Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.01.2014, 16:48
Niki1972 Niki1972 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2013
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 157
Standard Erfolg nach Darmkrebs mit Lebermetastasen?

Hallo,
möchte einmal fragen, ob jemand nach der Diagnose mit Lebermetas erfolgreich behandelt wurde?
Zu meiner Geschichte:
Mein Darmtumor wurde in einer R0 Operation entfernt. Habe aber leider noch 9 Lebermetas auf meiner rechten Leberhälfte. Die linke Hälfte war Anfang Dez. 13 noch Metas frei. Hoffe es ist noch so.
Am 08.01.13 bekam ich meine erste Folfox Chemo mit Cetumixab. Diese soll ich 12x bekommen und dann neues CT und hoffen das die Leber operiert werden kann.
Da ich erst 41 Jahre bin und eine 6jährige Tochter habe, ist die Angst super gross obwohl die Ärzte noch optimistisch sind.
Hat jemand so etwas Ähnliches durchgemacht und hat es funktioniert?
Bitte um Antwort.

Lg Nicole
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.01.2014, 01:17
PeBe09 PeBe09 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2013
Beiträge: 7
Standard AW: Erfolg nach Darmkrebs mit Lebermetastasen?

Liebe Nicole, grundsetzlich sprechen glaube ich 65-68% auf die Behandlung an. Ich sogar so stark, dass aus einer ursprünglich nicht für möglich gehaltenen OP eben doch beide Hälften komplett saniert werden konnte.

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.01.2014, 08:11
Niki1972 Niki1972 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2013
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 157
Standard AW: Erfolg nach Darmkrebs mit Lebermetastasen?

Hi,
vielen Dank für deine aufbauende Nachricht. Das Ziel bei mir ist ja auch operieren zu können.
Hoffe die Chemo schlägt bei mir auch so an.
Die erste Chemo habe ich recht gut vertragen, glaube aber nicht das es so bleibt.
Sind die Nebenwirkungen bei dir immer schlimmer geworden?
Konntest du schon operiert werden?
Lg Nicole
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.03.2014, 17:52
Niki1972 Niki1972 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2013
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 157
Standard Lebermetastasen im Ultraschall nicht mehr sichtbar!

Hallo,
am 03.12.13 bekam ich meine Diagnose Darmkrebs mit neun Lebermetas. Erst mal inoperabel.
Seit dem 08.01.2014 bekomme ich wöchentlich meine Chemo (Folfox, Oxaliplatin, Erbitux). Nun nach 8 Wochen sind die Metas im Ultraschall nicht mehr sichtbar. Morgen geht es ins KH zum CT. Meine Frage ist nun, hat das jemand auch so durchgemacht?
Wenn ja, wie ist es weiter gegangen?
Lg
Nicole
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.10.2014, 17:53
Niki1972 Niki1972 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2013
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 157
Standard Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo,
möchte mal wissen, ob es in diesem Forum Langzeitüberlebende nach einer Lebermetastasen Entfernung gibt?
Mein Tumor im Darm wurde im Dezember 2013 komplett entfernt, meine Lebermetastasen wurden im März 2014, durch die Entfernung der rechten Leberhälfte.
Danach noch eine Chemotherapie.
Bin laut dem Pathologen erstmal krebs frei!
Jetzt würde es mich interessieren, ob es schon Langzeitüberlebende hier gibt.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.10.2014, 18:06
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 483
Standard AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo Niki,
was definierst Du als "Langzeitüberlebende"? Ich hatte ähnliche Diagnose, Rektum-Ca, keine Lymphknoten befallen, aber Lebermetastase. Auch Leberteilresektion. Gehe jetzt ins 4. Jahr nach Diagnose Fühle mich sehr gut, mache viel Sport und versuche, Streß zu vermeiden. Also: Kopf hoch!!!
LG Safra
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.10.2014, 18:36
Niki1972 Niki1972 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2013
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 157
Standard AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo Safra,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Vier Jahre hört sich doch schon super an, und ich hoffe es werden noch ganz viele Jahre folgen.
Ich bekomme manchmal ganz schlimme Angstattacken, da ich noch lange für meine 7 jährigen Tochter da sein.
Mein Chirurg möchte mich alle 7 Wochen sehen, um nichts zu verpassen.
Gehst du alle 3 Monate zur Kontrolle?

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.10.2014, 19:46
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 483
Standard AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo Niki,
ich habe gerade gesehen, dass du ja noch recht jung bist. Und Du hattest auch mehrere Metastasen. Ich bin Mitte 50, hatte "nur" eine. Ich denke, aus diesem Grund sind die häufigen Kontrollen (auch US?) bei Dir sicher in Ordnung. Ich war bisher halbjählich zum US, 2 Jahre nach der letzten Op war eine Koloskopie, und jetzt sind die Untersuchungen jährlich.
Dass mir den Angstattacken kann ich gut nachvollziehen, die hatte ich auch recht lange, und es ging erst nach der Chemo richtig los. Wenn es nicht geht, dann suche Dir psychologische Unterstützung! Mir hat das gut getan. Wenn es möglich ist, gehe zur Reha und suche Dir dort entsprechende Hilfe. Du kannst auch bei der Beantragung Wünsche bzgl. der Klinik aufschreiben. Ich hatte das getan, habe es begründet, warum ich dahin will, und es hatte geklappt.
lg Safra
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02.10.2014, 19:57
Benutzerbild von Balu33
Balu33 Balu33 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Wetterau hessen
Beiträge: 87
Standard AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo Niki,
Ich hatte Jan. 2008 ein Rektums-CA, wurde operiert, danach Chemotherapie-Bestrahlung und Reha, danach war ich 4,5 Jahre krebsfrei. Dann bei einer Mammographie stellte man ein Brustkrebs fest, auch hier OP, danach sollte eine chemo+ Bestrahlung stattfinden. Bei dem synthigramm stellte man dann eine Metastase in der Schulter fest, welche lt. Biopsie vom Rektums-CA kam, lt. Arzt bin ich unheilbar und sollte keine Therapie mehr bekommen. Ich wechselte die Klinik, dort wurde schnellstens die Brust und auch die Schulter bestrahlt. Nun habe ich noch 2 weitere Metastasen in den Hüften, welche auch bestrahlt wurden. Evt. Habe ich noch 2 in der Wirbelsäule ( ist aber noch nicht ganz klar). Im Moment geht es mir auch ganz gut, außer Schmerzen in der Schulter. Du siehst ich lebe jetzt schon über 6 Jahre mit dem Schalentier und an mir wird es sich auch ein paar Zähne ausbeißen und ich werde mein Leben mit meiner ganzen Kraft verteidigen. . Ich bin ein sehr positiver Mensch. Man darf sich nicht gehen lassen. Ich wünsch dir das es noch lange gut geht und du kannst sicher noch ganz lange für deine Süße da sein. Auch ich habe noch 2 Kids die mich brauchen (12+9).
Ein schönes langes Wochenende wünscht euch allen
Sigrid
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.10.2014, 12:18
Niki1972 Niki1972 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2013
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 157
Standard AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo Sigrid,
du hast recht, das man kämpfen muss und positiv denken muss.
Schon allein für die Kinder.
Ich hoffe das der Krebs lange fern bleibt. Jedes Mal wenn ich Rückenschmerzen habe, denke ich auch das es Knochenmetas .
Naja, wir müssen lange durchhalten für die Kids.

LG
Nicole
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 01.11.2014, 10:09
Benutzerbild von Balu33
Balu33 Balu33 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Wetterau hessen
Beiträge: 87
Standard AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo,
Ich muss mich heute hier wieder mal melden. Im. Moment geht es mir nicht so gut. Ich habe die Klinik gewechselt und dort wurde auf Grund meiner Schmerzen ein komplett staging gemacht. Im Moment sieht es so aus, das ich eine Meta in der Leber habe und in den Knochen (Hüfte + Schulter bekannt wurden auch bestrahlt) in der LWS + Oberschenkel im kopf? Bekomme ich am Mittwoch bescheid. Da mein TM sehr hoch ist über die 1100 haben die sofort eine Chemotherapie angesetzt um dem Schalentier eins auf die Mütze zu geben, die zog mich aber total runter. Ich habe schon 10 Kilo abgenommen, kann kaum was essen. Seit gestern bin ich wieder mal aus dem Bett. Ich habe halt kaum kraft und bin sehr schlapp. Meine Familie (Mann und Kids ) sind ganz rührig um mich besorgt. Aber ich habe doch Angst vor dem Mittwoch was da alles ans Licht kommt und was noch bestrahlt werden muss. Drückt mir bitte alle die Daumen
LG Sigrid
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 02.11.2014, 10:07
Niki1972 Niki1972 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2013
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 157
Standard AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo Sigrid,
das ist echt blöd. Ich muss am Mitrwoch wieder zum Staging ins KH. Habe auch schon Angst. Ich habe jetzt noch eine Hernie die im Januar 2015 operuert werden soll. Diese Scheiss Krankheit. Aber wur müssen durchhalten, schon für unsere Kids. Meine Tochter hängt im Moment total an mir. Ich drücke dir dir ganz doll die Daumen für Mittwoch. Ich werde meine Ergebnisse am Donnerstag erhalten.

Lg Nicole
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 02.11.2014, 14:26
Benutzerbild von Balu33
Balu33 Balu33 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2008
Ort: Wetterau hessen
Beiträge: 87
Standard AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo Nicole,
Auch ich drück dir ganz feste die Daumen für Mittwoch. Es ist ja echt blöd das du jetzt auch noch ne Hernie hast, es kommt immer noch was dazu. Als ob es nicht schon genug ist. Meine Kids hängen auch ganz doll an mir, aber manchmal wird mir das auch zuviel. Darüber bin ich dann wieder unglücklich, gerade wenn ich so schlapp bin. Na jetzt geht morgen die Schule wieder los und ich hoffe es geht mir bis Mittwoch jeden Tag ein bisschen besser, das ich für Mittwoch wieder etwas kraft habe. Dann auf ein neues. Melde dich wenn du die Ergebnisse weißt.
LG aus der nebligen Wetterau
Sigrid
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 02.11.2014, 18:00
Niki1972 Niki1972 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2013
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 157
Blinzeln AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Ja mach ich.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 07.11.2014, 14:39
Niki1972 Niki1972 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2013
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 157
Standard AW: Langzeitüberlebende nach Darmkrebs mit Lebermetastasen

Hallo Sigrid,
mein CT ist unauffällig und meine Tumormarker sind im Normbereich ( sogar rückläufig )☺.
Hoffentlich geht es lange so weiter. Die nächste Kontrolle soll auch erst in einem halben Jahr stattfinden.
Geht es denn dir etwas besser?
LG Nicole

Geändert von Niki1972 (07.11.2014 um 14:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD