Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 28.01.2011, 19:42
dreamsandme dreamsandme ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2010
Beiträge: 188
Standard AW: Tamoxifen

schon klar, aber ich habe mit tam begonnen und erst später mit zoladex. hatte aber mit tam schon im ersten monat keine periode mehr. steht auch bei nebenwirkungen vom tam am beipackzettel, dass die regelblutung ausbleiben kann.

Liebe Grüße!

Geändert von gitti2002 (28.01.2011 um 20:38 Uhr) Grund: Beiträge anderer User nicht in der gesamten Länge noch mal als Zitat ins Forum stellen
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 28.01.2011, 20:22
Calypso Calypso ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2010
Beiträge: 746
Standard AW: Tamoxifen

Zitat:
Zitat von dreamsandme Beitrag anzeigen
hatte aber mit tam schon im ersten monat keine periode mehr.

Ja, aber das liegt manchmal nicht daran, dass man keinen Zyklus mehr hat, sondern daran, dass die Gebärmutterschleimhaut nicht normal abgestoßen wird.

Und wie schon öfters gesagt, das ist bei jeder Frau anders und hängt wohl auch mit dem Hormonstatus insgesamt zusammen, das ist ja kein "alles oder nichts" sondern variiert sehr stark.
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 28.01.2011, 21:19
Benutzerbild von Wildkatze
Wildkatze Wildkatze ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2010
Beiträge: 103
Standard AW: Tamoxifen

@Annedore

Zitat aus Brustkrebs-Kompetenz

"Aufgrund der Funktionsfähigkeit der Eierstöcke sind die Wirkungen von Tamoxifen bei prämenopausalen Frauen komplexer, als bei postmenopausalen Frauen. Unter Umständen kann Tamoxifen bei prämenopausalen Frauen in den Eierstöcken die Umwandlung von Östrogenvorstufen in Östrogen anregen. Durch die erhöhte Menge an Östrogen im Blutkreislauf kann die Wirkung von Tamoxifen am Tumor abgeschwächt werden, da diese ja darauf beruht, dass es mit dem Östrogen um die Bindungsstelle am Rezeptor konkurriert"

http://www.brustkrebs-kompetenz.de/h...trogen_th.html

Viele Grüsse
Lydia
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 29.01.2011, 08:54
Ilse Racek Ilse Racek ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 3.465
Standard AW: Tamoxifen

@Gilda

Wenn ich den Erfahrungsaustausch hier so lese, muss ich Deine Anmerkung unbedingt an dieser Stelle nochmal bekräftigen:

"Nix ist perfekt"



Lieben Gruß
__________________
Ilse
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 29.01.2011, 09:22
dreamsandme dreamsandme ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2010
Beiträge: 188
Standard AW: Tamoxifen

Zitat:
Zitat von Calypso Beitrag anzeigen
Ja, aber das liegt manchmal nicht daran, dass man keinen Zyklus mehr hat, sondern daran, dass die Gebärmutterschleimhaut nicht normal abgestoßen wird.

Und wie schon öfters gesagt, das ist bei jeder Frau anders und hängt wohl auch mit dem Hormonstatus insgesamt zusammen, das ist ja kein "alles oder nichts" sondern variiert sehr stark.


Verstehe!
Bei euch wird man wirklich gut aufgeklärt, super!!

@gilda: Welche Probleme kamen durch die Eierstockentfernung bei dir?
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 30.01.2011, 22:31
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Beiträge: 1.940
Standard AW: Tamoxifen

Zitat:
Zitat von dreamsandme Beitrag anzeigen
@gilda: Welche Probleme kamen durch die Eierstockentfernung bei dir?
Alle Ärzte gingen davon aus, dass ich nach 3 Jahren Zoladex keine großartige Veränderung spüren würde. Leider war das nicht so ...

Der Progesteronentzug war für mich heftig, allerdings reagierte ich auch früher empfindlich auf die Hormonschwankungen während meines Zyklus. Eine Woche nach der OP, nachdem ich zuerst sehr munter war, saß ich plötzlich nur noch heulend auf dem Sofa. Ich habe quasi PMS jeden Tag wie früher am Tag vor der Periode: Depressionen (nehme jetzt ein Antidepressivum, da es nicht besser wurde), Migränen, unreine Haut, völlige Antriebslosigkeit und extrem schwere Beine. Also nicht nur gelegentlich geschwollene Knöchel. Meiner Schwester geht es übrigens genauso

Aber die Hitzewallungen sind besser
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 04.02.2011, 13:00
Benutzerbild von Ylva
Ylva Ylva ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2005
Ort: Hessen
Beiträge: 3.144
Standard AW: Tamoxifen

Hallo ihr Lieben,

meine Mutter hatte 2004 Brustkrebs, es folgte Chemo, OP , Ablatio und Bestrahlung, 1 Jahr Herceptin, 5 Jahre Arimidex. Alles gut.
Seit letztem Jahr nimmt sie Tamoxifen. Heute der niederschlagende Befund. Endometriumhyperplasie.

Nächste Woche ist der Termin für die Abrasio.

Soll unter Tamoxifentherapie vorkommen - hat jmnd. Erfahrungen? Und wie geht es weiter?

Liebe Grüße
Ylva
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 09.02.2011, 20:10
Benutzerbild von Ylva
Ylva Ylva ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2005
Ort: Hessen
Beiträge: 3.144
Standard AW: Tamoxifen

Hallo

heute hatte meine Mutter die erweiterte Untersuchung, der V.a einer Endmetriumhyperplasie unter Tamfoxifen Therapie hat sich heute bestätigt. Allerdings noch unter einem 1cm.
Am 25 (vorher war kein Termin frei...) ist die OP, mit PE und Histo und dann weiss man endgültig bescheid. Eine Restangst bleibt
ABER wir sind optimistisch.

@Tante Emma und alle anderen natürlich auch..

du hast geschrieben das deine Schwester dann das Tamoxifen abgesetzt hat. Nimmt sie jetzt etwas anderes? Gibt es überhaupt etwas anderes was man nach 5 Jahren Arimidex und 1 Jahr Tam nehmen könnte?

Viele Liebe Grüße
Ylva
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 11.02.2011, 21:51
Benutzerbild von mosescat
mosescat mosescat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2006
Ort: Berlin- Marzahn
Beiträge: 255
Standard AW: Tamoxifen

ich muss auch mal was schreiben....
ich nehme tamoxifen seit Mai 2007, ich habe nur am anfang ausgeprägte hitzewallungen und schlafstörungen. jetzt fast 4 jahre später merke ich fast nichts mehr, nur das ich abundzu mal um 3 uhr aufstehe und fern sehe.
am 2.2 hatte ich eine ausschabung gehabt weil sich bei mir eine Endometriumhyperplasie entwickelt hat, diese wurde jetzt beseitigt. ich hatte nach dem Eingriff 5 tage starke blutungen gehabt, mein Gyn meinte das liegt daran das sie bei mir "massenhaft " Material entnommen haben. Ausserdem wurde ein Hormontest gemacht und sie haben festgestellt das ich mich in der frühfollikuläre Phase, also meine Eierstöcke beginnen ihre Tätigkeit wieder aufzunehmen und meine ärzte sind der meinung ich werde ab nächsten monat Zoladex zusätzlich bekommen müssen. Meinen Histologischen Befund werde ich am Montag bekommen.
__________________
Liebe grüsse angelika
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 12.02.2011, 00:51
Jobeth Jobeth ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2008
Ort: Sachsen
Beiträge: 140
Standard AW: Tamoxifen

Huhu miteinander,

Zitat:
Zitat von mosescat
am 2.2 hatte ich eine ausschabung gehabt weil sich bei mir eine Endometriumhyperplasie entwickelt hat, diese wurde jetzt beseitigt. ich hatte nach dem Eingriff 5 tage starke blutungen gehabt, mein Gyn meinte das liegt daran das sie bei mir "massenhaft " Material entnommen haben.
das hab ich jetzt schon sooo oft gelesen, dass ich klar für mich entschieden habe, mit 38 Jahren einen Aromatasehemmer zu nehmen. Ich weiß ja, dass bei der Ausschabung selten als Nebenwirkung was Bösartiges dahinter stecken soll, aber schon alleine diese Eingriffe, die hinterher manchmal so überhand nehmen, dass man sich dann doch wieder für's Messer entscheidet...

Gut, Aromatasehemmer haben natürlich auch ihre Nebenwirkungen und Trenantone in meinem Fall auch, nur Ausschabungen sind für mich als Nebenwirkung irgendwie kein gangbarer Weg. Aber ich habe auch weniger Angst vor einem Rezidiv in der Brust, bei mir kommt die Gefahr hauptsächlich von den Metastasen, die in meiner Lunge waren und da bin ich lieber für die härtere Variante Trenantone/Aromasin.
__________________
Liebe Grüße
JoBeth
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 16.02.2011, 18:55
Benutzerbild von Ylva
Ylva Ylva ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2005
Ort: Hessen
Beiträge: 3.144
Standard AW: Tamoxifen

Hallo
ich bin es schon wieder (mit einer neuen Frage..)
Bin in diesem Gebiet wirklich total unerfahren..und gerade sehr verunsichert.
Meine Mutter hatTE 2004 BK, Ablatio, Chemo, Bestrahlung anschliessend 5 Jahre Arimidex und dann Tamoxifen..und am 25.2 wird sie operiert (Diagnose Endometriumhyperplasie..wie ich inzwischen weiss leider nicht allzu selten unter Tam.)
Gestern rief der Gyn an und teilte ihr mit das bei dem Abstrich der bei der Nachsorge gemacht wurde (wo auch die Hyperplasie diagnostiziert wurde) viele entzündliche Zellen aufweist..und sie in 3 Monaten zur Kontrolle kommen soll.

Was genau bedeutet das? Kann das auch eine NW vom Tamoxifen sein? Hat man bei einer Hyperplasie automatisch enzündliche Zellen?

Würde mich so sehr über eine Antwort freuen,

Ylva
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 27.02.2011, 17:36
Brigitte H Brigitte H ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2008
Ort: Bayern (zwischen A und MM)
Beiträge: 19
Standard AW: Tamoxifen

Hallo,

nun will ich doch auch mal antworten. Ich gehöre wohl zu den wenigen, die es abgelehnt hat Tamoxifen oder Aromatasehemmer zu nehmen. Ich habe nicht erst auf mögliche Nebenwirkungen gewartet, sondern beschlossen, dass es für mich nicht sinnvoll ist, täglich irgendetwas einzunehmen, was meinem Körper möglicherweise mehr schadet als nützt.

Obwohl mein Knoten auf Östrogen positiv reagiert hat, entschloss ich mich, nur die 2 Jahre Zoladex zu nehmen und dann mit allem aufzuhören. Meine OP war bereits im Januar 2006 und damit habe ich jetzt bereits mein Fünfjähriges zu feiern. Ich nehme keinerlei Medikamente und auch keinerlei Zusatzmittel und muss feststellen, dass dies für mich der einzig richtige Weg ist, da ich auch vor meiner Erkrankung so gut wie nichts genommen habe.

Eine wichtige Erkenntnis aus der Erkrankung ist für mich, dass ich mehr als je zuvor auf mein Bauchgefühl höre. Ich bin eben "ich" und nicht ein statistisches Wesen.

Mit den besten Wünschen für deinen weiteren Werdegang

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 01.07.2011, 11:12
Benutzerbild von mosescat
mosescat mosescat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2006
Ort: Berlin- Marzahn
Beiträge: 255
Standard AW: Tamoxifen

hallo nach einigen Monaten schreibe ich zu den gleichen thema nochmal, gestern erführ ich nach einer kontrolluntersuchung, das sich unter tam und zoladex die schleimhaut sich wieder hoch aufgebaut ist. also steht am 13.7 die nächste Ausschabung auf dem programm, gestern beim gespräch beim FA kam er heraus, dass wenn die gleiche histologie heraus kommt ein totalop durchgeführt wird. ich bin 41 jahre und habe mein kinderwünsch abgeschlossen.
__________________
Liebe grüsse angelika
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 01.07.2011, 16:04
Tracey Tracey ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2011
Ort: Mecklenburg- Vorpommern
Beiträge: 96
Standard AW: Tamoxifen

ich nehme seit Februar 2011 Tamoxifen.Ich leide auch an den starken Hitzewallungen. Manchmal schwitze ich so doll;es fühlt sich an, als hätte ich geduscht. Durch das Schwitzen und Aufwachen ist man dann morgens unausgeschlafen. Ich habe Gelenk- und Fußschmerzen. Vielleicht ist das aber noch von der Chemo.
Also, ich nehme es so hin.Gibt es eine Alternative???
LG Tracey
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
tamoxifen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD