Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1246  
Alt 10.06.2012, 11:00
Amimadel Amimadel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Beiträge: 7
Standard AW: Konisation

Hallo Alle! Hoffe das jemand mir ein bisschen angst nehmen kann. Muss am 29 Juni ins krankenhaus fur ein koni und Ich kann jetzt schon nicht schlafen fur angst und panik! Hat jemand erfahrung mit diesen op? Musste vor 3 wochen ins krankenhaus fur eine ausschaubung auf grund eines Pap III. Tja, leider waren die ergebnisse nicht gut. Cin III.

Ich wollte die op ambulant machen aber mein Arzt meinte Ich muss 2 nachte ins krankenhaus bleiben wegen blutungsgefahr und weil Ich einen tamponade bekomme. Ich habe angst fur schmerz und blutung nach dem op und die tamponade macht mir auch angst weil Ich habe gelesen das es sehr unangenehm und schmerzhaft ist.

Kann jemand mir sagen wie es ist nach der op? Hatte Ihr schmerzen, blutung bekommen?

Wie ist es mit die tamponade? Ist es wirklich so schlimm und wie lange bleibt es drin?

Kann mann am op tag ein bisschen rumlaufen, selber aufs toilette oder kriege Ich einen kathether?

Kann mann sich ins krankenhaus duschen? Was soll ich fur zwei tage mitbringen? Ware nie langer als paar stunde ins krankenhaus und hab keine ahnung was Ich brauche.

Sorry wegen die frageri aber Ich bin sehr unsicher wegen das ganze und bin wirklich am ende mit die nerven. Habe auch angst weil Ich ziemlich alleine in deutschland bin, ganze familie ist in Amerika. Habe nur mein mann hier und der kommt auch nit so klar mit den ganzen op angst.

Danke wann jemand mir antwortet.

Lg, Steffi

Geändert von gitti2002 (10.06.2012 um 21:34 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1247  
Alt 10.06.2012, 13:26
Benutzerbild von Jessa
Jessa Jessa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 180
Standard AW: Konisation

Hallo Steffi,

du brauchst vor einer Konisation keine panische Angst zu haben

Ich hatte 3 Konisationen, die ich alle gut überstanden habe. Die OP selbst ist kein allzu großer Eingriff und auch hinterher nicht mit starken Schmerzen verbunden. Allerdings hatte ich jedes Mal im Anschluß wochenlange starke Blutungen, die mich ziemlich geschwächt haben. Das ist aber bei jeder Frau anders.

Eine Tamponade hatte ich auch jedes Mal, die hat mir aber keine Beschwerden verursacht. Am nächsten Morgen wurde die Tamponade jeweils gezogen, das ist etwas unangenehm, da man das Gefühl hat, dass ganze Bettlaken aus einem rausgezogen werden - es schmerzt aber nicht.

Einen Katheter hatte ich nicht nach den Konisationen. Und ja, du darfst bzw sollt sogar möglichst bald nach der OP aufstehen, herumlaufen und auch duschen Meine erste Koni war ambulant, ich kam morgens in die Klinik und konnte mittags wieder nach Hause. Erst bei der 2. und 3.Koni mußte ich u.a. wegen erhöhter Nachblutungsgefahr je eine Nacht in der Klinik bleiben.

Hier im Forum findest du unzählige Erfahrungsberichte zu Konisationen, die kannst du dir ja durchlesen, vor allem im Thread "Konisation". Dein Beitrag wird sicher auch dorthin verschoben.

Alles Gute dir, liebe Grüße, Jessa

Geändert von gitti2002 (10.06.2012 um 21:34 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1248  
Alt 10.06.2012, 14:53
Amimadel Amimadel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Beiträge: 7
Standard AW: Konisation

Vielen Dank fur deine nette worte Jessa! Ich fuhle mich viel besser und ruhiger! Tut mir lied das du so viele konis machen musste. Ich hoffe das es dir jetzt besser geht

Lg, Steffi

Geändert von gitti2002 (10.06.2012 um 21:35 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1249  
Alt 10.06.2012, 21:16
Benutzerbild von Maditta61
Maditta61 Maditta61 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 235
Standard AW: Konisation

Hallo Stefi,
kann dich gut verstehen, vor der ersten Koni hatte ich auch ziemlich Angst, aber du wirst sehen es ist habso schlimm!! Dies schrieb ja auch meine "Vorschreiberin" !

Gruß Maditta ������
__________________
Glück kann man nur festhalten, indem man es weiter gibt.Werner Mitsch

Geändert von gitti2002 (10.06.2012 um 21:35 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1250  
Alt 11.06.2012, 12:03
Patrizia73 Patrizia73 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2012
Beiträge: 2
Standard AW: Konisation

Hallo Ihr Lieben

Am 14. Mai habe ich erstmals gelernt, was es heißt, Frau zu sein und mußte gemäß Titel meines Themas operiert werden.

Wer das hinter sich hat weiß, dass es wohl reibungslos laufen kann, aber bei mir war es komplett das Gegenteil. Frauen sind ja von Geburt an grundsätzlich KEINE Weicheier, aber diese Zeit nach der OP (die ersten 2 Wochen danach) waren für mich die Hölle auf Erden. Zu allem Überfluss bekam ich noch nach der 1. Woche meine Monatsblutung und die Woche drauf Nachblutungen durch Schorfabheilung.

Und weil das alles nicht genug war, ist mein Befund nun derart bescheiden, dass ich vom Chefarzt den Befund bekommen habe, in 3 Monaten eine weitere Konisation (in die tiefe gehend) oder direkt eine Entfernung der Gebärmutter vor mir habe.

Da ich aber noch einen potentiellen Kinderwunsch hege, würde ich mich jetzt über vielleicht die ein oder andere Aufmunterung und Motivation oder gar eigene Erfahrung freuen.

Geändert von gitti2002 (11.06.2012 um 23:06 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1251  
Alt 11.06.2012, 14:44
milky milky ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2011
Beiträge: 6
Standard AW: Konisation

Hallo Patrizia,

bei mir war die Reihenfolge zwar etwas anders (Pap 4a, Konisation mit Ausschabung) und dann der Befund T1a1, im Gesunden entfernt, allerdings ein G3.

Auch bei mir war es nach der Konisation so wie bei dir: erst Monatsblutung und dann ging der Schorf ab, aber das war eigenlich gar nicht so schlimm.

Nach dem Befund erhielt ich von unterschiedlichen Ärzten unterschiedliche Aussagen: Von wir machen gar nichts - Sie hatten noch mal absolutes Glück- über eine Trachelektomie bis hin zur Gebärmutterentfernung.

Nach langen Hin und Her (viel phsychischer Stress) habe ich mich dann im September für eine Trachelektomie entschieden, das versprach eine höhere onkologische Sicherheit und lies mir die Möglichkeit, doch eventuell Kinder zu bekommen.
Vielleicht ist das für dich auch eine Möglichkeit?

Viele Grüße

milky

Geändert von gitti2002 (11.06.2012 um 23:06 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1252  
Alt 11.06.2012, 15:06
Patrizia73 Patrizia73 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2012
Beiträge: 2
Standard AW: Konisation

Oh weia, nee, der Titel sollte nicht die Reihenfolge darstellen, sondern das, was bei mir war bzw. gemacht wurde.

Konisation und Ausschabung allerdings doch in einem Aufwasch!

Ich muss gestehen, ich war noch niemals im Krankenhaus und hatte noch nie ernsthaft gesundheitliche Leiden. Daher war s wohl alles NOCH schlimmer für mich *jammer*

Was versteht man unter einer Trachelektomie?

Komisch ist, dass seit ich den Befund habe, ist mein Kinderwunsch ist unermessliche gestiegen! Is das normal?

Ich habe echt Angst davor, dass die Gebärmutter entfernt werden muss

Geändert von gitti2002 (11.06.2012 um 23:15 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1253  
Alt 11.06.2012, 17:01
milky milky ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2011
Beiträge: 6
Standard AW: Konisation

Das ist schon seltsam. Deine Geschichte erinnert mich total an mein Erleben vor einem Jahr. Ich bin vorher noch nie operiert worden und nie ernsthaft krank. Mir ging es zu dem Zeitpunkt eigentlich blendend.
Und dann kam der Schock durch die Diagnose, ich muss sagen, ich hate mich bis dahin noch nie ernsthaft mit Fauenarzt oder Krebs auseinandergesetzt. ich dachte, ich stehe im falschen Film.
Das ganze ist es genau ein Jahr. Inzwischen kann ich alles viel lockerer sehen und muss schmunzeln, wenn ich daran denke, was für eine Panik ich vor der Konisation hatte.
Eine Trachelektomie ist so etwas wie eine Gebärmutterhalsamputation, die Gebärmutter bleibt erhalten, es werden der Großteil des Gebärmutterhalses und ein Teil der Parametrien entfernt, bei mir inklusive der Wächterlymphknoten.
Am besten du googlest das mal. Das, was mir geholfen hat, war erstens das Internet und zweitens ein tolles Buch: "Überleben Glücksache". Auch wenn es dabei um Brustkrebs geht, habe ich mir viele Anregeungen und Trost dort geholt. Vor allem hat es mich zu einem sehr neugierigen und hinterfragenden Patienten gemacht - nicht unbedingt sehr angenehm für meine Ärzte.
Aber ich glaube, das war die richtige Strategie - jedenfalls für mich. Ich hatte am Anfang so gar keine Ahnung, dass meine Frauenärztin mich eigentlich völlig geschockt allein gelassen hat, das ist mir danach nie wieder passiert. ich war gut informiert, wusste viel, hatte meine Fragen notiert, alle gesammelten Unterlagen dabei und lies mich nicht mehr mit unbefriedigenden Antworten abspeisen.
Wenn du noch etwas wissen willst, frage.

milky

Geändert von gitti2002 (11.06.2012 um 23:15 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1254  
Alt 11.06.2012, 18:47
Nicole15 Nicole15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Zwischen Sauerland und Pott
Beiträge: 328
Standard AW: Konisation

Hallo!
Also bei mir war das auch ähnlich wie bei Euch!
Im Nov. 10 wurde mir neben meiner Schwangerschaftsbestätigung gleich gesagt das ich auch den schlechten Wert PAP4a habe. Im Jan.11 hatte ich dann einen Abgang mit Ausschabung. 4 Wochen später hatte ich dann die Konisation. Neben dem Keilschnitt wurde der Mund auch gelasert. Bis heute habe ich Ruhe, die Viren sind wohl weg. (War erst letzte Woche zur Kontrolle.) Meine OP war gut auszuhalten, ich hatte eher Probleme mit der Gewerbeentnahme kurz vorher. Das waren auch meine ersten OP's.
Im Juli 11 habe ich dann die Diagnose Darmkrebs bekommen, nach der Op und 14 Chemos bin ich jetzt fertig mit der Therapie, alles sieht gut aus und ich kann auch immer noch Kinder bekommen!!!

LG Nicole

Geändert von gitti2002 (11.06.2012 um 23:15 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1255  
Alt 11.06.2012, 19:43
Amimadel Amimadel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2011
Beiträge: 7
Standard AW: Konisation

Danke Maditta! Kann nicht warten bis es vorbei ist. Der warterei ist das schlimmste...
Mit Zitat antworten
  #1256  
Alt 12.06.2012, 19:29
Krümelkeks78 Krümelkeks78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2012
Ort: München
Beiträge: 3
Standard AW: Konisation

Hallo allerseits ,

da ich jetzt doch schon seit einiger Zeit immer nur mitlese ,wollte ich nun meine Geschichte einmal mitteilen.
Ich bin 33 Jahre alt und hatte letztes Jahr gleich 2 Konisationen.
Die 1.im Mai '11 ,bei Pap4a und Konus nach Histologischem Befund völlig Dysplasiefrei.Die Gewebeproben hatten vorher nur einen CIN1 ergeben.HPV war zu diesem Zeitpunkt als High Risk nachgewiesen.
Da der nächste Abstrich aber wieder eine 4a aufwies schickte man mich wieder zur Op ,diesesmal ohne vorherige Biopsie ,Ergebnis der Histo jetzt ein CIN3 aber alles im Guten entfernt.
Eigentlich war ich guter Dinge ,das es jetzt nun ausgestanden war ,dem war leider nicht so und so zeigte die 1.Abstrichkontrolle nach etwa 4 Monaten wieder einen Pap4a.Wieder sollte ich sofort zur Konisation ,dem ich aber nicht zugestimmt habe.
Bin dann ins Zervix Zentrum nach Berlin, dort bekam ich dann das Ergebnis das der Pap4a ist ,aber auch jetzt wieder die Gewebeproben unauffällig seinen.HPV High Risk nach vor vorhanden.
Letzte Woche hat man nun unter Vollnarkose aus dem Zervixkanal nochmals Gewebeproben entnommen ,da man vermutet das einfach tiefer noch was sein kann.
Auf das Ergebnis muss ich jetzt bis Freitag warten und dann entscheidet man weiter wie man vorgeht.
Da ich schon diverse Hormonbehandlungen wegen Endometriose hinter mir habe und jetzt eine Mirena Spirale hatte ,hatte ich auch ziemlich mit Entzündungen zu kämpfen.Man sagte mir aber das durch die Entzündungen aber eigntlich nur ein Pap3 zu erwarten wäre ,hatte jemand von euch auch nur entzündungsbedingt schon mal einen 4a Befund bei unauffälligen Gewebeproben???
Ich mache mir halt Sorgen ,da ich ja den HPV immer noch habe und ich einfach denke ,das mein Immunsystem damit wohl nicht zurecht zu kommen scheint.... Das scheint alles so kompliziert bei mir zu sein ,ich könnte echt langsam verzweifeln....
Liebe Grüße
Sonja

Geändert von gitti2002 (12.06.2012 um 19:46 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1257  
Alt 13.06.2012, 15:12
Krümelkeks78 Krümelkeks78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2012
Ort: München
Beiträge: 3
Standard AW: Konisation

Hallo anpilo,
genau dieselbe Frage habe ich mir auch gestellt ,als man mir im Dez.11 ein CIN3 entfernt hatte ,im gesunden wohlgemerkt.....
auch bei mir war die darauffolgende Kontrolle leider gleich wieder ein Pap4a ,ich habe das 3 mal prüfen lassen und es kam jedes Mal das gleiche raus...
Ich warte jetzt noch auf die Biopsie Ergebnisse die man vom Zervixkanal entnommen hat ,da die 1.Gewebeproben unauffällig waren ,vermutet man das da noch "tiefer" was ist.
Würde auf jeden Fall in eine Dysplasiesprechstunde gehen und Gewebeproben entnehmen lassen.
VLG

Geändert von gitti2002 (21.06.2012 um 19:27 Uhr) Grund: Beiträge anderer User nicht in der vollen Länge noch mal als Zitat ins Forum stellen
Mit Zitat antworten
  #1258  
Alt 21.06.2012, 16:07
doggsen doggsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2012
Beiträge: 23
Standard AW: Konisation

Kurzer Nachtrag von mir: Ich habe meine OP um ca. zwei Wochen nach hinten verschoben, weil der Termindruck um den erstmaligen OP-Termin Anfang Juli einfach zu groß war.

Hatte ein längeres Telefonat mit der Dysplasiesprechstunde (endlich! ) und konnte einige Fragen loswerden. Für die ausstehenden Fragen werde ich in den nächsten Tagen zurück gerufen, das ist schonmal ein gutes Gefühl. Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, dass meine Fragen (die mir teils schon lächerlich erscheinen) wirklich ernst genommen werden, das ist toll. Trockener Kommentar der Dame am Telefon: Nunja, dafür sind wir schließlich da.

Fakt ist, dass sie mir definitiv zur Koni raten. Bei mir ist es ja nun Pap IVa, HP 16 positiv + dieses "es-könnte-sich-noch-selber-zurückbilden"-Protein (?) ist so ausgefallen, dass bei mir die Wahrscheinlichkeit einer Rückbildung eher unwahrscheinlich ist.

Ende Juli hab ich es dann hoffentlich alles hinter mir. Werde dann berichten!
__________________
Gruß von doggsen
Mit Zitat antworten
  #1259  
Alt 24.06.2012, 13:41
Userin Userin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 29
Standard AW: Konisation

Hallo zusammen,

über ein Jahr ist es jetzt her, dass ich hier war. Ich hatte Pap4a und eine Konisation, wahnsinnig Angst und am Ende ist alles gut geworden. Alle 4 Kontrollen waren Pap2 und kein HP-Virus mehr nachweisbar. Aber es gibt immer noch eine offene Frage und ich hoffe, hier nochmal Antwort zu bekommen. Im Internet werde ich nicht eindeutig fündig und frage mich, ob es überhaupt eine klare SICHERE Antwort darauf gibt.

Ich habe seit 7 Jahren den gleichen Partner. Seit meiner Konisation verhüten wir nur noch mit Kondom. Auch, wenn ich die Studien wohl kenne, dass Kondome wohl nicht mehr schützen, fühle ich mich besser dabei. Nun die Frage: Kann ich mich bei ihm mit meinen eigenen "ehemaligen" Viren überhaupt wieder anstecken? Sprich: Sex ohne Kondom mit dem gleichen Partner: gefährlich oder nicht?

Ich wäre Euch wahnsinnig dankbar, wenn Ihr mir dabei noch einmal helfen könnt! Vielen Dank und alles Liebe!

Geändert von gitti2002 (24.06.2012 um 14:36 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1260  
Alt 24.06.2012, 16:38
Benutzerbild von tiffany
tiffany tiffany ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 2.613
Standard AW: Konisation

Hallo Userin,

als ich am 4.5.2012 operiert wurde (Laservapo), sagte die Ärztin (leitet eine der Dysplasiesprechstunden in Bremen), dass man auf dem letzten HPV Kongress (vor 7-8 Monaten) zu dem Schluß gekommen ist, dass man 6 Monate nach der Koni oder Laservapo mit Kondom verhüten sollte. Da die Ansteckungsgefahr in dieser Zeit sehr hoch ist.

Bei Viren, braucht das Immunsystem etwas länger, bis es darauf kommt, das dort was nicht stimmt. Wenn du einen Titer (Schutz vor den Viren) hast, dann kann man das Kondom weglassen. Da dir aber niemand diese Frage beantworten kann, würde ich noch ein Kondom benutzen.....sicher ist sicher.

Selbst mit Kondom, habe ich mich, und ich weiß es seid Dezember zusätzlich zu high risk 16 noch mit high risk 39 (Scheide) infiziert. Ich selber stell mir oft die Frage, was kann ich noch tun.....???Ich verhüte seid vielen Jahren. Dennoch kommt mal ein low risk 43 zu meinem 42, oder wie oben genannt, high risk 39. Mehr als ein Kondom zu benutzen, kann ich nicht tun....Denn leider leben diese Viren auch um den Genitalbereich herum und dort hilft kein Kondom.


Ausnahmsweise, wurde ich in der Praxis, wo ich seid Jahren hingehe von der Ärztin operiert (wäre sonst nicht die erste auf dem OP-Plan 8.5.12 gewesen). Sie ist immer Freitags dort! Ansonsten, operiert mich immer Dr. Bä......
LG
__________________
26.8.04

Geändert von tiffany (24.06.2012 um 16:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cin3, druck, gebärmutter entfernen, gebärmutterhals, gebärmutterhalskrebs, grevenbroich, hilfe, hpv, immunsystem, karzinom, kinderwunsch, kolposkopie, koni pap rezidiv, konisation, konisationsmarathon, leep, ohne biopsie, pap, pap 3d, pap 4a, pap iii d, pap iva, pap-wert, pap3d, pap4a, periode, schlinge, schmerzen, schmierblutung, schwangerschaft, stammtisch konisation, umgang konisation, uniklinik köln, vaporisation, vin


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konisation und Schwangerschaft Gebärmutterkrebs 9 01.03.2007 10:15
Schwanger im zweiten Monat und Konisation?! Peter76 Gebärmutterkrebs 0 25.03.2006 14:12
Schmerzen und Blutung fast 4 Wochen nach Konisation! Hilfe! Biene1981 Gebärmutterkrebs 12 25.03.2006 12:13
Regelstörungen nach Konisation? Gebärmutterkrebs 2 02.09.2005 10:48
Fragen zum Befund nach Konisation Gebärmutterkrebs 18 26.07.2005 18:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD