Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #766  
Alt 26.01.2013, 14:41
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo zusammen!

Na da meldet sich ja einer nach dem anderen wieder

@Tanja
Hey man,das ist ja wunderbar.Ich freu mich ganz doll für Dich
Ach weißt Du,hab lieber etwas mehr auf den Rippen,als zuwenig.
Abnehmen kannst Du irgentwie immer noch.Nur zunehmen geht manchmal nicht so leicht,wie ich es jetzt merke.Ich denk immer,wenn nochmal was auf mich zukommt,was ich nicht hoffe,hab ich nicht wirklich viel zuzusetzen.

Die Sache mit der Intoleranz stell ich mir echt schwer vor.
Ich dachte schon,ich muß auf vieles verzichten...
Mach weiter so

@Marttha
Schön,auch von Dir mal wieder zu lesen.
Das mit dem Durchfall ist ´ne nervige Sache.Aber wenn es während der Chemo-Pausen besser wird,ist das doch immer wieder ein Lichtblick
Wielange mußt Du die Therapie noch machen?
Ich glaube,ich gehöre zu den Wenigen,die keine Therapie mehr machen,aber zu Denjenigen,die viel am Jammern sind
Halt weiter durch.Wünsche Dir alles Gute.

@hope
Du hast geschrieben,Deine Freundin hat auch Probleme mit Stenosen.Hat sie irgentwas zwischendurch eingenommen?
Ich nehme jetzt Movicol gegen chronische Verstopfungen ein und leider bekomme ich davon zusätzlich Blähungen.
Also auch nicht DIE Lösung.
Wie oft mußte sie zum Dehnen und wie weit wurde es gedehnt?

@aureli
Hm,leider klappt es mit dem Rausgehen noch nicht.
Bin noch zu oft unterwegs zu meinem "Stammplatz"
Aber ich hab mal die Nase aus der Tür gesteckt.Ganz schön kalt...brrrrrr...
Abwechslung ist immer klasse.Genieße es

Euch allen erstmal einen schönen Nachmittag.
LG,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #767  
Alt 26.01.2013, 18:14
SunnyMai2012 SunnyMai2012 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 21
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hi an alle,

@galgant: Nach der Rückverlegung braucht man schon etwas Geduld. Bei mir hat es vermutlich deswegen länger (4 Monate) gedauert, weil bei mir auch die Gallenblase und der halbe Dickdarm entfernt worden sind. Jetzt komme ich mit einem Medikament, welches die Gallensäure absorbiert, ganz gut zurecht (nur noch einmal pro Woche am Vormittag Durchfall). Das habe ich mir übrigens selbst meiner Ärztin vorgeschlagen - googeln hilft! Was Du auf jeden Fall nehmen kannst, ist Mucofalk, das bindet Flüssigkeit (und hat keinerlei Nebenwirkungen!). Ist gut bei Durchfall *und* bei Verstopfung. Ein guter Ratschlag meiner Ärztin war auch, bei Durchfall komplett auf Laktosehaltiges zu verzichten (Darm kann das dann nicht verarbeiten und schickt es gleich weiter). Na, jedenfalls wünsche ich Dir alles, alles Gute. Hab Geduld! Und freu Dich auf Nächte, in denen Du nicht mehr zum Leeren aufstehen musst!

@Arsinoe: Hab bei meiner großen OP auch Gebärmutter und beide Eierstöcke verloren. Da unsere Familienplanung aber angeschlossen war (Kinder sind 7 und 14), war das kein großes Problem für mich. Die Fentanyl-Pflaster hatte ich auch. Die haben wirklich gut gegen die Schmerzen geholfen!

@galgant Zu Deiner Frage zum Sport: ja ich mache wieder etwas Sport, im Fitness-Studio mit ganz wenig Gewichten (leider noch nicht so regelmäßig woe vorher). Und Fahrrad-Fahren (hurra!), was ich mit mit Beutel auch nie getraut hatte. Ansonsten geh ich viel mit meiner Tocher raus (zur Schule und zurück z.B.) oder auch mal so spazieren.

Allen noch einen schönen Abend,
Sunny
Mit Zitat antworten
  #768  
Alt 26.01.2013, 19:49
galgant galgant ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2012
Beiträge: 268
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo, Sunny
Danke für Deine Nachricht, ich werds schon überstehen , aber die Angst die bleibt , wahrscheinlich mein ganzes Leben
Wann wurdest Du operiert, und wann erfolgte dann die Rückverlegung ? warst Du anschließend auf REHA ? wenn ja, hat diese was gebracht ?
Danke für Dein Zuhören und alle anderen eine schöne Nacht
Mit Zitat antworten
  #769  
Alt 26.01.2013, 23:10
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 482
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo galgant,
ich bin ja relativ neu angemeldet, hatte auch überlegt, ob ich es überhaupt mache. Aber dann dachte ich mir, vielleicht kann ich mal jemanden Mut machen, denn meistens liest man ja doch mehr die schief gelaufenen Sachen, weil die Anderen, die es überstanden haben, sich oft nicht mehr melden. Und jetzt möchte ich Dir mal Mut machen. Ich hatte ein Rektumkarzinom, und nach der Op hatte man mir ein Ileostoma verpasst, damit alles schön heilen kann. Ich bin auch einigermaßen damit klar gekommen. Nach ca.7 Wochen kam die Rückverlegung. War insofern hart, weil man vorher und noch länger hinterher nichts zu essen bekam.Die Op ist ohne Komplikationen verlaufen. Der erste Tee war ein Highlight. Und die erste Zeit auf der Toilette ist schon ätzend. Ich hoffe, Du hast Schließmuskeltraining gemacht, bei mir hat das geholfen, aber eine Toilette sollte immer in der Nähe sein. Es geht auch so plötzlich und xmal am Tag. Aber mit der Zeit wird es besser. Mucofalk ist ein guter Tipp. Ich hatte ja hinterher noch mehr Ops, Leber, Darmverschluss und dann die Chemo. Danach war ich zur Reha. Ist auf alle Fälle zu empfehlen, such Dir aber eine Klinik, die auf solche Sachen spezialisiert ist und wo sich die Ärzte auskennen. Ich war mit meiner sehr zufrieden, Du bekommst Ernährungsberatung, speziellen Sport usw. Und für die Psyche wird auch was getan, wenn man es möchte. Meine Rückverlegung ist jetzt knapp1 1/2 Jahre her, ich habe öfter mal Beschwerden mit der Verdauung, aber das liegt wohl auch daran, dass der Darm nicht richtig liegt (Transversoptose). Und der Speicher ganz unten fehlt eben, damit muss man sich arrangieren. Ich drücke Dir die Daumen!!!
Mit Zitat antworten
  #770  
Alt 27.01.2013, 06:07
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo ihr Lieben!
Da ist ja richtig Leben in der Bude!
Willkommen Safra im Kampfküken-Nest!
Irgendwie fühle ich mich grad überfordert, allen separat zu antworten. Bitte nicht krumm nehmen!
Aber es gibt doch die eine oder andere erfreuliche Nachricht - etwa von Tanja - das freut mich!
Ich habe die meiste Zeit seit Freitagabend im Bett verbracht. Ich staune wirklich, wie lange ich schlafen kann! Meinem Bein hat es gut getan. Es ist wesentlich dünner geworden. Sobald ich aufstehe, schwillt es jedoch sehr schnell wieder an. Ich bin am Samstag kurz raus zum Einkaufen. Ein wenig Bewegung muss ja sein!
Gekocht? Hab ich was gekocht? *grübel* Ja, zusammen mit meinem Schatz. Kartoffel-Erbsenpüree mit (fixfertigen) Cordonbleues. Ich hatte sogar grossen Appetit und habe das Ganze auch vertragen.
Das mit den Heparin-Spritzen hat auch geklappt. Die 1., die ich mir zu Hause gegeben habe, bereitete zwar Probleme. Ich musste 3 Mal zustechen, bis ich alles drin hatte. *autsch* Irgendwie fehlte mir die Kraft, den Stempel (heisst das so?) runter zu drücken und die Spritze flutschte wieder raus. Meine Finger sind halt immer noch ziemlich lädiert (steif und fast gefühllos). Frage mich, ob das mal wieder normal wird. Am ekligsten finde ich das Gefühl, wenn ich mit den Fingerspitzen etwas berühre. Ich merke zwar, dass da was ist, aber ich spüre die Oberfläche nicht richtig. Nun ja.
Egal. Bei den nächsten beiden Spritzen hats geklappt. Es kostet mich zwar immer noch Überwindung, aber es geht.
Sobald dieser Port installiert ist, hab ichs ja hinter mir. Dann kann ich wieder Tabletten nehmen. Wann das ist, erfahre ich ja hoffentlich am Montag bei der Besprechung.
Ich wünsche euch allen einen erholsamen Sonntag!
Arsinoe

Geändert von Arsinoe (27.01.2013 um 06:08 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #771  
Alt 27.01.2013, 10:54
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 515
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo guten Morgen an alle,es ist schön das so viel Bewegung in unserer
Kampfküken Seite ist.

Liebe Susi nun gehts bald los.Ich drück dir ganz doll die Daumen und denk an dich am 30.Januar.Du schafftst das und dann gehts zur Reha .
Ich glaub wenn wir die große Op gemeistert haben und Chemo und alles drum herum ist das nochmal eine Aufregung aber dann geschafft.

Sara herzlich Willkommen im Forum .Ist gut wenn sich stille Leser dann mit einklinken und ihre Erfahrungen weiter geben.

Ich war auch dankbar das Kampfküken Forum entdeckt zu haben .

Anna gut das es mit deinem Bein erst mal so weit geht.
Morgen geht es ja mit der Bestrahlung weiter.

Wann sollst du den Port gesetzt bekommen.?

An alle liebe Sonntagsgrüße.
Unser Ausflug mit Freunden war schön gestern.
leckeres Abendbrot gegessen und dann gebowlt.War schön.

Aureli
Mit Zitat antworten
  #772  
Alt 27.01.2013, 10:56
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 515
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Liebe Safra hab den Namen falsch geschrieben.
Hast du die Rückverlegung vor der Chemo gehabt.
Ich muß die Chemo erst hinter ich bringen und dann Rückverlegung.
Mit Zitat antworten
  #773  
Alt 27.01.2013, 11:05
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 482
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo aureli,

ja, die Rückverlegung war vor der Chemo. Ich hatte ja noch eine Meta in der Leber, und vor dieser Teilresektion sollte die Rückverlegung sein, die Gefahr der Verkeimung ist dann geringer. (Die Leberop ist auch gut gegangen). Und dann ging beim Porteinbau einiges schief, und als ich meinen doppelseitigen Pneumothorax ausgestanden hatte, kam der Darmverschluss. Will nur sagen, dadurch hat sich der Beginn der Chemo so hingezogen.
Arsinoe: Falls Du Fragen zu Heparinspritzen hast - ich kenne mich da bestens aus. Habe mal so etwas verkauft...Man sollte die richtige Technik haben, dann gibt es auch weniger blaue Flecke.
Mit Zitat antworten
  #774  
Alt 27.01.2013, 11:27
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 515
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Safra, wie wurde bei dir der Darmkrebs festgestellt oder wie hast du es bemerkt?
Wie lang ist deine Op her ? Da hast du ja auch schon einiges hinter dich gebracht.
Haben sie die Meta während der OP entdeckt oder im MRT?
Ich hab eine scheiß Angst wenn die Untersuchungen dann wieder los gehen.
Mit Zitat antworten
  #775  
Alt 27.01.2013, 13:46
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 482
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo aureli,
ich hatte Blut im Stuhl, ungefähr Feb.2011 Habe erst gedacht, Hämorrhiden, obwohl es dafür dann zu lange anhielt. Ich hatte da schon mal Probleme. Jedenfalls habe ich mir im April einen Termin für eine Rektoskopie geholt, und der Termin lag im August!!! Ich Dussel habe es auch dabei belassen, obwohl ja jeder weiss, dass man sich bei so etwas kümmern sollte. Aber irgendwie will man es nicht wahrhaben, keine Risiken usw., Urlaub geplant... Ende August hatte ich die Diagnose, Mitte Sep. Op. Hinterher sagte man mir, alles bestens, kein Lymphknotenbefall. Die Woche darauf sollte ich plötzlich nochmal zum Kontrast - MRT, unklarer MRT-Befund in der Leber. Tumorkonzil entscheidet. Nichts mehr gehört von den Docs, Termin Rückverlegung war geplant. Durch Zufall fragte ich beim Hausarzt (Grippeimpfen) nach dem Abschlussbefund - die lasse ich mir immer alle geben - und er erzählt mir was von Vorstellen im Zentrum für Leberteilresektion. Ich fiel aus allen Wolken. Du musst wirklich immer hinterher sein. Und alle Befunde geben lassen. Da hat man dann alles zusammen, wenn es um Rente u.ä. geht (hoch lebe mein Kopierer). Dass Du ein Sch...angst hast, kann ich gut nachvollziehen, hatte vor Weihnachten auch MRT, und die Leberwerte hauen immer noch nicht hin. War aber alles oB. Werte wahrscheinlich noch von Chemo und Tonnen Schmerzmittel etwas mies. Aber ich habe vorher auch geschlottert. Ich drück die Daumen!!!
Mit Zitat antworten
  #776  
Alt 27.01.2013, 14:45
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Ihr Alle!

@Safra
Auch von mir ein herzliches Willkommen.
Ist nicht schön,sich auf diese Weise kennenzulernen,aber hier findest Du immer jemanden,der sich mit Dir austauscht.
Da hast Du auch schon soviel durch
Bei mir ist es ebenfalls so,daß der Speicher (nennt sich auch Ampulle wurde mir gesagt) fehlt.Deshalb muß ich immer ganz schnell laufen,wenn ich ein Kribbeln merke
Wie lief es bei Dir nach dem Darmverschluß?Hast Du auch eine Stenose?

@Arsinoe
Ui,die Sache mit dem "selber spritzen" stelle ich mir auch nicht schön vor
Aber es ist doch ein Anfang,wenn das Essen wieder schmeckt.
Apropo Essen:
Mein Schatzi wollte schon immer mal wieder Rouladen essen.Gestern hab ich sie vorbereitet und ihm dann mal davon zum Probieren gegeben.
Oh man,was war der Mensch glücklich
Heute gab es dazu dann lecker Rotkohl mit Knödeln und ´ne gute Soße
Naja,mal sehen,wie es so vertrage...
Drücke Dir ganz fest die Daumen,daß Du den Port endlich gesetzt bekommen kannst.Ist echt angenehmer,als sich dauernd neu stechen zu lassen.

@aureli
Ja,Du hast recht.Hier ist echt richtig gut was los und ich finds klasse
Hm,da bin ich ja fast ein wenig stolz auf mich,daß ich diesen Thread mal "eröffnet" habe
Prima,wenn Du gestern einen schönen Tag hattest.Man sollte wirklich jeden Tag gezielt genießen,so gut es geht,wenn es einem denn gut geht.
Mein Schwager feiert heute seinen 50.Leider können wir nicht dabei sein,aber sie haben halt alle Verständnis dafür.Außerdem vertrage ich irgentwie soviel Leute um mich herum noch gar nicht.Hab es ja Weihnachten gemerkt,als all´meine Lieben hier waren.Ich bin noch nicht so ganz auf der Höhe,aber ich hoffe,es geht in die richtige Richtung!
Meine Schwester sagt immer:"Noch hast Du Narrenfreiheit.Aber wenn es Dir wieder besser geht,dann biste dran..."

Ich wünsche Euch allen einen schönen und erträglichen Sonntag.
LG,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #777  
Alt 27.01.2013, 17:54
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 515
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo guten Abend ,bins nochmal.

Liebes Kampfküken , ja bin sehr danbar ins Kampfküken Thread gelangt zu sein.
Ich war damals ganz schön verzweifelt und überrumpelt mit der Situation und war überrascht das so viele die gleichen Probleme und Ängste ausstehen.

Haben heut Nachmittag schlafend auf dem Sofa verbracht.
Es schneit mal wieder und mein Mann muß die Nacht los ist blöd bei den Straßenverhältnissen.

Liebe Safra , ich glaub man hatte schon Anzeichen gerade was das Blut angeht im Stuhl aber ich habe mit keiner Silbe daran gedacht Darmkrebs zu haben.Auch mit den Schleimauflagerungen und so.Jetzt würde man sofort reagieren.

Wen du keinen Lyphknotenbefall hattest fragt man sich sich wie der Mist in die Leber kommt.
Ist schön verrückt und wir bewegen uns immer auf einem Drahtseil.

Gestern wo wir unterwegs waren gings mir gut und die Krankheit rückt ein Stück mal weg.Es ist schon doof das sie den größten Teil unseres Lebens bestimmt.

Ich hoffe ihr hattet alle ein angenehmes Wochenende.
Galgant dir alles Gute noch einmal und Anna eine schmerzfreie Woche.

LG Aureli
Mit Zitat antworten
  #778  
Alt 27.01.2013, 21:00
SunnyMai2012 SunnyMai2012 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 21
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hi galgant,

ich bin Mitte Mai 2012 (daher der Name SunnyMai2012!) operiert worden, war drei Wochen im Krankenhaus und gleich anschließend 5 Wochen bei der Reha. Ich kam mit dem Stoma noch nicht klar und war auch sonst noch recht schlapp (wegen meinem Kreislauf vor allem), sodass ich froh war, dort professionelle Hilfe zu bekommen (Stoma war oft undicht). Jeden Tag Einzel-Krankengymnastik war gut (auch zum Aussprechen :-), hatte Inhalationen, Güsse, Vorträge zu Krebserkrankungen, psychologische Beratung, Ernährungsberatung, Entspannungsübungen, ... und natürlich Kontakt zu anderen Erkrankten (die es teilweise schlimmer getroffen hatte als mich und die trotzdem sehr fröhlich waren - vermutlich hatten sie einfach schon mehr Zeit gehabt, das Ganze zu verarbeiten). Das Programm war aber sehr individuell, jeder hat bekommen, was er brauchte und was er auch schaffen konnte (straffes Walking hätte ich damals nicht geschafft).

Da ich keine Chemo oder Bestrahlung bekommen habe, konnten wir die Rückverlegung Ende August (also 3 1/2 Monate nach der großen OP) in Angriff nehmen. Diese OP war ein Kinkerlitzchen gegen die große. Ich war schnell wieder auf den Beinen - auch notgedrungen. Zum Glück hatte ich ein Einzelzimmer im Krankenhaus, sodass die Toilette immer frei war. An den ersten Tagen danach kam erstmal so gut wie nichts, hatte ja auch nicht viel gegessen und der Dick-Darm war ja auch noch leer. War vielleicht auch gut, da hatte die OP-Wunde erstmal ein bisschen Zeit zu verheilen.

Jetzt geht es mir wieder ganz gut, auch das fehlende Rektum bemerke ich gar nicht mehr. Ok, ich muss etwas öfter als früher, dafür ist die Blase ruhiger geworden, also damit kann ich gut leben. Jedenfalls viel besser als mit dem Beutel (ich hatte mich schon als Beuteltier bezeichnet).

Also, auch wenn hier von Schwierigkeiten gesprochen wird, sie sind zu überwinden! Hab auch schon von Fällen gehört, in denen es deutlich schneller ging mit der Eingewöhnung des Darmes. Vertrau' Deinem Darm! Der menschliche Körper kann sich an sehr viele Dinge anpassen.

Liebe Grüße,
Sunny
Mit Zitat antworten
  #779  
Alt 28.01.2013, 17:23
Marttha Marttha ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2012
Ort: Köln
Beiträge: 56
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo an Alle,

habe jetzt meine Chemo-freie Woche und mir geht’s ganz gut. Da meine Onkologin die Chemo runter gefahren hat, sind auch die Durchfälle weniger, bzw. kalkulierbarer geworden. So kann man sich auch mal aus dem Haus trauen, wofür ich dann wirklich dankbar bin.

@Kampfküken
Also ich finde, das hier ist der richtige Ort zum jammern. Uns allen ist doch immer wieder danach zumute, insofern triffst du hier auf größtes Verständnis. Wie lange meine Therapie noch dauert, weiß ich nicht. Die Onkologin wollte sich nicht festlegen und macht dies von der Verlaufskontrolle abhängig, kein schönes Gefühl. Da der Verdacht nahe liegt, dass sich wieder Bauchfellmetastasen bilden, kann ich nur hoffen, dass die Chemo greift. Habe aber auch Kontakt zu einer Klinik in H. (weiß nicht, ob man die Klinik nennen darf) aufgenommen. Dort gibt es eine neue Behandlungsmethode für diesen Fall. Ich möchte halt nichts unversucht lassen.

@Aureli
Den Umgang mit den Kindern, in Bezug auf die Erkrankung, finde ich manchmal schwierig. War heute bei einer Psychoonkologin und habe mit ihr auch darüber gesprochen. Wichtig ist, dass die Kinder sich informiert fühlen, natürlich immer altersgemäß.

@Tanja
Ich freu mich mit dir. Das sind Nachrichten, die aufbauen und Mut machen.
@galgant
Wünsche dir alles Gute für die OP.

Liebe Grüße an Alle und eine gute Woche.
Marttha
Mit Zitat antworten
  #780  
Alt 28.01.2013, 18:21
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo zusammen!

So, ich hatte heute das Vorbereitungsgespräch für den Port. Der soll erst am Dienstag nächster Woche gesetzt werden. Vorher haben sie keinen Termin frei. Super! Langsam wird das Ganze absurd. Ich frage mich, wie da wohl noch "am Anfang und am Ende" der Bestrahlung unterstützend eine Chemo gemacht werden soll. Es ist mir unverständlich, wieso mein Onkologe nur einen Besprechungstermin organisiert hat und noch keinen für den Eingriff. Und dass er vorher schlicht vergessen hatte, dass ich keinen Port habe ... Obwohl ich es x Mal gesagt und immer Venenprobleme hatte. Depp! Oberdepp! Ich hoffe jetzt mal, das hat keinen negativen Einfluss auf den Verlauf. Kann ich echt nicht auch noch gebrauchen.

Ich muss sagen, mein Vertrauen in die Ärzte schwindet von Tag zu Tag. Langsam bekomme ich den Eindruck, die wursteln da einfach herum und haben offenbar soviel um die Ohren, dass sie alles nur noch schludrig machen. Wenn man nicht ständig aufpasst und selber die Sachen - soweit möglich - in die Hand nimmt, geht man vor die Hunde.

Genug herumgebrüllt ... Es nützt ja doch nix.

@Kampfküken: Rouladen mache ich auch ganz gern. Ich mache auch eine Variante mit Lauch oder Lauchzwiebeln und Boursin-Käse und probiere immer wieder mal was neues aus.

@Marttha: Schön, dass es dir wieder etwas besser geht! Könntest du mir näheres über diese neue Behandlungsmethode verraten? (Am besten über PN?)

@Safra: Vielen Dank! Inzwischen klappts ganz gut mit dem Spritzen. Es gibt auch kaum blaue Flecken - im Gegensatz zum Krankenhaus. Vielleicht bin ich ein Naturtralent?

@Galgant: Drück dir die Daumen!!!

Ich wünsche euch einen möglichst schönen Abend!
Arsinoe
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:45 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD