Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.04.2012, 12:49
mani59 mani59 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Umgebung Hannover
Beiträge: 28
Frage NSCLC- 'Adenokarzinom operabel ?' -> Operation - Erfahrungen ?

Zunächst die Frage:

NSCLC und Operation - Erfahrungen ?
oder 'Adenokarzinom operabel ?'

- vor/nach Operation
- Leben nach OP ....
- bei welchem Stadium wurde noch operiert
- welche zusätzlichen Behandl. (Radio/Chemo) - vor/nach Op ...
- etc.

Ich habe hier im Forum 'Lungenkrebs' nach 'Erfahrungen ....' von Betroffenen gesucht .. .

In einzelnen Beiträgen finde ich auch etwas dazu.
Es gibt ja auch das Forum 'Operation' - aber mich interessiert z. Zt.
eigentlich hauptsächlich das Thema Operation in Verbindung mit der
Diagnose: (NSCLC = nicht kleinzelliger Lungenkarzinom)

Deshalb hier jetzt neues Thema ? ! - oder ist das von mir zu 'opportun;egoistisch' gedacht ?

Geändert von mani59 (05.05.2012 um 17:55 Uhr) Grund: oder Thema 'Adenokarzinom operabel ?'
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.04.2012, 14:05
Benutzerbild von Rachel
Rachel Rachel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Österreich
Beiträge: 1.571
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

hallöchen

Mein Mann erhielt Zufallsbefund Ende Oktober 2011 bei einem Abdomen CT (lt. Radiologen eindeutig Lungenkrebs)
danach PET > hat nichts angezeigt
danach Bronchoskopie - das Gewerbe wurde nicht erwischt
am 9.12.2011 OP - Entfernung der re Unterlappens, 3 Tage auf der Intensiv, nach 7 Tagen vom Spital entlassen. Lt. den Ärzten konnte alles böse entfernt werden. Mein Mann hatte Stadium IIIA, Adenokarzinom - nicht Kleinzeller

Beginn im Februar 2012 mit Radio-Chemotherapie, d.h. gleichzeitig 4 x Chemo und 35 x Bestrahlung.

Gleich nach der OP ist es meinem mann gut gegangen, bis auf die Schmerzen von der OP bzw. der Nähte. Zugesetzt hat ihm die Bestrahlung. Schmerzen beim Schlucken, starker Husten, schwere Luftprobleme. Die REHA wurde für Juli angesetzt, wir hoffen das es danach besser wird.

LG Gitti
__________________
mein Mann: Adenokarzinom

man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt trotzdem wenn es dunkel ist - Kafka
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.04.2012, 18:16
Gabrieleli Gabrieleli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2011
Beiträge: 787
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Hallo Manni,

wie du an meiner Signatur sehen kannst mache ich das Ganze jetzt in der zweiten Runde. Operation und Chemo erst rechts, jetzt links. Bestrahlung hatte ich beim ersten Mal, jetzt ist es ausgeschöpft.
Die Stadien waren beide Male sehr unterschiedlich. Rechts hat man erst unter der Operation gesehen das es schon sehr gesteut hatte. Trotzdem hat die Chirurgin alles offensichtliche herausbekommen.
Links war es nur 1 cm ( CT ), unter der Op hatte das aber auch schon wieder Lymphknotenmetastasen gebildet, reichlich, die aber auch ( hoffentlich) alle entfernt werden konnten.
Rechts war vor 3 Jahren Zufallsbefund ohne Beschwerden, links wurde während der Verlaufskontrollen entdeckt, ebenfalls ohne Beschwerden.
Außer den medizinischen angeordneten Therapien habe ich nichts weiter unternommen, also nichts zusätzlich.
Und ja, mein Leben war nach der ersten OP lebenswert und ist es jetzt nach der zweiten auch. Auch wenn die Chemos nicht so prickelnd sind und die Luft mitunter etwas wenig ist, man kann sich mit vielem arrangieren und alles etwas langsamer machen.

Wenn du etwas speziell wissen möchtest, dann frag, es wird sicher jemand antworten.
Darf ich fragen warum dich das interessiert? Ob du Angehöriger bist oder Betroffener?

Einen schönen Abend
Gabriele
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.04.2012, 18:55
paya paya ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2012
Beiträge: 240
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Ich kann auch bisschen was beitragen. Grundsätzlich gibt’s ja Empfehlungen, dass bei meinem Stadium wird mit Metas nicht mehr operiert wird. Dennoch trage ich mich mit dem Gedanken, da ich eine Professor an der Hand habe, der die OP machen würde und mir sogar dazu rät. Nicht im Sinne von heilen, sondern verlängern.. Ich habe mich noch nicht entscheiden, warte derzeit mal mein Staging ab und wie sich Hirn/Lunge entwickelt haben.

Schreib doch noch bisschen was Genaueres zu deiner persönlichen Situation, dann kann mehr drauf eingehen.
__________________
Adenokarzinom festgestellt Jan2012
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.04.2012, 20:12
harti269 harti269 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2009
Ort: bei Bremen
Beiträge: 619
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Hallo Mani59,
ich habe ein nichtkleinzelliges Plattenepithelkarzinom,
Tumorstadium pT2/N1,M0/G II.
Die Diagnose bekam ich als Zufallsbefund im Oktober 2007. Nach den üblichen Voruntersuchungen wurde am November 2007 eine Mediastinoskopie durchgeführt. Bei Verdacht auf Rundherd rechte Lunge erfolgte eine Keilexzision durch minimalinvasiven Eingriff im Dezember 2007. Beide Op`s waren unauffällig.
Daraufhin erfolgte im Januar 2008 die linksseitige Pneumonektomie (Entfernung des linken Lungenflügels). Anschließend dann 4 Zyklen adjuvante Chemotherapie.
Es hat natürlich seine Zeit gedauert (trotz Reha und Kur), bis ich mich erholt hatte. Mir geht es gut, mache leichtes Krafttraining, fahre Rad, gehe viel spazieren, arbeite im Garten. Gewisse Einschränkungen habe ich, aber die nehme ich gern in Kauf. Ich habe mich dann einer Selbsthilfegruppe angeschlossen, kann ich nur empfehlen.
Liebe Grüße
Heidrun
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.04.2012, 22:12
Gabrieleli Gabrieleli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2011
Beiträge: 787
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Lieber Mani,

sorry, du hast dich ausführlich vorgestellt bei--user stellen sich vor--, hatte ich übersehen jetzt aber alles gelesen. Damit erübrigt sich auch meine neugierige Fragerei. Sorry nochmal.

Einen schönen Abend noch

Gabriele
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.04.2012, 08:58
mani59 mani59 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Umgebung Hannover
Beiträge: 28
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Hallo Gabriele,

Ich habe dieses Thema hier so gestellt, weil ich möglichst 'schnell' einen Überblick bekommen möchte, wie andere Betroffene mit vergleichbarer Diagnose dann behandelt werden(Behandlungsablauf, Medikamente ....) und ganz besonders natürlich auch, wie jeder Einzelne persönlich damit umgeht/dabei mitwirkt.

Ich hoffe auf weitere so ausführliche Antworten, wie DU sie gegeben hast.
Ich denke, das wird auch für Andere Betroffene hilfreich sein.

Danke für Deine Antwort.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.04.2012, 10:54
mani59 mani59 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Umgebung Hannover
Beiträge: 28
Standard OP-Termin - Stadium IIIa

In der letzten Woche habe ich einen Termin für die OP bekommen (Woche ab dem 07.05) : Dr. Paolo Macchiarini (der 1x im Monat in Braunschweig operiert).

Es ist wohl so, das Macchiarini auch in so 'Grenzfällen' Stadium IIIa , noch operiert.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.04.2012, 12:17
Benutzerbild von Rachel
Rachel Rachel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Österreich
Beiträge: 1.571
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

hallöchen, wollte dir nur mitteilen, daß hier in österreich stadium IIIA kein grenzfall ist. bei IIIA wird immer operiert.

lg gitti
__________________
mein Mann: Adenokarzinom

man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt trotzdem wenn es dunkel ist - Kafka
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.04.2012, 15:01
mani59 mani59 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Umgebung Hannover
Beiträge: 28
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Zitat:
Zitat von Rachel Beitrag anzeigen
hallöchen, wollte dir nur mitteilen, daß hier in österreich stadium IIIA kein grenzfall ist. bei IIIA wird immer operiert.

lg gitti
Liebe Gitti,

ich habe keine Ahnung was in welchem Stadium an Therapien vorgeschlagen wird.- Genau aus diesem Grund habe ich ja hier dieses Thema aufgemacht, weil ich von Betroffenen wissen wollte, wann in welcher Reihenfolge ggf. operiert wird.

Was ich bisher hierzu gelesen habe(in den sogen. 'Leitlinieen) ist, das für den NSCLC ab dem Stadium IIIA eine 'Operabilität' sehr gewissenhaft von einem Ärzteteam geprüft werden soll/muss .

Ich glaube deshalb eigentlich nicht, dass bei NSCLC im St. IIIA 'immer' auch operiert wird.

Ich habe hier auch schon Beträge gelesen, wo ausdrücklich benannt wurde , das im Stadium IIIA eben nicht operiert wurde/wird.

Auch bei mir wurde ja von einer 'Tumorkonferenz' zunächst empfohlen erstmal '3 Kurse Chemo' und dann 'Re-Staging' und erst dann ggf. OP- deshalb : 'Grenzfall' ?!.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 23.04.2012, 18:23
Gabrieleli Gabrieleli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2011
Beiträge: 787
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Etwas möchte ich dazu auch schreiben,

Wenn Lymphknoten mit befallen sind werden sie soweit möglich mitentfernt. Ich hatte das Glück das rechts nur der untere Lungenlappen befallen war, und dieser wurde ja komplett entfernt.
Links wurde der Tumor nur mit Keilresektion entfernt um Gewebe zu sparen, die Lymphknoten wurden so gewebeschonend wie möglich herausgeholt, einzeln.
Somit waren sie eigentlich alle weg .
So wie man mir das erklärt hatte wurden Chemo und beim ersten Mal Bestrahlung gegeben als reine Vorsichtsmaßnahme um eventuelle Zellen zu vernichten. ( Was ja nicht ganz geklappt hat.)
Sollten Lymphknoten verteilt sitzen so werden sie bei einer kompletten Entfernung der Lungenhälfte auch mitentfernt.
Allerdings habe ich hier schon oft nicht verstanden warum der eine operiert worden ist und der andere nicht. Wenn der Tumor besonders groß ist oder beide Seiten betroffen sind, dann verstehe ich das. Manch einer hatte eine Metastase in der Nebenniere, da wurde auch der eine operiert ( Lunge und Niere), bei dem anderen war das ein Ausschlußkriterium.
Bei mir ging das beim zweiten Mal alles ziemlich schnell und der Kopf und die Knochen wurden auch erst jetzt untersucht. Wäre da was gewesen hätte ich ja dann auch eigentlich nicht operiert werden dürfen/sollen?
Ich denke das die Ärzte das trotz Leitlinien unterschiedlich handhaben, zum Wohle des Patienten den Einzelfall entscheiden.
Aber an die OP wird sich wohl immer Chemo u n d Bestrahlung anschließen.

Von dem Arzt habe ich noch nicht gehört aber mich würde interessieren warum er einmal im Monat in Braunschweig operiert und wo er sonst ist.

Ansonsten wünsche ich dir für deine OP alles Gute
Gabriele

Geändert von Gabrieleli (23.04.2012 um 18:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.04.2012, 19:53
mani59 mani59 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Umgebung Hannover
Beiträge: 28
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Von dem Arzt habe ich noch nicht gehört aber mich würde interessieren warum er einmal im Monat in Braunschweig operiert und wo er sonst ist.

Hallo Gabriele , Christa

Danke für Deine ausführliche Antwort.
Also, warum nur 'einmal im Monat in Braunschweig' - wo sonst ? :
Ich musste das selbst auch erst 'recherchieren' und könnte jetzt hier auch die entsprechenden Links zu 'Dr. Paolo Macchiarini ' rein stellen, aber das kann eigentlich auch jeder selbst tun (M. war früher an der MHH - Hannover und ab 2005 in Barcelona/Stockholm).
- Ich hatte vielleicht nur das Glück, das mein Onkologe, der ja eigentlich die erste 'Chemo' mit mir besprechen sollte, mit diesem Thorax-Chirurgen zusammen arbeitet.- Und ob das nun Glück war, muss sich natürlich erst noch beweisen: Ich sehe es natürlich so und vertraue auf die richtigen Entscheidungen der mich behandelnden Ärzten so wie wir das hier wohl Alle tun müssen.

Nach der OP soll dann voraussichtlich zur 'Absicherung' Chemo erfolgen,
so wurde es mir jedenfalls gestern von einem Radiologen im KH erklärt.

Morgen habe ich einen weiteren Termin im KH des Onkologen: 'präoperative
Untersuchungen..', also noch mal Lungenfunktiontest ; etc. - Ihr kennt das.

Ich werde dann hier weiter berichten.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 02.05.2012, 14:32
mani59 mani59 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Umgebung Hannover
Beiträge: 28
Standard 14-Tage nach OP in den Urlaub ?

Wer kann dazu etwas sagen: ?

Wir hatten im Dez. einen Urlaub in der Schweiz (Start 24.05 für 5 Tage)geplant.

Nun werde ich am 09.05. operiert .

Meint IHR, dass ich diesen Urlaub antreten kann, also 14 Tage nach der OP ?.
- Hoffentlich sagt jetzt niemand: 'Seine Sorgen möcht ich haben ... . '
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 02.05.2012, 16:23
paya paya ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2012
Beiträge: 240
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Lieber Mani

diese Frage wird dir vermutlich keiner so richtig beantworten, selbst die die ne Op hatten nicht, denn jeder Krebs/OP ist anders und auch der Heilungsprozess...

Ich weiß auch nur, dass mein Professor, der mich ja evtl operieren will,da von sprach, dass er findet dass diese Lungen Ops zu Unrecht zu dramatisch gesehen werden. Die meisten Ops sind bei guten Allgemeinzustand nach 1-2 Wochen überstanden...

Aber wie gesagt, selbst die die operiert wurden können dir da schlecht raten.. Hoffe für Dich von Herzen, dass es hinhaut...

Viele Grüße Paya
__________________
Adenokarzinom festgestellt Jan2012
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 02.05.2012, 17:48
Benutzerbild von Susanne1306
Susanne1306 Susanne1306 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2007
Ort: Kreis Soest
Beiträge: 121
Standard AW: NSCLC und Operation - Erfahrungen ?

Klar ist jeder Heilungsprozess anders.....ich versuchs trotzdem mal.
Bin im Sept. 2007 operiert worden und habe auch alles ganz gut weggesteckt.
(Lungenlappen rechts unten)
Nach 14 Tagen ging es mir schon wieder recht gut, obwohl ich erst 17 Tage nach der OP entlassen wurde.
Nach 22 Tagen lag ich wieder im KH, weil sich die Naht an einer winzigen Stelle gelöst hatte, ich hatte ein Hautemphysem.
Du siehst also, ich hätte nach 14 Tagen nicht in den Urlaub fahren können, und selbst wenn ich gefahren wäre, hätte ich irgendwo in einer Klinik gelegen, wo die Ärzte meine Krankheitsgeschichte nicht gekannt hätten.
Meiner Meinung nach ist es eine Illusion, nach 14 Tagen schon wieder so fit zu sein.
Habt ihr denn keine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen?
Wenn die OP gutgeht, wirst du noch so manchen Urlaub ohne Probleme machen können.
LG
Susanne
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
adenokarzinom, nsclc, operation, therapien


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:10 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD