Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 25.06.2012, 13:04
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Hallo Marietta,

danke für die Tipps!!!
Werde das mal durchprobieren.


Heute sehe ich aus wie Quasimodo. Gesicht geschwollen, meine Mom hat sich erschrocken... aber was soll`s da muss ich durch.
Nur das Gucken durch die kleinen Augenspalten ist etwas eingeschränkt. Bleibt das Auto heute stehen.

Hoffe es geht Dir heute gut!


Liebe Grüße


Christin
  #47  
Alt 25.06.2012, 16:22
MarMi MarMi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 23
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Hallo Christin!
Es ist unglaublich, was man alles in kurzer Zeit erfolgreich verdrängen kann! Das mit dem geschwollenen Gesicht hatte ich schon total vergessen, war aber bei mir genauso. Naja, ich werd´s mir ja bald wieder live und in Farbe im Spiegel ansehen können.
Kannst du Autofahren? Also so im Allgemeinen, das ist natürlich klar , aber jetzt während der Chemo, meine ich. Das ging bei mir wegen der Nervenschmerzen in den Füßen eigentlich gar nicht. So ganz am Ende der jeweils 3. Woche hab ich mich hier im Ort getraut, aber mehr auch nicht. Ich hatte Angst, das Gas- und Bremspedal nicht richtig zu spüren, das war zu heftig mit den Empfindungsstörungen. Und ist trotzdem ganz schnell wieder weggegangen nach der letzten Chemo!
Das mit dem Autofahren ist auch jetzt eins meiner noch zu lösenden Probleme für die nächste Zeit. Beim 1. Mal war ich ja hier im beschaulichen Haltern in Sachen Chemo unterwegs, da war die Fahrerei kein Problem. Für die 5 Minuten Fahrzeit hab ich immer wen gefunden, der mich bringt. Für die 2. Runde, die ja nächste Woche mit der OP eingeläutet wird und danach mit den Chemos fortgesetzt wird, muss ich immer nach Essen fahren, das ist ca. 1 Stunde Fahrzeit. Ich habe noch keinen Plan, wie ich das regeln soll. Ich glaub nicht, dass die Krankenkasse mir freudig erregt ein Taxi vor die Haustür stellt, so von wegen "es gibt ja auch ein Krankenhaus in Heimatnähe". Krankenhaus ja - Tumorzentrum nein. Und was sich in den letzten jahren immer als äußerst familienfreundlich herausgestellt hat, nämlich der Lehrerberuf (halbtags und 3 Monate Ferien ), ist für die jetzige Situation eher ungünstig, denn so ein Lehrer, was mein Göttergatte ja nun mal ist, kann sich so außer der Reihe keinen Urlaub nehmen. Ich schätz mal, ich werd auf den Freundeskreis zurückgreifen müssen, was mir aber total schwerfällt. Andere um Hilfe bitten, das muss ich erst noch lernen. Aber egal, das ist ja jetzt gerade noch nicht mein akutes Problem. Wenn ich es mir so genau überlege, hab ich eigentlich überhaupt kein akutes Problem! OK, die OP ist nicht schön, aber es geht mir ansonsten blendend!! Ich kann es eigentlich auch gar nicht glauben, dass ich so was hässliches wie einen wachsenden Tumor irgendwo in mir drin haben soll! Müsste ich mich nicht irgendwie schlapp fühlen, wenn ich schon keine Schmerzen und kein Zwicken irgendwo habe? So, genug! Ich will es ja nicht herbeireden!
Ich wünsche dir noch einen schmerzfreien, schmalgesichtigen und großäugigen Tag!
Mach´s gut und bleib tapfer,
Marietta

PS: wegen der Schwellungen hat mir meine Heilpraktikerin übrigens gesagt "trinken, trinken, trinken" und hat mir Schüsslersalze verordnet. Ich weiß nicht mehr genau welche, aber ich seh sie morgen und frag mal nach. Die Dinger sind echt nicht teuer und man kommt lange damit aus.
  #48  
Alt 25.06.2012, 19:04
Ela63 Ela63 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2010
Ort: Nähe Aachen
Beiträge: 74
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Hallo Christin,

diese Muskelschmerzen hatte ich schon ab der ersten Chemo. Ich konnte am 3 und 4ten Tag kaum laufen.

Mein Onkologe hat mir 600er oder 800er (mg) Ibuprofen verschrieben , weil die haushaltsüblichen viel zu schwach sind. Mir haben die immer sehr geholfen.
Beim erstenmal habe ich noch die Schmerzen ausgehalten. Danach dann nicht mehr. Habe immer nur 2 Tage Schmerzmittel gebraucht dann war alles wieder okay.

Alles Gute für Dich
Michaela
  #49  
Alt 25.06.2012, 20:23
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

@Marietta,

So, so der Göttergatte ist Lehrer... Ich nehm immer an, die haben ganz viele Ferien. Mein Dad z.B. hat nur 28 Tage im Jahr, Vollzeit tätig und leider nur am We daheim, das Gleiche mit meiner Mom, allerdings ist sie nach Feierabend daheim. Da stand ich dann auch und fragte mich, wie ich zur Chemo und zurück komme. Krankenkasse... die hätten sogar ne weitere Fahrt übernommen, erstaunlicherweise. Vielleicht versuchst Du Dein "Glück" mal, denn eine Frage kostet ja nichts... okay etwas Überwindung. )

Ja, Autofahren ist meine Leidenschaft von daher ist dieser Luxus so oft es geht mein. Merke aber auch nach jeder Chemo die zunehmenden Probleme mit den Füßen. Die sind seit 2 Tagen etwa immer schwerer geworden. Jemanden über den Haufen fahren mag ich also auch nicht riskieren. Wegen der Tipps bezüglich Trinken werde ich versuchen, danke Dir dafür. Muss mich da immer aufrappeln, damit ich genügend Flüssigkeit zu mir nehme. War aber schon immer so.

Dass es Dir gut geht, freut mich. Bei mir fing es Monate vor der Diagnose an mit Müdigkeit, auch nach dem Schlafen, konnte nicht durchschlafen und irgendwie dachte ich schon, dass ich spinne. Schmerzen waren keine. Lass es einfach auf Dich zu kommen, denk nicht an den Krebs da in Dir. Genieße die Zeit daheim, auch Normalität ist ein Plus. Ich weiss, ist leichter gesagt als getan.

Meine Knoten im Hals sind wieder fast weg, wie neulich nach der Chemo auch und kurz vor dem nächsten Zyklus sind sie wieder da gewesen. Schiete, dass mein Onko da nichts weiter sagt oder untersucht.

Na klar, halte ich durch- ganz tapfer. War schon immer ein Stehaufmännchen, wie viele andere hier und Du bist auch so ein tapferes Menschlein. Wünsche Dir ebenso alles Gute!!!!


@Ela

Ich danke auch Dir für Deine Antwort. Ibuprofen oder so verschreibt mein Arzt nicht. Keine Ahnung warum. Er sagt ich solle Parac.... nehmen, aber die Wirkung ist bei Null. Die Schmerzen kamen erst jetzt. Zuvor nach den Chemos gab es nur dieses Taubheitsgefühl und diese Nadelstiche. Vielleicht bitte ich meine Hausärztin ja mal um ein Rezept für ein besseres Schmerzmittel.


Ganz liebe Grüße und alles Gute auch für Dich


Christin
  #50  
Alt 26.06.2012, 09:28
MarMi MarMi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 23
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Hallo Christin,
die Sache mit den Knoten in deinem Hals lässt mich ja nicht los. Ich kenn das ja auch, dass ich mich nie traue, beim Arzt irgendwas zu fragen, was der schon abgehakt hat, aber DAS ist jetzt mal wichtig für dich. Mir hilft es manchmal, wenn ich ein Gespräch schon damit anfange, zu sagen, dass ich mich ja eigentlich schon nicht mehr traue, damit anzufangen, aaaber es lässt mir keine Ruhe....usw. Ich finde es ganz wichtig, dass er dir sagt, WAS genau das da in deinem Hals vermutlich ist, und warum das da ist und wann das weggeht. Es MUSS doch einfach so sein, dass du dich mit einer Antwort zufrieden geben kannst und endlich diesen Horror aus deinem Kopf bekommst. Hast du noch einen Hausarzt? Das mach ich auch ganz oft, dass ich zu meinem Hausarzt gehe und mit ihm alles, was mich beschäftigt, in Ruhe bespreche. Ich meld mich da vorher an und sag schon bei der Anmeldung, dass ich nur was zu besprechen habe. Und erstaunlicherweise hat er, seit ich was richtig Schlimmes habe und nicht nur nen Schnupfen, immer ganz viel Zeit für mich. Das tut gut, mit einem Fachmann, der ansonsten mit der Sache nichts zu tun hat, mal zu reden. Durch so einen "Plaudertermin" bin ich übrigens jetzt an die kurzfristig angesetzte OP gekommen, mein Onkologe wollte, dass ich ganz in Ruhe noch 3 Monate warte und dann erstmal noch die CTs wiederhole. Mein Hausarzt hat mir Mut gemacht, mich doch selber um einen Termin in Essen zu kümmern und schwups, hab ich das gemacht. Am Donnerstag hab ich einen Termin bei meinem Onkologen, dann "beichte" ich ihm, dass der Weg inzwischen ein ganz anderer ist als der, den er wollte. Davor hab ich zwar auch jetzt schon Herzklopfen, aber egal, die Termine stehen alle und fertig!
So, habs etwas eilig heute, ich bekomme Besuch von einer gaaanz lieben Freundin, die ich in meiner letzten Reha kennengelernt habe.
Liebe Grüße und lass dich nicht unterkriegen (schon mal gar nicht von einem Onkologen!!)
Marietta
(PS: Jaahaa, der Göttergatte IST Lehrer! UND hat viele Ferien, oh mein Gott, das ist echt schon fast peinlich! Und ganz ehrlich: er war vorher selbstständig, hat dann aus Gründen der "finanziellen Sicherheit für 4 Kinder" umgeschwenkt aufs Beamtendasein, wir wissen ganz genau, welch wunderbarer Segen das ist! Vorher nie zuhause und jetzt andauernd! Diese Entscheidung war wohl irgendwie Schicksal, vor allem für mich jetzt. Vor allem diese Krankenversicherung!!! Mit welchem Recht Lehrer in die Private können (die selbst mit 4 Kindern immer noch billiger ist als die gesetzliche, sogar mit Preisbremse für wenn man mal alt ist), weiß ich auch nicht, ungerecht ist es allemal. Ich hoffe, du bekommst jetzt keinen Hass auf mich, weil ich so viel vom Beamten-Schlaraffenland erzähle! Mir ist sehr wohl bewusst, dass ich es bei allem Mist, den dieser hässliche Krebs so mit sich bringt, echt gut habe und bin unendlich dankbar dafür!)
  #51  
Alt 26.06.2012, 11:19
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Huhu Marietta,

freut mich wieder von Dir an dieser Stelle zu lesen. Find ich klasse, dass Du all das jetzt auch selbst in die Hand genommen hast und somit schnelle voran kommst.

Mein Onko kommt da irgendwie nicht ausm Pott wegen der Knoten. Hieß ja vor einigen Wochen schon: Abwarten und beobachten. Man traut sich dummerweise auch nicht irgendwas zu fragen. Nach dem Gespräch seh ich dann bestimmt immer so aus

Meine Hausärztin ist eine ganz Nette. Reden kann man mit ihr gut. Allerdings konnte sie mir wegen der Knoten auch nicht helfen.

Prima, dass Du heute nen tollen Tag haben wirst. Ist bestimmt klasse Besuch zu haben und dann die Seele baumeln zulassen. Ich darf nachher zum Vampir (Bluttest).

Ganz liebe Grüße und einen tollen, tollen Tag!!!


PS: Ja, ich hasse Dich jetzt, wegen Beamtenstatus und der privaten Krankenversicherung. Leute, Leute....


Quatsch... Ich hasse Dich nicht, jacke die Hose, wie jemand versichert ist oder ob Beamter oder nicht. Wir atmen alle die gleiche Luft.

  #52  
Alt 26.06.2012, 15:15
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

So, Gespräch gehabt, vorher Blut gecheckt und mit dem Onko geredet.

Er war schon am Überlegen, die Chemo abzusetzen aufgrund der Beine, aber meinte, wir warten doch nochmal ab. Er möchte nur nicht, dass ich dann vielleicht einige Monate im Rollstuhl sitzen müsse. Na so wirds ja nun nicht kommen.

Diesmal tastete er wieder den Hals ab, nachdem ich ihn drauf angesprochen hatte und er meinte, da müssen wir dann vorbereitet sein, dass da was sein könnte. Sobald es wieder geschwollen ist, sofort Bescheid geben. Nun ja... werd ich machen.

Dann schaute er sich meinen Befund zum Schluss nochmal an.. meinte oh je da waren ja auch im Zwerchfellmetastasen... wir müssen irgendwie durchhalten.

Tja, klar, halte ich durch.
  #53  
Alt 26.06.2012, 17:35
MarMi MarMi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 23
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Hallo Christin,
irgenwie liest sich dein Bericht vom Besuch beim Onkologen wie ein Stück aus einem Gruselkabinett. Die erste Frage, die sich mir aufdrängt, ist die, ob es bei dir in der Nähe noch andere Onkologen gibt!! Zum Thema Knoten am Hals gibt´s beim leisesten Verdacht, dass da was sein könnte, was sich nach kurzer Zeit immer wieder verschlimmert, doch nur den Weg, dass man mal genauer guckt, was das sein könnte. Was weiß ich, CT, Ultraschall, PET-CT oder Probe entnehmen. OK, du bekommst schon eine Chemo, die könnte man erstmal wirken lassen, aber das mindeste, was der gute Mann tun müsste, ist doch, dir klar und verständlich zu erklären, was Sache ist oder sein könnte und warum und weshalb man jetzt erstmal nichts weiter dagegen macht. Und so ein bisschen Mut machen und/oder Sensibilität an den Tag legen wäre auch vielleicht mal nicht schlecht! Was den Abbruch der Chemo angeht, finde ich so eine Äußerung, vorsichtig ausgedrückt, ziemlich irritierend, also jetzt ohne die genauen Umstände, wie es dir geht, zu kennen. Ich weiß nur, dass ich schon bei der 1. Chemo am 4. Tag stationär aufgenommen wurde, weil es mit den Schmerzen nicht mehr ging, hab dann Schmerzmittelinfusionen bekommen, weil alles andere (Paracetamol, Novalgin, Ibuprofen 800) schon ausgereizt war. Autofahren konnte ich, wie schon gesagt, bereits nach der 1. Chemo nicht mehr, laufen ging von Tag 3 bis 5 immer nur am Arm meines Mannes und nur schrittchenweise, aber bei mir ist zu keinem Zeitpunkt die Rede davon gewesen, das alles abzubrechen! Und nach der letzten Chemo war das dann auch recht schnell wieder schmerzmäßig im grünen Bereich. Ich weiß natürlich nicht, ob meine Ärzte intern darüber beraten haben, ob man abbrechen sollte, aber glücklicherweise haben sie mich damit nicht verrückt gemacht!
Und ist es wirklich wahr, dass der Onkologe heute erst gemerkt hat, dass es bei dir Zwerchfellmetastasen gab?? Man kennt doch eigentlich die Klassifizierung, also FIGO soundso, daran sieht man doch eigentlich schon, wie weit fortgeschritten das Ganze ist. Ich kann nur sagen, ich bin schon beim Lesen verwirrt, wie muss dir das erst ergehen, wo du live dabeibist!!!
Auf jeden Fall wünsch ich dir ganz viel Kraft, dieses ganze Hickhack mental gut zu überstehen! Am besten, du gönnst dir, wenn die schlimmsten Nebenwirkungen in ein paar Tagen vorüber sind, irgendwas richtig Nettes, an dem du Spaß hast, Lebensfreude ist doch die halbe Miete!! (.. und wenn es Bubble-Tea-Trinken in netter Gesellschaft bei Mc D. ist ) Und du musst ja auch nur noch zweimal hin zum Chemiecocktail, dann hast du es geschafft! Warte ab, dann wird alles gut! Das Zeug wirkt!
Liebe Grüße,
Marietta
  #54  
Alt 26.06.2012, 17:59
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Huhu MarMi,

na, Besuch scheint ja weg zu sein. ) Hoffe hattest ne angenehme Zeit.

Ja, ist ihm anscheinend heute erst aufgefallen mit der Zwerchfellmetastase. Er überlegte ob man Carboplatin Mono Chemo gibt, also Taxol weg oder ganz aufhören. Kam dann aber zu dem Entschluss, dass 4 nicht so gut wirken und Taxol zusätzlich doch besser ist. Nun ja, ich war einfach nur froh da raus zu sein. Von Ultraschall oder dergleichen sagte er nichts. War eben nur, dass er meinte, dass man das beobachten muss, es könnte was sein und ich mich wieder melden soll, wenns da ist. Aber anscheinend scheinen die Knoten ja auf die Chemo zu reagieren, auch wenn sie wiederkommen. Ich will mich ja eigentlich gar nicht verrückt machen, irritiert nur, wenn man nicht ganz genau weiss, was es ist, wenns mal da ist und mal nicht.

Echt heftig, wie es bei Dir mit den Nebenwirkungen ablief. Ich hoffe sehr, dass es bei den nächsten Zyklen nach der OP besser verläuft. Drücke Dir so sehr die Daumen.

Ganz liebe Grüße


Christin

PS: Donnerstag Fußball, da werd ich meine Zeit haben und mitfiebern ;o)
  #55  
Alt 27.06.2012, 02:08
magicN magicN ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2006
Ort: schwelm
Beiträge: 243
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Hallo Christin,
falls du Kortison vor der Chemo einnimmst, kann dieses dazu führen, dass deine Lymphknoten anschwellen. Dies würde auch erklären warum die LK an- und abschwellen, ich hoffe dass dies die Ursache deiner Beschwerden ist ( bei mir war es so ) und hoffe ich konnte dich ein wenig beruhigen.

Lieben Gruss Nena
  #56  
Alt 27.06.2012, 12:21
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Hallo magicN,

vielen Dank für die Antwort.

Wäre wirklich klasse, wenn das die Ursache wäre. Cortison nehme ich zur Chemo.

Waren bei Dir die Knoten auch schon vor der Chemotherapie da, also bevor alles begann?

Ganz liebe Grüße


Christin
  #57  
Alt 27.06.2012, 23:39
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Seit gestern Abend gehts bei mir richtig los mit Gefühlsverlust in den Füßen und auch Händen. Fingerkuppen sind arg komisch und ich zittere, als wäre ich auf Droge. Für Außenstehende muss das echt so wirken. Gleichgewichtssinn ist auch flöten gegangen. Kurios, dass das nach mehr als einer Woche nach der Chemo auftaucht. Bin gespannt, ob das in wenigen Tagen wieder weg ist.

Hoffe Euch gehts gut!!!
  #58  
Alt 01.07.2012, 17:53
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

So, meld mich auch mal wieder in "meinem" Faden...

Hatte mir leider irgendwie eine Pilzinfektion im Mund eingefangen.
Der Onkologe gab mir am Donnerstag dann ein Mittelchen mit, welches wirklich gut half. Sehr unangenehm war, dass der Mund sich total trocken anfühlte, selbst wenn man Wasser im Mund hatte. Hatte mir ein Spray geholt, was diesem Gefühl den Gar ausmachen sollte, aber das Geld war in den Wind geschossen.

Gestern kam Post vom Amt für Soziales und Versorgung - mein GDB 50 wurde auf 100 erhöht. 50 GDB war unbefristet und dieser nun bis 2017 befristet.
"Bis auf" die 5 Tage mehr Urlaub (war zuvor auch so) weiß ich eigentlich nicht, welche Nachteilsausgleiche nun verändert sind bzw. hinzugekommen sind, falls überhaupt.

Ich hoffe, dass es Euch allen gut geht.


LG

Christin
  #59  
Alt 04.07.2012, 11:59
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Hallo Leute,

hab endlich eine Frauenärztin gefunden. Nach ewigem Suchen wurden mir von einer "Krebsorganisation" 3 Gynäkologen empfohlen. Bei der einen hab ich gleich für morgen einen Termin erhalten. Wurde zwischen die werdenden Muttis geschoben. Na hoffentlich fühlt sich da niemand unwohl, wenn ich da ganz oben nur mit Basecap bekleidet ankomme.

  #60  
Alt 05.07.2012, 11:51
Eagle-Eye Eagle-Eye ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Beiträge: 239
Standard AW: Wir stellen uns mal vor (ich und der Krebs)

Jetzt bin ich einwenig irritiert. Im Krankenhaus sagte man mir, dass ich sowohl gesichert Krebs habe, aber auch Borderline-Tumore. Die Gynäkologin heute (mit onkologische Zusatzausbildung) sagte mir aber, dass da keine Borderline-Tumore waren, sondern sowohl im Bauchwasser bösartige Zellen waren und die Metastase an Leber und im Zwerchfell auch. Aber wem kann ich denn nu glauben? Dem Krankenhaus oder der Gynäkologin? Hat jemand ähnliches gehabt?
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD