Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.11.2012, 16:19
Karawane Karawane ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2012
Beiträge: 18
Standard Mammografie sinnvoll oder nicht?

Hallo,
mich würde interessieren, was Eure Erfahrungen dazu sind, denn es gibt auch viele Stimmen, die sagen, dass diese Vorsorgereihenuntersuchungen nicht sinnvoll seien.
Ich habe schon eine andere Krebserkrankung, jedoch nicht hormonabhängig.
Viele Grüße
Karawane
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.11.2012, 17:24
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 370
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Zitat:
Zitat von Karawane Beitrag anzeigen
Vorsorgereihenuntersuchungen nicht sinnvoll
Siehe oben : die REIHENuntersuchung ist tatsächlich umstritten, weil ziemlich unklar ist, wer da tatsächlich von profitiert.
Zum einen gibt es viele Frauen, die im Anschluss noch mal einbestellt werden, obwohl sie dann im Endeffekt doch gar nichts haben, somit verursachen die falschen Alarme sehr viel unnötiges Leid; zweitens weiß kein Mensch, inwieweit ein tatsächlicher Befund sich einmal zum Problem entwickelt hätte.

Aber du bist hier in der Abteilung Brustkrebs, und wir gehen natürlich zur Mammo. Auch wenn es verdammt schmerzhaft ist mit einer operierten, möglicherweise noch harten, ödematösen Hupe.

Willst du jetzt von uns wissen, ob du zur Vorsorge gehen sollst ?

Geändert von gitti2002 (05.11.2012 um 17:48 Uhr) Grund: PN
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.11.2012, 20:36
Karawane Karawane ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2012
Beiträge: 18
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Hallo Nicole, ich habe nach Euren Erfahrungen damit gefragt, d.h. vllt. sagen ja einige: "die Mammo hat mein Leben gerettet" oder "5mal umnötig Alarm" oder ähnliches. Dass ich daraus keine Statisik zimmern kann, ist mir schon klar.
Grüße
Karawane
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.11.2012, 21:24
Benutzerbild von AgnesB
AgnesB AgnesB ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2012
Ort: Hannover
Beiträge: 26
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Liebe Karawane,

die Kritik an den Reihenuntersuchungen betrifft meines Erachtens vor allem die Punkte, die Nicole bereits gelistet hat - man hat das Ergebnis nicht gleich und es gibt wohl öfter mal Befunde (genaue Zahlen kenn ich nicht), die erst verdächtig aussehen und sich dann hinterher als harmlos erweisen.
Das bedeutet aber meiner Ansicht nach beides nicht, dass die Untersuchung sinnlos ist.
Ein Vorteil der Reihenuntersuchung ist sicher, dass die Leute, die das machen, extrem routiniert sind.
Wenn Du die unangenehme Wartezeit auf das Ergebnis umgehen willst, könntest Du mit Deiner Gynäkologin mal reden, ob es möglich ist, dass Du die Untersuchung woanders machen lässt, z.B. in einem Brustzentrum.
Ganz weglassen würde ich sie nicht, aber - auch da gebe ich Nicole recht - da wirst Du wohl kaum jemand finden hier, der das täte.
Persönlich sind meine Erfahrungen übrigens gleich null. Da ich wegen meiner Familiengeschichte schon immer als Risikofall galt, wurde ich zwar immer mal wieder zur Mammographie geschickt, aber nicht zum Screening-Programm wg. noch nicht alt genug. Die Untersuchung an sich finde ich nicht gerade nett, aber auch nicht besonders unangenehm.
Was macht Dir denn Sorge?
Agnes
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.11.2012, 23:10
Morag Morag ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2008
Beiträge: 80
Standard Mammografie sinnvoll oder nicht?

Hallo Karawane,
es gab eben einen Bericht in England - es wurden viele Studien von vor 30 Jahren und mehr danach untersucht, um zu sehen, was die Ergebnisse vom Screening sind. Jedes Jahr wird das Leben von 1.300 Frauen wahrscheinlich gerettet, gleichzeitig wird bei 4.000, glaube ich, DCIS gefunden. Bei DCIS weiß man nicht, ob es je ausbrechen würde, aber bei einigen Frauen wird es zu invasivem Krebs. D.h. es werden viele operiert, sogar Amputationen werden ausgeführt, um einen guten Rand um den DCIS zu lassen. Diese wird in dem Bericht "übertherapiert" genannt.

Ich finde, und das finden die meisten im britischem BK-Forum, dass Screening sehr sinnvollist und solange wir nicht wissen, wer mit DCIS gefährdet ist, kann man nicht von Übertherapie sprechen.

Übrigens, mein Krebs war nur auf der Mammographie sichtbar, nicht mit Ultraschall, nicht tastbar. Mein FA hat es gefunden nach Austausch mit Kollegen und Vergleich mit der letzten Mammo von 2 Jahre früher.

Geändert von gitti2002 (06.11.2012 um 00:42 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.11.2012, 08:02
Ingrid Ingrid ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 86
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Ich bin aufgrund von zwei Brustkrebsfällen in der näheren Verwandtschaft schon einige Jahre zur Mammographie gegangen.

Januar 2008 war ich bei der normalen Krebsvorsorge mit Abtasten, alles ok. Ein Monat später dann Mammo – klar erkennbar eine Änderung gegenüber dem Bild 2 Jahre vorher

Danach das übliche Untersuchungsmarathon. Der Krebs war 0,9 cm groß (also sehr klein!), im Ultraschall zu sehen – aber nur, wenn man vorher wusste, wo man suchen musste. Ein Prof. hat behauptet, er würde ihn fühlen – nach vergeblichem Abtasten der Brust, als ich dann gesagt habe, wo der Knoten ist.

Bei der OP wurde dann auch noch ein DCIS gefunden. Aber Wächterlymphknoten war nicht betroffen, deshalb ist mir zumindest die Chemo erspart geblieben.

Wenn ich jetzt geheilt bin – was man natürlich nach 4,5 Jahren nicht definitiv sagen kann – dann verdanke ich das meinen beiden gestorbenen Tanten, wegen denen ich rechtzeitig zur Mammographie gekommen bin.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.11.2012, 08:49
libra libra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2008
Ort: Wien
Beiträge: 89
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Hallo Karawane,
Ich bin eine, die von der regelmäßigen Mammo (ich hoffe) gerettet wurde.

Bei meiner Mammo 2008 wurde bei mir ein dringender Verdacht auf BK festgestellt und beim Ultraschall erhärtet. Bei der anschließenden Biopsie stand die Diagnose BK fest.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich ein 1,8 cm großes duktal invasives Ca, mit Lymph- und Gefäßeinbrüchen, G3, Herz2+++, Östrogen positiv, ohne befallenen Lymphknoten (0/6).

Ich bekam nach der brusterhaltenden OP 6xFEC und anschließend 18xHerceptin.

Mir geht es zur Zeit sehr gut und hoffe es bleibt so. Ich möchte mir nicht ausmalen was geschehen wäre, wäre ich nicht im März 2008 zur Mammo gegangen, da ich den Knoten nicht selbst fühlte.

Ja, ich erkrankte mit 67 Jahren.

Liebe Grüße
Ilse
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.11.2012, 09:26
sonnenliesel sonnenliesel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2012
Beiträge: 157
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Ich finde das Screening wichtig.
Es wird jährlich vielen Frauen durch diese Vorsorge das Leben getettet.
Einfach weil beim BK,der zeitig erkannt u.behandelt wird,noch von Heilung die Rede ist.
Leider wird trotzdem nicht immer jede Auffälligkeit in den Mammo-Aufnahmen,als Krebs erkannt.
Ich bin eine von den Frauen,die trotz Screening ihren Brustkrebs irgendwann selbst entdeckt haben(Schmerzen,Hauteinziehung).
Es wurde zwar etwas gesehen,aber als gutartig eingestuft u.weiter beobachtet.
Ich habe vier Jahre mit einem unentdeckten BK gelebt.
Es ist wertvolle Zeit ist verloren gegangen,weil der Krebs ungehindert wachsen konnte u.nicht behandelt wurde.
Trotzdem würde ich jederzeit die MG befürworten.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.11.2012, 09:54
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 370
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Zitat:
Zitat von Karawane Beitrag anzeigen
Hallo Nicole, ich habe nach Euren Erfahrungen damit gefragt, d.h. vllt. sagen ja einige: "die Mammo hat mein Leben gerettet" oder "5mal umnötig Alarm" oder ähnliches. Dass ich daraus keine Statisik zimmern kann, ist mir schon klar.
Grüße
Karawane
Achso. Nun, Erfahrungen mit der Reihenuntersuchung habe ich gar keine, weil ich zum Zeitpunkt des Tumors erst 39 war. Also etwa 15 Jahre zu jung, um zur Reihenuntersuchung eingeladen zu werden ;-).
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.11.2012, 10:08
Mara7 Mara7 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2011
Beiträge: 41
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Bei mir war es auch die Mammografie, die mich vor schlimmeren bewahrt hat.

Dahin bin ich auch nur gegangen, weil meine Frauenärztin unbedingt eine Untersuchung wollte, als sie erfahren hat, dass meine jüngere Schwester Brustkrebs hat.

Die erste Überweisung habe ich vergessen einzulösen, da hat sie mir sofort eine zweite gegeben und einen Termin vereinbart.

Tja, und da wurde ein DCIS festgestellt, welches wegen der Geschichte mit meiner Schwester sofort operiert wurde. Und tatsächlich fand man dann auch noch einen kleinen Tumor von 0,8 mm!

Ohne Mammografie hätte man das bei mir wohl erst gemerkt, wenn der Tumor schon richtig groß gewesen wäre, denn mit 45 Jahren wäre ich auch noch nicht alt genug für die Routineuntersuchung gewesen.

Ich an Deiner Stelle würde das auf jeden Fall machen, man fühlt sich danach doch viel sicherer, oder?
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 06.11.2012, 15:11
Benutzerbild von KimiKater
KimiKater KimiKater ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2010
Ort: Hauptstadt von BW
Beiträge: 115
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Auch mir hat das Screening vermutlich das Leben gerettet.

Ich wurde im Sommer 2010 das erste Mal eingeladen.
Da ich nur 2 Monate zuvor die Gebärmutter entfernt bekommen hatte,
dachte ich eigentlich, die Krebsgefahr wäre für mich gebannt.
BK war bei uns und im Bekanntenkreis nie ein Thema.

Im Nov, 2010 bekam ich die zweite Einladung.
Ich dachte, wenn die schon so hartnäckig sind, dann geh ich da eben hin.

Volltreffer!
schnell wachsender, hochaggressiver Tumor.

ich bin dankbar für das Screening und ich empfehle allen die Mammo machen zu lassen, wenn sie dazu aufgefordert werden.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.11.2012, 17:46
Siegi Siegi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 61
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Hallo Karawane,
ich gehöre auch zu denen, denen die Mammographie zur Vorsorge vermutlich das Leben gerettet hat.
Nachdem eine Freundin mit 38 Jahren ohne BK-Fälle in der Familie und mit gesundem Lebensstil (alles genau wie bei mir) an BK erkrankt war, wollte ich gerne eine Mammographie machen. Mein Gyn fand das zwar eigentlich übertrieben, ist aber Gott sei Dank drauf eingegangen. Und da bekam ich dann als reinen Zufallsbefund einen 4mm großen invasiven Tumor. Aufgrund der geringen Größe bin ich auch um eine Chemo rumgekommen und (hoffentlich) mit einem blauen Auge davongekommen (Das Ganze ist nun gut vier Jahre her).
Liebe Grüße,
Siegi
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07.11.2012, 13:33
Karawane Karawane ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2012
Beiträge: 18
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Hallo und vielen Dank für die vielen Antworten.
Es hört sich so an, als sollte ich das doch auch machen lassen.
Ich glaub, ich habe einfach Angst, es könnte sich eine neue Baustelle auftun, wo ich mich schon mit den alten fast überfordert fühle, und wenn das dann auch noch evtl. Fehlalarm wäre ...
Viele Grüße und alles Gute
Karawane
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 07.11.2012, 13:50
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 370
Standard AW: Mammografie sinnvoll oder nicht?

Zitat:
Zitat von Karawane Beitrag anzeigen
wenn das dann auch noch evtl. Fehlalarm wäre ...
...wäre es immer noch besser als eine neue Baustelle, gell ?
Alles Gute !
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:26 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD