Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 12.06.2011, 21:44
Benutzerbild von Ritschy
Ritschy Ritschy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.09.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 233
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Liebe Jamila,

vielen Dank für deine schönen Worte...! Hatte ich am Donnerstag noch ein kleines Tief nach der nicht so tollen Nachricht meines Arztes, bin ich heute wieder voll im Fight mit meinem Tumor! Ich will mich nicht unterkriegen lassen und werde auch mit voller Motivation am Dienstag in die nächste Chemo gehen!

Herzlichen Dank für deine lieben Gedanken
Regina
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 17.07.2011, 16:54
Benutzerbild von Ritschy
Ritschy Ritschy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.09.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 233
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Hallo,

so - ich habe fertig !!! Chemo ist erstmal vorbei, ich habs geschafft. Wobei ich schon sagen muss, dass ich die Chemozyklen von mal zu mal ein wenig besser vertragen hab. Das kam wohl davon, dass ich zwischen den Zyklen viel an meiner Ausdauer und Fitness gearbeitet habe - wöchentlich 4-5 x zum Sport für ca. 1 Stunde!

Und nun heißt es wieder abwarten, denn der Strahlentherapeut ist sich nicht sicher, ob er die Wirbelsäulenbestrahlung bei mir durchführen kann bzw. möchte, da ich ja 1990 schon eine Bestrahlung am Oberkörper hatte. Von dieser Entscheidung hängt womöglich auch das weitere Vorgehen ab. Denn ich habe eine Option auf die Operation meiner Lungenmetastasen mittels Lasertechnik, wobei Voraussetzung dafür ist, dass ich ansonsten tumorfrei bin.

Jetzt werde ich mich erstmal ein paar Tage erholen, wieder mein Training aufnehmen, mit dem Strahlentherapeuten verhandeln, in einer guten Woche dem CT mit Spannung entgegensehen und meinen Optimismus nicht verlieren.

Ich wünsch euch allen einen guten Wochenstart, ich halt euch auf dem laufenden...
LG aus Bayern, Regina
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 17.08.2011, 15:34
Benutzerbild von Ritschy
Ritschy Ritschy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.09.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 233
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Hallo meine Lieben,

kurz mal eine Info über den Stand der Dinge. Ich habe meine Chemo (mini-ICE) beendet, 4 Zyklen über jeweils 4 Tage. Es war nicht immer leicht, aber doch machbar. Das Blöde ist nur, dass die Gifte wohl nicht auf meinen Tumor angesprochen haben und sich die Metastasen in meiner Lunge eher noch vermehrt haben. Bei der letzten CT-Zählung waren es 36 auf dem Bild sichtbare kleine Metastasen auf beiden Seiten

Meine große Hoffnung liegt nun bei dem "Laser-Papst" aus Coswig, der mir in etwa 2 Wochen versuchen wird, die Biester zu entfernen. Vorher versuche ich weiter, mir mit Hilfe meines Fitness-Ausdauertrainings die besten Voraussetzungen für die OPs zu schaffen. Drückt mir die Daumen, dass dann alles gut verläuft. Ich melde mich wieder...

Lieben Gruß an alle
Regina
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 18.08.2011, 01:45
tzorkr tzorkr ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.06.2010
Beiträge: 299
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

hey regina,

ich drück dir fest alle daumen und bin zuversichtlich, daß du das schaffen wirst.
du hast nun schon soviel mist mit gemacht, das packst du auch noch !

das mit der chemo die nicht so richtig auf das osteosarkom anspricht, kenne ich.
bei mir hat die chemo erst nach der bestrahlungstherapie richtig gewirkt.


mach dich schön weiter fit und berichte wie es dir ergangen ist.
du bist eine powerfrau und deshalb: "segel in den wind und auf in den kampf" !

ich wünsche dir alles gute und hoffe bald wieder "gute" nachrichten von dir zu hören.


gruss


thomas
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 19.08.2011, 09:13
Ilona 2010 Ilona 2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2010
Beiträge: 198
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Hallo,
ich hab mal ne dumme Frage dazu. Uns hat ne OB mal gesagt, dass das Osteosarkom nicht auf Strahlentherapie reagiert. Wenn ich das hier so lese, ist dem nicht so?

Ansonsten Regina,
ich drück die Daumen, dass Dir der Doc aus Coswig weiterhelfen kann.
__________________
LG Ilona
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 19.08.2011, 13:45
tzorkr tzorkr ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.06.2010
Beiträge: 299
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

osteosarkome sind nur wenig strahlenempfindlich, da hast du eine richtige information bekommen.

ABER:

dank neuster methoden (schwerionen-bestrahlung, spezielle imrt-photonenbestrahlung) ist es möglich eine grössere strahlungsmenge sehr punktgenau auf ein abgegrenztes gebiet abzugeben und mit dieser höheren, sehr genau plazierten strahlendosis, bekommt auch das osteosarkom deutlich mehr wirkung ab.

früher konnte nur sehr ungenau über eine grosse fläche gestrahlt werden, deshalb konnte man nur mit sehr geringen dosen arbeiten um das gesunde gewebe nicht zu sehr zu schädigen.
diese geringen dosen waren bei knochentumoren wie dem osteosarkom zu schwach um eine akzeptable wirkung zu erziehlen.

mit bestrahlungsmethoden wie der c12-schwerionenbestrahlung ist es sogar möglich das als nahezu "imun" gegen strahlung geltende chondrosarkom effektiv zu bekämpfen.

wenn du noch mehr fragen hast, werde ich sie dir gerne, wenn möglich, beantworten

gruss

thomas

Geändert von tzorkr (19.08.2011 um 13:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 21.08.2011, 10:47
Ilona 2010 Ilona 2010 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2010
Beiträge: 198
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Vielen Dank Thomas für Deine Erklärung. So lernt man hier immer wieder etwas dazu.
__________________
LG Ilona
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 30.08.2011, 07:09
Benutzerbild von Ritschy
Ritschy Ritschy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.09.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 233
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Hallo Thomas, hallo Ilona,

danke für euren Austausch, der auch für mich sehr interessant war. Die erneute Bestrahlung meines Operationsgebietes wurde von meinem hiesigen Strahlentherapeuten ja abgelehnt mit der Begründung, dass ich mind. 60 Gy Dosis bräuchte, aber auf Grund der vorausgegangenen Radiation von 1990 nur mehr max. 35 Gy bekommen könnte, da man ansonsten einen Querschnitt hervorrufen könnte.

Sollte ich also doch nochmals dieses Thema aufgreifen, dann muss ich mich wohl an eine andere Strahlenambulanz wenden, die mit der Schwerionenbestrahlung, bzw. diesem speziellen Fall umgehen können.

Aber jetzt bin ich erstmal in Coswig. Ich wurde hier so herzlich aufgenommen, die sind wirklich klasse in diesem Haus. Heute morgen wird gleich nochmal ein neues CT gemacht und dann je nach Ergebnis am Do eine Bronchoskopie mit Biopsie in Vollnarkose. Erst dann möchte der Prof. die OP angehen, da sich die Sache wirklich extrem schwierig darstellt. Bis zum Eingriff wurde mir aufgetragen, viel spazieren zu gehen und mit dem Ergometer zu fahren...Sport im Krankenhaus quasi ;-)

Danke für eure aufbauenden Worte, bis bald wieder
Regina
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 31.08.2011, 12:09
tzorkr tzorkr ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.06.2010
Beiträge: 299
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

genisse das hoffendlich noch schöne wetter

und toi toi toi ! du schaffst das !
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 01.09.2011, 22:39
Benutzerbild von Ritschy
Ritschy Ritschy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.09.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 233
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Hallo meine Lieben,

tja, da bin ich nun wieder unverrichteter Dinge zu Hause gelandet.... Man hat in Coswig präoperativ nochmal ein neues CT gemacht. Am Dienstag nachmittag kam dann der Professor ins Zimmer und eröffnete mir, dass sich der Befund links sehr verschlechtert habe, die Metastasen sind auf das Rippenfell übergegangen und ich habe auch einen malignen Pleuraerguss. Pleurakarzinose bedeutet, der Befund ist inoperabel.

Ihr könnt euch vorstellen, wie fertig ich und auch meine Familie nach dieser Nachricht war. Gestern war ich dann bereits im Krankenhaus, wo man einen guten Liter aus der linken Lunge abpunktiert hat, seither geht es mir wenigstens von der Atmung her besser und auch die Schmerzen sind sehr erträglich.

Heute fand dann das Gespräch mit dem Regensburger Onko-Professor statt. Wir haben uns jetzt auf einen Versuch mit Gemcitabine als Monotherapie geeinigt und schauen mal, wie sich die Sache mit dem Pleuraerguss darunter entwickelt.

Schon brutal, wenn man kämpft und kämpft...und der Lohn bleibt aus! Ich will ja keine Wunder, nur noch ein bisschen Zeit für meine Kinder und meine Familie, das erbitte ich mir...


Lieben Gruß
Regina
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 02.09.2011, 03:56
tzorkr tzorkr ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 30.06.2010
Beiträge: 299
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

ach ritschy, bei so schlechten nachrichten, weiss man garnicht was man schreiben soll

aber du bleibst weiter in kämpferstimmung, ich hoffe du behälst die bei und drücke dir alle daumen und zehen, das irgendwas positiv anschlägt.

immerhin: "nicht operabel" heisst nicht "nicht therapiebar", auch wenn deine chemo und strahlenoptionen nichtmehr 100% ausschöpfbar sind.

wenn noch bestrahlung geht, mach diese doch in jedem fall, bei mir hat sie die empfindlichkeit des tumors gegenüber der chemo stark erhöht, wenn das bei dir der fäll wäre, hättest du doch schon wieder einen sieg erlangt.

wenn ich dein foto so sehe, du bist ein echter sonnenschein und strahlst lebensfreude aus.

du bist sicher eine tolle mama für deine kinder und die positive kraft in euerer familie, die wie die sonne wärme ausstrahlt.

mensch regina, ich hoffe wirklich inständig, daß wenigstens deine bitte erhöht wird, von auch immer wem, du bist so eine tapfere kämpferin, ich wünsche es dir von herzen.

gruss

thomas

Geändert von tzorkr (02.09.2011 um 03:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 08.09.2011, 13:22
Benutzerbild von Ritschy
Ritschy Ritschy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.09.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 233
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Lieber Thomas,

es ist schon klar, wenige finden in einer solchen Situation die richtigen Worte, aber sei gewiss...DU tust es! Danke dafür, mir haben deine Zeilen wirklich gut getan.
Und wenn die Situation auch noch so bescheiden ist, dann werd ich noch jedes Körnchen Energie aufwenden, um mein Leben zu genießen.

Die erste Chemoladung hab ich mit 2 Tagen Fieber gut überstanden, morgen gehts weiter. Wer weiß, vielleicht hilfts ja, momentan gehts mir relativ gut!

Also nochmals Danke Thomas und auch allen anderen für die vielen positiven Gedanken

Dicken Drücker
Regina
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 23.09.2011, 12:18
Benutzerbild von Ritschy
Ritschy Ritschy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.09.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 233
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Hallo,

es gibt nichts, was es nicht gibt - soviel ist sicher!!!
Ich bin noch im Krankenhaus, nachdem sich mein Pleuraerguss so hartnäckig um die linke Lunge geschlungen hat, dass ich fast keine Luft mehr bekam. Vor 1 Woche wurde ich thorakoskopiert und der Erguss samt den Ablagerungen und einigen Pleurametastasen entfernt. Und jetzt kommt der Hammer: die Metastasen stammen nicht wie die ganze Zeit angenommen vom Osteosarkom, sondern von meiner Brustkrebserkrankung.

Also hab ich momentan wohl mit 2 Krebsen zu kämpfen, wobei momentan der aktivere und gefährlichere das Mamma-CA ist. Aber das beste an der Situation ist, dass ich jetzt wieder eine gezielte Therapieoption habe! Vorher waren es ja nur so lapidare Versuche, aber jetzt gibt es wieder Hoffnung für mich...vielleicht hab ich ja doch noch ein paar Jahre :-)

Ganz lieben Gruß
Regina
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 01.10.2011, 12:12
Teresa1981 Teresa1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.06.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 16
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Liebe Ritschy,

ich habe deine Beiträge gelesen und möchte dir hiermit Mut machen!

Bei meiner Mutter wurde ebenfalls ein maligner Pleuraerguss nach Mama-CA vor vielen, vielen Jahren diagnostiziert.
Sie bekam schlecht Luft und konnte zuletzt nur mehr in aufrechter Position schlafen, da das Wasser die Lunge kollapieren ließ.

Von Nov. - März bekam sie Chemo (Taxotere + Avastin) mit dem erfreulichen Ergebnis, dass der TM sank und sich der Erguss vollständig zurückbildete!

Ich las, dass du schon mit der 3. Krebsart zu kämpfen hast, aber gerade beim Mama CA hast die sehr viele Therapiemöglichkeiten, auch im metastasierenden Stadium, was dir dein Onkologe sicher bestätigen kann.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und alles Gute!
Nur die Hoffnung nicht aufgeben! Sei lieb gedrückt
Teresa
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 03.10.2011, 01:32
abi abi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.09.2011
Beiträge: 100
Standard AW: Osteosarkom Wirbelsäule

Hallo Teresa,
darf ich dich mal fragen, welche Erfahrungen deine Mutter mit Taxotere gemacht hat?
Nebenwirkungen etc. ?
Ein guter Onkologe hat meiner Ehefrau gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs Taxotere empfohlen, dort im Forum kennt das jedoch offensichtlich niemand, deshalb erlaube ich mir, hier zu fragen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD