Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.12.2003, 20:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo,
bei meinem Schwiegervater wurde das CUP Syndrom diagnostiziert. Der primär Herd kann nicht gefunden werden. Er hat mittlerweile schon Metastasen im re. Leberlappen ( eine mit 5x6 cm und 4 kleinere von je 1cm. ) Hat jemand damit Erfahrungen gemacht ??? Es geht ihm Körperlich eigentlich sehr gut bis auf das er seit ein paar Tagen starken Nachtschweiß hat. Im Januar soll nun mit der Chemo begonnen werden. Kann mir jemand sagen wie da die Prognosen sind ?? Man liest leider über das CUP Syndrom nicht allzuviel gutes.
Vielen Dank für Eure Hilfe
Sandra
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.12.2003, 22:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo,
mit Metastasen in der LEBER KENNE ICH MICH NICHT SO GUT AUS. Meine waren im HNO Bereich - aber eben auch Cup Syndrom. Op war im Juni 2002 - wie du lesen kannst lebe ich noch - relativ normal. ( Op und bestrahlung).
Also - nicht gleich verzweifeln - kopf hoch und durch.

Lieb Güße an den papa.

:-)raipa:-)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.01.2004, 18:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Raipa,
vielen Dank für Deine Antwort. Bei meinem Schwiegervater liegt das Problem ( bei bestimmt vielen anderen auch ) das er damit psychisch nicht klarkommt. Ich glaube seit dem er das Wort Chemo gehört hat hat er nur noch den Tod im Kopf. Wir kommen einfach nicht an Ihn ran. Er spricht kaum noch was. Hast Du das auch erlebt oder kannst mir einen Tipp geben wo man Hilfe bekommen kann ??
Vielen Dank
Sandra
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.01.2004, 11:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Sandra,
mit der Psyche ist das natürlich so eine Sache, jeder mensch ist halt anders.
Kannst du Ihm nicht einfach sagen, das z.B. bei einem Cup Syndron es durchaus möglich ist, das der Tumor bereits verschwunden sein kann, weil das Abwehrsystem des Körpers das schon erledigt hat - und nun "nur noch" die metastasen von der Chemo beseitigt werden müssen - und alles ist wieder Ok.
Oder das die "Chemo" auch den tumor "trifft" auch wenn dieser mit der "CT" oder "Röntgen" nicht erkannt wurde.
Schau mich an - Der "Tumor" ist bis heute nicht gefunden ( ich glaube der ist längst wieder weg ) weder beim ( jährlichen) Ultraschall noch beim CT.... und mir gehts immer besser. vor allem seit ich ( seit 2 Monaten) in Rente bin.
Also, versuche Ihm Mut zu machen. Viele haben überlebt, leben noch immer - und immer besser.

Liebe Grüße

:-)raipa:-)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.01.2004, 20:48
Anja74 Anja74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2003
Beiträge: 38
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Sandra,
meine Mutter hat auch CUP. Wir haben es im Juli durch einen Zufallsbefund erfahren. Auch sie hat Metastasen in der Leber und im Bauchraum (an Hauptschlagader). Man hat ihr geschwollene Lymphknoten aus der Leiste (auf eigenen Wunsch) entfernt. Sonst hätten wir heut noch nicht gewusst, dass sie Krebs hat, denn es ging ihr eigentlich gut.
Auch meine Mom war am Anfang sehr down. Sie sprach kaum und starrte nur Löcher in die Luft. (Hab bereits unter "CUP-Syndrom" im Forum geschrieben). Es hat lange gedauert, bis sie wieder am Leben teilnahm. Nach einer sehr harten Chemo ging es ihr sehr schlecht. Derzeit geht es ihr gut und wir warten auf den 2. CT Termin. Die erste Chemo hat angeschlagen und die Metastasen sind weniger geworden.
Wenn Du Fragen hast, kannst Du mir auch gern schreiben. Ich war über jede Hilfe dankbar.
Ich wünsche Euch alles Gute und viel Kraft.
Anja
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.01.2004, 02:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Sandra, hallo an den lieben "Rest".

Mein Papa hatte auch das Cup Syndrom, leider ist er am 17.12.03 gestorben.
Ich bin unendlich traurig.

Ich kann euch vieles erzählen, aber das wichtigste ist, dass ihr immer die Ärzte fragen müsst, fragt so viel ihr könnt und kämpft (wenn es soweit kommen sollte) um Schmerzmittel, lasst nie locker. Tumorschmerzen sind die Hölle, heute muss aber niemand mehr durch die Hölle......

Immer kämpfen und nie vergessen zu glauben!

Ich drücke euch allen die Daumen und wünsche euch viel Kraft und Gottesglaube
Eure Hellen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.01.2004, 22:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Liebe Hellen,
es tut mir unendlich leid für dich und deine ganze Familie. Hoffentlich musste dein Papa nicht so sehr leiden. Hat er gute Schmerzmittel bekommen? Wie lange war er krank?
Mein Mann hat auch das CUP-Syndrom, diagnostiziert im Juli 2003, er bekommt Durogesic-Pflaster, so dass er die Schmerzen ertragen kann.
Ich finde, das Schlimmste an der Sache ist, dass die Ärzte so gefühllos mit den Patienten umgehen.
Wenn du nicht hier im Thread antworten möchtest, kannst du mir gern auch mailen (beate.dittler@trentis.com)
Ich würde gern noch mehr über deinen Vater wissen, sofern du natürlich die Kraft hast, darüber zu schreiben .
Liebe Grüße von Beate
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.01.2004, 13:01
Anja74 Anja74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2003
Beiträge: 38
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Beate,
les grad Deinen Beitrag. Wie geht es Euch denn so? Morgen fahrt ihr doch nach Hannover. Ich wünsch Euch viel Glück für die OP. Hoffe, dass Dein Mann die OP gut übersteht. Melde Dich doch mal wieder. Würde mich freuen.
Liebe Grüße von Anja
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.01.2004, 14:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Anja,

leider ist die OP verschoben worden, da der operierende Arzt die Woche nicht in Hannover ist. Der nächste Termin ist der 27.01. Das schlaucht ganz schön, zumal mein Mann die Chemo abgesetzen sollte, um zur OP besser drauf zu sein und nun Angst hat, dass die Tumore schnell weiterwachsen.
Wie geht ed deiner Mom? Macht sie zur Zeit Chemo? Und hattet Ihr schon mal wieder ein CT?
Liebe Grüße von Beate
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.01.2004, 01:14
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Beate,

ich werde mich gerne bei dir persönlich melden. Vielleicht kann ich dir ja auch ein paar Tips geben, bezüglich der Schmerztherapy. Ich hoffe deinem Mann geht es soweit ganz gut und die Pflaster helfen ihm.

Ich werde morgen an den Zähnen operiert, grrr... aber sobald ich wieder fitter bin werde ich dir schreiben.
Bis dahin toi toi toi und Kopf hoch....

lieber Gruß Isabelle
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 19.01.2004, 02:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Hellen, bzw. Isabelle,

auch ich möchte Dir mein Mitgefühl ausdrücken, für den Verlust an Deinem Papa. Meine Mutter hat auch das Cup-Syndrom, diagnostiziert im Oktober 2003 und wie bei allen, sind auch bei uns viele Fragen offen. Könnten auch wir Kontakt aufnehmen? Ich wäre Dir so dankbar und hoffe aber jedoch, dass es nicht so schmerzvoll für Dich ist.

Für morgen drück ich Dir ganz fest die Daumen, dass es nicht so schlimm wird und Du schnell wieder fit bist.


Hallo Beate,

auch ich wünsche Euch, dass es mit der OP endlich klappt und dass Dein Mann alles gut übersteht.

Liebe Grüße
Karin
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 26.01.2004, 12:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Isabelle,

ich hoffe, du hast die Zahn-OP gut überstanden. Ich freue mich, dass du dich bei mir melden willst. Mein Mann muss momentan schon ganz schön hohe Schmerzpflasterdosis nehmen.
Morgen fahren wir zum 2. Anlauf nach Hannover. Hoffentlich wird die OP diesmal durchgeführt.
Ich melde mich wieder
Tschüß und liebe Grüße von Beate
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 27.01.2004, 00:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo liebe Beate,

hoffe bei euch klappt alles, drücke feste die Daumen. Würde mich freuen von dir zu hören wenn ihr wieder da seit.

Meine Zahn OP war gut, sie ist rum, dass ist noch besser, morgen noch mal zur Untersuchung.

Alles Liebe für euch
Isabelle
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 27.01.2004, 00:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Karin,

es ist noch immer schmerzlich, aber ich würde mich sehr freuen, wenn ich dir bei deinen Fragen helfen kann. Ich habe mir durch die Krankheit meines Papas ein grosses Fachwissen aneignen könne und gebe dieses gerne weiter. Du kannst mich mit Fragen bewerfen, wenn es dir hilft.

Alles Liebe
Isabelle
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 28.01.2004, 00:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard CUP Syndrom mit Lebermetastasierung

Hallo Isabelle,

ich freue mich, dass ich mich bei Dir melden darf. Ich geb Dir mal meine Mail-Adresse sarah9983@web.de. Da ich zur Zeit aber einige Probleme mit meinem PC habe, kann es sein, dass es noch etwas dauert.

Viele liebe Grüße
Karin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
klinik ges.-paraneoplastisches Syndrom Lungenkrebs Tumorzentren und Kliniken 3 22.11.2006 13:37
Pankreaskarzinom mit diffuser Lebermetastasierung Peggy01 Bauchspeicheldrüsenkrebs 16 09.02.2006 13:48
Lichen Syndrom durch Arimidex? Brustkrebs 12 20.10.2004 19:20
Lichen Syndrom durch Arimidex? Forum für Angehörige 1 13.10.2004 23:25
paraneoplastisches syndrom Lungenkrebs 3 27.07.2003 08:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD