Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 18.07.2012, 00:12
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo
Kann Nicole gut nachfühlen. Vor kurzem erfuhr ich, dass eine Kollegin gestorben ist. Sie hatte Hautkrebs. Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, dass ich sie nicht mehr sehen werde.
Als ich sie das letzte Mal sah, wirkte sie ganz fit. (Sie hatte sich von all den Therapien recht gut erholt.) Aber offenbar hat das "Biest" dann wieder sehr schnell zugeschlagen.
@Kampfküken: Der morgige Tag wird für dich hoffenlich wieder besser! Ich drück dir die Daumen.
Herzliche Grüsse an euch alle
Arsinoe
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 18.07.2012, 18:51
Nicole15 Nicole15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Zwischen Sauerland und Pott
Beiträge: 328
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo!!!

Das war wirklich ein Schock! Vorher haben wir uns im Büro noch über ihn unterhalten. Er ist so dünn geworden und sah halt nicht wirklich gut aus. Und dann hat er das Gespräch mit mir gesucht um sich ein paar Infos zu holen...
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass seitdem ich erkrankt bin die Darmkrebsneuerkrankungen extrem in die Höhe schnellen!! Manchmal saß ich während der Infusion nur mit Darmkrebspatienten zusammen....

Aber schön, dass ich hier auch mal alles loswerden kann!!!
Man darf einfach nicht vergessen, das Leben ist schön und wir sollten jeden Tag geniessen....
In diesem Sinne einen schönen Abend wünscht

Nicole
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 19.07.2012, 22:11
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Euch allen!
Ja Nicole,Du hast recht.Als es bei mir damit anfing,hörte ich nur noch von den verschiedensten Leuten,daß irgentjemand aus deren Bekanntenkreis erkrankt ist.Und noch immer werd ich das Gefühl nicht los,daß es immer mehr werden.
Hab während meiner Chemo-Zeit auch einige Darmkrebs-Kranke kennengelernt.
Zu Dir Arsinoe:Lieben Dank für Deine guten Wünsche.Aber im Moment überwiegen die schlechten Tage enorm.
Es ist kein schönes Thema und auch echt peinlich,aber hat eigentlich keiner von Euch Probleme mit dem Stuhlgang halten???
Das ist momentan mein größtes Problem und ich dachte,diese Zeit wäre vorbei.Pustekuchen
Trage immer mal wieder diese tollen Höschenwindeln
Ohne sie könnte ich teilweise gar nicht aus dem Haus.Bin schon richtig verunsichert...
Aber hab es ohne Probleme in die Onko geschafft.Leider hatte meine Ärztin heute keine Zeit um mich dazwischenzuschieben.Also wurde nur der Port durchgespült und mir Blut abgenommen.Und nächste Woche bin ich dran mit Ultraschall und dann bekomme ich mein Gespräch.Hoffe,daß alles gut wird.
Grüß Euch alle ganz lieb,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 19.07.2012, 22:33
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Kampfküken
Dass die schlechten Tage überwiegen ist blöd. Ich wünsche dir, dass sich das mit der Zeit ändert.
Mit dem Stuhlgang halten habe ich nicht so das Problem. Es ist einfach so, dass ich nach dem Essen meist gleich losrennen muss ... Und dann eilt es wirklich! Habe nicht versucht es zurückzuhalten.
Aber wenn wir schon bei Peinlichkeiten sind: Ich habe, als es mir oft übel war vor der Diagnose/Behandlung, gemerkt, dass ich inkontinent geworden bin. Normalerweise bin ich das nicht. Sprich, ich musste schon aufpassen, wenn ich stark husten musste, aber richtig inkontinent ... nö.
Aber wenn ich erbrechen muss, dann kann ich das Wasser nicht halten. Es kommt dann in Sturzbächen!!! Selbst, wenn ich vorher extra Pipi gemacht habe. Verrückt! Keine Ahnung, woher dann noch diese Mengen kommen! Ich dachte, ich spinne!
Tja, da habe ich dann auch zu den Windelhöschen und Einlagen gegriffen.
Wir sind halt irgendwie nicht ganz dicht ...
Spass beiseite! Es ist nervig, aber was solls? Irgendwie müssen wir mit dem Mist klarkommen. Ich drück dich!
Arsinoe
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 19.07.2012, 22:42
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Ha,der is gut...nicht ganz dicht
Naja,meine Ampulle da drin is ja nu raus und der Darm muß jetzt deren Aufgabe übernehmen.Boh,ich krieg´echt das Würgen an manchen Tagen
Und das Schlimme ist,daß sich das sooooo lange hinzieht und ich kann irgentwie kein Licht am Ende des Tunnels sehen
Manchmal denk ich echt,wofür lohnt sich das Kämpfen und wie lange soll ich denn noch leiden?Bin doch noch recht jung und verpasse soviel...
Oh man scheiß Selbstmitleid!!!Aber eigentlich hab ich doch recht,oder????
Drück Dich auch
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 20.07.2012, 01:05
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Ach du liebe Güte, liebes Kampfküken!
Was Selbstmitleid angeht, darf ich gar nichts sagen. Ich BADE zurzeit ja regelrecht drin!
Das ist mir manchmal peinlich ... Auf der anderen Seite ist es wohl auch ganz o.k. Schliesslich sind wir in einer besch... Situation. Also, ... Wenns gut tut ...?
Hmmm ... Und was das "Jungsein" angeht, habe ich grad heute lustigerweise darüber nachgedacht.
Nicole hat ja geschrieben, dass sie den Eindruck hat, es würden immer mehr an Darmkrebs erkranken. Was mir aufgefallen ist, dass HIER recht viele junge Leute mit Darmkrebs sind. Mir wurde gesagt, das sei selten, dass Leute unter 50 daran erkranken.
Es kann natürlich auch sein, dass wir (bezogen auf die Gesamtzahl der Darmkrebskranken) wenige sind und nur hier "gehäuft" auftauchen, weil das Medium zu uns passt. Und all die vielen wirklich alten Leute, denen wir z.B. bei der Chemo begegnen, sind halt nicht online ...
So what?
Tja, und das Problem mit der Geduld ... Ich kann da noch nicht mitreden, bin ja erst seit Mitte April "dabei". Ich kann mir vorstellen, dass ich in deiner Situation auch langsam genug bekäme ... Auf der anderen Seite gehe ich nicht davon aus, dass es mir im Verlauf der nächsten Monate besser gehen wird. Im Gegenteil. Ich rechne damit, dass es "bergab" gehen wird mit meiner Verfassung. Allein wegen den Nebenwirkungen der Chemo.
Nun ja ...
Das mit der Ampulle hab ich nicht ganz verstanden. Heisst das, dass du keine Blase mehr hast und das Ganze über den Darm abgeleitet wird? Wenn ja, könnte ich mir vorstellen, dass das einen Einfluss auf den Durchfluss hat ... Oder bin ich jetzt voll falsch gewickelt?
Gute Nacht oder guten Tag!
Arsinoe
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 20.07.2012, 10:50
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Guten Morgen!
Doch doch,die Blase ist noch da.Nur fehlt das Gerät da drin,daß den Stuhl erstmal sammelt.Und deswegen muß ich halt öfter aufs Klo und sitze auch länger
Die Ärzte im Kh gingen bei mir von einer Entzündung aus.Sie meinten,für Darmkrebs wäre ich noch zu jung...hahaha,daß ich nicht lache.
Als wäre ich die erste,die in jungen Jahren an Darmkrebs erkrankt wäre.
Wenns nicht soooo traurig wäre,könnte man glatt drüber lachen.
Also stehen wir diesen Rotz auch noch durch.Irgentwie mit immer mal wieder heulen und völlig am Boden zerstört sein.
Wann ist Deine OP?
LG
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 20.07.2012, 13:48
Nicole15 Nicole15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Zwischen Sauerland und Pott
Beiträge: 328
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Ihr Lieben!

Ja ja, Darmkrebs ist eine "Alte-Leute-Erkrankung", das ich nicht lache!! Ich habe ja schon meine AHB hinter mir, sicherlich waren dort der größte Teil schon im Rentenalter. Aber der Anteil der jüngeren Personen war nicht zu verachten... Mein Hausarzt meinte zum mir vor der Kolo, ich hätte nen Reizdarm und auch den Schleim (Adenokarzionom) damit abgetan. Sollte mich nicht verrückt machen!!! Aber irgendwie wusste ich, dass etwas nicht stimmt... Ich muß aber dazu sagen, dass meine Schwester mit 41 Jahren an Brustkrebs erkrankt ist und leider mit 47 Jahren verstorben ist.
Zum Glück war mein Tumor im Sigma, da habe ich wenig mit Durchfall zu tun, eher das Gegenteil. Man darf nicht vergessen, dass der Darm hoch sensibel ist und wenn man den Eingriff und die Behandlung hinter sich, so wie wir, dann dauert das leider seine Zeit. Also Kampfküken, Du bist mit Deinem Problem nicht alleine, ich habe oft von anderen Erkrankten gehört, dass sie auch mit Durchfällen kämpfen müssen!!!
Aber wir haben die besch.... Therapie mit allen Höhen und Tiefen hinter uns, das schaffen wir auch noch.
@ Arsinoe Ich habe 14 Chemos hinter mir, die Darm-OP und eine Lungen-OP und ich hatte kaum Nebenwirkungen. Wenn man vorher relativ fit war, dann kann man Glück haben und wenige Nebenwirkungen haben. Drück Dir die Daumen!!!

Euch!

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 20.07.2012, 14:28
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Nicole!
Sicher dauert das alles sehr sehr lange.Aber es ist zum Verzweifeln,wenn man alles abwägen muß und nur noch auf den Darm hört.Wenn Du überlegen mußt,ob Du es schaffst,Müll rauszubringen oder beim Mittag machen den Drang aufs Klo verspürst und alle Töpfe vom Herd nehmen mußt...
Da gibt es nix schön zu reden und ich bin total eingeschüchtert.
Dann diese ständigen Launen und im Moment dieses viiiiele müde sein
Ich trau mich teilweise kaum hinzulegen,weil ich Angst hab,im Schlaf überrascht zu werden und es nicht mehr zum Klo zu schaffen
Alles doof und manchmal schafft es selbst die Sonne nicht,mich zum Strahlen zu bringen
Aber jetzt einen sonnigen Drücker von hier
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 20.07.2012, 15:41
Nicole15 Nicole15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Zwischen Sauerland und Pott
Beiträge: 328
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Das glaube ich Dir gerne....
Ich bin ja auch ungeduldig. Da kann man soooo viel machen und dagegen gibt es gar nichts? Sicherlich ist es sinnvoll es dem Darm zu überlassen sich zu regenerieren. Nur wenn man so viele Probleme hat wie Du, dann sollte man doch den Patienten unterstützen. Mensch, was ist das für ein Leben?!?! Ich kann Dich wirklich gut verstehen. Seit wann hast Du eigentlich schon dieses "Stuhlgangproblem"? Und vor allem, was sagt denn die Onkologin dazu? Ich weiß ja das Du gestern nicht mit ihr sprechen konntest, aber hast Du schon mal das Problem mit ihr besprochen?
Ach Mensch, alles wirklich voll blöde... Fühl Dich mal ordentlich gedrückt von mir!!!
LG Nicole

Ps. ich bin auch immer ordentlich kaputt, grad nach der Arbeit, aber von nix kommt nix. Also auf zum Sport!!! Aber was ich noch fragen wollte, hast Du auch die Polyneuropathien?
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 20.07.2012, 15:53
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo liebe Leidensgenossinnen!
@Kampfküken: Danke für deine Antwort. Wenn ich es richtig verstehe, fragst du, wann ich meine OP habe. Die hatte ich bereits am 19. April dieses Jahres. Davor hatte ich etwa 2 Monate lang Bauchschmerzen. Die Ärzte meinten, zu viel Magensäure sei schuld. Dass die entsprechenden Tabletten nicht wirkten, kratzte niemanden. Sie haben munter auf meinem Bauch rumgedrückt und gemeint, das könne nichts Schlimmes sein. Nach X Arztbesuchen ging ich dann, als ich etwa 48 Std. andauernd Krämpfe hatte, in die Notaufnahme des Spitals. Da wurde ich endlich mal richtig untersucht. Der Arzt auf der Notaufnahme riet mir dazubleiben, weil die Blutuntersuchung erhöhte Entzündungswerte zeigte. Er schlug vor eine Magen- und eine Darmspiegelung zu machen. (Er vermutete wohl eine Entzündung.) Zum Glück entschied ich mich im Spital zu bleiben. Sonst wäre ich jetzt vielleicht schon futsch ...
Die Magenspiegelung zeigte, dass alles o.k. ist. Bei der Darmspiegelung fanden sie einen riesigen Tumor. Ich war kurz vor dem Darmverschluss. Er lag ganz am "Anfang", da wo der Dünndarm in den Dickdarm mündet. 2 Tage später wurde er schon rausoperiert. Es zeigte sich, dass er 11 cm Durchmesser hatte und sich schon in die Bauchwand reingefressen hatte. Die Untersuchung in der Pathologie zeigte, dass dort wohl mikroskopisch kleine Restmengen zurück geblieben sein müssen, die zurzeit inoperabel sind (R1-Resektion).
Da ich eigentlich zu jung bin für Darmkrebs, wurde ich auf HNPCC getestet. Und siehe da: Ich habe offenbar diesen doofen Gendefekt, der mir vielleicht noch weitere Tumore bescheren wird (so der Arzt).
Ein Stoma bekam ich nicht, weil der Darm wieder "zusammengeflickt" werden konnte. Ich hatte vergleichsweise Glück mit der Lage des "Dings". Mein Darm funktioniert nämlich eigentlich wieder prima.
Die Durchfälle, etc. habe ich erst seit ich Chemo mache. Aber lieber das, als wildwuchernde "Monster" in meinem Bauch. Nicht wahr? Ob die systemische Chemo in dem Fall hilft, ist umstritten, wie ich festgestellt habe. Das ist nicht grad beruhigend. Aber die Alternative (die Monster-OP mit HIPEC) finde ich ausgesprochen abschreckend. So hoffe ich, dass sie nicht nötig sein wird.
Schauen wir mal ...
@Nicole: Wow! Da hast du ja schon einiges mitgemacht! Und du scheinst ja wirklich hart im Nehmen zu sein. Ich hoffe, ich mache nicht schlapp.
Heute geht es mir jedenfalls recht gut. Will nachher im Garten etwas machen, wenns mal nicht so heiss ist und nicht grad regnet.
Ich wünsche euch einen guten (!!!) Tag!
Arsinoe
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 20.07.2012, 16:22
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

@Nicole!Nein,die Polyneuropathien blieben mir erspart.Aber ich hab Frauen auf der Reha kennengelernt,die damit auch zu tun hatten.Die Probleme hab ich seit der Darm zurückverlegt wurde im April.Da war es aber noch nicht sooo schlim,so daß ich noch Termine wahrnehmen konnte.Die Onkologin meinte,der Darm müsse sich erstmal wieder ans Arbeiten gewöhnen und das kann schon ´ne lange Zeit dauern.
Und auch ich zieh meinen Hut vor Dir.Hast ja ´ne Menge Energie...beneidenswert.So war ich auch mal und ich hoffe,das kommt irgentwann mal wieder.
@Arsinoe!Oh,da hab ich wohl was falsch verstanden,sorry
Hast ja auch ´ne Menge durch.Wie jetzt?Da kann immer mal wieder so´n "Monster" kommen und sich genüßlich durchfuttern oder wie?
Naja,dann wünsch ich Euch viel Spaß bei Sport und Garten.
Hab schon etwas Hausarbeit hinter mir und genieße jetzt erstmal ´nen Käffchen
Drück Euch ganz fest.Ganz liebe Grüße,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 20.07.2012, 16:40
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

@Kampfküken: Hi, sitze immer noch am Computer, statt im Garten rumzuwuseln.
Nun ja, ich stehe noch ganz am Anfang. "Eine Menge durch" habe ich noch nicht, "erst" 1 OP und 3 Zyklen Chemo. 5 sollen noch folgen.
Zu deiner Frage, ob da immer mal wieder so ein "Monster" kommen könne: Mein Onkologe meinte, wegen HNPCC könnten sich weitere (unabhängige) Tumore bilden, v.a. in Darm, Magen und Gebärmutter, aber auch anderswo. Drum werde ich in Zukunft sehr oft untersucht, damit man den Monstern möglichst früh den Garaus machen kann, wenn sie denn auftauchen - was ich natürlich nicht hoffe!
Wegen der R1-Resektion besteht zudem (Zitat) eine "Hochrisikosituation für ein Rezidiv". Das können Metastasen sein oder eben dass die Mini-Tumorreste im Bauchfell weiterwuchern (Peritonealkarzinose). Davor habe ich, ehrlich gesagt, am meisten Angst.
Meine Psychoonkologin, die auch Ärztin für innere Medizin ist, drückte es gestern so aus: "Sie sind in einer Sch..-Situation. Sie haben eine Bombe im Bauch." Sie meinte auch, die "Bombe" müsse nicht zwingend hochgehen. Immerhin! Vielleicht sollte ich mich bei der Alk-Ida melden.
So, es regnet immer noch nicht. Keine Ausrede mehr, nicht in den Garten zu gehen!
Bis später!
Arsinoe

Geändert von Arsinoe (20.07.2012 um 16:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 20.07.2012, 17:45
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Oh man,bin doch tatsächlich auf dem Sofa vorm TV eingeschlafen.Und das bei strahlendem Sonnenschein
Ist ja echt der Hammer,wie Du mit Deiner Krankheit umgehst.Daß Du Deinen Humor so behalten hast...Respekt!
Ich wüßte nicht,wie ich damit umgehen würde.
Na denn,vielleicht kann ich mich hier ja auch noch ein wenig nützlich machen.
Bis dahin
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 20.07.2012, 18:29
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hi liebes Kampfküken!
Danke dir, tut gut.
Aber ich denke, ich habe das Lob gar nicht wirklich verdient. Schliesslich jammere ich auch ganz, ganz, ganz viel.
Und ich lese hier so Vieles, was das, was ich bisher erlebt habe, wie das reinste Honigschlecken erscheinen lässt. (Bin vorhin auch über Swenjas Geschichte gestolpert ... huiiii!!! )
Und ich bin auch immer wieder erstaunt, mit wie viel Energie, viele Leute hier gegen ihre Krankheit ankämpfen. Ich bin leider schrecklich pessimistisch und frage mich, wohin sich mein Kampfgeist verzogen hat.
Immerhin, mein schwarzer Humor, der ist mir zum Glück geblieben. Viele - v.a. "Nichtbetroffene" - reagieren manchmal etwas seltsam, wenn ich einen sarkastischen Spruch mache, aber das ist mir egal.
Übrigens: Als ich vorhin in den Garten ging, hats natürlich gleich zu regnen begonnen. Da ich mich schon mal umgezogen hatte, machte ich trotzdem mal das Wichtigste. Bin ja wasserfest.
Noch einen schönen Abend!
Arsinoe
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD