Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 27.04.2007, 17:15
nobbidobbi nobbidobbi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 358
Standard AW: Pure Angst :(

hi nakalu!
vor kurzem dachte ich selbst bei mir + meinen hin + herhüpfenden blutwerten "nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird" + brachte mich so wieder herunter., können doch alle möglichen laborwerte sowohl das eine wie auch das genaue gegenteil von dem bedeuten während der chemo + dem krankheitsverlauf.
es ist gut, dass Du jetzt gewissheit hast + schön, dass Du das leben jetzt intensiver erlebst. mir geht es auch so. wenn ich einige menschen über ihre banalen probs reden + schwafeln höre kann ich mich nur noch amüsieren.

für Deinen reizdarm empfehle ich Dir das buch "mein weg zur optimalen gesundheit" von andrew weil, ein buch, dass wirklich alle ernährungsspezifischen sachverhalte erklärt + so ein gutes backgroundwissen schafft über die verschiedenen nahrungsmittel. dabei verteufelt er weder das eine noch das andere sondern wiegt nur ab um ein gesundes gleichgewicht zu schaffen.
Dir alles gute,
Yours truly
norbert
  #62  
Alt 28.04.2007, 11:06
nobbidobbi nobbidobbi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 358
Standard AW: Ich bin am ende!!!

hi zwilling!
ich habe in den letzten jahren viel gelesen + sehr oft auch über "eingebildete" krankheiten, die eben so lange eingebildet sind wie eine diagnose gefunden wird. ich kann Deinen unmut verstehen + gebe Dir einen extremen vorschlag. versuche es doch einmal bei einem heiler. ich weiß, das klingt sehr ungewönlich, gerade in unseren breitengraden, aber diese menschen, wenn sie denn gut sind haben einen ganz anderen zugang zu dem köpersystem. sie sehen die enrgiezentren, sehen bockaden, teilweise risse in den chakren. so las ich von einer frau, welche nach einer bandscheiben-op noch jahre ans bett gefesselt war. die autorin sah, dass in der wirbelsäule noch ein medikament eingekapselt war + löste es heraus, die frau war endlich schmerzfrei! ich las noch oft von solchen patienten, die auch schwerwiegende symptome hatten, welche wie Du von der schulmedizin nicht diagnostiziert werden konnten + eben nicht können. es gibt symptome, die nicht durch die einschlägigen verfahren abgelsen werden können. nur weil die ärzteschaft etwas nicht findet, so bedeutet dass ja nicht, dass es nicht wahr ist! wenn Du einen zugang zu dem thema brauchst um Dich hierfür zu entscheiden lese die angenehm pragmatisch geschriebenen bücher barbara ann brennans ("licht-heilung" + "licht-arbeit")
ich selbst nehme die arbeit einer heilerin in anspruch + die ärzte schauen mich nur recht erstaunt an, dass ich die chemo so gut vertrage. auch habe ich durch den krebs 2 gebrochene rippen, die durch die ärzte nur mit regelmäßiger schmerzmittelgabe unter kontrolle gehalten wurden. nach 2 tagen fernehilungssitzungen konnte ich die schmerzmittel gänzlich absetzen. und auch die normalen parameter zeigen in den letzen wochen erstaunliches. sie "sieht" übrigens auch das tumorgeschehen...

ich hoffe, Du kannst wieder etwas lebensmut schöpfen + siehst trotz all der schweren zeit ein wenig hoffnung, ich als "unheilbarer fall" habe sie wieder,

Yours truly
norbert
  #63  
Alt 02.05.2007, 15:57
Patti Patti ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2006
Beiträge: 31
Standard Darmkrebs?

Hallo,
ich gehöre eigentlich zum Forum Hautkrebs, aber ich habe trotzdem ein paar Fragen.
Seit einiger Zeit habe ich ständig Blasenschmerzen, aber mein Urologe findet nichts. Also könnte es auch der Darm sein. Beim Hämoccult ist alles o.k. Vor einiger Zeit wurden Hämorrhoiden diagnostiziert. Wie bemerkt man Darmkrebs?
Mein CRP-Wert ist seit 2 Jahren erhöht. Könnte es damit etwas zu tun haben, alle anderen Werte Alkal. Phosphatase, LDH BB usw. sind o.k.

Geändert von Patti (02.05.2007 um 15:58 Uhr) Grund: Schreibfehler
  #64  
Alt 02.05.2007, 19:31
Patti Patti ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2006
Beiträge: 31
Standard AW: Darmkrebs?

Lieber Peter!
Vielen Dank für deine schnelle Auskunft, du hast mich sehr beruhigt. Trotzdem würde ich gerne wissen, wie man Darmkrebs erkennt. Ist ein neg. Hämoccult überhaupt aussagekräftig?
´
Viele liebe Grüße
Patti
  #65  
Alt 02.05.2007, 21:11
Benutzerbild von Jimbo
Jimbo Jimbo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2007
Ort: Rheinland
Beiträge: 339
Standard AW: Darmkrebs?

Zitat:
Zitat von Patti Beitrag anzeigen
st ein neg. Hämoccult überhaupt aussagekräftig?
´
Viele liebe Grüße
Patti
Kurz und knapp - nein ist er nicht. Nur eine Darmspiegelung, ggf noch PET/CT kann Dir Gewissheit geben. Mein Vater hat diesen Test auch oft gemacht und der Darmkrebs wurde nicht erkannt. Solange der Tumor nicht (etwas) blutet, kann der Test auch nichts finden.
  #66  
Alt 07.05.2007, 10:57
Benutzerbild von michelle2
michelle2 michelle2 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2007
Beiträge: 6
Ausrufezeichen Darmkrebs???

Ich bin total verzweifelt..!! Mein Freund hat seit ca. 2 Jahren Probleme mit dem Darm. Es treten Schmerzen unterhalb des Bauchnabels auf, die sind mehrmals am Tag, leicht krampfartig. Dann nach ca. 1..meistens 2 Tagen hat er massiven Blutverlust beim Stuhlgang. Er hat unregelmäßigen Stuhlgang, meist alles 6-8 Tage. Er ist Schonkost und trinkt 2-3 Liter Wasser am Tag.Die Beschwerden haben sich in den letzten 4 Monate verstärkt. Mein Freund ist normal gewichtig, hat schon MRT, Ultraschall, Koloskopie und Endoskopie Dez.06 hinter sich. Test auf okultes Blut sind. Aber es wurde nichts gefunden, was auf eine Ursache deutet. Bei der Untersuchung wurde so weit ich
weiß, eine Darmabknickung festgestellt. Ich persönliche vermute, das sich dahinter ein Geschwür oder schlimeres verbirgt, welches die Ärzt auf Grund der unmöglichen Durchlässigkeit bei der Endoskopie nicht sehen können. Ich habe schreckliche Angst, das es etwas erntes ist. Welche Untersuchung wäre hier angebracht, um endlich Klarheit zu schaffen. Und diese Symtome der Schmerzen und sehr starken Blutungen aus dem After.., deuten diese auf Krebs hin??? Ich hoffe, es kann mir jemand helfen, welche Möglichkeiten wir haben, welche Untersuchung und welcher Arzt(Onkolologe??) in Frage kommt?? Bin für jede Antwort dankbar.
  #67  
Alt 07.05.2007, 11:56
Benutzerbild von meliur
meliur meliur ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2007
Beiträge: 881
Standard AW: Darmkrebs???

Hallo Michelle,

willkommen im Forum!
Nach dem, was Du schreibst, scheint mir Darmkrebs eher unwahrscheinlich. Zumal Dein Freund ja schon fast sämtliche Untersuchungen gemacht hat, die bei Darmkrebsverdacht angesetzt werden! Nur PET hat er noch nicht gemacht, die "Positronen-Emissions-Tomographie", bei der (mit Hilfe von Kontrastmittel) die Stellen im Körper sichtbar gemacht werden, an denen besonders intensive Zellaktivität herrscht, wie das bei Tumorzellen ja der Fall ist. Aber diese Untersuchtung ist sehr teuer und wird wahrscheinlich nur durchgeführt, wenn deutlicher Verdacht auf Krebs besteht und der behandelnde Arzt sich darüber noch mehr Sicherheit für die Diagnose verschaffen will. Auch die sehr starken Blutungen, von denen Du schreibst, sind meines Wissens für DK eher untypisch. Ein Anhaltspunkt wäre vielleicht noch der Tumormarker, den man im Blut messen kann, aber der bringt nur was, wenn man ihn vor Auftreten der Symptome schon mal gemessen hat - nur dann kann man ja sehen, ob dieser Wert gestiegen ist.
Kann all das, was Du beschreibst, nicht eine ganz logische Folge der diagnostizierten Darmabknickung sein? Sollte dabei das Risiko eines Geschwürs o.ä. bestehen, weiß der Gstroenterologe doch bestimmt darum und bezieht das mit in die Untersuchungen ein!
Was mir höchstens noch einfällt, wäre, einen zweiten Fachmann zu befragen. Wir hier im Forum können leider alle keine Mediziner ersetzen! Dafür sind wir aber da, wenn Du Sorgen hast, Dein Herz ausschütten willst, ein paar praktische Tipps brauchst.

Grundsätzlich glaube ich aber eher, dass Du Dir keine Krebs-Sorgen machen musst, Michelle.
Ich drücke Euch die Daumen und wünsche Deinem Freund alles Gute!

meliur

Geändert von meliur (07.05.2007 um 12:00 Uhr)
  #68  
Alt 07.05.2007, 21:44
jf80 jf80 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 208
Standard AW: Darmkrebs???

Hallo liebe Michelle!

Ich kann mich Meliur nur anschließen, ich bin zwar Arzthelferin, aber auch kein Mediziner..
Am ehesten würde ich nochmal einen anderen Arzt befragen, natürlich ist meliurs Idee einer Blutabnahme nicht schlecht. Bei einer
Hb - bestimmung ( Hämoglobin ( rote Blutkörperchen)) müßte festzustellen sein, ob und wie stark der Blutverlust ist...(wenn man die Werte vor und nach einem Blutverlust vergleicht ( so war es jedenfalls bei mir, als nach meiner Stomarückverlegungs-OP eine Blutung auftrat.. und das konnte man u.a an dem Abfall der Hb erkennen.)
Diagnosen zu stellen ist sonst so sehr schwierig, zumal ja wirklich schon eine Menge untersuchungen gelaufen sind.. Die Darmabknickung ist eine von vielen möglichkeiten, vielleicht auch Hämorridden, die bei dem Stuhlgang dann bluten ( ist der Stuhl fest oder eher flüssig?) .. wie ist es mit einer magen-Darmspiegelung?

Drück dir und deinem Freund die Daumen das alles gut wird, und halt uns doch weiterhin auf dem laufenden.
liebe Grüße, Jana
  #69  
Alt 08.05.2007, 11:40
Benutzerbild von teerose10
teerose10 teerose10 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2007
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 267
Standard AW: Darmkrebs???

Hallo liebe Michelle :winke.

kann dir dazu nicht viel sagen, schließe mich daher Meliur und Jana an.

Drücke dir und deinem Freund die Daumen, dass ihr bald wißt, was dein Freund hat.

Drücke Euch beide mal ganz lieb

Lieben Gruss
Margret
  #70  
Alt 11.05.2007, 18:24
Benutzerbild von teerose10
teerose10 teerose10 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2007
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 267
Standard AW: Darmkrebs?

Hallo Patti

bei mir wurde der Darmkrebs durch eine Darmspiegelung festgestellt, auch nur weil meine Hausärtzin mich hingeschickt hat, denn ich hatte seit Wochen immer leichten Durchfall und mir war schlecht, da meinste sie wir müssen der Sache auf den Grund gehen und hat mich zur Darmspiegelung geschickt, diese Darmspiegelung war am 13. März 2007.

Wünsche dir ein schönes Wochenende

Lieben Gruss
Margret
  #71  
Alt 11.05.2007, 18:46
chaosbarthi chaosbarthi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Ort bei Kiel
Beiträge: 414
Standard AW: Darmkrebs?

Hi Patti,

ich hatte aus heiterem Himmel heftigste Bauchschmerzen im Oberbauch und dachte, ich bekomme einen üblen Magen-Darm-Infekt. Es kam kein Durchfall hinzu und die Schmerzen wurden immer heftiger. Als ich zum Arzt ging, ging ich in dem Bewusstsein, dass irgendetwas gar nicht in Ordnung ist ...

Die ersten Anzeichen für den Darmkrebs habe ich übrigens fast zwei Jahre ignoriert: Ich hätte nie damit gerechnet, dass leichte Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (immer nur auf einer Bauchseite) auf einen Darmtumor hindeuten können. Das wusste ich erst, nachdem man den Tumor genau an der Stelle, die sich beim Sex komisch anfühlte, entfernen musste.

LG chaosbarthi
__________________
Sigmacarcinom 2005 (T4, G3, alles andere 0, HNPCC), Ileostoma

Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)
  #72  
Alt 15.05.2007, 02:49
Benutzerbild von minimops
minimops minimops ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2007
Beiträge: 154
Standard AW: Darmkrebs???

Zitat:
Zitat von michelle2 Beitrag anzeigen
Ich bin total verzweifelt..!! Mein Freund hat seit ca. 2 Jahren Probleme mit dem Darm. Es treten Schmerzen unterhalb des Bauchnabels auf, die sind mehrmals am Tag, leicht krampfartig. Dann nach ca. 1..meistens 2 Tagen hat er massiven Blutverlust beim Stuhlgang. Er hat unregelmäßigen Stuhlgang, meist alles 6-8 Tage. Er ist Schonkost und trinkt 2-3 Liter Wasser am Tag.Die Beschwerden haben sich in den letzten 4 Monate verstärkt. Mein Freund ist normal gewichtig, hat schon MRT, Ultraschall, Koloskopie und Endoskopie Dez.06 hinter sich. Test auf okultes Blut sind. Aber es wurde nichts gefunden, was auf eine Ursache deutet. Bei der Untersuchung wurde so weit ich
weiß, eine Darmabknickung festgestellt. Ich persönliche vermute, das sich dahinter ein Geschwür oder schlimeres verbirgt, welches die Ärzt auf Grund der unmöglichen Durchlässigkeit bei der Endoskopie nicht sehen können. Ich habe schreckliche Angst, das es etwas erntes ist. Welche Untersuchung wäre hier angebracht, um endlich Klarheit zu schaffen. Und diese Symtome der Schmerzen und sehr starken Blutungen aus dem After.., deuten diese auf Krebs hin??? Ich hoffe, es kann mir jemand helfen, welche Möglichkeiten wir haben, welche Untersuchung und welcher Arzt(Onkolologe??) in Frage kommt?? Bin für jede Antwort dankbar.
Wenns Krebs wäre, hätte man das an den Krebsmarkern im Blut eindeutig
feststellen können. Es gibt da für Darmkrebs 2 oder 3 signifikante Marker
(CEA und CA19-9 oder so). Das haben die bei den bisherigen Untersuchungen
bestimmt schon getestet - meist ists ja so dass die Mediziner sich nicht melden; frage da mal nach.

Gruss Ulli
  #73  
Alt 15.05.2007, 09:15
Benutzerbild von Birgit4
Birgit4 Birgit4 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.07.2005
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 2.040
Standard AW: Darmkrebs???

Hallo Michelle,
seit 2 Jahren hat dein Freund solche Schmerzen und Blutungen...
Und kein Arzt hilft Ihm ??Die Ärzte haben eine Darmabknickung festgestellt und machen nichts.
Finde ich sehr traurig....Wurde bei deinem Freund der CA19-9test gemacht ???
Ich hatte auch 3 Monate ganz schlimme schmerzen im Bauch.
Weil ich diese Schmerzen nicht mehr ertragen habe,habe ich mich von meinem Hausarzt ins KH einweisen lassen.
Man hat bei mir auch eine Darmabknickung vermutet,ich wurde 2 Tage später Operiert.
Ich hatte einen Darmverschluß,mit einem Krebstumor von 5 mal 5 cm.
Es muß bei deinem Freund nicht das gleiche sein,ich möchte dir keine Angst machen.
Aber kein Mensch muß in der heutigen Zeit ,wo die Medezin schon so weit ist....so leiden .
Bitte geht der Sache auf dem Grund...das ist kein Zustand.
Zumal es in den letzten 4 Monaten noch schlimmer geworden ist.

Nochmal zu deinem Zitat:
Ich persönliche vermute, das sich dahinter ein Geschwür oder schlimeres verbirgt, welches die Ärzt auf Grund der unmöglichen Durchlässigkeit bei der Endoskopie nicht sehen können.Zitat Ende :

Der Arzt konnte auch nicht richtig Untersuchen auf Grund der unmöglichen Durchlässigkeit .....
Ich kann deine Ängste verstehen...bitte liebe Michelle ,sprecht mit einem Arzt darüber.Laßt euch nicht abwimmeln.
Wäre ich damals nicht nach meinem Bauchgefühl ins KH gegangen,wäre ich dieses Jahr im Sep.4 Jahre Tod.

Ich wünsche dir und deinem Freund alles erdenglich Gute.
Würde mich freuen von euch zu hören...
Liebe grüße
von Birgit
  #74  
Alt 15.05.2007, 15:33
nobbidobbi nobbidobbi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 358
Standard AW: Darmkrebs???

hi michelle!
ich hatte 26 jahre eine chroisch entzündliche darmerkrankung + aufgrund der verengungen im darm auch teilweise sehr große darmkrämpfe + auch blutungen. ich bin natürlich kein internist + kann kaum sagen, warum eine abknickung auch blutungen zur folge hat. den vorherigen rednern gebe ich recht: nach so vielen gemachten untersuchungen kann man relativ sicher sein, dass es kein krebs ist, zumal die untersuchungsergebnisse sich sehr gut ergänzen (bildgebend + pathologisch)

was ich anrate ist eine nahrungsumstellung. nach jahren der suche nach einer nachhaltig wirkenden diät, welche auch schmeckt kann ich andrew weils bücher sehr empfehlen, z.b. "mein weg zur optimalen gesundheit" + "spontahneilung". auch würde ich einen homöopathen mit ins boot nehmen, ich machte jedenfalls sehr gute erfahrungen damit, gerade in meiner jetzigen situation hätte ich mir gewünscht , schon früher diese schiene gefahren zu sein.
das sport + entspannungsübungen gut sind bei solch einer krankheit ist sicherlich nicht neu!

Euch alles gute,
Yours truly
norbert
  #75  
Alt 30.06.2007, 06:17
nordi nordi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2007
Beiträge: 22
Standard Habe ich Dickdarmkrebs ?

Hallo,

habe seit 8 Wochen folgende Symtome:

Häufig aber nicht immer ein Reizgefühl ähnlich einem Stuhldrang nur viel schwächer.
Nachts (nach 22.00h) in letzter Zeit vermehrt stark störende Darmaktivität.
In Schüben tritt dabei leichtes dumpfes Bauchweh, wie vorm Stuhlgang auf.
Starke Blähungen und glänzend aussehende geformte Stühle, habe deswegen seit Wochen schon die Fettaufnahme reduziert.
Der Bauch ist aber nicht gebläht und im S-Bereich druckunempfindlich.
2 Stunden vor dem Stuhlgang zwischen 8 und 9 h lassen die Beschwerden nach.
Keine Durchfälle, kein sichtbares Blut (nehme täglich ASS ein).
Habe guten Appetit, esse aber seit Wochen weniger als sonst, Folge: 4kg Gewichtsabnahme in 7 Wochen !
Bei fettreicher Kost (Bratwurst+Erbsen) mittags hatte ich auch die nächtlichen Beschwerden mit starken Blähungen.
Nach einem 3/4 Glas Joghurt natur hatte ich den ganzen folgenden Tag Bauchschmerzen ?!
Als ich ein zweites Mal ein andres Glas Joghurt (Landliebe) gegessen hatte, hatte ich nachts stärkere Beschwerden als sonst, nach dem Stuhlgang morgens blieben stärkere Bauchschmerzen, was sonst nicht der Fall ist.

Ich möchte am Rande noch erwähnen, dass ich eine Woche vor dem Auftreten der Beschwerden 10 Tage Clindamycin einnehmen musste.

Liebe Grüsse
Peter
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichworte
after, bauchspeicheldrüsenkrebs, blut im stuhl, darm, darmkrebs, diagnose, durchfall, hilfe, lws, magenkrebs, papa, schilddrüsenkrebs, schmerzen, signal, symptome, verdacht, vorbote, was habe ich nur


Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:55 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD