Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #526  
Alt 30.01.2018, 23:53
Benutzerbild von Katrin_w
Katrin_w Katrin_w ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2008
Ort: Salzburg/Österreich
Beiträge: 206
Standard AW: Der Mutmachthread

Ihr Lieben!
Ich dachte ich melde mich auch mal wieder - dieses Forum
und die lieben Menschen hier haben mir in den schwierigsten Zeiten so sehr geholfen - viele Namen habe ich noch gut in Erinnerung behalten- daher
Auch hier ein kleiner Zwischenbericht von uns:
Meine Mama erhielt die
Diagnose MammaCa Weihnachten 2006- G2- lymphknoten befall infraklavikulär-damit n3a- Hormon Rezeptor positiv - es folgte chemo - herzmuskelschwäche -(und damit kein herceptin) Eierstockentfernunt und eine zehnjährige hormontherpie- 2017 haben wir nun die letzte Behandlung hinter uns gebracht und die Sole Studie beendet-


Rückblickend auf die letzten 11 Jahre blicke ich mit Demut und auch Dankbarkeit in eine hoffentlich Krankheitsfreie Zukunft

Geändert von Katrin_w (31.01.2018 um 00:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #527  
Alt 13.03.2018, 22:14
Benutzerbild von mohnblume79
mohnblume79 mohnblume79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 585
Standard AW: Der Mutmachthread

Wie schnell man doch vergisst, dass man regelmäßig im Mutmachthread schreiben wollte... Jetzt aber!

Im März 2014 habe ich (34 Jahre) den Knoten getastet und dann das komplette "Verwöhnprogramm" mit Chemo und Bestrahlung kassiert. Das ist vier (!!!) Jahre her, ich kann es gar nicht glauben.
Es gab viele Höhen und Tiefen. Andauernde Fatique, Angstzustände, Thrombose, Fehlalarme im MRT oder bei Tumormarkern.

ABER: Der letzte Check ist jetzt eine Woche her und war rundum tippitoppi, ein astreines MRT.

Ich bin so dankbar wie sich alles entwickelt hat und manche Lektion, die ich durch den Krebs gelernt habe, möchte ich auch nicht mehr missen.

Allen Neuen im Forum alles, alles Gute und viel Kraft für die Therapien und allen Vorschreiberinnen im Thread: nächstes Jahr wieder hier
Mit Zitat antworten
  #528  
Alt 15.03.2018, 20:43
Mainell86 Mainell86 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2018
Beiträge: 1
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Ihr Lieben.

Vor gut und gerade mal einem Jahr circa saß ich zuhause und habe gegooglet, was das BIRADS 5 auf der Überweisung zum Ultraschall des Gynäkologen bedeutet.

Wie es dann lief, wissen hier sicher viele. Nämlich Knall auf Fall und am 6.4.17 startete meine erste Chemo.

Ich hatte mit gerade mal 30 einen TN G3 cT2 mit 2,2cm Ausmaß, Ki-67: 30%, keine betroffenen Lymphknoten, keine Metastasen.

Es folgten 16 Chemos; anschließend entschied ich mich zu einer beidseitigen Mastektomie mit Sofortrekonstruktion mit Implantaten und nehme jetzt an der OLYMPIA Studie teil.

Auf der darauffolgenden panischen Suche nach Informationen im Internet bin ich gefühlt schon zu oft ohne Aussicht auf Hoffnung gestorben und bin dann Gott sei Dank auf diesen Mutmachthread gestoßen. Ich habe mir damals fest vorgenommen, NUR NOCH hier zu lesen. Denn nur hier standen die Informationen, die ich haben wollte: Dass es Menschen überleben, auch junge, auch mit TN und dass Chemo und Co. zu ertragen sind und dass es einfach gut ausgehen kann. Horrornachrichten wollte ich keine mehr lesen.

Jetzt will ich wiederum Mut spenden. Ich weiß wie wichtig es ist, dass man sieht, dass Frauen auch nach VIELEN Jahren trotz dieser Diagnose leben und zwar GUT leben und ich denke, es ist auch wichtig, bei einer Diagnose ein mögliches kurzfristigeres Ziel zu haben.

Ein Jahr später geht es mir gut und ich kann rückblickend sagen, dass sich mein Horrorbild von "ich werde abmagern, nur noch kotzen, dahin vegetieren und schrecklich leiden" nicht bestätigt hat. Ich habe sogar die Chemos sehr gut überstanden. Klar sind die Haare ausgefallen, im Nachhinein für mich eins der kleinsten Probleme. Hier hat mal eine Mitpatientin gesagt: Jemand, der sich das Bein bricht, kann seinen Gips auch nicht verstecken, und die Glatze ist nun mal "unser Gips". Fertig aus. Die Perücke war mir im Sommer eh viel zu warm, unter diesem Ding schwitzt man ja...

Ich hatte zum Glück ansonsten nur leichte Nebenwirkungen. Die Leukos waren im Eimer und ab und musste ich mich dann selbst spritzen. Aber Mädels (und vielleicht auch Jungs)... die anderen bekannten Nebenwirkungen waren so gering ausgeprägt, dass ich jetzt nur lächeln und "DANKE!" zu mir und meinem Körper sagen kann. Ich habe die Chemo immer als kleine Krieger gesehen, die für mich gegen den Krebs in den Krieg ziehen und habe sie wohlwollend aufgenommen und ihnen die Türen und Tore in meinem Körper in Gedanken geöffnet, die ich danach wieder fest mit meinen eigenen Wachposten verbarrikadiert habe (der Krebs soll bleiben wo er ist und nicht wandern..). Ja auch solche Gedankenbilder haben mir in dieser Zeit geholfen.

Und wenn es mir während der Chemo so "gut" ging, dann kann es euch auch so ergehen.
Und wenn man mal müde ist, was solls. So gut geschlafen wie nach meinem Wechsel nach der 12. Nab-Paclitaxel auf die 1. EC Chemo, hatte ich schon lange nicht mehr!!
Es kann natürlich auch anders laufen und man hat mehr oder schwerere Nebenwirkungen, aber lasst niemals den Kopf hängen. Das Leben ist zu schön und es lohnt sich durchzuhalten und zu kämpfen.

Was nach wie vor geblieben ist, ist ein komisches Gefühl in der Kopfhaut, eine Art Kribbeln, Spannung, schwer zu beschreiben. Manchmal verbunden mit Schwindel oder leichter Übelkeit. Da bin ich aber dran und ich denke, dass ich im April wieder anfangen kann zu arbeiten.
Ich beginne jetzt mit allerlei Entspannungskursen und auch mit Sport, der Psychologe darf meines Erachtens nach auch noch nicht fehlen. Das tut mir einfach gut (auch wenn ich es hasse, über alles zu sprechen, schreiben ist da leichter).

Ich hoffe, dass ich hier noch oft schreiben kann. Ich hoffe, dass Ihr da draußen dem Krebs den Kampf ansagt und das Leben trotzdem und gerade deshalb liebt. Und ich hoffe, dass ihr alle gut auf euch schaut. Ein anderer kann es niemals so gut für euch machen, wie ihr selbst. Eine Lektion, die mir mein Krebs vielleicht sagen wollte.

Geändert von Mainell86 (15.03.2018 um 21:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #529  
Alt 17.03.2018, 21:14
Dada1985 Dada1985 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Beiträge: 1
Standard AW: Der Mutmachthread

Ich habe mich heute angemeldet um anderen jungen Betroffenen Mut zu machen. Ich habe im März 2014 die Diagnose erhalten kurz nach meinem 29.Geburtstag, TN, 4 befallene Lymphknoten, KI 80%, G3. Damals habe ich nicht gedacht, dass ich noch lange lebe, v.a. wegen der befallenen Lymphknoten. Und dann noch das Ergebnis, dass ich BRCA 1 habe. Ich habe nach der Chemo beidseitige Mastektomie machen lassen und noch Bestrahlung.
Die Zeit nach der Behandlung war schwer, ich hatte so große Ängste wieder krank zu werden.
Aber zwei Jahre nach Ende der Behandlung ging es mir wieder gut, ich bin nach dem ersten Versuch schwanger geworden, obwohl man ja häufig unfruchtbar wird. Ich habe einen gesunden Jungen, der jetzt ein halbes Jahr ist. Ich habe geheiratet und wir bauen ein Haus. Manchmal kommt noch die Angst, ob das alles richtig ist, aber ich bereue nichts. Das Leben geht weiter und ich bin so dankbar, dass ich das alles noch erleben darf.
Gestern habe ich das Ergebnis von einem Ganzkörper-CT erhalten. Alles ok.
Nächstes Jahr will ich dann die Eierstöcke vorsorglich rausnehmen lassen.
Ich hoffe, ich konnte einigen Mut machen, die evtl. eine ähnliche Diagnose haben und verzweifelt sind. Ich habe damals verzweifelt nach solchen Berichten gegoogelt.
Mit Zitat antworten
  #530  
Alt 18.03.2018, 10:49
Nidie Nidie ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2018
Beiträge: 6
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo liebe Dada, vielen Dank für Dein Mut machen👍

Gerade als TN Mädel liest man oft wie schlimm doch TN ist. Aber eigentlich liest man doch gaaaaanz viel von Frauen, die gerade mit TN geheilt wurden. Hattest du auch die Chemo zuerst und dann Op? Und wenn ja, hattest du eine Pcr? Und hast du nach der Bestahlung noch irgendetwas genommen? Wie Zometa oder ähnliches? Sorry für die vielen Fragen🙃

Auf jeden Fall hast auch du mir gezeigt, dass man auch mit TN gesund wird und wieder ein ganz normales Leben führen kann😀 Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch zu deinem Kind🙂

Liebe Mainell, ich habe genau wie du letztes Jahr(März) die Diagnose TN bekommen und fange nächste Woche wieder mit der Arbeit an. Freu mich schon sehr darauf😀
Ich muss auch sagen, dass ich die Chemo als meinen Freund im Kamof gegen den Krebs gesehen habe. Bei mir hat die Chemo auch super gewirkt, am Ende war es zum Glück eine Pcr.
Kannst du mir sagen was die Olympia Studie ist?
Als TN Mädel hat man ja nur die Chemo, Op und Bestrahlung.

Auf jeden Fall super dass ihr hier anderen Frauen so toll Mut machen wollt👍 Kann mich da nur einreihen und sagen, dass die Chemo gut zu meistern ist und ich kann natürlich nur für mich sprechen, dass ich 5 Monate nach der letzten Chemo keine NW mehr habe. Das einzige was ist, wenn ich länger sitze, sind die ersten zwei drei Schritte in den Unterschenkeln etwas blöd. Ist son leichtes ziehen, ähnlich wie Muskelkater. Ansonsten alles top.

Ich wünsche uns allen hier, dass wir alle gesund bleiben und Uralt werden👍

Liebe Grüße 🌸
Mit Zitat antworten
  #531  
Alt 19.03.2018, 10:46
wewe wewe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2013
Beiträge: 119
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo,

möchte mich auch mal wieder melden.
Mir geht es soweit gut, alle Nachsorgeuntersuchungen ok.

Erstdiagnose war im September 2013
G2, ER 12, PR 12, Her-2 negativ
1 Lymphknoten befallen mit Kapseldurchbruch

Liebe Grüße

Annett
Mit Zitat antworten
  #532  
Alt 26.03.2018, 19:38
Pfalzlerche Pfalzlerche ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2012
Beiträge: 342
Lächeln AW: Der Mutmachthread

Hallo, ab und zu lese ich hier noch mit. Meine OP war im Oktober 2012, habe also die 5 Jahre hinter mir.
Gestern war ich zur Mammo und es war alles in Ordnung.
Das wünsche ich auch Euch Allen.
Mit Zitat antworten
  #533  
Alt 05.04.2018, 20:10
Benutzerbild von minori
minori minori ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2014
Beiträge: 196
Standard AW: Der Mutmachthread

Am 1. April 2014 sagte die Ärztin zu mir, dass es leider Krebs wäre...
Wie die Zeit dahin rast, das ist jetzt vier Jahre her und mir geht's sehr gut!
Also liebe Mitstreiterinnen - steckt den Kopf nicht in den Sand!
Mit Zitat antworten
  #534  
Alt 08.04.2018, 20:46
haus77 haus77 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 27
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo ihr Lieben,
10 Jahre nach Diagnose
Ich war 30 Jahre alt und bekam die Diagnose Brustkrebs (T2,N1a 3/13,L1,R0,M0,ER12/12,PR0/12,Her2 3+++), habe Chemo EC plus Taxotere bekommen dosisdicht und dosisintensiv, ein Jahr Herceptin, Bestrahlung. Nach positivem Brca 1 Test 08/2009 Wiederaufbau der amputierten rechten Brust und vorsorglicher Entfernung Brustdrüsengewebe linke Brust und vorsorgliche Eierstockentfernung. Insgesamt 10 Jahre Antihormontherapie...
Mir geht es sehr gut und ich habe wenig Nebenwirkungen. Niemand weiß was kommt, aber die Hoffnung nimmt mir keiner!
Ich wünsche allen eine wirksame Therapie und viele positive Gedanken!

Viele liebe Grüße
Daniela
Mit Zitat antworten
  #535  
Alt 01.05.2018, 21:05
Erzsi Erzsi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2016
Beiträge: 94
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Ihr Lieben!

Ein kleiner Mutmacher von mir: Gestern habe ich mein erstes Jahr Nachsorge geschafft. Nach viel Hysterie wegen gering erhöhter Werte, gelegentlicher Schmerzen irgendwo (die ich fachmännisch gleich als Knochenmetastasen 'diagnostiziere' ) habe ich ein Jahr hinter mir. Es geht mir gut. Und die Tatsache, dass bei triple negativem Brustkrebs die ersten drei Jahre kritisch sind und dass ich mittlerweile ein Drittel geschafft habe, macht es noch besser. Die zwei Jahre schaffe ich auch noch!

Erzsi
Mit Zitat antworten
  #536  
Alt 03.05.2018, 23:43
Benutzerbild von Finchen01
Finchen01 Finchen01 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2011
Ort: Ffm
Beiträge: 384
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo, ich werfe mich auch nochmal in die Runde.
ED 4/2011 mit 31 Jahren, Her2neu +++, Hormonneg. und 2 befallene LK.
Ich bin noch da, mein BEAULI-Brustaufbau pausiert, da ich mit der halben T***e schon ganz happy bin...
Bisher Gottseidank nur Fehlalarme und Biopsien.
Ich arbeite seit 2/2012 wieder Vollzeit.
LG Finchen!
__________________


Mit Zitat antworten
  #537  
Alt 14.05.2018, 15:48
Benutzerbild von allgaeu65
allgaeu65 allgaeu65 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2013
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.382
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Ihr Lieben,

ich reihe mich erst jetzt hier ein, da ich nach der Nachsorge direkt am gleichen Tag in Urlaub nach Oberstdorf gefahren bin.

Ich habe jetzt tolle 5 Jahre hinter mir. ED 3.5.2013 - Nachsorge 3.5.2018

Worte meines Onkodoc : Eine gesunde Frau fährt in Urlaub
Und das obwohl ich mittleres Risiko habe, Luminal B HER2 neu negativ Typ

Mädels, wünsche Euch das gleiche

Eure Alpenclaudi
__________________
Das Leben ist schönund das lassen wir uns nicht kaputt machen
Mit Zitat antworten
  #538  
Alt 10.06.2018, 18:06
Gledi Gledi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2009
Ort: nicht mehr an der Küste
Beiträge: 506
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo!
Sage und schreibe 9 Jahre und 1 gutes Monat sind seit der Diagnose jetzt vergangen. Bis auf ein leichtes Lymphödem und gelegentliche Narbenschmerzen bin ich nach menschlichem Ermessen gesund *holzklopf*.
Die 10 Jahre Antihormontherapie ziehe ich noch bis zum Ende im November 2019 durch.
Fehlalarme habe ich natürlich auch hinter mir, genauso wie mehr oder weniger brauchbare Empfehlungen und Ratschläge.
Ich genieße jeden Tag und wünsche euch das Allerbeste,
Gledi
__________________
Gib mir Sonne, gib mir Wärme, gib mir Licht, all die Farben wieder zurück, verbrenn den Schnee. Das Grau muß weg, schenk mir'n bisschen Glück...Rosenstolz-Wann kommt die Sonne?
Mit Zitat antworten
  #539  
Alt 11.06.2018, 23:55
Benutzerbild von amyhannover
amyhannover amyhannover ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2012
Beiträge: 131
Standard AW: Der Mutmachthread

Hi liebe Community,
auch von mir ein Hallo in die Runde. ED 2011 mit befallenenen Lk, damals gerade 42 Jahre, nun bald 50.
Wochenlang war ich etrem besorgt, dann 2 Jahre oft den Tränen nah. Meine Therapie bestand aus OP, Bestrahlung und AHT (Chemo hatte ich abgelehnt), keine Kur dafür ganz normal in Vollzeit Arbeiten gehen. Auch eine Art von Therapie wie mein Onko meint. Immer noch gehe ich jährlich zur Mammo und jährlich zum Onko-Check. Die AHT läuft noch bis 2010. Leichte Nebenwirkungen, ja,ok. Ich bin dankbar, auch darüber, hier im Forum nette Freundschaften geschlossen zu haben.
Mit Zitat antworten
  #540  
Alt 13.06.2018, 07:53
Tipstaps Tipstaps ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2013
Ort: Nähe von Dresden
Beiträge: 101
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Ihr Lieben, will mich auch mal wieder melden. Die Diagnose TN ist nun reichlich 5 Jahre her. Hatte Nachbegutachten lassen, da war es ein ganz leicht hormonabhängiger Tumor. Habe vorsichtshalber AHT gemacht, die ich gut weggesteckt habe. Die 5 Jahre sind um und ich hab jetzt die Pillen los. Die letzte Mammografie und Sono war wieder i.O. Ich bin so froh. Bin 62 Jahre und könnte mit 50% jetzt eigentlich in Rente sein. Darauf hab ich keine Lust. Es gab aber in der Zeit Höhen und Tiefen. Einmal ein Rezidiv Verdacht und dann Verdacht auf Knochenmetas. Das hatte mir ganz schön zugesetzt. Hatte im Januar eine Reha beantragt. Diese wurde abgelehnt, nun bin ich im Widerspruch.
Seit Januar hab ich ein neues Hobby. Hab ganz langsam angefangen zu Joggen. Inzwischen schaffe ich 10 km am Stück und fühle mich fit.
Ich wünsche allen hier viel Glück. Oft denke ich an die Mitpatienenten, die ich hier am Anfang meiner Therapie kennengelernt habe.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD