops
minimops minimops ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 154
Standard AW: Pure Angst :(

Zitat:
Zitat von nakalu Beitrag anzeigen
Hallo,
.....
Stuhl ja dann normal sein...Nur bei Rektum CA kommt es doch zu dieser Art von schmalen Stuhl...oder? Kann meine ganze Problematik auch andere Ursachen haben? Ist es wahrscheinlich, dass ich an einer bösartigen Erkrankung des Darms leide? Wenn ja welche kommen bei diesen Symptomen in Frage?
hi nakalu,

wie schon geschrieben worden ist, darfst du dich jetzt nicht verrückt machen und alles mögliche schlimme spekulieren ... ich habe/hatte ein rectum-ca, und
nach schleichender 3-4-5-monatiger vorgeschichte kam dann die diagnose.
erst die darmspiegelung hat dann die diagnose gebracht.

du solltest möglichst schnell eine darmspiegelung (koloskopie) machen lassen, bei dieser untersuchung können dann die ganzen bösartigen krankheiten wie
darmtumore, divertikel, darmstenosen, fisteln, morbus chrom usw. recht gut und eindeutig erkannt werden. was damit nicht erkannt werden kann sind lebensmittelunverträglichkeiten - denke aber wg dem blut im stuhl ist das bei dir nicht der fall

problem hier ist kurzfristig einen termin zu bekommen ! es hilft auf jeden fall die dringlichkeit zu erwähnen (blut im stuhl !). Falls das bei arztpraxen kurzfristig nicht klappt, würde ichs in einer klinik machen lassen, evtl bekommt man da schneller einen termin dann.

gib gas und viel glück und nur nicht verrückt machen - alles kommt so wies kommen soll !

wenn du verstopfungsprobleme hast, hilft lactulose, das verschreibt dir der
arzt, das ist ein zuckersirup und mit 1-2 löffeln davon wird der stuhl schön weich und somit werden darmverengungen (stenosen) besser passiert. habe
ich auch verschr. bekommen damals

gruss ulli
  #40  
Alt 02.04.2007, 09:48
Claro* Claro* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2007
Ort: Wien
Beiträge: 28
Daumen hoch AW: Pure Angst :(

... und noch hinzugefügt:

Habe keine Angst vor einer solchen Darmspiegelung, verlange eine sanfte Koloskopie, da spürst du NULL, hast keine Vor- und Nachwehwehchen und bekommst sofort den Befund!

Der Schönheitsfehler der wahrscheinlich langen Wartezeit kann einerseits umgangen werden, als man sich auf eine Warteliste setzen (und bei Patientenausfall wesentlich rascher drankommt) oder andererseits die Sache in einem Spital über sich ergehen läßt (ist zumindest in Wien ohne lange Wartezeit möglich, dauert nur etwas länger - 3 Tage im Regelfall - weil die Vorbereitung -Entleerung- und die event. Nachsorge -Erholungsphase- natürlich auch im Spital absolviert wird).
  #41  
Alt 02.04.2007, 12:43
nakalu nakalu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2007
Beiträge: 6
Standard AW: Pure Angst :(

Danke für eure Antworten.

War heut morgen beim Internisten und hab mir nen Termin geben lassen...am 27ten diesen Monats steht die Darmspiegelung an...also fast einen Monat warten vielleicht werd ich doch lieber einmal im KH anfragen...will das so schnell als möglich hinter mich bringen...
  #42  
Alt 02.04.2007, 14:54
Benutzerbild von minimops
minimops minimops ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 154
Standard AW: Pure Angst :(

Zitat:
Zitat von nakalu Beitrag anzeigen
Danke für eure Antworten.

War heut morgen beim Internisten und hab mir nen Termin geben lassen...am 27ten diesen Monats steht die Darmspiegelung an...also fast einen Monat warten vielleicht werd ich doch lieber einmal im KH anfragen...will das so schnell als möglich hinter mich bringen...
jep. häng dich ans telefon. viel glück
gruss ulli
  #43  
Alt 02.04.2007, 15:54
strahlenaralie strahlenaralie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2006
Beiträge: 23
Standard AW: Pure Angst :(

...also als ich vor ca. 1 Jahr Blut im Stuhl hatte, war ich noch am SELBEN Tag bei der Darmspiegelung. Stellten sich dann Divertikel raus, die nicht gefährlich sind, aber ganz schön bluten können... Mir unverständlich warum Du so lange warten musst. Bitte Druck machen!! Viele Grüsse und "think pink"
  #44  
Alt 04.04.2007, 01:00
Claro* Claro* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2007
Ort: Wien
Beiträge: 28
Daumen hoch AW: Pure Angst :(

Zitat:
Zitat von nakalu Beitrag anzeigen
Danke für eure Antworten.

War heut morgen beim Internisten und hab mir nen Termin geben lassen...am 27ten diesen Monats steht die Darmspiegelung an...also fast einen Monat warten vielleicht werd ich doch lieber einmal im KH anfragen...will das so schnell als möglich hinter mich bringen...
Wenn es dich trösten sollte: Ich war am 20. Oktober 2006 beim Spezialisten und bekam als Termin den 28. Feber 2007 (!) genannt. Erst auf meine Frage hat man mir die Warteliste als Möglichkeit genannt und siehe da: am 16. November lag ich am OP-Tisch in Seitenlage und die "schwarze Mamba" bahnte sich ihren Weg ... und am 4. Dezember lag ich im Spital unter'm Messer ... und am 28. Feber hatte ich meine 4.Chemo gerade beendet!

Sicher: man/frau weiß ja nie, welche Zeit man im Wettlauf mit dem Schicksal zur Verfügung hat und jeder Tag scheint dabei kostbar zu sein. Aber andererseits ist Streß oder gar Angst vor dem Unbekannten der allerallerschlechteste Partner!!! Ein gewisser Fatalismus scheint mir da angezeigt zu sein ...
__________________
Liebe Grüße - Heinz
  #45  
Alt 04.04.2007, 10:59
nobbidobbi nobbidobbi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 358
Standard AW: Pure Angst :(

hi nakalu!

Deine ärzte scheinen alle einen gewissen phlegmatismus zu leben. ich gebe dir den schon vorgenannten tipp, Dich in die klinik einweisen zu lassen oder Dich dort auf die warteliste setzen zu lassen. auch wenn in einigen wochen keine große veränderung entstehen wird, so ist deine angst doch nicht unberechtigt + sollte auch respektiert werden. suche Dir also auch schnell einen arzt, bei dem Du Dich auch verstanden fühlst. falls es eine wirkliche erkrankung gibt brauchst Du ein starkes ärzteteam!

Yours truly
norbert
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichworte
after, bauchspeicheldrüsenkrebs, blut im stuhl, darm, darmkrebs, diagnose, durchfall, hilfe, lws, magenkrebs, papa, schilddrüsenkrebs, schmerzen, signal, symptome, verdacht, vorbote, was habe ich nur


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD