Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #781  
Alt 28.01.2013, 21:18
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Zusammen!

Hatte mal wieder ein paar schöne Tage und war mit unserem Hund draußen.Hab die Sonne genossen,herrlich

@galgant
Auch ich wünsche Dir alles Gute und meine Daumen sind gedrückt.
Du schaffst das schon.Ist anfangs erstmal ungewohnt und doof,aber ich hoffe,Dein Darm spielt ganz schnell wieder mit.

@Marttha
Naja,immerzu jammern ist auch doof.Aber manchmal gibt es eben soo viele schlechte Tage,da ärger ich mich selber.Und dann weiß ich schon gar nicht mehr,was richtig oder falsch ist.
Schön,daß es Dir besser geht.
Daß du nicht weißt,wielange die Chemo dauert finde ich etwas ungewöhnlich.
Ganz klar,daß Du dann nach jedem Strohhalm greifst,der sich bietet.
Ich wünsche Dir,daß Du mit der Klinik und der neuen Behandlungmethode einen guten Griff getan hast.

@Arsinoe
Na da scheint aber irgentwas nicht ganz richtig bei Dir zu laufen,oder?
Was sind das für Ärzte,die vergessen???
Hm,weiß gar nicht,was ich dazu sagen soll....
Bei mir war der Besprechungstermin und auch so ziemlich fix war der Eingriff dran.
Bei einer Kombi-Therapie sollten Chemo und Bestrahlungen schon gleichzeitig gemacht werden.Umsonst heißt es ja nicht so.
Ist echt ohne Worte...
Dann drück ich Dir die Daumen,daß DER Termin nicht auch noch platzt!!!

Ich hab nach ein paar "Kloläufen" mal wieder ein Brennen am Hinterteil und jede Blähung ist ganz schön schmerzhaft.Naja,aber wenigstens halten sich alle anderen Schmerzen in Grenzen.
Man kann ja nicht alles haben...

Euch allen einen schönen,möglichst schmerzfreien und sorglosen Abend.
LG,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #782  
Alt 29.01.2013, 15:24
Nicole15 Nicole15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Zwischen Sauerland und Pott
Beiträge: 328
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Ihr Lieben!

Ich melde mich wieder zurück aus dem Urlaub!
Die zwei Wochen gingen rum, wie im Schnelldurchlauf... Es war wirklich wunderschön, leider habe ich mir an Bord eine gemeine Bronchitis bekommen und nehme schon wieder Antibiotika!!!
Und wie sieht es hier bei Euch aus? Was gibt es Neues?

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #783  
Alt 29.01.2013, 16:37
galgant galgant ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2012
Beiträge: 269
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo,
ich danke Euch allen fürs Daumendrücken ,
Viele Grüße an Euch alle.
Mit Zitat antworten
  #784  
Alt 29.01.2013, 16:42
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo ihr Lieben!

@Nicole: Willkommen zurück! Freut mich sehr, dass die Reise schön war. Das mit der Bronchitis ist natürlich doof. Ich wünsche dir gute Besserung!

@Kampfküken: Tja, was sind das für Ärzte? Gute Frage! Das ist z.B. mein Onkologe, der 1 Mal in der Woche hier vor Ort ist und an den ich damals nach der 1. OP vom Krankenhaus überwiesen wurde. (Die eigentliche Praxis ist in der nächst grösseren Stadt.) Eigentlich ist er ganz nett. Aber ich habe den Eindruck gewonnen, dass er entweder überfordert ist oder sonst nicht so ganz bei der Sache. Keine Ahnung. Jedenfalls hat er am Anfang die Situation viel zu optimistisch eingeschätzt. Ich weiss nicht, ob man ihm das zum Vorwurf machen kann. Aber er hat jedenfalls meine Klagen über Schmerzen nicht wirklich ernst genommen, sondern einfach als Folge von Verwachsungen abgetan. Als dann das 1. Rezidiv da war, fiel er aus allen Wolken und wusste nicht recht, was er machen soll. (Das hat er sogar so gesagt.) Ich war total froh, dass ich vorher schon recherchiert hatte. So konnte ich die Sache selber in die Hand nehmen. Als es dann nach der 2. OP darum ging die Weiterbehandlung (Strahlentherapie kombiniert mit Chemo) zu organisieren, war er wohl auch nicht so ganz bei der Sache. Wie gesagt, hat er schlicht vergessen, dass ich noch keinen Port habe. Hätte er die Unterlagen sorgfältig gelesen oder mir richtig zugehört, hätte das eigentlich nicht passieren dürfen. Und als es dann darum ging die Termine zu organisieren, hat er auch versagt. Er MEINTE zwar, er hätte einen Besprechungstermin für letzten Freitag und einen Termin für den Eingriff am letzten Montag organisiert. (Das sagte er so meiner Hausärztin und stiftete damit grosse Verwirung.) Aber das war nicht so. Es gab nur den Besprechungstermin am Montag. Und das Krankenhaus ist halt auch nicht so flexibel, so dass der Eingriff nun erst nächste Woche stattfinden kann. Gestern habe ich bei seiner Praxis angerufen, weil der Chirurg noch wissen will, ob am Tag des Eingriffs auch bestrahlt werden soll. Ausserdem wies ich darauf hin, dass der Port nun erst nächste Woche gelegt wird und fragte, was das wohl für einen Einfluss auf die Therapie hätte. Wie immer konnte ich natürlich nicht direkt mit ihm sprechen, sondern mein Anliegen nur einer Vorzimmerdame schildern. Diese meinte, er rufe dann zurück. Wie immer nahm ich sicherheitshalber das Telefon überall hin mit, sogar aufs Klo, aber er rief nicht an. Heute fragte ich nochmal nach. Ja, ja, das sei notiert, hiess es ... O.K. dann warten wir halt weiter auf einen Rückruf ... Ich kann ja verstehen, dass die Ärzte sehr beschäftigt sind und sich nicht an alles erinnern können. Trotzdem ... irgendwie schwindet langsam aber sicher mein Vertrauen. Auf mich macht das Ganze den Eindruck eines Herumgewurschtels. Das Doofe ist, wenn ich den Onkologen wechseln will, muss ich für jeden Mist, in die nächst gelegene grössere Stadt fahren und ich weiss dann ja auch nicht, ob der besser ist.

Was mir auch zu denken gibt, ist die Tatsache, dass ich seit letztem Frühling 3 Mal ganz knapp vor dem ins Gras beissen war, weil die behandelnden Ärzte die Situation falsch eingeschätzt hatten. Wenn mein Schatz jeweils nicht drauf bestanden hätte, dass ich in die Notaufnahme des Krankenhauses gehe - wo ich dann von anderen Ärzten untersucht und behandelt wurde - dann ...
Hmmm ... Man muss wirklich wahnsinnig aufpassen. Das habe ich gelernt.

So. Genug.

Ich wünsche allen einen noch einen möglichst angenehmen Tag!
Arsinoe
Mit Zitat antworten
  #785  
Alt 29.01.2013, 17:51
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 519
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo liebe Nicole schön das du wieder da bist mit der Bronchitis ist natürlich doof.

Liebe Susi alles Gute nochmal für Morgen.Wir denken alle an dich.
Mir ist der doofe Beutel die Nacht kaputt gegangen.Besser gesagt ich war zu faul aufzustehen und heute früh läuft die ganze Schweinerei am Bein runter.Toller Beginn aber die Erfahrung muss man wahrscheinlich gemacht haben.

Liebe Anna , du hast Recht das man denkt die Ärzte sind überfordert.
Wenn du dich nicht mit der Op so stark gemacht hättest und alles auch das erste Rezidiv hätte er schneller reagieren müssen.
Chemo und Bestrahlung sollen gleichzeitig beginnen.Die Ärztin von der Strahle hat sich damals mit meiner Onkologin kurz geschlossen und im Krankenhaus innerhalb von 3 Tagen einen Termin gemacht .Ich wollte unbedingt beginnen ansonsten hätte es die Chemo als Tablettenform gegeben.

Das Teil ist wichtig.Übrigens bin ich im Krankenhaus nur gestochen worden und kurz vor Schluss hatte eine Schwester festgestellt das ich ein Port liegen habe und alle Infusionen darüber gegeben werden könnten.Doofes Deutsch.
Der Zettel lag in meinen Unterlagen aber ich habs auch nicht gewusst das es so funktionieren kann.
Na egal hauptsache es geht bei dir vorwärts .
Was macht dein Bein und lass nie locker.

Liebes Kampfküken schön das du mit deienm Hund gehen konntest das Wetter ist natürlich bescheiden dazu.

Liebe Grüße an alle Mädels
Aureli
Mit Zitat antworten
  #786  
Alt 29.01.2013, 22:58
Benutzerbild von TanKyJan
TanKyJan TanKyJan ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2012
Ort: Kiel
Beiträge: 15
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo ihr alle!
Eigentlich geht es mir ja ganz gut..im passiert dann? Mein Sohn steckt mich mit nem fetten grippalen Infekt an. Fieber schnupfen und ganz schlimmer husten... Alles tut weh. Also wieder antibiotikum nehmen. Meine Chor wird dann wohl verschoben..
Naja umdenken nächsten Montag gehts dann mapping wieder los zur jährlichen Coloskopie...
Mit Zitat antworten
  #787  
Alt 29.01.2013, 23:59
Naddel36 Naddel36 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2012
Ort: Reinbek bei Hamburg
Beiträge: 136
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Arsinoe,
ich bin Angehörige im Gallenforum, lese aber auch in Eurem Thread öfter mal still mit. Also ich finde es echt prima wie Ihr Euch alle gegenseitig stützt, Hut ab dafür. Das "Hallo" geht also eigentlich an Euch alle.
@Arsinoe, ich war geschockt über Deinen Bericht betreffend Deiner Ärzte. Eigentlich darf es so was nicht geben, ich finde es eine absolute Schande, gerade bei einem Onkologen, der ja schliesslich nicht einen Schnupfen bei Dir behandelt. Du schreibst, dass es schon mehrere sehr brenzlige Situationen für Dich gab, aufgrund von Fehlentscheidungen der Ärzte...welch Alptraum. Ich hoffe sehr, dass Du in Zukunft soetwas nicht nochmal erleben musst.
Leider denke ich auch bei meiner Mutter an einen Ärztefehler, denn seit ca. 20Jahren schiebt Ihre Hausärztin die schlechten Leberwerte auf eine Fettleber, nun Gallengangskarzinom, bereits fortgeschritten.
Wünsch Euch allen viel Kraft!
LG Nadja
Mit Zitat antworten
  #788  
Alt 30.01.2013, 08:15
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 519
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo guten Morgen an alle,
ganz schön stürmisch heute.

Liebe TanKyRan die Grippe geht jetzt mächtig rum .In den Schulen sind viele Klassen halb leer.
Mein pubertierendes Kind hat Halschmerzen und Schnupfen.
Wir versuchen schon immer bißchen aufzupassen aber immer ist es wohl nicht umgänglich.
Gute Besserung.

Ich hoffe Susi hat bald ihre Rückverlegung hinter sich.Ich weiß noch wie man vor der großen Op gebibbert hat.
Wenn man dann bis Mittag immer noch warten muß um so schlimmer.
Aber sie schafft das.

Nicole hast du noch bißchen Uralub ?

Liebe Naddel ja es tut sehr gut wenn man sich austauschen kann.
Mit deiner Mutti ist blöd.Wenn man keinen guten Arzt hat der der Sache auf den Grund geht ist man halb erschossen.
Hausarzt hab ich einen sehr guten.Er hatte mich sofort zur Darmspieglung überwiesen und auch gesagt das er keine Medis verschreibt und erst mal die Sache abklärt ,was dabei raus gekommen ist sieht man ja.

War gestern bei meiner Freundin zum Thermomixabend.War ganz lustig und hat gut geschmeckt.
Ein paar Highlights muß man sich schaffen sonst werd ich blöd zu Hause.

Hilde und Mucki haben sich schon lange nicht gemeldet.
Mucki der Nachtschwärmer :

Liebes Kampfküken wie gehts bei dir diese Woche.Kannst du bißchen raus und was machst du so am Tag?

Liebe Grüße an alle
Aureli
Mit Zitat antworten
  #789  
Alt 30.01.2013, 12:18
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo zusammen!

Man man man,was is ´n das fürn Wetter???
Hin und her,mal kalt,mal warm.Kein Wunder,daß die ganze Welt schnuppelt und hüstelt

@Nicole
Schön,daß Du wieder da bist.Aber Deine Bronchitis hättest Du ja ruhig an Bord lassen können
Ich hoffe,es war trotzdem schön und Du konntest mal richtig die Seele baumeln lassen.
Gute Besserung von hier

@Arsinoe
Boh,das sind ja Geschichten wie aus ´nem Horror-Film...
Also mal ganz ehrlich:Wenn meine Onkologin das alles sooooooooo schleifen lassen würde...ich hätte mir echt ´ne Andere gesucht.
Da ich ja nun bei meinem Freund wohne,hab ich auch eine Fahrzeit von ca. 40 Minuten.Und das mit meinen Stuhlgang-Problemen
Auch nicht komisch...grrrrrr....
Ist schon so,wie Naddel meinte : Du hast nicht nur ´nen Schnuppen!!!
Ich wünsche Dir jedenfalls,daß der Ablauf ab jetzt möglichst reibungslos läuft.
Ansonsten,sieh zu

@aureli
Oha,das ist übel
Wenn der Darm nachts in Wallung kommt und der Beutel randvoll ist.....
Ja,ist wohl so,diese Erfahrung muß scheinbar ein Jeder mal machen,auch wenn sie nicht nötig wäre.
Rauszukommen ist echt wichtig,wenns denn klappt.
Das stimmt,man wird echt blöd wenn man nur zuhause hockt.Aber mittlerweile weiß ich,daß es nicht anders geht und daß es noch seine Zeit braucht,bis ich einen kleinen Schritt weitergehen kann.Zwischendurch gibt es auch mal bessere Tage.
Das Wetter ist echt nicht berauschend,aber wenn die nötige Zeit da ist und wenn dann die Sonne mal lacht....
War total schön und die Sonne hat auch schon ein wenig Kraft.
Sowas baut auf
Naja,aber auch,wenn es nieselt und ich kann,schnapp ich mir den Hund und raus.
Ansonsten mache ich halt Haushalt und so.Gestern hab ich erstmal Fenster geputzt (Platz gemacht für neuen Dreck .

@Tanja
Schön,mal wieder von Dir zu lesen
Diese schitt Grippe geht mal wieder um.Und auch die Magen-Darm-Geschichte ist voll im Umlauf...
Naja,wen wunderts,bei dem Wetter???
Drück Dir die Daumen für die Kolo und wünsche Dir und Deinen Lieben eine gute und schnelle Besserung.

@Naddel
Man,was gibt es bloß für Ärzte?
Das sind echt Sachen,da geht mir der Hut hoch und das Schlimme ist,daß man nix dagegen machen kann.
Als ich mit dem Darmverschluß im Kh lag (wohlgemerkt im DARMZENTRUM!!!) und die mich wieder nach Hause schickten,hab ich mir überlegt,sie zu verklagen.Aber was bringt es?Ich denke mal,die drehen es so,wie es denen paßt und am Ende ist man dann wieder der Buhmann...
Schon Wahnsinn,was sich manche Ärzte erlauben,wenn man überlegt,daß sie Menschenleben in der Hand haben

Trotzallem wünsche ich Euch einen möglichst angenehmen Tag.
LG,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #790  
Alt 30.01.2013, 18:24
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo ihr Lieben! Und willkommen Nadja!

Heute hat mein Onkologe angerufen. Er konnte den Termin für die Port-"Installation" nun auf den kommenden Freitag vorverschieben. Viel früher ist das nicht, aber dann kann die Chemo wenigstens am Montag starten. Er - und auch die Ärztin in der Strahlenklinik, die ich fragte - meinte, das hätte keinen negativen Einfluss auf die Behandlung, wenn die begleitende Chemo erst in der 3. Woche beginnt. Nun ja. Hoffen wir es mal. Ich bin eher skeptisch - ehrlich gesagt, glaube ich überhaupt nix mehr, was man mir sagt - aber man kann es ja nicht nachprüfen.

Ja, es ist unglaublich, was in dieser "Szene" so läuft. Ich habe ja schon in den Jahren vor der Diagnose in der Schweiz keine besonders guten Erfahrungen gemacht. Obwohl ich über Jahre (!) ständig krank war (Stirnhöhlenkatharr + Bronchittis) wollte keiner meiner Ärzte dem auf den Grund gehen. Kürzlich habe ich bei der Hausärztin, die ich jetzt hier habe, erfahren, dass man mit einem CT schauen könnte, ob es chronische Eiterherde hat. Das hat nie jemand auch nur mit einem Wort erwähnt. Liebe Nadja, es tut mir sehr Leid, was deiner Mama passiert ist! Mittlerweile denke ich, das ist gar nicht so selten.
Aber, wie gesagt, ein Arztwechsel ist gar nicht so einfach, wenn man nicht in einer grossen Stadt wohnt. Und man weiss ja auch nie, ob der Neue besser ist. Womöglich gerät man vom Regen in die Traufe. Ich habe für mich einfach beschlossen, dass ich den Leuten extrem gut auf die Finger schaue, ständig nachbohre und allenfalls bei anderen Ärzten eine weitere Meinung einhole. Auch wenn ich mich so sicher nicht besonders beliebt mache. Aber was solls? Lieber unbeliebt, als tot!
Apropos 2. Meinung: Ich hatte bei Dr. M. (der die HIPEC-OP gemacht hat) um eine Einschätzung gebeten, ob nicht doch eine OP möglich wäre, bei der der Tumor und der verstopfte Teil der Vene entfernt würden. Leider ist er grad im Urlaub und hat ziemlich knapp geschrieben, er könne mir nicht weiterhelfen, ich solle doch die Ärztin in der Strahlenklinik fragen. (Habe ich natürlich schon gemacht, aber die ist nicht Chirurgin und es ging mir ja um eine 2. Meinung.) Tja, Pech gehabt. Irgendwie hatte ich auch den Eindruck, dass er sich über meine Anfrage genervt hat.
Ich werde aber vielleicht noch andere Behandlungsmöglichkeiten abklären und anderswo Meinungen einholen. Nur so für den Fall, dass sich beim Kontroll-CT in der 4. Woche zeigt, dass die Bestrahlung nicht hilft.
Mein Liebster hat auch schon die Vermutung geäussert, dass die mich bereits abgeschrieben haben und sich deshalb nicht mehr richtig Mühe geben. Wer weiss?

Allen, die von "bösen Käfern" befallen sind, wünsche ich gute Besserung!

Und allen hier einen möglichst schönen Abend!
Arsinoe
Mit Zitat antworten
  #791  
Alt 31.01.2013, 10:45
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 519
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo guten Morgen,
liebe Anna nur hartnäckig bleiben ansonsten ist man in der Gesellschaft nur um Geld geht erschossen
Der kleine Mann hat im Prinzip die Arschkarte gezogen.
Wenn es um Geldleute oder Promis gehen würde ,werden die die Unterlagen dreimal wälzen um eine Entscheidung zu treffen.

Ich denke in manchen Situationen sind sie einfach ohnmächtig und Fehler wollen sie ja nicht machen also schiebt jeder dem anderen die Entscheidung zu.
Ist doch auch bei den Chemos egal was ist nach Goldstandard gibt es die Chemo und wenn du dich nicht selber kundig machst bist du erschossen.

Eigentlich traurig denn es geht um unser Leben an dem wir verdammt auch hängen.

Liebes Kampfküken heute wird es wohl euren Hund draußen wegwehen wenn du raus gehst.Den möchtest du mächtig festhalten bei dem Wind.

Hoffe Susi hat alles gut überstanden.

An alle liebe Grüße .Hoffe die anderen melden sich mal wieder .
Aureli
Mit Zitat antworten
  #792  
Alt 31.01.2013, 11:09
Marttha Marttha ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2012
Ort: Köln
Beiträge: 56
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo zusammen,

Es macht schon sehr betroffen, wenn man bedenkt, dass man bei allem, was die Erkrankung mit sich bringt, auch noch für die Ärzte mitdenken muss. Wenn ich was gelernt habe, die letzten Jahre, dann, dass auch Ärzte nicht unfehlbar sind. Ich habe viele gute Erfahrungen gemacht, aber halt auch solche, die mir aufzeigten, auch mal was in Frage zu stellen. Da ich nicht so der forsche Typ bin, fällt mir das recht schwer und ich denke, das geht auch vielen anderen so. Was Arsinoe schreibt, ist wirklich unglaublich, bei allem Verständnis für den Stress des Arztes. Bei den Therapiemöglichkeiten hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan, was super ist. Leider liegt aber beim Thema „Umgang mit Patienten“ vieles im Argen. Wie kann man, bitte schön, genervt sein, wenn eine Patientin, die nicht gerade einen Schnupfen hat, um eine 2. Meinung bittet? Gut, wenn man Menschen an seiner Seite hat, die dann auch mal für einen einstehen und Fragen stellen.
Wünsche euch allen noch einen recht angenehmen Tag.
Liebe Grüße
Marttha
Mit Zitat antworten
  #793  
Alt 31.01.2013, 12:21
Kampfküken Kampfküken ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.06.2012
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 424
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Ihr Alle!

@Arsinoe
Zum Thema Arztwechsel:
Eigentlich hast Du doch nicht viel zu verlieren,oder?
Viel schlimmer kann doch ein anderer Arzt gar nicht sein...
Ich war in meiner Onko eigentlich immer sehr zufrieden.
Allerdings hatte die Arzthelferin beim letzten Mal vergessen,den Port zu spülen und als ich nachfragte,meinte sie,daß sie jetzt nicht genug Personal hätten und sie würden das beim nächsten Mal machen (also eine Woche später,wenn ich das Gespräch mit der Ärztin hätte).
Haben sie dann auch gemacht.
Als ich mir jetzt die Termine zur Nachsorge holte,war schon gar keine Rede mehr von Port spülen und Ultraschall.
Und so hab ich nächste Woche einen Termin zum Blut abnehmen und darauf die Woche muß ich zum Gespräch.
Na,dann muß ICH wohl die Leute mal drauf aufmerksam machen,wo der Frosch die Locken hat

@aureli
Iwo,unser Hund ist schwer genug.Den kann nix so schnell umhauen bwz. wegwehen
Heut nacht war es auch so wahnsinnig windig.Das ging gestern Abend schon los...
Mal sehen,ob es heut mit dem Rausgehen klappt

@Marttha
Weißt Du,bei solch schlimmen Sachen,die wir hinter uns haben bzw. die wir noch immer an der Backe haben,sollte man sich ganz ordentlich dahinter klemmen.
Ich war auch nie der Typ,der viel Fragen stellte,der sich immer geduckt hat.Aber seit der Krankheit...man,ich will doch wissen,was mit mir los ist.Und meine Schwester sagt auch immer:"Schreib Dir alles auf,was Du wissen mußt/willst.Dafür sind die Ärzte da,um Dir Antworten zu geben."
Ja,klar,recht hat sie.Und seitdem nehm ich da auch echt kein Blatt mehr vor den Mund.Es ist MEIN Leben und ICH muß versuchen,das Beste draus zu machen.
Mensch,wir haben doch nur das eine Leben!!!

@all
Ich hatte nach so einigen recht bescheidenen Tagen mal 2 recht angenehme Tage hintereinander.Wow,wenn man daran denkt,daß es SOWAS so gut wie nie gab.....
Konnte zwar nicht mit dem Hund raus,aber gestern war ich nach langer Zeit mal wieder mit meinem Schatzi einkaufen
Nicht lange,nur ein paar Kleinigkeiten besorgt.
Ist ein Anfang mit minimalen Mäuschenschritten.
Ich hab immer gern Vita-Malz getrunken,lecker
Das hab ich mal weggelassen und irgentwie scheint es mir ohne besser zu gehen.

Ich hoffe sehr,für uns alle kommt nun langsam eine gute Zeit!!!
LG,Kampfküken
Mit Zitat antworten
  #794  
Alt 02.02.2013, 03:47
mucki53 mucki53 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2011
Ort: Hessen
Beiträge: 793
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Ihr Lieben, muss mich auch wieder mal melden, schäm !
Aber irgendwie habe ich eine Auszeit gebraucht, mir ging's nicht gut. Hab ja seit
8.1. die FOLFIRI-Chemo mit Antikörper Erbitux, jede Woche Dienstag. Einmal nur Antikörper, einmal AK + Chemo. Ich vertrag es ganz gut und kriege nun auch Pickel , ist lt. Doc ein Zeichen, dass der AK wirkt. Na hoffentlich. Ich glaube auch nicht mehr alles und informiere mich so umfassend es geht selbst.
Aber ich habe das Gefühl, das Bauchwasser ist zurückgegangen und auch der Bruch spannt kaum noch.
Hoffentlich schlagen Eure Chemos und Bestrahlungen auch gut an !!
Dann war es mir tagelang so schlecht, dass ich nur bei dem Gedanken an Essen hätte können. Meine HÄ hat dann mit dem Onko telefoniert und dann kriegte ich ein Mittel, das mir endlich half. Hatte alles Mögliche ausprobiert vorher. Nun kann ich seit zwei Wochen wieder mit Appetit essen, wenn auch nicht viel auf einmal. Seit einer Woche brauche ich das Medi nicht mehr.
Warum nicht gleich so .
Ich habe auch seit Juni 2011 über 30 kg abgenommen, bin jetzt bei 67 kg, könnten 2-3 mehr sein.
Nun habe ich erstmal nachgelesen, fühle mit jeder von Euch mit, der es nicht gut geht und hoffe, dass es bald besser wird .
Und mit denen, wo es besser geht, freu ich mich mit wie Bolle !
Das mit dem Hügel-Bauch und und dem Backstein innen hab ich auch .
Und mit den Händen und Füssen, Anna, ist's auch nicht besser geworden .
Galgant war es doch mit der Rückverlegung, oder ? Hoffe, Du hast es gut überstanden. Am Anfang ist der Darm noch ziemlich beleidigt . Aber wenn Du mit dem Essen ausprobierst, was Dir bekommt, geht es sicher bald ganz gut und Du musst hoffentlich nicht allzuviel rennen. Vor allem Faserreiches (Ananas, Mandarinen etc.)sollte man am Anfang eher meiden, Kartoffeln und Nudeln stopfen, wenn Du Durchfall hast. Oder die Mohrowsche Möhrensuppe: 1 kg Möhren mit 1 Liter Wasser und etwas Salz ganz weich kochen und pürrieren.
Marttha, das mit der neuen Methode in H. würde mich auch interessieren !!
Die anderen Einzelheiten hat mein Chemohirn nicht mehr parat .
Was ist mit Hilde ?
Für heute Euch allen alles Liebe von der Nachteule .
Mit Zitat antworten
  #795  
Alt 02.02.2013, 11:16
aureli aureli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2012
Beiträge: 519
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Mensch Mucki guten Morgen,
schön dass du dich wieder meldest und es dir wieder besser geht.
Die blöde Chemo ist kein Spaziergang. 30 kg sind eine ganze Menge.
Wie groß bist du ?
Wenn du wieder isst wird es besser.Ich freu mich das du wieder da bist.

Ist wie Anna sagt das große Nest und wir alle sitzen drin und wenn sich einer nicht meldet macht man sich Sorgen.
Du hattes die große Op wie Anna noch nicht
Ich glaub die Leute die bei ihm waren sind schon sehr zufrieden was man so liest.

Kümmern muß man sich eh selbst.Verlässt man sich ist man verlassen.

Liebe Anna liebes Kampfküken bei euch alles gut so weit?

Mattha dir geht es hoffentlich auch so weit gut wenn der Kopf immer mitspielen würde.

Mach ja nebenbei Reiki und die sagte ,Krebs sind immer Sachen bei Menschen die sensibel und sich rein fressen und Kreislaufsachen Herz , slche die sehr nach außen powern.
Ein bißchen ist vielleicht dran.

Es regnet mal wieder von Sonne keine Spur.
Liebe Grüße an alle.
Aureli
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD