Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 06.04.2003, 00:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Zur Information zu CLL:

ausführliche Literatur die viel zur Prognose, einiges zu den Medikamenten und Behandlungsstrategien aussagt:
Chronische lymphatische Leukämie
Herausgeber: Prof. Hallek, Prof. Emmerich
Verlag: uni-med, Reihe Science
www.uni-med.de
44,00 Euro bei amazon

Viele Grüße
Susanne
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 12.05.2003, 00:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Suche jemand der Erfahrung mit CLL und Knochenmarktransplantation hat.

viele Grüße
Susanne
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 27.06.2003, 17:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Liebe Mitmenschen,
kann mir jemand erklären, was eine Altersleukämie ist! Bei meiner Mutter 68 wurde das diese Woche festgestellt. Ist das eine chronische Leukämie???
Der Arzt sagte, dass man nichts tun kann, sie soll weiterleben wie bisher!
Wer kann mir helfen??
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 31.10.2003, 18:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Ich habe seit 8 Wochen CLL diagnostiziert bekommen.
Die Leukos sind von 120.000 auf jetz 228.000 gestiegen die anderen Werte sind leidlich ok.
Ich habe aber keine Beschwerden! Nur dicke Lymphknoten am Hals. Ich will eine Chemo unbedingt vermeiden und versuche es mit einem ganzheitlichen Ansatz.
Hat jemand änlich hohe Werte? Erfahrungen ohne Chemo?
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 01.11.2003, 12:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

hallo ulrich,
schau doch mal bei www.****************** rein.
alles gute,viel erfolg wünscht
otto
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 01.11.2003, 19:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Hallo Ulrich,

hier im Krebskompass steht ein Link mit Erfahrungsberichten, dort habe ich einen Bericht " 6 Jahre Leben mit CLL " eingestellt. Ich versuche seit nun 7 Jahren weitestmöglich ganzheitlich behandeln zu lassen, bin aber auch auf traditionelle Behandlungen angewiesen. Immerhin konnte ich stärkere Chemos bisher vermeiden. Bei Fragen kannst Du Dich gerne direkt bei mir melden. fam.gaehr@freenet.de

Ich wünsch Dir viel Kraft
Thomas
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 06.11.2003, 23:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Lieber Ulrich
ich leide seit 1998 an einer CLL. Als sich meine Blutwerte im letzten Jahr sehr verschlechterten entschied ich mich für eine aüssert schwache Chemo, mit Leukeran und Prednison, welche bei mir ohne Nebenwirkungen ablief. Gleichzeitig spritze ich seit 2 Jahren 3 mal wöchentlich Iscador (Mistel 10-30 mg.). Meine Blutwerte sind im grünen Bereich und der ständige Nachtschweiss scheint auch besiegt. Wenn alles so weitergeht bin ich mehr als zufrieden! Bei 228.000 Leukozyten würde ich mich midestens einmal mit Leukeran beschäftigen und die Mistel auf gar keinen Fall vergessen! Die CLL ist nicht besiegbar aber lange kontrollierbar.

Alles Gute
Sam
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 12.11.2003, 14:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Hallo an Alle Betrofene.Auch ich habe ein Problem.Meine Mutter ist seit einigen Jahren(ich weiss nicht genau seit wann) an CLL erkrnkt.Zuvor hat sie den Bauchspeicheldrüsenkrebs besiegt mit Chemo. es geht ihr teilweise besser dann wieder schlechter. Mein Problem nun ist, dass sie niemanden an sich ran lässt. Wir alle wissen nicht genau was auf sie und auch auf uns zukommt. Davor haben wir Angst. Könnte sehr guten Rat brauchen, wie ich an meine Mutter ran komme....
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 14.11.2003, 21:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Hallo engel99,

es ist natürlich schwer, ohne Genaueres von Deiner Mutter zu wissen (z.B. Alter usw.)zu antworten. Wenn ich von mir aus gehe - ich habe seit 7 Jahren CLL und mir geht es relativ gut - kann ich eigentlich ganz gut verstehen wenn sich jemand nach überstandener Chemotherapie bei einem neuen Zweitkrebs dafür entscheidet "niemand mehr ran zu lassen". Aber wie gesagt, so ganz unbekannterweise ...? Für mich eine wichtige Erfahrung : Beten.
Ich wünsch Dir und Deiner Mutter viel Kraft
Thomas
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 15.11.2003, 02:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Hallo hat jemand Ahnung von T-Zell LGL Leukämie ist sehr selten und wie ist es mit dem Lymphozytenwert der ist 50 ist das hoch?
NicoJacque@web.de
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 15.11.2003, 10:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Hallo Knirpsmaus

Es gibt von dieser Leukämieform Fälle mit T-Zell- und Fälle mit NK-Zell-Phänotyp. Der klinische Verlauf der LGL-Leukämie ist äußerst variabel; meistens finden sich indolente Krankheitsbilder mit mehr oder weniger ausgeprägter peripherer Zytopenie, manchmal aber auch aggressive Verlaufsformen. Bei der LGL-Leukämie mit T-Zell-Phänotyp bestehen Beziehungen zur rheumatoiden Arthritis.
Der normale Lymphozytenwert liegt zw. 25 uud 40. Bei 50 also leicht erhöht.

Gruss Manu
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 15.11.2003, 16:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Hallo Manu, habe deine Mail erhalten .....
frage für eine Freundin die in Irland wohnt da in Irland die gesundheitspolitik ja nicht so klasse ist!
Wo kann ich denn über die T-Zell LGL Leukämie mehr erfahren? habe schon selber im Internet geschaut aber irgentwie nichts gefunden.....
Gruß Knirpsmaus
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 15.11.2003, 16:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Hallo
wo kann ich noch mehr über T-Zell LGL Leukämie erfahren frage für eine Freundin die in Irland wohnt
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 15.11.2003, 18:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Hallo,

da es sich bei T-Zell LGL Leukämie um eine CLL handelt, kannst du weiteres unter www.cll.de erfahren.

Gruss Manu
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 15.11.2003, 18:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chron. lymp. Leukämie

Liebe Knirpsmaus

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) ist die häufigste Leukämie in westlichen Ländern. Der Begriff Leukämie ist ein Sammelbegriff und bedeutet eine bösartige Zunahme weißer Blutzellen ("Blutkrebs"). Es muss betont werden, dass es höchst unterschiedliche, zum Teil sehr langsam verlaufende Formen von Leukämie gibt. Hierzu gehört auch die CLL. Die Verlaufsgeschwindigkeit ist jedoch von Patient zu Patient unterschiedlich. Die CLL tritt vor allem bei älteren Menschen auf. Im statistischen Mittel sind die Patienten bei Diagnose 65-70 Jahre alt. Es gibt jedoch auch jüngere Patienten (unter 50 Jahren).
Es gibt keine typischen Beschwerden (Symptome) der CLL. Am häufigsten fällt die Erkrankung durch eine Vergrößerung der Lymphknoten auf. Andere mögliche Beschwerden sind Abgeschlagenheit, Leistungsabnahme, nächtliches Schwitzen, ungewollte starke Gewichtsabnahme, gehäufte Infekte.
Die Diagnose wird mittels einer Blutabnahme gestellt (nötige Verfahren: Blutbild, Differentialblutbild, Immunphänotypisierung der lymphatischen Zellen). Eine Knochenmarkpunktion ist heute nicht mehr notwendig.
Der weitere Verlauf der Erkrankung ist von Patient zu Patient höchst unterschiedlich. Er hängt unter anderem auch vom Stadium der Krankheit ab (Stadien nach Binet: Stadium A bis Stadium C). In frühen Stadien (Binet-Stadium A) ist die CLL eine oft sehr langsam verlaufende Erkrankung. Dann kann die Lebenserwartung gleich groß wie bei Nicht-Erkrankten sein. Bisher wurde daher in den frühen Stadien der CLL normalerweise abgewartet ("watch & wait"). In fortgeschrittenen Stadien (Binet-Stadium B oder C) sind hingegen die Aussichten (Prognose) schlechter. Daher ist in der Regel eine Behandlung erforderlich (im Stadium B mit Symptomen, sowie stets im Stadium C).
Die CLL wird in der Regel durch Gabe von Medikamenten behandelt. Andere Verfahren (Operation, Strahlentherapie) werden nur äußerst selten eingesetzt. Bis vor wenigen Jahren erfolgte die Behandlung in der Absicht, die Krankheitssymptome zu mildern (palliative Behandlung). Diese Situation hat sich durch die Einführung von neuen Behandlungsmöglichkeiten in den letzten Jahren erfreulicherweise deutlich verbessert. Es existieren neue Medikamente. Es stehen Immuntherapien (insbesondere Antikörper) mit hoher Wirksamkeit zur Verfügung. Die Hochdosistherapie mit autologer oder allogener Stammzelltransplantation ist eine weitere Behandlungsoption, mit der zunehmend Erfahrungen gewonnen werden. All diese neuen Möglichkeiten sollen genutzt werden, um die Aussichten von Patienten mit CLL zu verbessern und eines Tages vielleicht sogar die vollständige Heilung der Erkrankung zu erreichen.

Gruss Hans
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Buchtipps: verschiedene Leukämien Leukämie 91 16.08.2012 19:23
Filme zum Thema: Leukämie bei Kindern Krebs bei Kindern 10 09.11.2009 19:12
US-Forscher entdecken Pflanze gegen Leukämie Leukämie 3 24.06.2008 17:35
Filme zum Thema Leukämie bei Erwachsenen Leukämie 2 03.05.2004 23:16
Filme zum Thema: Leukämie bei Kindern Leukämie 9 30.06.2003 23:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:48 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD