Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 01.07.2012, 17:53
Pitchcontroller Pitchcontroller ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Sooooo, erste Nachsorgeuntersuchung ist überstanden. CT Befund durchweg positiv. LK sind nur noch 11 mm groß. Nächster Termin für CT ist dann im September. Bitte Daumen drücken!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 17.07.2012, 23:04
tomate tomate ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2012
Beiträge: 8
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Ich drück schon mal ganz fest!

Grüße, Tomate
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 31.07.2012, 14:18
Mario85 Mario85 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2012
Beiträge: 5
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hallo zusammen

Die Geschichte hört sich wie meine an. Bin gerade 27 geworden. Mir wurde am 05.10.2011 dieselbe Diagnose gestellt. Am 10.10. kam der rechte Hoden raus.

Jedoch habe ich keinerlei Chemo gemacht, Wait&See. Bin momentan alle drei Monate beim Urologen für Ultraschall und Tumormarker und halbjährlich im Krankenhaus für Röntgen und CT. Jedoch, wie auch schon andere erwähnt haben, so habe auch ich mich, nach dem Hinweis eines Kollegen der in der Branche arbeitet, dafür entschieden auf MRI umzusteigen um die Strahlenbelastung zu reduzieren.

Was mich mal wunder nehmen würde. Habt ihr eine Prothese einsetzen lassen? ich habs nicht getan und stört mich bis jetzt auch überhaupt nicht das da nur noch einer rumhängt.

Euch allen viel Glück und gute Gesundheit

Grüsse
Mario
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 31.07.2012, 15:24
Pitchcontroller Pitchcontroller ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hi Mario,

vielen Dank für deinen Post.
Bislang ist bei mir alles im grünen Bereich und ich bin wirklich total glücklich. Ende August steht wieder ein Nachsorgetermin an und da geht der Bammelscore schon wieder deutlich nach oben.
Zu deiner Frage bzgl. Prothese - nein, ich habe auch keine einsetzen lassen und es stört mich auch nicht!

Beste Grüße und alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 31.07.2012, 17:13
Mario85 Mario85 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2012
Beiträge: 5
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Keine Sorge, wird schon gut gehen!

beste grüsse
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 11.09.2012, 07:10
Pitchcontroller Pitchcontroller ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hi zusammen,

Wollte euch mal meinen Befund nach meiner 2ten Nachsorge mitteilen.
Meine Diagnose ist jetzt fast 7 monate her und mir geht es sehr git. Aber jetzt zum aktuellen Befund:

Tumormarker alle negativ
Ultraschall aller Organe: ohne Befund
CT Abdomen: unauffälliger Befund ( danke auch nochmal an Prof. Dr. Schrader fürs drüber schauen.)
Röntgen Thorax: komischer Schatten am unteren Ende der Aufnahme (konnte aber im CT ausgeschlossen werden)

Im bin echt absolut zufrieden und glücklich!!!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 22.06.2014, 16:53
Schwabe66 Schwabe66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 86
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hallo Pichcontroller,

danke für Deinen ausführlichen Bericht.

Hast Du Informationen über mögliche Spättoxizitäten der Carbo Mono Therapie ?

Ist es Dir gelungen wieder Kondition aufzubauen ?

Gruss
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 22.06.2014, 18:52
Pitchcontroller Pitchcontroller ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hi Schwabe66,

Danke für deinen Post.
Was genau meinst du mit Spättoxikation?

Bezüglich meiner Kondition, natürlich was es am Anfang mühseelig wieder in Tritt zu kommen, aber nun ist alles wieder beim Alten!
Also Alles in Allem würde ich sagen keine bemerkenswerte Veränderung.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 22.06.2014, 20:53
Schwabe66 Schwabe66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 86
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hallo Pitchcontroller,

ich meine damit dass Carboplatin selbst widerum langfristig giftig auf den Körper sein kann: siehe z.B.

http://hodenkrebs.de/download/2005%2...0Nachsorge.pdf

Bin noch am überlegen, ob ich carbo mono machen soll oder Survelliance....
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 23.06.2014, 04:59
Pitchcontroller Pitchcontroller ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hi,

okay, verstehe.
Hier gibt es aus meiner ganz persönlichen Sicht eigentlich zwei wesentliche Einflussfaktoren.

1. die Risiken nach/ durch Chemo
2. die psychische Belastung ohne Chemo

Erstmal danke für das Dokument fand es sehr interessenat. Zu mir, ich habe keine der genannten möglichen Spätfolgen in deinem .pdf.

Bezüglich Deiner aktuellen Überlegungen, natürlich bin ich kein Arzt und kenne auch Deinen genauen histologischen Befund nicht, jedoch würde ich Dir, basierend auf meinen gemachten Erfahrungen, wohl eher zur Singleshot Chemo raten.

Warum?
Wenn ich mir überlege, wie oft ich mich trotz Chemo und lediglich 3-5% Rezidivrisiko nach dieser Behandlung, psychisch am Ende gefühlt habe. Vor jeder Nachsorge hatte ich panische Angst vor dem Ergebnis, dass da eventuell doch wieder etwas sein könnte und das trotz NUR 3-5% Rezidivrisiko. Wie mag es dann wohl sein OHNE Chemo? Sicherlich sind 15% nicht minder schlecht - jedoch immerhin potentiell das 5-fache an Risiko. Zudem habe ich eine Menge an Berichten hier im Forum gelesen von Usern ohne Singleshot Chemo, die offenbar durch eine schlimmere psychische "Hölle" gegangen sind. Bitte verstehe mich richtig das ist lediglich meine persönliche Meinung. Ganz persönlich für mich war es die absolut richtige Entscheidung und Du musst die Entscheidung für DICH persönlich treffen.
Für mich waren die möglichen Spätfolgen einer Singleshot Chemo nie relevant oder Teil meiner Entscheidungsfindung. Für mich war es immer wichtiger das Rezidivrisiko auf das Minimum zu reduzieren.

Hoffe sehr ich konnte/kann Dir helfen Wenn Du weitere Fragen hast, immer her damit

Übrigens: Vielleicht hilft dir diese kurze Zusammenfassung von Prof.Mark Schrader

http://www.google.com.sg/url?sa=t&rc...,d.c2E&cad=rja

Sorry für den langen Link - bin gerade in Singapur.
Kannst natürlich auch einfach folgende Suchbegriffe in Deine Suchmaschine eingeben "uniklinikum ulm hodenkrebs rete testis"
Das erste Dokument

Viele Grüße

Stefan

Geändert von Pitchcontroller (23.06.2014 um 05:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 24.06.2014, 10:56
HanSolo HanSolo ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.11.2012
Beiträge: 238
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Zitat:
Zitat von Pitchcontroller Beitrag anzeigen
Für mich waren die möglichen Spätfolgen einer Singleshot Chemo nie relevant oder Teil meiner Entscheidungsfindung. Für mich war es immer wichtiger das Rezidivrisiko auf das Minimum zu reduzieren.
Servus Pitchy, genau so wuerde ich das an deiner Stelle auch handhaben.
moegliche Spaetfolgen wie erhoehtes Herzinfarktrisiko oder Schlaganfallrisiko waere im Vergleich zu einem Rezidiv und den damit verbundenen 3 Zyklen minimum und den weiteren psychischen Stress absolut zu vernachlaessigen bzw. in Kauf zu nehmen.

Nach meinen Drei Zyklen mach ich mir auch weniger Gedanken um evtl. Spaettoxizitaeten als vielmehr um das Rezidivrisiko... Sicher liegt dies bei 3-5% aber 0% waere mir bedeutend lieber ... Wir spielen alle in einer Lotterie zu der wir gezwungen werden aber in der keiner gewinnen will
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 24.06.2014, 16:37
Schwabe66 Schwabe66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 86
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hallo Pitchcontroller,

habe mich aus ähnlichen Gründen wie Du auch für Carbo Mono entschieden. Wird vermutlich nächste Woche gemacht.

Du schreibst, Du hättest außer Müdigkeit in der Zeit danach alles gut überstanden (das freut mich).

Kannst Du mir Tips geben wie man das am besten durchsteht (z.B. Ernhährungstips etc.) ?

Wann bist Du nach der Sache wieder arbeiten gegangen ?

Gruss Schwabe66
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 24.06.2014, 18:19
Pitchcontroller Pitchcontroller ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hi,

@Han - wie du immer recht hast

@Schwabe - denke definitiv es ist keine falsche Entscheidung die Du getroffen hast.

Ich kann Dir leider keine Tips geben, was Ernährung betrifft. Kann Dir lediglich dbszgl. einen Tip geben der Dein Befinden betrifft.
Iss was Dir schmeckt in der Zeit egal ob Burger, Sushi oder Sellerie
so habe ich das gemacht wichtig war mir, dass ich mich gut fühle! und nicht meinen Körper noch zusätzlichem Stress durch eine Ernährungsumstellung aussetze.

Bezüglich der Arbeit, naja, hier bin ich vielleicht ein extrem Beispiel - liegt vielleicht einfach an meinem Job.

Alles in Allem, also OP inkl. Chemo, war ich 2 Wochen zu Hause.
Die Chemo habe ich an einem Freitag vor einem verlängerten Wochenende bekommen, Montag war dann Frei und Dienstag war ich nochmal krank - Mittwoch war ich schon wieder auf der Arbeit.
Nimm mich aber bitte nicht als Vorbild.
Für mich persönlich wollte ich für MICH ein Zeichen setzen, dass mich nichts unterkriegt.

Viele Grüße

Stefan
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 25.06.2014, 07:15
HanSolo HanSolo ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.11.2012
Beiträge: 238
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Zitat:
Zitat von Pitchcontroller Beitrag anzeigen
Hi,
Iss was Dir schmeckt in der Zeit egal ob Burger, Sushi oder Sellerie
so habe ich das gemacht wichtig war mir, dass ich mich gut fühle!
100%ige Zustimmung... grad DAS war fuer mich als alten "Schlemmermeier" besonders im Vordergrund - danach noch mehr als davor.
Auch Aerzte meinten, dass es beim HK und der PEB Chemo keine besondere Diaet gibt oder man etwas beachten oder einhalten soll.
Wenn ich das Tagebuch von unserem Martin(GKnuddel) anschau, isst der auch worauf er Lust hat (und der war noch 10x schlimmer dran als wir)

Essen haelt Leib und Seele zusammen
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 01.07.2014, 16:05
Schwabe66 Schwabe66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 86
Standard AW: Seminom Stadium 1 -Meine Geschichte

Hallo zussammen, hallo Pitchcontroller (Stefan?),

habe heute meine Carbo-Monoinjektion bekommen (1000mL NaCl, 100ml Begleitmedikation und 605 mL Carboplatin). Fühle mich bis jetzt gut. Habe ein Rezept für weitere Bedarfsmedikation bekommen (falls mir schlecht wird).

@Pitchcontroller: Prof. Schrader sagte mir mein Rezedivrisiko wäre nun nur noch etwa 10%. D.h. zu 90% wars das ! Woher hast Du die Angabe 1% in deinem Eintrag vom 29.04.2012, 12:01 ?). Das wäre ja noch besser ...

Gruss Schwabe (Michael)

Geändert von Schwabe66 (01.07.2014 um 16:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
carboplatin, hodenkrebs, seminom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD