Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 02.05.2011, 10:28
Benutzerbild von Angsthäschen
Angsthäschen Angsthäschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Drebkau
Beiträge: 30
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Snoopy,

als Berufsreiterin muß du wirklich sehr gut körperlich fit sein. Ich weiß wovon ich spreche, bin auch jahrelang geritten. Nun fahre ich nur noch Kutsche.

Bekommst du nicht noch eine Reha ? Nach 6 Monaten soll ich noch eine Reha beantragen.

Kraft - und Konditionstraining hatte ich nicht, nur Beckenbodengymnastik.

Ich werde mich noch um eine Verordnung von Krankengynastik mit Beckenbodengymnastik kümmern. Ich bin etwas enttäuscht, dass man sich alles alleine zusammensuchen muß und nix von den Ärtzen kommt.

Ich gehe auch sehr viel spazieren mit meiner Hündin. Wir sind schon fast wieder solange unterwegs wie vor der OP. Dann versuche ich auch noch ein paar Beckenbodenübungen zu machen.

Den Umgang mit den Pferden baue ich langsam auf. Kutsche bin ich noch nicht gefahren. Da brauche ich auf jedem Fall eine stabile Bauchdecke.

Fahrradfahren traue ich mich noch nicht.

Aus dem Internet habe ich demotivierende Zahlen erfahren. Es soll bis zu 12 Monaten dauern bis eine Bauchdecke wieder einigermaßen belastbar ist. In Zukunft darf ich nur noch bis 10 kg heben. Das ist in der Landwirtschaft nicht möglich.

Lange sitzen kann ich auch noch nicht. Der Druck der sich dann aufbaut ist fast unerträglich. Also ist noch lange nicht an Arbeiten ( Bürojob) zu denken.

Aber wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich auch keine Sehnsucht nach Arbeiten im Büro. Die psychische Belastung ist dort enorm. Ich bin sogar schon am überlegen alles hinzuschmeißen. Das Arbeitsklima war schon vorher zum k..
Aber so schnell findet sich keine Alternative. Leider
Mal sehn wie es weiter geht.

Liebe Grüße aus der Lausitz
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 02.05.2011, 21:11
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Angsthäschen,

mir wurde gesagt das ich bei drei aufeinanderfolgenden Jahren einen Anspruch auf eine REHA habe. Also dann erst in einem Jahr wieder.

Viel spazierengehn ist schon mal gut. Kutsche fahren geht sicher noch nicht, da mußt ja dann doch mal gegenhalten und das ist noch nix für die Bauchdecke.

Ich habs vorletztes Wochenende auch übertrieben mit dem reiten und hab nun die Quittung. Bauch ist wieder dicker und es schmerzt in der Leistengegend. Muß mich mal wieder bischen zurückparieren.
Auch mit dem Heben paß ich nicht mwehr so auf, da kommts schon mal vor das ich nen Eimer mit Futter rumschleppe, obwohl das nicht so toll ist. Wir haben bei unserem Betrieb auch Landwirtschaft dabei, darum kümmert sich zwar hauptsächlich mein Schwager, aber trotzdem gibts auf der Anlage immer viel zu tun. Nachdem ich ein Mensch bin der nicht still auf dem Sofa liegen kann, greif ich natürlich auch schon wieder mit zu. Am Anfang nach OP und REHA gings noch nicht, aber jetzt mach ich eigentlich schon wieder zu viel.
Werd bei mir selbst mal die Zügel etwas straffer anziehn

Liebe Grüße, snoppy
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 12.05.2011, 13:49
Benutzerbild von Angsthäschen
Angsthäschen Angsthäschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Drebkau
Beiträge: 30
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo,

ich habe heute mit Entsetzen festgestellt, dass ich im Gesicht Flecken bekomme.
Ich vermute, dass es Folgen der Hormonumstellung sind.

Hat man eine Chance diese Flecken weg zubekommen (ohne make up ) ?

Wer hat auch diese Probleme ?

LG Angsthäschen

Geändert von gitti2002 (13.05.2011 um 01:36 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 12.05.2011, 14:07
Benutzerbild von Asi
Asi Asi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.04.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 899
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Zusammen,

melde mich mal wieder nach langer Zeit. Ich arbeite seit Mrz. 2011 wieder voll.
So was der Bauch angeht................ meiner ist ganz schön buckelig und mal mehr und mal weniger geschwollen. Ich denke auch, dass das mit der Lymphflüssigkeit zu tun hat.
Was die 10 kg Tragegewicht für 12 Monate angeht............. Mir hat nie jemand ein Gewicht genannt. Ich habe einfach angehoben und wenn es mir zu schwer erschien, wieder abgesetzt. Natürlch alles recht vorsichtig.

Allerdings muss ich dazu sagen, ich habe einen Bürojob. Der ist zwar sehr stressig, aber ich muss nichts schleppen.
Angsthäschen an Deiner Stelle wäre ich doch etwas vorsichtiger. Schnell hast Du Dich übernommen in der Landwirtschaft. Dann mach lieber einen Spaziergang in der schönen Lausitz. Oder habe ich was falsch verstanden?

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag und liebe Grüsse Asi
__________________
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 12.05.2011, 20:32
Mia_73 Mia_73 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2011
Beiträge: 17
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Angsthäschen,

ich habe genau das gleiche Problem!
Meine Wertheim Op war Anfang März. Ich hatte die Probleme schon vorher mit der Haut.Bei mir ist auch noch der Hals betroffen.
Geh´am besten zum Hautarzt (das hab ich auch gemacht). Der verschreibt dir
eine leichte Kortisonsalbe und dann ist das in ein bis zwei Tagen wieder weg.
Erst meinten die Ärzte in der Klinik bei mir, dass das die Aufregung ist, aber meine Hautärztin sagte, dass das schon mit der ganzen Geschichte zu tun hat und sich noch bis ein halbes Jahr hinziehen kann. Bei mir kommt das alle 2-3 Wochen, dann schmiere ich wieder 1-2 Tage und dann ist es wieder weg.

Drück dir die Daumen und sag Bescheid was dein Hautarzt sagt, würde mich echt mal interessieren!

Liebe Grüße
Mia_73

Geändert von gitti2002 (13.05.2011 um 01:36 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 12.05.2011, 20:54
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hei Asi,

also mein Bauch sieht auch eher wie ne Kraterlandschaft aus. Ist auch oftmals am Abend etwas mehr geschwollen, was sicherlich mit der Lymphflüssigkeit zusammenhängt. Bekommst Du Lymphdrainagen? Ich bekomme nach wie vor zwei in der Woche und die tun mir schon gut. Meine OP ist nun 5 Monate her und insgesamt ist der Bauch schon zurückgegangen. Ob er wieder wird wie vor der OP vermag ich zu bezweifeln, aber es gibt weiß Gott schlimmeres. Damit kann ich leben. Beine laufen auch nicht mehr so schlimm an, nur wenn ich lange sitze und mal - ausnahmsweise - meine Kompressionsstrumpfhosen nicht anhab.

Mit dem heben hab ichs genauso gemacht wie Du. Am Anfang war sich schon sehr vorsichtig und auch jetzt vermeide ich es möglichst schwer zu heben (läßt sich in meinem Beruf aber nicht immer vermeiden). So über GANZ KURZE Strecken mal nen 20Kilo Futtersack geht so gerade. Aber mit mehr möchte ich nicht rumexerimentieren.

Schönen Abend noch, snoopy
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 12.05.2011, 21:00
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo zusammen,

ich hab zwar nach der Op keine Flecken im Gesicht, aber ich hab auf der Kopfhaut extrem schuppige Stellen und wahnsinnig Haarausfall Meine Ärztin meinte auch, das dies von der Hormonumstellung kommt und hat mir auch ne Kortisonhaltige Salbe aufgeschrieben.
Ich versuch nun, diese auf die Stellen am Kopf aufzutragen, was gar nicht so einfach ist. Meistens wirds an der Stelle dann besser und schon ist irgendwo anders wieder ne schuppige Stelle. Die Schuppen sind ziemlich groß und lösen sich mitsamt dem Haar
Hat noch jemand so ein "haariges" Problem?

LG, snoopy

Geändert von gitti2002 (13.05.2011 um 01:37 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 13.05.2011, 09:09
Benutzerbild von Asi
Asi Asi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.04.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 899
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo snoopy,
ja ich bekomme noch immer Lymphdrainage. Ich habe diese 1 x in der Woche.
Anfangs jedoch bekam ich die Lymphdrainage 3 x wöchentl., weil das linke Bein wie ein Elefantenbein aussah.
Nun habe ich vorletzte Woche (Woche nach Ostern) keine Lymphdrainage gehabt, weil meine Therapeutin Urlaub hatte und mein Bein eigentlich sehr gut aussah. Dann in der letzten Woche hatte ich wieder 1 x und diese Woche musste ich meinen Termin leider absagen, weil wir in der Wohnung einen doppelten Wasserrohrbruch hatten und ich hier im Dreck fast versunken wäre.
Gestern Nachmittag hatte ich dann auch wieder ein dickes Bein. Schaun wir mal wie es heute weiter geht. Ich muss allerdings gestehen, dass ich meine Kompressionsstrümpfe nicht an hatte Ich habe auch viel gestanden und bin mit Leitern rauf und runter, wie das eben so ist, wenn so viel Dreck anfällt.

Also, mein buckeliger Bauch wird wohl auch nicht mehr so wie er mal war. Meine OP war im Mrz. 2010. Aber da kann ich auch mit leben.

Flecken im Gesicht? Ne, Gott sei Dank ist der Kelch an mir vorbei gegangen. Dafür Hitzewellen in der Nacht und das jede Nacht. Hormone möchte ich keine nehmen, ich habe mir Sojakapseln besorgt und die nehme ich jetzt schon mehrere Monate regelmäßig. Und ich meine es wäre ein wenig besser geworden.........oder ich habe mich an die Hitzewellen gewöhnt.
Und so ein haariges Problem habe ich auch nicht. Während der Chemo sind mir wohl etwas vermehrt ein paar Haare auf dem Kopf ausgefallen, aber hielt sich alles in Grenzen. Kortison Kann man das Problem nicht anders in den Griff bekommen? Vielleicht mal mit einem ganz ganz milden Shampoo.
Schuppen entstehen doch, wenn die Kopfhaut zu trocken ist, oder?
Ich würde mal in eine Apotheke Deines Vertrauens nachfragen.

Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag
LG Asi
__________________
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 13.05.2011, 23:25
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hei Asi,

mit der Kortisonsalbe bin ich wirklich nicht so ganz glücklich. Ich hatte vorher schon andere Sachen verschrieben bekommen, die haben aber nicht geholfen . Die Kortisonsalbe ist die einzige die dann doch hilft. Habs auch schon mit verschiedenen Shampoos probiert.
Das sind auch irgendwie keine "normalen" Schuppen, sondern größere. Es lösen sich kleine Plättchen von der Kopfhaut, leider mitsamt dem Haar. Die Kopfhaut ist schon trocken, meine Ärztin meint das wären die nun fehlenden Hormone.
Hormone will ich auch nicht nehmen, zudem mir in der Klinik gesagt wurde das die das Krebswachstum fördern könnten. Also laß ich das lieber.
Werds nun mal mit Babyshampoo versuchen
Meine Hitzewallungen halten sich einigermaßen in Grenzen. Hab sie zu jeder Tages- und Nachtzeit, sind aber auszuhalten. Zumindest sind sie nicht so schlimm, daß ich pitschnass bin. Ich hoffe natürlich das bleibt so und wird nicht schlimmer
Vor der Krebsdiagnose bin ich über einige Jahre oft nachts klatschnaß aufgewacht - wie frisch geduscht. Das ist seit der OP vorbei und kommt hoffentlich auch nicht mehr, war sehr lästig
Schönen Abend noch, snoopy
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 03.06.2011, 11:40
Karin46 Karin46 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 23
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo zusammen,

ich darf mich doch hier kurz auch mal mit einklinken. Ich hätte da eine Frage an euch.

Ihr sprecht auch von dem dicken Bauch, der mit Lymphflüssigkeit gefüllt ist. Den habe ich auch. Ich hatte die Wertheim am 09.05. und bei mir ist es gefühlsmässig so, als wären ca. 4 dicke fette Hinkelsteine im Bauch. Ist das bei euch auch so? Also schon richtig störend und ätzend der Bauch. Ich kann mich wenigstens zwischenzeitlich ganz gut umdrehen im Bett und ich kann auch wieder ein bisschen spatzieren gehen. Bücken und so ist fast noch nicht drinnen und wenn es sein muss, dann sehr, sehr aufwändig. Die Narbe ist (so finde ich) ganz gut und stört mich nicht.

Da wollte ich mal wissen, wie das gefühlsmässig bei euch so ist oder war mit dem Bäuchlein.....

Liebe Grüße, Karin
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 03.06.2011, 21:35
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo Karin,

Deine Op ist noch nicht lange her, erst am 09.05., da ist bei Dir noch alles völlig "normal". Meine OP war am 03.01. und ich hab immer noch einen Kugelbauch, der abends, wenn ich mal wieder bischen mehr gemacht habe noch voller ist. Bei mir ists os, dass der Unterbauch dicker ist. Mal zum bildlich vorstellen:Wenn ich sitze, liegt der Bauch ein bischen auf den Oberschenkeln Nicht sehr schlimm, aber da war vorher nix. Aber damit kann ich leben, die Hauptsache ist doch, das "im" Bauch alles ok ist.

Also, dass Du Dich noch nicht bücken kannst, ist absolut "im grünen Bereich". Im Bett umdrehen konnte ich mich erst so nach ca. 3 Wochen. Und da auch nur ganz, ganz vorsichtig.

Mach Dir also keine Gedanken, das dauert einfach, gib Deinem Körper genug Zeit sich wieder zu erholen.

Alles Gute, snoopy
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 04.06.2011, 12:20
Benutzerbild von Angsthäschen
Angsthäschen Angsthäschen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Drebkau
Beiträge: 30
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo zusammen,

sorry, dass ich mich jetzt erst weider mal medle. Aber mir ging es psychisch nicht gut. Da hätte ich euch nur "runtergezogen".

Nun ist aber diese Kriese erstmal überstanden und meine Lebenseinstellung in der waagrechten.

Also gegen meine Flecken im Gesicht habe ich auch eine kortisonhaltige Creme vom Hautarzt bekommen. Die hilft sehr gut, sodass ich sie nicht mehr nehmen muß.

Der Kullerbauch wurde bei der Nachuntersuchung im KH als normal eingestuft. Also - an alle Kullerbauchgeplagten - Entwarnung !!! Es ist vollkommen normal, dass wir erstmal so aussehen. Ich ziehe ab und zu eine Miederhose an. Das hilft unglaublich gut. Vor allem, wenn ich das Gefühl habe ich platze gleich. Die Bauchwand wird dadurch etwas entlastet und das tut mit echt gut. Ich lege mich dann auch viel hin- auf den Rücken und die Beine angestellt. Schließlich sind wir ja nicht umsonst noch krankgeschrieben und zu Hause.

Also Mädels - Kopf hoch - wir schaffen das !!

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 20.06.2011, 20:16
AC-Lady76 AC-Lady76 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2011
Ort: Aachen
Beiträge: 2
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallöchen an alle.

Bin echt froh, dieses Forum gefunden zu haben. Denn bei mir ist die OP jetzt fast 3 Wochen her und ich habe immer noch das eine und andere Problem und wollte nicht glauben das das z.b.s mit der Blase so lange dauern soll. Aber nach euren Beiträgen die ich gelesen habe, wo ihr das gleiche Problem beschreibt, fällt es mir leichter.Wo fange ich an. Also bei mir war es so:
Anfang Mai zum Frauenarzt ganz gewöhnliche Vorsorgeuntersuchung,dann 8 Tage später das erschütternde Ergebniss PAP - Test Stufe 5!
Sofort die Woche drauf Uniklinik Aachen, sämtliche Test´s und der Entschluss die Gebährmutter nach der Wertheim Methode ( Pune- Technik) zu entfernen. Die OP war am 27.05 und dauerte 5 Std. Aber alles ging wohl gut. Tumor war komplett zu entfernen, keine Lymphknoten befallen. Es wurden 10 an jeder Seite entfernt.Nach der OP fühlte ich durch PDA Rückenmarknarkose keine Schmerzen, der einzige Nachteil war, das sie die Dosis zu hoch eingestellt hatten, so das ich von Brust bis Füße beteubt war. Dieser Zugang wurde mir dann einen Tag später gezogen und ich brauchte dann auch keine Schmerzmittel mehr. Durch die Laparoskopische Hysterektomie hatte ich nur kleine Narben die auch nicht genäht wurden sondern geklebt wurden, keine großen Schmerzen. Allerdings die Gase machten mir zu schaffen. Der Blasenkatheter wurde 9 Tage drinnen gelassen so das ich dazu noch eine Harnwegsinfektion bekommen habe, zudem kann ich bis heute meine Blase nicht entleeren was mir echt zu schaffen macht! Was ist wenn das nie wieder so sein wird wie vorher? Mein linkes Bein gehört mir noch nicht ganz, es macht durch die Nervenschädigung etwas zicken.Aber es wird besser.Jetzt kommt eine kleine Bestrahlung auf mich zu, weil der Tumor aggresiv war und wohl 4 cm groß.Jetzt abwarten was auf mich zukommt.Hab schon etwas Bammel.Aber jetzt habe ich so viel geschafft, das schaffe ich auch noch....

Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 21.06.2011, 00:45
snoopy39 snoopy39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 489
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

Hallo AC-Lady,

Deine Op ist ja noch nicht so lange her, ist "normal" das Du noch das eine oder andere Problem hast. Mein rechter Oberschenkel ist immer noch taub, also das kann noch etwas dauern
Mit den Gasen hatte ich auch so meine Probleme. Hat auch einige Zeit gedauert bis sich der Darm wieder so richtig "eingespielt" hatte.
Meine OP war auch laparoskopisch, ich hatte einen Blasenkatheder in der Harnröhre (wurde aber am nächsten Tag der Op gezogen) und einen aus der Bauchdecke, der blieb einige Tage drin. Bevor der gezogen wurde mußte ich 2 Tage Blasentraining machen und dann kam der auch raus. Es wurde dann nach dem ersten Toilettengang per Ultraschall der Restharn gemessen. Die Blase hab ich aber eine ganze Zeit lang nicht wirklich gespürt, ich bin immer nach der Uhr alle 2 Stunden auf Toilette gegangen und hab mir Zeit gelassen. Mir wurde in der Klinik auch gesagt, dass die Blase ein sehr sensibles Organ wäre und man sich selbst keinen Druck machen solle.
Heute spüre ich wieder wenn ich auf Toilette muß, ich war auch immer "dicht". Das war auch so eine Angst von mir, dass die Blase nach der Op nicht mehr richtig funktioniert. Ist aber alles ok, irgendwie nur ein bischen "anders" als vorher. Hab mit deinem Körper etwas Geduld und gib ihm Zeit. Es war ja doch eine große Operation.
Alles Gute wünscht Dir snoopy
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 21.06.2011, 18:25
le_labbra le_labbra ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.05.2011
Ort: Bietigheim-Bissingen
Beiträge: 27
Standard AW: Folgen einer Wertheim-OP

kann mich snoopy nur anschließen...so wie sie es beschreibt, war es bei mir auch...das mit der blase klappt bald wieder...ganz bestimmt...alles liebe...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
wertheim


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:41 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD