Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 15.04.2011, 11:18
jane67 jane67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.04.2011
Beiträge: 39
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo an alle,

ich habe schön öfter im Krebs - Forum gelesen und mich dann gestern angemeldet. Heute bin ich auf Euch gestoßen und fühle mich hier richtig.

Hatte am 10.02.2011 meine Darm-OP und stehe gerade vor dem 3. Zyklus der Chemo. Denke ingwertee und ich liege fast ZEITGLEICH.

Mir ging es nach der 1. Chemo auch besser als nach der 2. Jetzt fahre ich gleich wieder ins Krankenhaus zur Blutuntersuchung und wenn da alles klar ist geht es am Montag mit der 3. weiter. Irgentwie habe ich jetzt Angst und Bedenken, dass es von Chemo zur Chemo immer schlimmer mit den Nebenwirkungen wird und das macht mir schon ein bisserl Angst. Das kribbeln in den Händen ist zu ertragen und die Krämpfe hatte ich bisher nur 1 x nach der 2. Chemo. Ich hatte beim letzten Mal eine extrem weiße Zunge. Kennt ihr das ??? Ansonsten ging es jetzt mit der Übelkeit besser da ich bei der 2. Chemo auch Cortison verabreicht bekam. Was ich aber habe sind ganz schön starke Bauchschmerzen, welche erst ein der chemofreien Woche wieder besser werden. Was ich als extrem empfand war meine körperliche Situation. Total platt und kurzatmig ohne Ende.

Habt ihr eigentlich Erfahrungen mit dem Haarausfall. Muss man während der ganzen Chemo damit rechnen??? Angeblich sollen ja nur bei 15 % überhaupt die Haare ausfallen. Es ist für mich zwar nicht das Wichtigste, aber ich glaube es wäre schon ein harter Moment. Zumal man einem dann die Chemo halt schon von weitem ansieht.

Ach so, ich bin 43 Jahre alt , alleinerziehend und habe zwei Kinder 12 und 16. Jahre. Nur damit ihr mich ein wenig einordnen könnt.

So, hoffe ich störe hier eure Unterredung nicht und würde mich freuen mit Ingwertee evtl. diese 6 Monate irgentwie gemeinsam rum zu bekommen.

LG Jane 67
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 15.04.2011, 13:06
PantaRei PantaRei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2005
Beiträge: 469
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo,

nein stören tust Du gar nicht. Willkommen hier.

Das Gute: Es wird nicht von Mal zu Mal schlimmer - zumindest war es bei mir nicht so. Es nervt, immer mehr, und am Ende war ich genervt und man wird mit der Zeit "mürbe". Aber die Nebenwirkungen wurden nicht schwerer/schlimmer.

Den weissen Belag hatte ich auch auf der Zunge. Hinten, vorne war sie ganz glatt und ohne Belag - das sah auch sonderbar aus. Und irgendwie hat sich auch der Geschmack verändert - im Laufe der Zeit.

Wünsche Dir alles GUte

PantaRei
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 15.04.2011, 19:19
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo

6.Chemo hinter mir, wie immer ist der 1.Tag nach der Chemo der schlimmste ... aber auch diesen werde ich hinter mich bringen (was bleibt mir auch sonst übrig).

Haarausfall habe ich bisher nicht, wenngleich mir meine Haare etwas dünner vorkommen.

Das mir dem weissen Belag und der Geschmacklosigkeit habe ich auch. Dazu kommt ein erhöhter Speichelfluss und so ein metallischer Geschmack um Mund.
Seit meiner Chemo esse ich gerne Mandarinen, Orangen und Äpfel. Alles was Fruchtsäure hat, tut mir irgendwie gut und ich schmecke es auch richtig.

Bauchschmerzen in Form von Krämpfen und Blähungen hatte ich auch, aber seit ich keinen Salat mehr esse (obwohl ich den sehr gern mochte) ist es besser.

Heute abend hat meine Tocher (14) eine Musicalaufführung in der Schule und da muss ich natürlich auch hin ... was tut man nicht alles für seine Kinder.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 16.04.2011, 12:31
Ingwertee Ingwertee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2011
Beiträge: 111
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Willkommen Jane! :-)
Verrückt, wir sind tatsächlich am gleichen Tag operiert worden und ich befinde mich gerade mitten im 3. Zyklus.. fahre jetzt gleich ins Krankenhaus um mir meine Pumpe abnehmen zu lassen und dann hab ich tatsächlich schon ein Viertel hinter mir. Jane, bist Du denn auch ein Stadium-II-Patient?
Der 2. Tag ist auch bei mir der schlimmste.. lag gestern den ganzen Tag auf dem Sofa und habe geschlafen und dann nochmal die ganze Nacht durchgeschlafen. Ansonsten hab ich diese wunderschönen Krämpfe/Spastiken in den Händen, Ober- und Unterlippe und an den Augenlidern. Auch das Kribbeln in den Fingern wurde stärker, aber es ist zum Glück nicht durchgängig, sondern kommt und geht. Die Übelkeit ist in diesem Zyklus möglicherweise besser als in den ersten beiden, kann eventuell an dem Phlogenzym liegen, das ich jetzt seit einer Woche nehme... oder aber es ist der totale Zufall.
Haarausfall hab ich noch nicht bemerkt, wobei ich eigentlich immer viele Haare verliere, weil ich sehr lange Haare habe... ich glaube, wenn das jetzt ein paar Haare mehr wären, würde mir das nicht auffallen. Für den Zungenbelag benutz ich so einen Zungenschaber, das ist ganz gut, dann ist der eklige Geschmack auch weg.
Lothar, Du hast doch Erfahrung damit, wenn ein Zyklus verschoben werden muss.. hat das denn irgendwelche Effekte auf die Therapie? Mein Arzt war im Urlaub und als ich die Schwestern gefragt hatte, ob man meinen 5. Zyklus um 3 Tage vorziehen könnte (weil ich am 14.5. Karten für den Eurovision-Songcontest habe und da auf jeden Fall hinwill), meinte sie, das sei völlig ausgeschlossen, eher noch könnte man den Zyklus um eine Woche nach hinten verschieben. Das ist mir allein deswegen nicht so recht, weil dann alles länger dauert.. naja, aber wenn es die Wirksamkeit der Chemo nicht beeinträchtigt, würde ich das wohl doch in Erwägung ziehen.
So, Montag muss ich zur Endosonographie und danach hab ich einen Termin bei der Krebsberatungsstelle wegen evtl. psychoonkologischer Betreuung.
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 16.04.2011, 13:12
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo Inwertee

Vorziehen ist keine Option.
Eine Woche, oder ein paar Tage nach hinten verschieben "scheint" kein wirkliches Problem zu sein. Ich wurde bereits 3 mal um eine Woche nach hinten verschoben. Einmal wegen Urlaub meines Onkologen und 2 mal wegen meinem Blutbild.

An sich ist es ganz nett, denn ich fühle mich dann in dieser 3.Woche immer super gut. Aber so ganz lässt mich die Sorge natürlich nicht los.

Mein Onkologe meinte wegen ein paar Tagen sei das kein Problem, das kommt bei diesem Schema des öfteren vor.

Also gönn dir ein paar schöne Stunden mit Lena und Co, ist ja auch was wert.

Gruß
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 18.04.2011, 17:05
jane67 jane67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.04.2011
Beiträge: 39
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo an Euch,

vielen dank für die lieben Antworten !!

Ingwertee: meinst du mit Stadium II das G2 ??. Also im OP Bericht steht folgendes: pT3/G2, pN2a (4/21), pNO L0 V0 R0.

Wie war deine heutige Darmuntersuchung ????

Mit den Haaren ist es bei mir ähnlich. Sind auch ziemlich lang und bei der Geburt habe ich bei der Haarvergabe 2 x "hier" geschrien ;-) sind also auch sehr dick und wenn da ein paar ausgehen würden, würde bei mir auch nicht auffallen. Warten wir es mal ab.

Komme jetzt gerade von der Chemo. Finger kribbeln wieder stärker aber ansonsten geht es mir gut. Hat heute nur etwas länger gedauert, die Chemo kam so spät aus der Hausapotheke. Freu mich jetzt schon wieder wenn die Pumpe wieder abkommt. Dann habe ich auch 1/4 hinter mir.....das ist doch schon mal was !!!!

Lothar gebe ich recht, ich denke man kann eine Chemo nur zu einem späteren Termin machen aber nicht vorziehen. Ich habe nachgeschaut.....wenn alles immer gut läuft ist in der letzten Augustwoche bei mir die letzte Chemo. Hoffentlich kann ich alle Termine wahrnehmen und bin nicht gezwungen einen zu verschieben.....umso länger muss man ja auf das Ende warten :-(

Wünsche Euch noch einen schönen Sonnentag.....hier ist es gerade wunderschön ....könnte so bleiben.

LG Christiane
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 21.04.2011, 10:18
Ingwertee Ingwertee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2011
Beiträge: 111
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo Jane!

Mit Stadium II meinte ich nicht das G2, sondern diese "offizielle" Einteilung in die 4 Krebsstadien. Bei mir war noch kein Lymphknoten befallen gewesen, deswegen Stadium II - da bei Dir Lymphknoten befallen waren, fällst du unter III und von daher ist bei Dir die Chemotherapie auf jeden Fall angeraten. Allerdings hast Du mit G2 einen weniger aggressiven Tumor als ich (G3) erwischt und in die Blutgefäße scheint der Tumor auch noch nicht eingebrochen zu sein (V0). Mich wundert nur das L0, da Du ja befallenen Lymphknoten hattest, ich dachte, dann hätte man auf jeden Fall L1? Aber da können die Experten sicherlich was dazu sagen.
In meinem Fall würde man laut den deutschen Krebs-Leitlinien eher keine Chemotherapie machen (oder nur bei mehreren Risikofaktoren - ich erfülle 2, G3 und für Darmkrebs sehr junges Alter), laut den europäischen Leitlinien aber schon, allein wegen des G3-Gradings.. Die Frage, ob jemand mit Stadium II sich auch für eine Chemo entschieden hat, ließ mich diesen Thread eröffnen. Ich hoffe für uns beide, dass wir Ende August mit dem ganzen Theater für immer durch sind.

Ansonsten war die Darumuntersuchung leider etwas unerfolgreich, weil das Abführmittel (das hier öfters so hochgelobte CitraFleet) bei mir nicht richtig gewirkt hat. Trotz 5 Liter zusätzlicher Flüssigkeit über den Tag. Der Darm war noch "restverschmutzt" und deswegen hätte der Arzt eventuelle neue Polypenknospen nicht erkennen können. Ansonsten sei aber alles gut, Anastomose noch entzündet und wohl relativ eng, das sei aber nicht dramatisch. Zusätzlich hab ich noch einen gutartigen Tumor im Magen, deswegen am Montag die Endosonographie - wahrscheinlich ein Leiomyom, das bleibt auch erstmal drin, der Verlauf wird aber kontrolliert.

Achja, ansonsten geht es mir jetzt, eine Woche nach der Chemo, wieder richtig gut. Aber meine anfängliche Freude über ausbleibende Übelkeit würde dann ganz böse gestraft, denn sie kam dann doch noch und zwar schlimmer als bislang. Werde nächstes Mal auf jeden Fall nach etwas anderem als MCP fragen, bzw. fragen inwieweit ich die Dosis erhöhen kann. Achja und ich bekomme dunkle Altersflecken auf den Händen.. sehen aus die die Hände einer 50 Jahre älteren Person. :/ Aber das ist natürlich harmlos und ich nehm's gern in Kauf, wäre schön, wenn es das die schlimmste Nebenwirkung sein sollte.

Eine Frage an die Veteranen zu dem Fingerkribbeln: Habt ihr das konstant oder nur ab und an? Und wie war das während der Chemo? Bei mir kommt und geht es... es kommt vorallem bei Kälte und sehr gerne in unpassenden Momenten (z.B. wenn ich die Haustür aufschließen will oder beim Einparken).
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 23.04.2011, 16:21
jane67 jane67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.04.2011
Beiträge: 39
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Wünsche Euch schöne sonnige Ostern !!!

Oh Mann es hat mich ganz schön zerrissen. Es ging mir bis gestern total schlecht. War total fertig und fühlte mich wie bei einer ganz dicken Erkältung.Kopfschmerzen, Schnupfen, Halsschmerzen. Noch zu schlapp um die Spülmaschine einräumen zu wollen. Seit heute morgen geht es mir wieder besser. Bin mir nicht sicher ob das nur von der Chemo kam oder ob ich mir wirklich irgentwo einen Virus eingefangen hatte. Kennt ihr das. Ich hatte bisher immer ein Erkältungsgefühl nach der Chemo....das hier war aber extrem.

Ingwertee:

Ja ich wünschte auch es wäre schön Ende August und wir hätten das hinter uns. Das mit den L0 denke ich hat damit zu tun, dass die Ärzte der Meinung sind alle herausoperiert zu haben und sich keine befallenen mehr in mir befinden (wäre wenigstens zu hoffen).

Ich bin jetzt noch kein Veteran, dass kribbeln ist bei mir eigentlich am stärksten direkt nach der 1.Chemo und dann wenn ich kalte Dinge berühre oder die Umgebungstemperatur kühl ist.

Darf man fragen von welcher Ecke ihr so kommt ? Ich bin aus Hessen und wohne ca. 60 km von Frankfurt in Limburg/Lahn.

Wünsche Euch schöne Tage.

LG Jane
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 23.04.2011, 19:56
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo

Naja, mir haut es nach der Chemo immer komplett die Beine weg. Halsschmerzen, viel Schleim (auch in der Nase) und Kopfschmerzen wie bei Migräne gehören auch dazu, aber was solls.

Es geht ja doch jedesmal vorbei und 3 Tage nach er Chemo ist die Welt wieder einigermassen in Ordnung.

Ansonsten hoffe ich, dass ich euer Kränzchen nicht störe, denn erstes bin ich ein Mann (sieht man ja am Vornamen) und zweites bin ich im 3. Stadium G3 T3 N2(14/22) M0 L1 V1 R0

Dazu bin ich noch Schwabe und komme aus Stuttgart.

Das mit dem "Herausoperieren und nichts mehr gefunden" ist R0. Ein L0 ist allerdings auch bei einem T3 möglich. Die Lymphknoten sind ja befallen (N2) aber eben nicht die Lympfbahnen der Tumorregion wurden keine Tumorzellen gefunden ... Glück.

Ach ja, das Fingerkribbeln ... bei mir immer unmittelbar nach der Chemo, verschwindet aber relativ schnell wieder. Beim Anfassen von Kaltem kommt es sofort.
Aber ansonsten, bei diesem Wetter, kein Problem. Am Jahresanfang war das echt übel.

Gruß Lothar
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 25.04.2011, 02:58
Ingwertee Ingwertee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2011
Beiträge: 111
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo,

Erkältungssymptome habe ich nach der Chemo nicht, aber ich krieg vom 2. Tag eh nicht viel mit, weil ich den fast komplett durchschlafe. Hab letzte Woche mit meiner Praxis telefoniert und eventuell bekomm ich diese Woche ein anderes Medikament (oder ein zusätzliches?) gegen die Übelkeit.. wäre schön, wenn das besser anschlägt, denn ansonsten kämpfe ich wirklich eine Woche lang mit jedem Bissen, den ich runterschlucken muss.
Ich bin übrigens auch in Stuttgart operiert worden und gehe da zur Chemo etc., wohne aber eigentlich in Köln (da studiere und arbeite ich) und pendel zur Zeit im 2-Wochen-Rhythmus zwischen den Städten (in Stuttgart wohnt meine Familie). Das Pendeln ist mir nicht zu stressig, wie viele zu denken scheinen. Ich finde es sogar ziemlich gut, eine Stadt zu haben, in der ich so tun kann als sei ich völlig gesund.
Achja, ich hab meine Chemo diese Woche um einen Tag vorgezogen, werde sie in 2 Wochen dann um einen weiteren Tag vorziehen und dann eben etwas angeschlagen zum Grandprix fahren... war mir jetzt aber lieber als sie um eine ganze Woche zu verschieben, will nämlich Ende August nach Spanien fahren.
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 01.05.2011, 11:06
jane67 jane67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.04.2011
Beiträge: 39
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo Ingwertee,

dann fährst du wahrscheinlich immer hier vorbei :-)

Wollte mal hören wie es dir geht....du dürftest ja jetzt schon die 4. hinter dich gebracht haben und hast dann schon 1/3 geschafft !!!!!

LG Jane
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 01.05.2011, 14:55
Ingwertee Ingwertee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2011
Beiträge: 111
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo jane,

danke, dass Du an mich denkst. Momentan geht es mir etwas besser, aber irgendwie macht mich die Chemo psychisch immer so kaputt, dass alle Lebensfreude schwindet und ich jedes Mal daran denke, alles abzubrechen. Körperlich ist es mir diesmal eigentlich ganz gut gegangen.. seit ich das Phlogenzym nehme (ich vermute mal, dass es daran liegt), habe ich weniger Probleme mit der Mundschleimhaut. Dieses Mal hab ich zur Chemo auch Emend-Tabletten bekommen, mit der ich die Übelkeit besser im Griff hatte (ganz weg war sie aber nicht). Ansonsten wird das Finger-/Handkribbeln stärker, aber damit war ja zu rechnen und den 2. Tag hab ich mal wieder komplett im Bett verbracht. Naja, am schlimmsten ist wirlich die depressive Verstimmung, die mich für 4-5 Tage ereilt.. habt ihr das auch? Was macht ihr dagegen? Momentan empfinde ich das wirklich als das Allerschlimmste. Naja, ich versuch mich zu freuen, dass ich 1/3 geschafft habe, auch wenn noch sooo viel vor mir liegt. Ich drück Dir die Daumen, Jane, dass dieser Zyklus bei Dir rund läuft und Du möglichst wenig von Nebenwirkungen gequält wirst! Ich versuch ja auch immer daran zu denken, dass die Welt eine Woche später viel besser aussieht.
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 02.05.2011, 13:27
Ingwertee Ingwertee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2011
Beiträge: 111
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo jane,
wollte nur mal schnell Daumen drücken, dass Dein heutiger Zyklus gut verläuft und Du möglichst wenig von den Nebenwirkungen spürst!
War heute zum Blutabnehmen in der Praxis und wäre am liebsten rückwärts wieder rausgelaufen, allein als ich die Sessel sah.. naja, mein GPT (ALT)-Wert ist ziemlich hoch, 167, hab ich aber erst zu Hause gemerkt. Da Gamma-GT im Normbereich liegt, hoffe ich mal, dass es meiner Leber trotzdem soweit gut geht. Leukozyten sind bei 3200, es geht also stetig bergab... schauen wir mal, wie es nächste Woche aussieht. Macht ihr irgendwas um Eure Leberwerte oder Blutwerte zu verbessern? Hilft viel trinken? Naja, ich trau mich an Sport nicht ran, weil ich dieses Wochenende so Herzrasen und für meine Verhältnisse auch hohen Puls (100-120) und Blutdruck (130-90, normalerweise: 90-60) hatte. Soll das laut Artz die Woche aber mal beobachten, bevor er mir eventuell Betablocker verschreibt. Achja, nächste Woche steht auch ein Abdomen-CT an, das erste überhaupt... bin ja mal gespannt.

@Lothar: Du müsstest momentan doch Deine 7. Sitzung haben? Ist ja fast schon Endspurt.. hoffe, es läuft alles gut und Du bist bald wieder fit!

Geändert von Ingwertee (02.05.2011 um 13:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 02.05.2011, 20:00
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo

Hey ... du zählst ja mit.

Morgen gehts wieder los, ich freu mich schon drauf.

Das mit dem Bett kenn ich auch, aber das hat meiner Stimmung nicht unbedingt geholfen.
Seitdem gehe ich raus, mache kurze Spaziergänge und gönn mich auch mal ein Eis (wenn dann auch der Kiefer wehtut).

"Herzrasen" hatte ich diese Woche auch, eigentlich untypisch für mich. Trotzem habe ich Sport gemacht und war jeden 2. Tag entweder Radfahren oder Walken. Seltsamerweise hat sich dieses Herzrasen nicht negativ ausgewirkt, ich hatte eine gute Kondition und die Bewegung hat mir sehr gutgetan.

Mit dem physichen Problemen ist es wohl eher normal, dass man bei der Nachricht ... KREBS ... ziemlich niedergeschlagen ist, dann gehts wieder etwas begauf weil man merkt dass man nicht sofort stirbt und mit den Chemowochen wieder bergab wegen der immer mehr bewusst werdenden negativen Zukunftsprognose oder Zukunftsunsicherheit.

Bei mir sinds dann die verschobenen Chemos wegen meinen Thromozyten die mir zwar relativ angenehme Wochen bescheren, aber andererseits auch die Angst dass die Chemo ihre Wirkung nicht voll entfalten kann.
Dazu kommen die Nachsorgetermine immer näher mit vielleicht nicht so schönen Nachrichten ...

Apropos Blutwerte, meine Onkologe sagte, da kann ich nichts zur Verbesserung beitragen. Das Einzige ist Bewegung was aber auch nur indirekt hilft durch die Verbesserung der physischen Konstitution.

Nun denn, positiv denken und alles tun was einem guttut.

Die CT ist ja nicht schmerzhaft, wenn du Kontrastmittel bekommst ist das etwas unangenehm aber sonst ...

Trotzdem eine schöne Woche für euch.

Gruß Lothar
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 07.05.2011, 13:54
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hey

7. Zyklus beendet und die 2 Tage danach hinter mich gebracht ... oh Mann womit habe ich das verdient??

Gruß
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD