Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 20.07.2004, 23:26
Vio Vio ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2004
Beiträge: 27
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Hallo Ich (Vio) nochmal, hab mich nach vielen Gesprächen mit verschiedenen Ärzten für eine Bestrahlung/Chemo entschieden. Habe auch dieses Problem am meisten Angesprochen und Durchgesprochen, es gibt halt möglichkeiten dem ganzen verkleben/verengen entgegenzuwirken, bzw. Sex ist während der Bestrahlung ja nicht verboten. Und das beste mittel ist halt üben, üben,üben und vor allem Geduld.
Ich werde auf jeden fall weiterberichten.
viele grüsse Viola
  #47  
Alt 08.08.2004, 10:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Hallo Biggi,
ich habe ein paar Fragen an dich.
Habe nach der Wertheim im letzten Jahr auch ein Beckenwandrezidiv bekommen.
Darf ich dich anmailen ? Oder kann mir sonst jemand helfen ?

Lieben Gruß Bärbel
  #48  
Alt 02.09.2004, 08:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Hallo zusammen,
meine OP liegt ende des Jahres zwei Jahre zurück.Mein Sexleben ist leider !!! nicht mehr so häufig wie früher und gottseidank !! kommt mein Partner mit dieser Situation sehr gut zurecht. Mein Verlangen nach täglichen Sex hat sich halbiert; vielleicht mag das auch an meinen vielen Spätfolgen der OP liegen.
An einen Rückfall denk ich weniger, vielmehr an meine Zukunft um wieder einigermassen fit zu werden.
Weniger schön ist, dass ich eine Blasen/ Darmlähmung habe und so sehr gehandikapt bin.
Egal das Leben geht weiter .........ich wünsche Euch allen hier viel Zuversicht und wunderschöne Stunden zu zweit !

Lieben Gruss Swea
  #49  
Alt 04.09.2004, 04:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Hallo Swea und alle anderen,
wenn sich dein Verlangen halbiert hat, habt ihr ja doch ca. alle 2 Tage Sex (wenn ich das richtig verstanden habe...). Das ist doch vollkommen i.O. So viel "Verlangen" hatte ich nicht mal vor meiner OP... gg.

Ich habe mein Annährungsproblem (sh. weiter oben und vorige Seiten) bisher nicht in Griff bekommen. Gehe sofort in Abwehrstellung sobald mein Freund mich umarmen oder küssen will. Leider gibt es auch häufig streitereien deswegen. Er kann es nicht so recht nachvollziehen, dass ich absolut keine Berührungen zulasse. Und letztendlich ist er ja auch "nur ein Mann"... Er zweifelt jetzt schon mal meine Liebe zu ihm an, was natürlich Quatsch ist. Ich werde in Kürze einen Psychologen aufsuchen. Werde meinen Freund auch ab und an mal mitnehmen-vielleicht wird ihm durch den Psychologen mein Gefühlswirrwarr erläutert...

Ich habe jetzt auch schöne Zukunftsvorstellungen, man sieht die Welt jetzt wirklich mit anderen Augen! Trotzdem habe ich unheimlich Angst vor einem Rückfall. Und diese angst bestimmt jetzt teilweise mein Leben - furchtbar!

Liebe Grüße Lilly
  #50  
Alt 04.09.2004, 09:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Hallöchen Lilly,

ich denke auch daran zum Pyschologen zu gehen, denn ich hab seid fast drei Jahren Angst vorm Sex (egal wie sich das jetze für Dich anhören mag).
Ich hab zwar einen Partner mit dem ich hin und wieder Sex erleben kann und leider mich dazu zwingen muss ! Ich hab schon mal daran gedacht fremd zu gehen um zu schauen, ob es mir dann mit dem Sex praktizieren besser geht. Früher hatte ich ein sehr aktives Sexleben und konnte nie genug bekommen. Ich bin gerade 30 Jahre jung und schaue an sich auch noch sehr sexy aus...lach das ist dann auch alles ! Vielleicht sollte ich doch heimlich mit einen anderen Mann schlafen......es ist sehr unfair gegenüber meinen Freund, aber ich will wissen woran ich bin. Mein Freund liebe ich sehr.............es klingt für Dich bestimmt total banal .....................................kannst Du mich verstehen ?
Alles Liebe Anna
  #51  
Alt 05.09.2004, 21:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Ihr lieben Frauen,
schön ist es zu lesen, wie offen Ihr mit dem Thema umgeht.
Ich selbst war mit 24 Jahren eine Betroffene, aufgrund von Gebärmutterhalskrebs mußte ich mich einer Wertheim OP unterziehen, meine Eierstöcke sind erhalten geblieben, man hat sie nur etwas anders positioniert. Aber sie arbeiten immer noch einwandfrei. Gott-sei-Dank mußte ich mich keiner Nachbehandlung unterziehen. Die Lymphknoten waren nicht befallen, und so erfreue ich mich heute, 9 Jahre später, fast bester Gesundheit! An meinen Eierstöcken bilden sich lediglich hin und wieder Lymphzysten, die mir bereits drei mal operativ entfernt wurden. Alles harmlos - mittlerweile weiß ich um was es dort geht, wenn ich wieder solch einen Knödel im Unterleib spüre. Nach einigen Wochen bilden sie die Zysten von selbst zurück. Und so komme ich wieder um die OP's herum :-)

Mein Arzt hatte mir damals in der OP-Vorbereitung alles genau erklärt, natürlich auch, dass ich mit Problemen beim Sex zu rechnen habed da ein Stück der Scheide entfernt wird, er jedoch aus irgendeinem Material (ich glaube Bauchfell???) das fehlende Stück nachmodellieren wird. Und genau das ist ihm sehr gut gelungen. Nach einigen Wochen - oder es waren vielleicht auch 2 Monate - Enthaltsamkeit nach der OP hatte ich absolut keine Probleme beim Sex. Weder beim eigentlich Akt noch was die Erregbarkeit angeht. Auch das ist noch heute der Fall.

Leider quält mich ein anderes Problem und ich würde gern wissen, ob es Gleichgesinnte gibt:
bei der OP wurde meine Blase 'hochgebunden' (auf alle Fälle auch etwas anders positioniert und irgendwo an- oder aufgehängt). Einige Tage nach der OP wurde damals der Katheder entfernt mit den erschreckenden Ergebnissen, dass ich absolut kein Wasser lassen konnte. Mir wurde dann nach ettlichen Versuchen immer wieder ein Katheder gesetzt - vielleicht 8 bis 10 mal. Bis der Arzt die Faxen dick hatte und mir einen externen Katheder durch den Bauch legte. Mit dem ich dann das Wasserlassen lernen mußte. Auch das klappte nach einigen Tagen langsam aber stetig. Aber nur mit viel Pressen und Drücken. Einfach so auf den Topf setzen und es laufen lassen ging nicht und geht heut noch nicht.

Seit etwa 3 Jahren - um wieder auf das Thema Sexualität zu kommen - passiert mir sehr oft etwas sehr, sehr unangenehmes: wenn ich einen Orgasmus habe, läuft mir einfach etwas Urin heraus. Völlig unkontrolliert, natürlich völlig ungewollt und völlig peinlich. Ich schäme mich so sehr, dass ich mittlerweile total blockiert bin. Und in diesem Zusammenhang meldet sich die Angst inkontinent zu werden - und dass, wo ich doch eigentlich gar nicht richtig Pieseln kann?!?!
Ist Euch die Problematik bekannt?
Gibt es bestimmte und gezielte Beckenboden-Übungen, um hier endlich auch eine 'normale' Frau zu werden?
Freue mich über Eure Antworten.
Liebe Grüße, Kathrin
  #52  
Alt 06.09.2004, 10:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Liebe Anna,
ich glaube nicht, daß es der richtige Weg ist "heimlich mit einem anderen Mann zu schlafen", Deinen Freund also zu betrügen. Oder wie fändest Du es, hätte Dein Mann diese Probleme und würde es mal mit einer anderen Frau "probieren"? Ich meine natürlich kommt es darauf an, welche Art der Beziehung man führen möchte, aber wenn ich quasi von der konservativen Beziehung ausgehe, würde ich diesen "Versuch" nicht riskieren, wenn Du Deinen Partner liebst, sondern weiterhin andere Wege suchen ggf. psychologische Hilfe in Anspruch nehmen etc.

Ich wünsche Dir alles Gute!!!
Tanja
  #53  
Alt 07.09.2004, 02:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Hallo Anna,
Ich kann dich in deiner Angst vor dem Sex verstehen - klar mir gehts ja genauso. Ich muß mich auch quasi dazu zwingen mit meinem Freund zu schlafen (was im letzten halben jahr gerade 3x vorkam)

Aber dein Gedanke, deine Angst wäre bei einem anderen Mann weg, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ist dein Mann oder Freund unvorsichtig und derb beim Sex oder warum hast du solche Gedanken?

liebe grüße Lilly
  #54  
Alt 22.01.2005, 22:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Hallo Ihr Lieben
Seit ich Eure Beiträge gelesen habe, weiß ich, daß ich nicht allein bin mit meinem Problem. .Hatte vor 3 Jahren eine Wertheim-OP. Meine Chancen stehen gut, nur mit dem Sex hat es nicht mehr geklappt. Begleitet von starken Schmerzen und Angst führte fast jeder Versuch zu einem Tränenausbruch.Mein Mann hat mich im Oktober verlassen, er war und ist bis heute meine große Liebe. Ich bin so verzweifelt und kann mir nicht vorstellen jemals wieder mit einem anderen Mann intim werden zu können. gibt es wirklich Männer, die verständnisvoll mit so einer Situation umgehen können?
  #55  
Alt 22.01.2005, 22:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Liebe Evi,
ich kann dir total nachfühlen, was du emfindest, mir geht es nicht anders.

Meine OP war im März 04 und die Angst vor dem "Schmerz" wurde immer größer. Wie ich es oben schon geschrieben habe, bekomme ich auch regelrechte panikattacken, sobald mich mein Freund nur küssen oder streicheln will (was ja bekanntlich nicht weh tut). Daher habe ich im Dezember einen Psychologen aufgesucht, bei dem ich jetzt auch regelmäßig in Behandlung bin.

Ich rate Dir diesen Weg auch, denn um die Schmerzen bei Sex loszuwerden muß man erstmal die Angst vor dem Schmerz beseitigen. Und die Angst nimmt man dir am besten durch Gespräche.

Diese Gespräche mit meiner Psychologin haben zwar bisher noch nicht gefruchtet, d.h. die Angst ist immer noch präsent, aber ich gehe jetzt anders damit um und hoffe, das ich sie bald für immer los bin.

Alles Gute und liebe Grüße
  #56  
Alt 23.01.2005, 10:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Liebe Lilly,

da ich über die trennung von meinem Mann nicht wegkomme und mein Selbstwertgefühl dadurch zusätzlich auf - null gerutscht ist, bin ich derzeit ohnehin in psychologischer Behandlung. Allerdings habe ich bis jetzt das Thema Sexualität nie angesprochen. Werde es aber beim nächsten Besuch tun. Vielleicht ist es wirklich eine Möglichkeit, über kurz oder lang eine Normalität zu erreichen. Ich bewundere Dich und auch andere aus dem Chat und wünschte mir auch soviel Stärke , Mut und Lebenswillen.

Alles Liebe für Dich

Evi
  #57  
Alt 14.02.2005, 07:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

hallo...
durch zufall fand ich dieses forum... und finde es toll, daß hier so offen über ein thema gesprochen wird, welches sehr wichtig ist, auch wenn die ärzte es verschweigen. und auch, wenn viele meinen werden, das leben ist wichtiger als der sex.
ich bin ein mann, daher werde ich zu der krankheit ansich, der umgang damit oder wie man sich nach den operationen und chemos fühlt - nichts sagen können.
auch bin ich nicht krank, aber die frau die ich liebe, sie hat diesen krebs. es gab mehrere op`s, bestrahlungen, chemo... und sie verliert alle hoffnungen. dennoch ist gerade das thema sexualität doch auch wichtig für sie. diese angst, nicht mehr zu "funktionieren". diese angst nicht mehr zu spüren.
ich glaube nicht, daß ein mann der liebt die frau verläßt, wenn sie nicht jeden tag sex möchte. und ich glaube, daß ein mann der liebt, ebenso auf die frau eingehen wird, sich fallen lassen kann aber dennoch rücksichtsvoll und sanft ist.
natürlich wird zu anfang angst da sein, auf beiden seiten. dennoch - die liebe kann ALLES bewirken... und ist nicht gerade dieses erkunden, ausprobieren... ist nicht gerade das das schöne am sex?
ich wünsche euch allen die kraft und den mut, euer leben zu leben und auch glücklich zu sein. auch beim sex...
  #58  
Alt 16.03.2005, 23:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Zum Eintrag vom 05.09.2004

Liebe Kathrin,

nach der Wertheim-OP hatte bzw. habe ich das gleiche Problem mit meiner Blase - und das nun schon seit 7 Monaten. Hast Du es wieder in den Griff bekommen oder hast Du noch den Zystofix? Ich plage mich noch immer damit und hoffe ständig, dass es besser wird. Seit der Katheter liegt habe ich ständig Probleme mit Bakterien. Im Moment nehme ich Nifurantin, was auch das Wasserlassen erleichtert. Meine Blase bekomme ich aber trotzdem noch nicht leer. Kannst Du mir von Deinen Erfahrungen berichten?

Während meiner Kur hielt eine Frauenärztin einen Vortrag zum Thema "Sexualität nach Gebärmutterentfernung". (Die Dame hat auch ein Buch in Vorbereitung und sucht noch einen Verleger, sobald ich den Titel und Ausgabedatum kenne mache ich ihn hier bekannt.) Die Infos dort waren für mich sehr aufschlußreich und entspricht auch dem hier berichteten - man muss einfach saumäßig viel Geduld mit sich selber haben und auf einen verständnisvollen Partner hoffen.

Auch habe ich bei meinem Frauenarzt dieses Thema kürzlich angesprochen. Er meinte, ich solle nicht mehr zu lange warten bis ich wieder mit meinem Partner Sex habe, denn dann könne es zu einer Art "Versteifung" in der Scheide kommen, was es dann nur noch schwieriger machen würde.

Ich bin froh ein Forum gefunden zu haben, in dem so viele Leute offen und ehrlich miteinander kommunizieren.


  #59  
Alt 28.04.2005, 22:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Hallo Ihr Lieben!
Bin ich froh diesen Forum gefunden zu haben, ich bin jetzt 32 und hatte meiner Totaloberpation auf Grund von Gebährmutterkrebs jetzt im Januar. Bei mir wurde während der OP der Harnweg durchtrennt sowie die Blase verlegt. Im weiteren Verlauf stellte sich herhaus, dass die Blase ein Loch hatte und durch die ständigen Katehter (ca. 20 an der Zahl) und die Harnschine, die ich heute noch trage, hab ich immer noch Infektionen. Das Problem mit Wasserlassen habe auch. Die Blase war zwar nach ca. 2,5 Monaten wieder dicht, aber richtig laufen tut nix mehr. Ich habe die Hoffnung, dass sich das mit der Zeit und mit Übung wieder gibt. Was mich wirklich umgehauen hat, und dass ist hier wunderbar verdeutlicht, ist die Sexualität. Ob ihr es glaubt oder nicht, kein Arzt vor oder nach der OP hat es für nötig gehalten mich darüber aufzuklären, dass sich die Scheidenlänge ändert. Ich bin völlig ahnungslos vor zwei Tagen zum ersten Bestrahlungstermin gefahren, der bei mir vaginal durchgeführt wird, da durch die komplikationen sich mittlerweile eine Niere + Harnweg verabschiedet und somit eine volle Bestrahlung nicht mehr möglich ist. Egal, auf jeden Fall lag ich da, der Doc wollte mich untersuchen und ich wurde stutzig, da ich das Gefühl hatte, dass er irgendwie nicht richtig rein ging, ihr versteht.... als ich ihn darauf ansprach teilte er mir so nebenbei mit, dass meine Scheidenlänge jetzt nur noch 4 cm lang ist. Könnt ihr Euch vorstellen was das für ein Schock für mich war?? Ich konnte es einfach nicht fassen, dass mich darauf keiner vorbereitet hat. Ich ging also heute direkt zu meiner Frauenärztin um nachzuhören wie lange das so bleibt und wann das wieder geändert wird. Wie naiv kann ich da nur sagen. Sie teilte mir dann heute mit, dass das nun so ist und man daran nix mehr ändern könne. Und so eine Nachricht 4 Monate nach der großen Op. Jetzt sitz ich hier, wein mir die Augen aus dem Kopf und muß ständig an meine Beziehung denken, die wirklich sehr harmonisch und glücklich ist (bis jetzt) und hab den totalen Horror davor überhaupt noch mal an Sex zu denken! Dann kommt die Angst dazu, meinen Partner zu verlieren, den ich über alles liebe und der mich bis heute sehr liebevoll begleitet hat. Es wäre schön, wenn sich noch jemand melden würde, dem es genauso ergangen ist und evtl. schon einen komplett neuen Scheidenaufbau hat machen lassen oder einfach noch ganz viele Worte hier in diesem Forum die Mut machen Ansonsten wünsch ich allen hier alles Liebe und ganz viel Kraft!!
P.S Auf E-mail kann ich leider erst in ein paar Tagen antworten!
  #60  
Alt 29.04.2005, 18:39
Vio Vio ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2004
Beiträge: 27
Standard Sexualität nach Gebärmutterhalskrebs

Hallo Nicole,
das mit dem Loch in der Blase, wie hat sich das bei dir ausgewirkt? ich habe jetzt seit Februar einen Katheder liegen und alle hoffen das das Loch von alleine heilt. Schreib mir gerne ne E-Mail, da das ja nichts mehr mit dem Thread zu tun hat.
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vulvakarzinom--Suche junge Betroffene Krebs im Genitalbereich 1750 15.04.2010 18:34
Gebärmutterhalskrebs, 2 B Gebärmutterkrebs 15 26.09.2006 19:10
Sexualität Forum für Angehörige 10 20.10.2003 08:43
Partnerschaft / Sexualität Brustkrebs 27 10.09.2002 09:09
Gebärmutterhalskrebs in der Schwangerschaft Gebärmutterkrebs 1 19.04.2002 21:26


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:37 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD