Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.02.2011, 16:12
Mosi-Bär Mosi-Bär ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.02.2007
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.225
Unglücklich Das Rezidiv ist da

Hallo an alle!

Leider gibt es keine guten Nachrichten!

Ich hatte nach der Leber-OP (EK-Metastase, völlig isoliert) im September 2010 so viel Hoffnung, da die Ärzte auch entschieden hatten, dass keine weitere Behandlung (Chemo oder Bestrahlung) nötig sei. Meine Prognose war so gut...

Ich habe mich ja auch recht gut von der OP erholt, war mit meinem Männe bereits Ende September im Urlaub und wir haben hier in unserem neuen Häuschen ein sehr schönes erstes Weihnachtsfest gefeiert.

Am 31. März 2011 ist es 5 Jahre her, dass ich die Diagnose Eierstockkrebs bekam und seit 4 1/2 Jahren war ich gesund (mit Ausnahme der Metastase im Herbst letzten Jahres).

Schon Ende November tauchte dann ein kleines Problem auf, das ich und auch der Arzt auf meine Verwachsungen zurückführten. Ich bekam plötzlich nach dem Essen starke Bauchkrämpfe, die stundenlang anhielten, verbunden mit Erbrechen. Irgendwann war dann alles wieder gut, so als wäre nichts gewesen.

Im Dezember passierte das Ganze noch einmal und dann nochmal Anfang Januar. Die Untersuchungen beim Arzt mit Ultraschall ergaben nichts Außergewöhnliches.

Am 15. Januar sind mein Männe und ich für eine Woche nach Oberstdorf gefahren. Schon in der Nacht auf den 16. Januar bekam ich Bauchweh, das sich aber mit Tabletten relativ gut beheben ließ. Am Morgen hatte ich dann Fieber und ich hatte wirklich großes Pech: ich habe die ganze Woche in Oberstdorf im Bett gelegen, hatte tagelang über 38 Grad Fieber und Bauchkrämpfe und Erbrechen, konnte eigentlich nichts essen, war furchtbar schwach.

Wir waren beim Arzt, der auf einen Magen-Darm-Infekt tippte. Mittwochs gegen Abend hatte ich so furchtbare Bauchschmerzen, dass wir ins Krankenhaus gegangen sind. Ich wurde untersucht, es wurde Ultraschall gemacht, doch man konnte nichts weiter feststellen, kein Darmverschluß. Ich bekam Schmerzmittel mit und ging wieder nach Hause.

Donnerstag ging es mir dann langsam ein wenig besser und am Nachmittag haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht und am Freitagnachmittag war ich sogar beim Friseur und abends mit meinem Männe und einer Freundin im Lokal. Ich habe allerdings nur Reis gegessen.

Auch am Samstag die Zugfahrt nach Hause habe ich gut geschafft. Das Erbrechen war endlich vorüber und ich konnte auch ein bißchen essen, hatte allerdings den ganzen Nachmittag und Abend Bauchkrämpfe.

Das mit den Bauchkrämpfen hielt hier Zuhause auch an. Ich konnte auch nicht gut essen und an einem Nachmittag kamen die starken Krämpfe und das Erbrechen wieder. Das war freitags und ich war schon bereit, am Freitag oder am Samstag ins Krankenhaus zu gehen.

Doch an dem Wochenende ging es mir dann erheblich besser und ich konnte so langsam wieder anfangen, etwas mehr zu essen.

Am Montag, den 31. Januar hatte ich meine turnusmäßige große Untersuchung in der Klinik mit Blutabnahme und MRT. Ich erzählte meinem Onkologen sogleich von meinen Problemen und den Schmerzen und dass wir auf Verwachsungsprobleme tippen würden. Auch er fand das nich abwegig und gab ein besonderes MRT in Auftrag, um sich das Ganze genau anzusehen. Dabei wurde mir über eine Magensonde 2 Liter Flüssigkeit in den Dünndarm gespritzt und dann wurde ein MRT gemacht. Das Ganze fand dann am Donnerstag statt.

Am Freitagnachmittag waren mein Männe und ich dann zur Besprechung bei meinem Onkologen und er hatte keine guten Nachrichten für uns.

Die Beschwerden sind eindeutig auf Tumorgewebe zurückzuführen, dass sich um den Dünndarm windet, Verwachsungen können das nicht sein.

DAS REZIDIV IST DA !!!!!

Natürlich ist das Ganze ein furchtbarer Schock und nach 4 1/2 Jahren ist auch mein Onkologe ziemlich überrascht, aber es ist so wie es ist.

Ich hatte auch gleich eine gynäkologische Untersuchung bei der Oberärztin. Am 10. Februar ist Tumorkonferenz und es wird besprochen, wie es jetzt weitergeht, was als erstes geschehen wird.

Klar ist auf jeden Fall, dass ich wieder Chemo bekomme. Da es ein Spätrezidiv ist, wird wieder mit Carboplatin/Taxol behandelt werden, worauf ich vor fast 5 Jahren so sehr gut reagiert habe.

Ob ich als erstes operiert werde, wird sich am Donnerstag entscheiden. Nur wenn sie mir garantieren können, dass sie mich tumorfrei operieren können, werden sie als erstes die OP durchführen. Ansonsten kommt erstmal die Chemo, um das Ganze zu verkleinern. Vielleicht wird ja auch gar nicht operiert oder vielleicht gibt es eine kleine OP, um sich die Situation im Bauchraum genau anzusehen.... Wir müssen abwarten.

Am 14. Januar haben wir nachmittags einen Termin bei dem Professor, der mich dann auch operieren wird. Den kenne ich noch nicht, denn vor 5 Jahren war noch ein anderer Professor dort tätig und seinen Nachfolger habe ich noch nicht kennengelernt, denn ich war ja bisher gesund.

Der Ultraschall hat auch diesmal im KH nichts Außergewöhnliches gezeigt, ich habe keine Aszites. Der Tumormarker ist eigenartigerweise auf 12,5. Da aber in den vergangenen 5 Jahren mein Marker immer zwischen 5 und 10 lag, ist 12,5 schon höher als normal, aber natürlich überhaupt nicht aussagekräftig.

Ich leide noch immer unter Bauchkrämpfen, wenn ich etwas anderes oder mehr als Weißbrot oder Zwieback oder Joghurt gegessen habe, aber seit dem Wochenende kann ich endlich auch wieder essen, aber am besten püriert.

Natürlich bin ich traurig, ein wenig schockiet und enttäuscht, dass der Krebs nun doch wiedergekommen ist, obwohl ich doch in den vergangenen 4 1/2 Jahren so sicher war, dass er nie wiederkommt.

Aber ich bin wieder genauso zuversichtlich wie damals vor 5 Jahren, als ich vom ersten Tag an wußte, dass ich es schaffen werde.

Ich werde es auch diesmal wieder schaffen, ich werde wieder gesund. Mein Prognose ist gar nicht so schlecht, da das Rezidiv nach so langer Zeit aufgetaucht ist.

ICH SCHAFFE DAS WIEDER !!!!!

Puh, das war jetzt lang, aber ich mußte das jetzt alles loswerden. Es ist schade, dass ich keine besseren Nachrichten habe. Es gibt nur eine gute Nachricht, nämlich, dass das MRT vom Oberbauch und der Leber gezeigt hat, dass dort alles in bester Ordnung ist.

Ich werde mich wieder melden, wenn ich mehr weiß, ich muß jetzt erstmal Kraft schöpfen und versuchen, wieder ein wenig zuzunehmen, muß sehen, dass ich die lange Woche bis zum Termin beim Prof. hinter mich bringe.

Viele liebe aber traurige Grüße
Mosi-Bär
  #2  
Alt 06.02.2011, 17:41
Ela63 Ela63 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2010
Ort: Nähe Aachen
Beiträge: 74
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Hallo Mosi-Bär

es tut mir sehr leid dass du dich nun doch mit einem Rezidiv rumschlagen musst.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen dass du tumorfrei operiert werden kannst.

LG
Michaela
  #3  
Alt 06.02.2011, 18:45
Micki Micki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2010
Beiträge: 28
Standard AW: Das Rezidiv ist da

hallo mosi-bär.....
still lese ich hier jeden tag mit.... und es tut mit furchtbar leid, dass du all das nochmal mitmachen musst... ich drücke dir die daumen und wünsch dir vor allem ganz viel kraft...
deinen optimismus bewundere ich.... aber genau das hilft dir....
alles gute dir...
lg von elke
  #4  
Alt 06.02.2011, 19:06
Seeigelein Seeigelein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 178
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosi!

Ich wünsche Dir alles Gute für die schwere Zeit.
Danach wird es sicher wieder besser. Ich drück Dir alle Daumen, die ich habe und denke an Dich.

Netti
  #5  
Alt 06.02.2011, 19:52
Benutzerbild von Bessie
Bessie Bessie ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 24.02.2007
Ort: Im Grünen
Beiträge: 679
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosi,

schockiert habe ich deine Zeilen gelesen. Ich drücke dir die Daumen und wünsche von Herzen, dass alles wieder gut vorbeigeht und du danach wieder eine ruhige Zeit hast.

Herzliche Grüße
Bessie
__________________
Glücklich, wer alles zum Guten wendet und auch das Widrige sich zum Gewinn macht.
(Thomas von Kempen)


Dir von mir im Krebs-Kompass verfassten Texte dürfen auf anderen Homepages und in anderen Foren ohne meine ausdrückliche Zustimmung weder verwendet noch veröffentlicht werden.
  #6  
Alt 06.02.2011, 19:56
Marie_S Marie_S ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2009
Ort: NRW
Beiträge: 166
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosi, auch ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit. So wie es sich anhört, bist du schon wieder voller Energie und kannst die Therapien bestimmt gut meistern! Ich wünsche es dir!

Viele Grüße von Marie
  #7  
Alt 06.02.2011, 20:05
Benutzerbild von Conny
Conny Conny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2004
Ort: Solms
Beiträge: 1.273
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosi-Bär
Es hat mich doch jetzt richtig erschrocken Deine Zeilen zu lesen.
Ist ja noch nicht lange her wo wir uns doch so gefreut haben,Deine isolierte Leber Metastase gut zu operieren war und das keine weitere Nachbehandlung nötig war.Mosi-Bär es ist gut dass Du rechtzeitig den Arzt aufgesucht hast,denn man kennt seinen Körper und weiß wenn was nicht in Ordung ist.
Du bist ja eine starke tapfere Frau und wirst auch diesmal Deine Behandlungen optimistisch entgegen sehen.
Ich wünsch Dir alles Gute und hoffe dass man Tumorfrei operieren kann-
Mit Deinem Mann an Deiner Seite wird alles gut gehen-
Alles alles Gute liebe Mosi-Bär
Lieben Gruß Conny
  #8  
Alt 06.02.2011, 20:57
HeikeD. HeikeD. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.07.2009
Ort: Schleswig-Holstein, an der schönen Ostsee
Beiträge: 164
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosi,

auch ich bin sehr geschockt über deine Nachrichten!

Wir waren alle so froh über deine vorangegangenen Beiträge; alles hörte sich so vielversprechend an. Nun stehst du vor einer völlig anderen Situation.

Dennoch lese ich wieder viel Stärke, Mut und Zuversicht aus deinen Worten. Damit stellst du dich wieder der Behandlung, die viel Kraft erfordern wird.
Aber auch dieses Mal wirst du es wieder schaffen, da bin ich ganz deiner Meinung!!

Egal, wie die Therapie begonnen wird, ob erst Chemo oder OP, wünsche ich dir auf jeden Fall, dass baldmöglichst ein Erfolg eintreten wird.

Daumen hoch, liebe Mosi,

in Gedanken bei dir

Heike
  #9  
Alt 07.02.2011, 08:59
Dorle Dorle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 583
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Hallo Mosi
Deinen Schock und deine Gedanken kann ich nur zu gut verstehen.
Bei mir waren es ja auch 3,5 Jahre bis zum ersten Rezidiv und das liegt nin schon fast 5 Jahre zurück.
Nun bin ich zwar beim driten Rezidiv angekommen aber trotzdem lebe ich noch und zwar mit guter Lebensqualität.
Sogar so gut das ich nochmal eine große Op in Angriff nehmen werde.
Also Mosi Kopf hoch du schaffst das auch.
Alles Liebe Dorle
  #10  
Alt 07.02.2011, 16:03
kerdy kerdy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.03.2009
Beiträge: 99
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosi,
ich bin unendlich traurig darüber, daß es dich nun doch noch erwischt hat. Ich hatte tatsächlich gedacht (so wie du wahrscheinlich auch), dass ein Rezidiv bei Dir inzwischen keine frage mehr ist. In den vergangenen Jahren hast du uns allen mit deiner Geschichte immer wieder Mut gemacht, auch damit, dass man trotz schlechter Prognose wieder gesund werden kann. Nun ja.
Auch ich lebe derzeit mit einem Rezidiv (nach leider nur knapp 2 Jahren) und werde wieder mit Taxol/Carbo behandelt. Vielleicht hast du ja doch noch mal die Chance einer OP mit tumorfreiem Ausgang und somit noch mal einen kurativen Ansatz! Und die Chemo wird bei Dir wieder wirken wie beim letzten Mal!!
Meine Daumen sind gedrückt!!!!
Ganz liebe Grüße
Kerdy
  #11  
Alt 07.02.2011, 18:40
Michamorgenrot Michamorgenrot ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2007
Beiträge: 45
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosi,

ich hatte so gehofft, daß Dir dies erspart bliebe.
Ich wünsche Dir die Stärke die für die kommenden Wochen notwendig ist.
Mieke
  #12  
Alt 07.02.2011, 22:31
Claudia55 Claudia55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2010
Beiträge: 74
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Ach Mosi, das tut mir so leid. Ich bewundere deine positive Einstellung und mit dieser wirst du es auch diesesmal schaffen. Kopf hoch Mosi, das wird wieder!

Liebe Grüße von Claudia
  #13  
Alt 09.02.2011, 20:00
Amber66 Amber66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2009
Ort: Rhl.-Pfalz
Beiträge: 201
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosi,

es tut mir so leid für dich, dass du nach so langer Zeit ein Rezidiv hast.
So ein Mist!!!

Ich glaube wie du ganz fest daran, dass du es auch diesmal wieder schaffst.
Ganz bestimmt.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft u. Stärke.

Liebe Grüße
Amber
__________________
"Die Schutzengel fliegen manchmal so hoch,
dass wir sie nicht mehr sehen können,
doch sie verlieren uns nie aus den Augen."


Jean Paul Richter
  #14  
Alt 10.02.2011, 22:12
kuehlraum51 kuehlraum51 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.06.2009
Ort: Hennef/ Sieg
Beiträge: 216
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosie- Bär,

bin gerade aus dem Urlaub gekommen und was muss ich lesen? !
Es tut mir so leid, dass Du ein Rezidiv bekommen hast und wieder mal sich damit auseinander setzen muss.
Ich bin überzeugt, dass Du auch diesmal es super schaffen wirst.
Alles Gute!
  #15  
Alt 12.02.2011, 18:35
Benutzerbild von Linnea
Linnea Linnea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2007
Beiträge: 1.334
Standard AW: Das Rezidiv ist da

Liebe Mosi

ach Mensch, das tut mir so leid für Dich! Das hätte wohl keiner ahnen können, nachdem Du eine so lange, gute Zeit hattest. Aber genau diese lange rezidivfreie Phase gibt natürlich auch ganz viel Hoffnung: Du konntest über einen langen Zeitraum wieder Kraft sammeln und hast die besten Chancen, Deinen Krebs mit Carboplatin und Taxol wieder erfolgreich bekämpfen zu können.

Ach Du, ich wünsche Dir vor allem wieder ganz viel Kraft! Fühl Dich mal lieb gedrückt von
Deiner Linnea
__________________
Einen Menschen zu lieben heißt:
Ihn zu sehen wie Gott ihn gemeint hat.
Liebe ist das Geheimnis der Brotvermehrung.
- Christine Busta -
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD