Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 05.06.2004, 00:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 03.08.2003, 20:33

Liebe Simone,

ich bin 46 und habe gerade 2 Konisationen hinter mir (nach PAP 4a). Die erste Koni war nicht so ganz erfolgreich, das heißt es wurde nicht alles veränderte Gewebe entfernt. Deshalb eine 2. Koni, bei der kein verändertes Gewebe mehr nachgewiesen wurde.
Bei mir lief das Ganze folgendermaßen:

Die OP wurde ambulant durchgeführt (viele Frauen lassen sie aber auch stationär machen). Ich erschien zum vereinbarten Zeitpunkt in der Praxis. Es gab ein Vorbereitungsgespräch mit der Anästhesistin und danach mit dem Gynäkologen.

Die Op selber lief so ab, daß ich mich auf dem gyn. Stuhl plazieren mußte, so wie bei jeder Gyn-Untersuchung. Ich bekam eine Flexyle in den Arm, über die die Narkose verabreicht wurde. Dann wurde es dunkel.

Als ich nach etwa 20 Minuten wieder aufwachte, mußte ich nach ein paar Minuten in ein Aufwachzimmer gehen und dort noch ca. 45 Minuten liegen. Ich hatte ein leichtes ziehen im Unterbauch, etwa so wie bei einer "erkälteten Blase". Dann konnte ich abgeholt werden (selber nach hause fahren ist nicht erlaubt). Am nächsten Tag hatte ich keinerlei Beschwerden mehr.

Zur Frage von "sich schonen": Man soll nicht schwer heben, nicht grad Treppen runterspringen, die ersten 2 bis 3 Tage langsam gehen, natürlich kein Geschlechtsverkehr und nicht baden (duschen ist erlaubt). Ansonsten kannst Du Dich so bewgen, wie es Dir keine Unannehmlichkeiten bereitet. Ab und zu mal ein Stündchen liegen ist nicht verkehrt, machst Du aber von ganz allein, wenn Dir danach ist.

Ich hatte außer leichtem fleischwasserfarbenen Ausfluß zwei mal eine kurzzeitige starke Blutung, als sich der Wundschorf löste. Das war alles. Die Krankschreibung dauert 3 bis 6 wochen, je nachdem, wie die Wundheilung verläuft und welche Arbeit Du machst (schwer körperlich oder eher nicht).

Solltest Du noch Fragen haben, kannst Du mich gerne anmailen, wenn ich kann, werde ich sie Dir beantworten. Meine Adresse: elkeoszlanyi@aol.com

Ich drück Dir die Daumen. Alles Gute
Elke
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 05.06.2004, 00:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 08.08.2003, 08:18

Hallo ihr beiden!

Vielen Dank für eure Rückmeldung auf mein Posting.

Habe nun gestern die Konisation hinter mich gebracht und bin nun wieder richtig gut drauf. Irgendwie war für mich wohl die Angst vor dem Eingriff das Schlimmste. So ne Narkose bekommt man ja nicht alle Tage. Nun muß ich natürlich noch abwarten wie der Befund aussieht und dann heißt's entweder "Juchu" oder "Nerv, Nachkoni". Aber ich bin optimistisch...

Danke Elke für deine Tipps des Schonens. Ich werde mich nun ganz brav daran halten Schmerzen habe ich (bis jetzt) auch keine. Na gut, ein ganz klein wenig zieht's in der Unterleibsgegend, aber ansonsten is alles prima.

Danke nochmal!

Grüße
Simone
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 09.06.2004, 19:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 16.02.2004, 14:48

Hallo,

letzten Dienstag wurde bei mir eine Konisation durchgeführt.
Alles ging problemlos! Ich fühlte mich total fit und hatte keinerlei Beschwerden, die ersten 2 Tage nicht einmal Blutungen.
Am 3. Tag nach der OP verspürte ich ein leichtes Ziehen im linken Unterleib - so wie wenn man seine Periode hat. Dieses Ziehen bzw. die Krämpfe haben jedoch zugenommen in der Zwischenzeit. Blutungen habe ich eigentlich nicht, es ist eher rötliches Wasser, was ab und zu ausläuft.

Warum dieses Ziehen? Hat das etwas zu bedeuten? Ist das normal?

Ich muss zugeben, dass ich zuhause (ich war bis heute krankgeschrieben) wenig gelegen bin. Wie gesagt, ich habe mich ja fit gefühlt.

Manuela
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 09.06.2004, 19:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 16.02.2004, 16:45

Hallo, liebe Manuela!

Ich hatte vor 11 Tagen auch eine Konisation. Mir ging es hinterher auch nicht wirklich schlecht, ich war die ersten Tage nur müde und schlapp.
Die ganze Zeit hatte ich leichte Schmierblutungen, nun habe ich auch Ziehen im Unterleib und die Blutung ist stärker geworden. Ich hoffe einfach mal es ist meine Periode, die frühzeitig einsetzt. Vielleicht ist das bei dir ja auch der Fall?
Ich kann mir vorstellen, das ein solcher Eingriff das Hormonsystem beeinflusst.
Weißt du - oder irgendjemand anderes - ob man kurz dannachE schon wieder Tampons benutzen kann???
Was mich wundert ist, das du nur bis heute krank geschrieben warst... laut meiner Frauenärztin ist man 3 Wochen krank geschrieben und ich musste richtig darum kämpfen, heute wieder meinen täglichen Pflichten nachgehen zu dürfen! Ich bekam auch nur das ok, weil ich derzeit die Schulbank drücke und mich nicht körperlich anstrenge.
Wo hast du denn die Konisation machen lassen?
An deiner Stelle würde ich nochmal mit dem Arzt Rücksprache halten, ist einfach sicherer.
Viel Glück - und liebe Grüße!

Anett
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 09.06.2004, 19:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 16.02.2004, 19:17

Hallo Manuela,

ich denke, du hast dich einfach schon zu sehr überanstrengt. Meine Koni war am 03.11.03 (ambulant) und ich habe danach viel gelegen und mich echt geschont um allen Risiken aus dem Weg zu gehen, denn man darf nicht vergessen, es ist immerhin ein operativer Eingriff! Schonung ist also auf jeden Fall angesagt!! Diese "rötliche Wasser" war bei mir auch zu erkennen, das ist völlig normal, da es ja eine Wunde ist.
Ich muß auch Anett recht geben, wenn sie fragt, warum du schon gesund geschrieben bist, das finde ich einfach zu früh!!
Sicherheitshalber solltest du einfach nochmal deinen Gyn. aufsuchen. Du mußt doch sicherlich noch einmal zur Nachuntersuchung, oder??

@Anett, mit den Tampons würde ich auf jeden Fall warten, das Risiko ist noch zu groß. Baden sollte man ja auch nicht!

Liebe Grüße an euch
Corinna
chaoticum@yahoo.de
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 09.06.2004, 19:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 16.02.2004, 21:25

Hallihallo Manuela!
Ich hatte auch eine Koni aber schon im Juni 2003.Ich hatte danach auch ständig schmier Blutungen und furchtbare Bauchschmerzen.Bin ein paarmal bei meiner FA gewesen,hatte zum Schluss den Eindruck sie nahm mich nicht für ernst und ich hatte starke Schmerzen.Sie sagte immer ich solle mir keine Sorgen machen!!!Ich machte mir aber Sorgen.Anfang Februar ging ich dann zu der Ärtztin wo ich die Koni hab Ambulant machen lassen.Sie hat gesagt,das mein Hormonhaushalt komplett durcheinander ist und sie empfielt eine Ausschabung.Habe dieses auch getan.Also die starken Schmerzen und die Schmierblutungen sind weg.Vieleicht solltet Ihr Euch auch eine Zweite Meinung von einem anderen Artzt holen.Manchmal ist es sinnvoll.Liebe Grüße Kathin
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 09.06.2004, 19:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 17.02.2004, 09:45

Hallo Anett,
Tampons sind nach der Koni absolut tabu, da sonst das Wundsekret in der Scheide am Tampon bleibt. So läufst du Gefahr dir eine Entzündung zu holen.Ich fand die Binden auch absolut riesig. Jedoch habe ich brav auf meinen Doc gehört.
Die Blutungen sind normal. Es kann allerdings nicht eure Regel sein. Die setzt erst ab Koni 28 Tage später ein oder wie euer Zyklus ist.
Ich bin damals auch nochmal zum FA gegangen. Meiner hat sich Zeit genommen und ich war danach beruhigt.Dies ist ja auch seine Aufgabe.Solltet ihr mit eurem FA nicht zufrieden sein würdeich wechseln.
Behaltet nur die Ruhe, es geht eigentlich doch nur aufwärts.
Euch allen viele Grüße,
Barbara
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 09.06.2004, 19:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 17.02.2004, 14:14

Hallo,

heute muss ich sowieso zu meinem Frauenarzt zur Kontrolle.

Sowohl der Frauenarzt als auch das Krankenhaus Starnberg (dort wurde ich operiert) haben mir bestätigt, dass es sich nur um einen kleinen Eingriff handelt und nur einige Tage Krankschreibung nötig seien. Die operierende Ärztin hat sogar gemeint, ich können nach 2 Wochen wieder Sport machen. Ich müsse nur auf meinen Körper hören.

Zudem arbeite ich im Büro. Zuhause würde ich vielleicht mal 1-2 Stunden auf dem Sofa liegen, aber ich glaube nicht, dass ich mich wesentlich weniger bewegen würde.

Vom Körper her fühle ich mich fit - wie gesagt, bis auf das Ziehen ... Da kann man sich nur schwer zwingen, sich mehr zu schonen.

Mal schauen, was der Frauenarzt heute abend sagt.

Gruss,
Manuela
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 09.06.2004, 19:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 17.02.2004, 15:58

Hallo, alle miteinander!

Erstmal vielen Dank für all die guten Tipps, vor allem mit den Tampons. Meine Ärztin - zu der ich übrigens großes Vertrauen habe und die mich auch ambulant operiert hat - ist die Woche leider im Urlaub. Aber zum Glück hab ich das Forum entdeckt...

Ich bin wie Barara der Meinung, das der FA sich Zeit nehmen sollte - auch wenn das Wartezimmer voll sitzt. Wenn man so wie Kathrin abgefertigt wird, ist das nicht gerade toll.
Die Koni ist immerhin - wie Corinna schon sagt - eine OP, ein Eingriff in den Organismus, der doch nicht ganz spurlos an einem vorbeigeht. Bis Ende letzten Jahres lag man danach noch 10 Tage im Krankenhaus, sofern man sich nicht für die ambulante OP entschied.
Manuela,ich darf 6 Wochen keinen Sport machen ( Sex mit inbegriffen), die nächste Zeit nicht baden und nichts schweres heben ... ich kann gar nicht glauben, das es bei deinen Ärzten so ganz anders gesagt wurde.
Auch wenn es dir gut geht, versuche, dich trotzdem ein wenig zu schonen.

Liebe Grüße an alle.

Anett
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 09.06.2004, 20:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 01.03.2004, 11:54

Hallo,

nach wieviel Wochen darf man nach einer Konisation wieder Geschlechtsverkehr haben, wenn alles gut verheilt ist?
Sollte man zunächst ein Kondom benutzen?
Und ab wann kann man wieder "normal" miteinander schlafen?

Gruss,
Manuela
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 09.06.2004, 20:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 01.03.2004, 20:56

Hallo Manuela!

Auf dem "Aufklärungsblatt", welches wir vor der OP unterschreiben mussten, steht 4 Wochen, meine Ärztin sprach von 6 Wochen.
Kondom ist, denke ich, nicht nötig, vorausgesetzt, man verhütet anderweitig. Sicher bin ich mir allerdings nicht...gut möglich, das Infektionsgefahr besteht. Habe morgen aber Kontrolltermin bei meiner Ärztin und werde dort mal anfragen.
Melde mich dann morgen Abend nochmal.
Liebe Grüße,
Anett
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 09.06.2004, 20:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 02.03.2004, 08:26

Hi Ihr,
meine Freundin hatte am 5.Dez.2003 eine Konisation und am 12.Dez.2003 gleich eine Rekonisation weil mit der ersten OP nicht gleich alles entfernt wurde, da sie den kegelförmigen Ausschnitt aus dem Gebärmutterhals recht klein (wegen Kinderwunsch) halten wollten. Nun ist soweit auch alles wieder verheilt und der FA bestätigte dass sie nun langsam wieder baden schwimmen und auch Sex wieder haben kann. (Sie sollte nur nicht gleich am ersten Tag vom Kleiderschrank springen ) Das war Anfang Februar. Aber dieses Ziehen im Unterleib hat sie immer noch. Immer wenn sie schnell rennt, etwas schwereres hoch hebt oder eben Sex hatte. Immer dann kommt dieser Druck/Schmerz. Sie beschreibt es wie starke Regelschmerzen. Jetzt ist seit der Bestätigung des FA schon ein Monat vergangen und es hat sich nichts verändert. Im Gegenteil. Die Schmerzen/Druck wurde noch schlimmer je mehr sie sich belastete. Dabei macht sie gar nicht so viel. Sie schont sich wirklich und ich nehme ihr ab was ich nur kann. Jetzt versuche ich mir mal hier im Forum rat zuu holen, da die FA wohl immer "nur" sagen: abwarten, das wird schon wieder !!" darauf habe ich keine Lust. Bitte schreibt doch mal was das für Schmerzen sind bzw. was das für ein Druck ist und wo der genau herkommt. Was geschieht im Klrper und was kann man dagegen tun? Und warum sehen die Ärzte das so locker? Wäre nett wenn Ihr mal was schreibt. Grüße.. Dirk
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 09.06.2004, 20:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 02.03.2004, 10:05

Hallo Dirk und alle anderen,
wenn die Wunde gut verheilt ist, kann deine Freundin eigentlich keine Schmerzen mehr haben.
Eine Erklärung kann ich dir auch nicht richtig geben, da ich nur Betroffene bin und kein Arzt.
Habt ihr beiden ganz offen über ihre Psyche gesprochen?
Vielleicht macht sie sich einfach zu viele Sorgen, dass sie nicht geheilt ist.Ich selbst hatte das relativ schnell im Griff. Ich finde es unglaublich wichtig sowohl mit dem Partner, Freunden und vorallem mit dem FA darüber zu sprechen. Sollte ihr FA dazu, leider wie bei so vielen, keine Zeit haben, würde ich wechseln.
Euch alles Gute,viele Grüße,
Barbara
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 09.06.2004, 20:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 02.03.2004, 10:22

Hi...
danke für die prompte Antwort. Aber sie hat es vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten und ist heute gleich zum FA. Nach der Untersuchung hat sich ergeben, dass sich Wasser hinter der Vernarbung gebildet hat und nicht mehr abfliessen kann. Er hat versucht gleich die Vernarbung zu lösen bzw. es so weit zu öffnen, dass das Wasser ablaufen kann, aber sie hatte dabei zu arge Schmerzen. Jetzt hofft er, dass sein Öffnen so weit gereicht hat. Sollte sie in den nächsten Tagen immer mehr Schmerzen bekommen muss sie wieder in die Klinik und sich das unter Narkose öffnen lassen.... hatte hier noch jemand dieses Problem?
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 09.06.2004, 20:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation 02.03.2004, 13:29

Hallo Dirk,
das kenne ich noch nicht. Gut das sie zum Fa war.Gute Besserung an deine Freundin!
Euch alles Gute, melde dich doch nochmal,
viele Grüße,
Barbara
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cin3, druck, gebärmutter entfernen, gebärmutterhals, gebärmutterhalskrebs, grevenbroich, hilfe, hpv, immunsystem, karzinom, kinderwunsch, kolposkopie, koni pap rezidiv, konisation, konisationsmarathon, leep, ohne biopsie, pap, pap 3d, pap 4a, pap iii d, pap iva, pap-wert, pap3d, pap4a, periode, schlinge, schmerzen, schmierblutung, schwangerschaft, stammtisch konisation, umgang konisation, uniklinik köln, vaporisation, vin


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konisation und Schwangerschaft Gebärmutterkrebs 9 01.03.2007 11:15
Schwanger im zweiten Monat und Konisation?! Peter76 Gebärmutterkrebs 0 25.03.2006 15:12
Schmerzen und Blutung fast 4 Wochen nach Konisation! Hilfe! Biene1981 Gebärmutterkrebs 12 25.03.2006 13:13
Regelstörungen nach Konisation? Gebärmutterkrebs 2 02.09.2005 11:48
Fragen zum Befund nach Konisation Gebärmutterkrebs 18 26.07.2005 19:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:20 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD