Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1546  
Alt 28.03.2013, 23:12
Katha86rina Katha86rina ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2013
Ort: LOS
Beiträge: 8
Standard AW: Konisation

Hy flotty,

mir geht es nicht anders. Brauche zwar nur noch Slip Einlagen aber Trotzdem unangenehm Weil ich immer Denke jetzt kommt ein Schwung, was gar nicht der Fall ist.

Wünsche euch schnelle Besserung.

Lg
Mit Zitat antworten
  #1547  
Alt 01.04.2013, 22:13
flotty flotty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2013
Beiträge: 36
Standard AW: Konisation

Also ich habe seit Freitag keine Blutung mehr, das heißt 17 Tage nach der Konisation. Also hat's gar nicht so lange gedauert, wie ich befürchtet hatte.
Übermorgen habe ich dann auch den ersten Kontrolltermin bei der FÄ

Einen schönen restlichen Ostermontag noch
Mit Zitat antworten
  #1548  
Alt 02.04.2013, 14:29
Kerry906 Kerry906 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2013
Beiträge: 19
Standard AW: Konisation

Hey zusammen,

erstmal vielen lieben Dank für die tollen Ratschläge.
Ich werde Bericht erstatten wie es mir ergangen ist.

Ich habe mich doch für eine Impfung entschieden, da ich von einer Studie gehört habe die, die Impfung nach Konisation befürwortet.

Ich hoffe, ich kann das Thema bald abhaken.

Euch weiterhin alles Gute!

Gruß Kerry
Mit Zitat antworten
  #1549  
Alt 02.04.2013, 20:32
Jamaha Jamaha ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.01.2013
Beiträge: 21
Standard AW: Konisation

huhu zusammen,
Bin jetzt 3 wochen nach koni. Hatte ab dem 4. Oder 5. Tag blutungen, bes. Schlimm um den 11 tag herum. Dann wieder weniger, bis jetzt vor drei tagen meine regel eingesetzt hat. Läuft alles wie gewünscht, also keine stenose, wie befürchtet. Es wundert mich ein wenig, dass manche frauen ihr mens-blut nicht vom koni-blut unterscheiden können. Ist eure regelblutung denn nicht auch viel roter, fast granatapfelrot, und das koni-blut eher normal rot und unauffällig. Im mensblut gibt es ja auch teilweise "brocken", also das lebt alles irgendwie.
So genug für heute von einer, die nach über 20 jahren mal wieder binden benutzt und ganz erstaunt ist über den prallen lebenssaft, der da aus einem herausfließt.
Mobile grüße von jamaha

Geändert von Jamaha (04.04.2013 um 19:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1550  
Alt 07.04.2013, 13:52
Ana aus Portugal Ana aus Portugal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2012
Beiträge: 22
Standard AW: Konisation

Hallo Mädels,

Ich schreibe Euch aus dem Krankenhaus, wo ich meine zweite Koni vor 2 Tagen gemacht habe. Vor genau eine, Jahr hatte ich die erste Koni hinter mir (9. April), ambulant und nur ohne Betäubung, mit der elektrischen Schlinge. Das Ergebnos war eine CIN II, alles im Gesunden entfernt.
Drei Monate später der große Jubel, das Ergebnis der Zytologie war hervorragend. Sechs Monate später, traten jedoch bereits die ersten Zellveränderungen nochmals auf, und neun Monate später, war ein PAP 3 wieder da.
Ich schwankte zwischen Hysterektomie und zweite Koni, nach langem Gespräch mit meiner Frauenärztin entschloss ich mich die zweite Koni zu machen. Diese verlief aber ganz anders. Sie fand unter Vollnarkose statt, was ein Traum ist, denn ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie schmerzhaft es ist, wenn die Koni nur unter Betäubung statt findet. Ich hatte aber ein sehr, sehr schlimme Blutung im OP, und deswegen, wurden mir zwei (2) Tamponaden gesteckt und ein Katheter. Das war das Schlimmste, denn die Tamponade drückte auf den Katheter und die erste Nacht war voller Schmerzen.
Gestern ist die erste Tamponade rausgezogen worden, und der Katheter ebenfalls, und ich fühlte mich wie im Himmel. Die zweite Tamponade soll heute gezogen werden, damit ich hach Hause kann. Gestern war ich auch etwas fiebrig, nehme auch Antibiotika (alles anders als beim ersten Mal). Nun hoffe ich, dass ich heute nach Hause gehen kann.
Viel ist vom Muttermund nicht geblieben. Die Ärztin wollte auf Nummer sicher gehen, ich hoffe nun, dass es aus der Pathologie gute Nachrichten kommen.

Ich bin das lebende Beispiel, das sich eine CIN II innerhalb eines Jahres ausbilden kann (10 Monate) und nach erster erfolgreicher Koni, und 3 Monate alles ok, wieder eine Läsion entstehen kann. Bei mir war der Stress ein sehr wichtiger Auslöser. Nun hoffe ich, dass es wieder bergauf geht.

Liebe Güsse,

Ana aus Portugal
Mit Zitat antworten
  #1551  
Alt 08.04.2013, 10:58
Caro25 Caro25 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 2
Standard AW: Konisation

Hallo Ihr!

Alsoo, ich habe mich nun entschieden, hier auch mal etwas zu schreiben um anderen Mut zu machen, weil es hier leider wirklich viele Geschichten gibt, die
nicht so positiv verlaufen...
Ich bin 25 jahre alt und habe im Oktober letzten Jahres die Info meiner Frauenärztin erhalten, dass ich statt wie normal im Halbjahres-modus doch mal in 3 monaten wieder zu ihr kommen sollte.
Nach dem Besuch im Januar (dort sagte Sie mir, dass mein befund vom Vorbesuch ein PAP3 war) und einem genaueren Test erhielt ich 2 wochen später den Befund: PAP 4a und HPV 16.
Ich war auf der Arbeit und bin erstmal tränenüberströmt auf meinem Stuhl zusammen gesackt... Klar, man hat sich vorher mal informiert, welche PAP-werte was bedeuten, aber dass es dann einen selbst trifft - schock!
Meine Frauenärztin war super! sie hat mir viel erklärt und mir einen Termin bei einer Frauenärztin in Kiel gegeben.
Ich habe mir erstmal an dem Tag Urlaub genommen und bin shoppen gegangen, um die nachricht zu verdauen :-D
Ich hatte dann 3 Wochen später den Termin in Kiel....
Nach einer Knipsbiopsie stand dann fest, dass die aufgetretenen Veränderungen entfernt werden müssen.
Hatte nun am 04.04. meine Koni.
Ich bin wirklich ein Mensch, der sich waaahnsinnig verrückt machen kann, aber ich habe Internet Internet sein lassen, habe NICHT alle bösen Berichte gelesen, was alles schief gehen könnte, wie es danach bluten kann etc.!
Mir hat das wirklich sehr geholfen, ablenken und nicht darüber nachdenken!
Ändern kann man es eh nicht und schließlich ist diese OP dazu da, um
das Leben zu "retten", damit man nicht später irgendwann mal schwerer krank wird! Jedenfalls in dem Bereich nicht!
(Meine 81-jährige Oma erzählte mir dann sie hätte in meinem Alter ebenfalls eine Ausschabung gehabt - ich hab mir dann gedacht, wenn es damals ging, dann heute erst recht ;-) )
Alsoo, ich war jedenfalls morgens um 8.00 in der Klinik, um 8.20 wurde ich "vorbereitet", um 8.30 habe ich das letzte mal im OP auf die uhr gesehen(Es wurde in Vollnarkose operiert) und lt. einer mit-.patientin habe ich bereits um 8.37 im aufwachraum nach der uhrzeit gefragt! :-D
Um 9.00 bin ich raus da, hatte noch ein kurzes gespräch mit der Ärztin -> 3 Wochen kein Sport, Geschlechtsverkehr,..... und war im enddefekt um
10.30 wieder zu hause!
Am ersten Tag gar keine Blutungen, in der ersten Nacht ein wenig, aber nicht mal mit der normalen Regel zu vergleichen...! (Ich habe meine Regel direkt vor der OP gehabt und nehme meine Pille durch, damit das eine nun erstmal in Ruhe verheilen kann und nicht alles zusammen los blutet :-D)
Ich weiß, bei mir ist das alles noch nicht lange her, aber ich habe NULL schmerzen und heut nacht hat es nicht ein bisschen geblutet!
aber mehr so dunkler schleim, als dass man es wirklich als blut bezeichnen kann!
ich habe die ersten 2 tage gelegen, weil ich es für mich selbst besser fand - wenn man sich nicht viel bewegt,kann auch nichts aufgehen
gestern und heut war ich dann mal draussen um ne runde spazieren zu gehen,eben habe ich mal die whg gesaugt....
Nächste Woche dann Termin bei meiner Haus-Frauenärztin, die mir dann mitteilen wird, ob alles entfernt wurde oder nicht!
Natürlich hoffe, ich dass alles gut wird! =)

Alsoo, ich hoffe, ich konnte euch ein wenig mut machen, dass eine Koni auch ohne probleme ablaufen kann!
ich wünsch euch alles, alles gute!!!

Geändert von gitti2002 (08.04.2013 um 12:05 Uhr) Grund: PN
Mit Zitat antworten
  #1552  
Alt 09.04.2013, 14:09
Jamaha Jamaha ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.01.2013
Beiträge: 21
Standard AW: Konisation

Hallo,
schön, auch von guten Erfahrungen zu lesen. :-) Ich habe für mich in den letzten Wochen und Monaten die Erfahrung gemacht, dass es wichtig ist, weder zu dramatisieren noch Schönzureden. In einer emotional aufreibenden Situation neigt man dazu, sich mit anderen, die in ÄHNLICHER Lage sind, leichterdings zu identifizieren, schöpft aus fremden Geschichten Mut oder/und Enttäuschung.
Für mich bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es Aufgabe der Ärzte ist, vom Schlimmsten auszugehen. Wenn sie gut beraten können, dann werden sie trotz einer schlimmen Diagnose aber immer auch noch Raum für Hoffnung schaffen bzw. wenn alle Zeichen dafür sprechen, dass es ganz schlimm enden wird, auf Beratungsstellen verweisen, auf jeden Fall den Patienten in seiner misslichen Lage nicht alleine im Regen stehen lassen und hoffen, dass dieser im Internet fündig wird auf der Suche nach seelischer Entlastung. Aber hier lauert halt die Gefahr, sich mit Geschichten zu identifizieren, die der eigenen nur ansatzweise ähneln.

Nun ja, ich bin ja jetzt 4 Wochen nach Koni und seit gestern habe ich wieder ein ständiges Ziehen im Unterbauch. Es fing am Arbeitsplatz in einer sehr stressigen Situation an. Heute morgen ging es wieder, aber kaum am Arbeitsplatz und wieder im Stress, ging es erneut los. Am Donnerstag habe ich die erste Nachuntersuchung im Krankenhaus. Auch habe ich seit ein paar Tagen eine Art Ausfluss, der wie Eiter aussieht. Kennt ihr das auch?

Viele Grüße
Jamaha
Mit Zitat antworten
  #1553  
Alt 09.04.2013, 15:00
flotty flotty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2013
Beiträge: 36
Standard AW: Konisation

Ich könnte gerade die ganze Welt umarmen. Habe heute endlich meinen Befund bekommen.

Alles entfernt!!!!!!

In 3 Monaten dann zum Abstrich.

Alles in allem verlief es bei mir sehr gut, keine Schmerzen, kaum Blut.

Jetzt kann der Frühling kommen.
Mit Zitat antworten
  #1554  
Alt 11.04.2013, 13:57
Ana aus Portugal Ana aus Portugal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2012
Beiträge: 22
Standard AW: Konisation

Hallo Jamaha,

Ich habe nun die zweite Koni hinter mir, diesmal mit Cold Knife (vor einem Jahr mit der elektrischen Schlinge) und hatte diesmal dieselbe Erfahrung wie Du: unheimlich viel Blut noch während der OP, deswegen zwei Tamponaden so groß wie Tennisbälle (ich wollte es nicht glauben, als der Arzt sie entfernt hat), sowie ebenfalls ein Blasenkatheter.
War auch deswegen 48 Stunden im Krankenhaus. Muss aber sagen, dass diese Methode, obwohl mit Blutungen verbunden, psychologisch und auch physisch sehr viel schonender war. Vielleicht auch deswegen, dass ich zwei Tage stationär im Krankenhaus war.
Du berichtest jetzt von Schmerzen und Ausfluss. Ich würde and deiner Stelle mal kurz in der Praxis anrufen, denn es könnte ein Zeichen einer kleinen Infektion sein. Auch würde ich Farbe, ob übelriechend oder ganz neutral achten, und dies dem Arzt beschreiben, denn es kann ja mehrere Ursachen haben.
Ich wünsche, dass es nichts weiteres ist.
Alles Gute aus Lissabon,
Ana

P.S. Ich sehe gerade, heute ist Donnerstag (vom soviel Hause Liegen und Ruhen, Gehen die Tage ineinander), also hast Du heute Deine Untersuchung. Ich drück Dir die Daumen, dass es nichts ist! Gruß, Ana)

Geändert von Ana aus Portugal (11.04.2013 um 14:13 Uhr) Grund: Unvolständig
Mit Zitat antworten
  #1555  
Alt 12.04.2013, 21:06
Netti1981 Netti1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2013
Beiträge: 11
Standard AW: Konisation

Hallo ihr lieben....
ich hab schonmal vor ein paar Wochen geschrieben dass ich einen wiederholten pap3 hatte. Nun habe ich das neue ergebnis bekommen. Pap3d und HPV16
Es steht im Befund:
sehr viele Leukozyten
Dyscaryosen in oberer und mittlerer schicht sowie z.T.in tiefen Schichten.
Nun hatte ich heute meine Voruntersuchungen und Montag die Konisation.
Kann mir jemand sagen was das mit den Leukos und Dyscaryosen auf sich hat?
Ich hab furchtbar Angst dass etwas schlimmes bei rauskommt da ich auch Kontaktblutungen und Schmerzen im Unterleib,Becken und Kreuzbereich habe. Dazu kommt dass ich immernoch in der Verarbeitungsphase bin da meine Mama im Februar die Diagnose Lungenkrebs bekommen hat
lg
Mit Zitat antworten
  #1556  
Alt 15.04.2013, 09:18
Kerry906 Kerry906 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2013
Beiträge: 19
Standard AW: Konisation

Hallo ihr lieben,

ich bins nochmal. Morgen steht mein OP-Termin zur Konisation an.

Wie lange ging eure Krankschreibung?
Und wann seit ihr wieder mit Sport angefangen?

Sonnige Grüße Kerry
Mit Zitat antworten
  #1557  
Alt 16.04.2013, 08:58
datkleene datkleene ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 52
Standard AW: Konisation

Hallo ihr Lieben

Ich Sitze brav meine Zeit ab... Warte auf den Juni, um endlich weiter machen zu können. Ich werde fast bekloppt bei der Warterei.
Ich habe hier jetzt oft von mehrfachen Königs gelesen und von GM Entfernungen, was mir natürlich Angst machte.

Ich hatte einen Termin bei einer sehr guten Ärztin zur Dysplasiesprechstunde und Beratung zur Re-Koni, Teilentfernung und einer postoperativen Hormontherapie.
Es bedeutet schon ein Risiko, und die Kosten würden am Anfang nicht übernommen werden... Das ist natürlich ein starkes Stück, aber man muss schauen.
Habt ihr was davon gehört? Eine Teil OP, wo nur der Gebärmutterhals entfernt wird?
Und was hat man euch zu einer Re-Koni gesagt?
Ich will auf keinen Fall eine radikale OP, wenn es noch andere Wege gibt.
Sie rät mir, mir Gedanken zu machen, sie würde sowohl eine Re-Koni als auch eine OP machen, je nachdem was die Ergebnisse sagen.
Meine Blutwerte sind sehr schlecht! Lymphknoten links sind geschwollen, ich habe im letzten Monat 3,5 Kilo verloren
Bekomme jetzt ab morgen Infusionen, um endlich mal wieder ein anständiges Blutbild zu haben... Ich habe die Ernährung brav umgestellt und stopfe Vitamine und alles in mich rein, esse Fisch und Gemüse wie eine Blöde und es bringt einfach nichts.
Ohne Schminke gehe ich nicht mehr aus dem Haus, weil trotz genug Schlaf seh ich aus wie ein Vampir.
Ich ärger mich, dass wir so lange warten müssen. Aber auch diese Ärztin sagt, 3 Monate, Abstrich abwarten und dann reagieren.
Das nervt mich ja so! Es frustriert schrecklich...
__________________
Mama *7.5.1956 +16.10.2010
Wir sehen uns wieder, wenn du mich an meinem Regenbogen abbholst! Ich liebe dich!!
Mit Zitat antworten
  #1558  
Alt 17.04.2013, 20:07
Caro25 Caro25 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 2
Standard Konisation

Hallo Ihr Lieben,

ich habe heute das Ergebnis des pathologischen Befunds erhalten:
es wurde alles IM GUTEN ENTFERNT!!!!!!
Man , ich hab geheult vor Freude!
Klar muss man nun mal abwarten, was der erste test in drei monaten sagt, aber ich bin guter hoffnung =) =) =)
Habe mich auch heute, obwohl ich schon 25 bin, gegen HPV impfen lassen.
Muss das nun leider selbst bezahlen, aber für die Gesundheit sollte einem nichts zu teuer sein ;-)

ich wünsche euch alles gute!

---------------------------------
Also ich war eine Woche krank geschrieben und habe mich auch relativ geschont... viel gelegen die ersten tage und dann aber auch mal für 1-2 stunden hoch, spazieren gegangen etc...
Ich reite, das ist natürlich der denkbar ungünstigste sport nach solch einer geschichte, aber meine ärztin mein, ich kann nach 3,5-4 wochen wieder los legen =)

Geändert von gitti2002 (18.04.2013 um 14:04 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1559  
Alt 19.04.2013, 08:28
Kath Kath ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2013
Ort: NRW
Beiträge: 2
Standard Konisation

Guten Morgen zusammen

Ich stöbere hier schon länger aber hab mich dann doch entschlossen mich zu registieren da ich eine Frage habe, die mir beim stöbern nicht beantwortet werden konnte.

Ich habe seit etwas über 1 Jahr Pap 3d Hpv Positiv, letzte Woche wurde mir dann von einem 2 FA gesagt das es bösartig aussieht und sich wohl nicht von allein zurück bilden wird!

Am 2.5 habe ich einen Termin im Kh zur Besprechung für eine Koni.

Nun zu meiner Frage, kann ich dort direkt sagen das ich keine Koni möchte sondern eine Gebärmutterentfernung?

Für mich hätte das nur Vorteile, ich habe 2 Kinder und möchte auch keine mehr, ich könnte endlich die Pille absetzen da ich sie nur nehme damit ich meine Periode nicht bekomm und ich müsste mir nicht ständig einen Kopf machen wie es weiter geht (was ja echt auf die Psyche geht!).

Muss man dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllen? Außer einen abgeschlossenen Kinderwunsch?

Würde mich freuen von euch zu lesen

Liebe Grüße Kath

Geändert von gitti2002 (19.04.2013 um 10:28 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1560  
Alt 19.04.2013, 12:05
Benutzerbild von Jessa
Jessa Jessa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 180
Standard AW: Konisation

@Datkleene

Es gibt hier einen langen Thread zum Thema Trachelektomie, also zur kompletten Entfernung des GM-Halses, da findest du viele Erfahrungen. Ich hoffe, es geht dir bald besser

@Kath

Mir wurde nach drei Konis auch die Gebärmutter entfernt. Hätte ich vorher gewusst, wie gut es mir danach geht, hätte ich die GM schon eher entfernen lassen. Habe durch diese OP keinerlei Nachteile, eher im Gegenteil - bin jetzt gesund und auch froh, dass dadurch meine anstrengenden Regelblutungen vorbei sind :-)

@Ana

Ich hoffe, dass deine Heilung gute FortSchritte macht:-) habe für deinen Befund die Daumen gedrückt. Hast du ihn schon erhalten? Gute Besserung und Liebe grüße, Jessa
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cin3, druck, gebärmutter entfernen, gebärmutterhals, gebärmutterhalskrebs, grevenbroich, hilfe, hpv, immunsystem, karzinom, kinderwunsch, kolposkopie, koni pap rezidiv, konisation, konisationsmarathon, leep, ohne biopsie, pap, pap 3d, pap 4a, pap iii d, pap iva, pap-wert, pap3d, pap4a, periode, schlinge, schmerzen, schmierblutung, schwangerschaft, stammtisch konisation, umgang konisation, uniklinik köln, vaporisation, vin


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konisation und Schwangerschaft Gebärmutterkrebs 9 01.03.2007 10:15
Schwanger im zweiten Monat und Konisation?! Peter76 Gebärmutterkrebs 0 25.03.2006 14:12
Schmerzen und Blutung fast 4 Wochen nach Konisation! Hilfe! Biene1981 Gebärmutterkrebs 12 25.03.2006 12:13
Regelstörungen nach Konisation? Gebärmutterkrebs 2 02.09.2005 10:48
Fragen zum Befund nach Konisation Gebärmutterkrebs 18 26.07.2005 18:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:49 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD