Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.12.2012, 10:41
himbeere34 himbeere34 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2012
Beiträge: 3
Standard Schatten auf der Leber

Halli Hallo ihr Lieben,

vllcht. kennt das ja einer von euch.
Erstmal zu mir ich bin 25 Jahre jung, verheirate, stecke noch im zweiten Studienjahr und habe zwei wundervolle Kinder, ein Junge(5) und ein Mädchen (6Monate).

Nun zu meiner Geschichte:

3 Monate nach der Geburt meiner Tochter habe ich rechtsseitige mMittel und Oberbauchschmerzen gekriegt.

Bin damit zum Doc..es wurde geschallt, nix auffälliges ausser einer minderbefetteten Leber, welche in keinem Fall Ursache für die Schmerzen ist. Es wurde auf Reizdarmsyndrom getippt, wgn Kinder, Uni usw.

Dann 1 1/2 Monate später dasselbe, nix auffälliges lt Doc

Letzte Woche, wieder 1 1/2 monate später wird geschallt mittlerweile spüre ich auch einen Druck und etwas brennen im unterm rechtem Rippenbogen...erneut die Leber. Der Schatten der als Minderbefettung gedeutet wurde hat sich von. 26mmx36mm auf 39mmx 48mm vergrößert Hmmmm...Blutwerte übrigens unauffällig


Die Ärztin wurde leicht panisch, hat eine weitere Ärztin zu kommen lassen und diese hat mich zum CT geschickt, leider konnte sie erst im Jan einen Termin kriegen.

Die letzten Worte der Ärztin, ist wahrscheinlich nichts schlimmes

Bin ziemlich enttäuscht und etwas verwirrt, vermute Krebs wahrscheinlich im Darm der getreut hat. Keine Ahnung.

Ich musste mir das gerade mal alles aus der Seele schreiben und würde mich über einen Austausch freuen

Liebe grüße

Eure Beere
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.12.2012, 12:44
Mel_1 Mel_1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 584
Standard AW: Schatten auf der Leber

Hallo Himbeere,

erstmal ruhig Blut und keine Panik. Warte das CT ab.
Was mich wundert, ist, dass man bei Dir keine Magenspiegelung gemacht hat, denn das ist erstmal DAS Mittel der Wahl.
Ich hatte stressbedingt auch solche Beschwerden..hatte aber eher die Galle in Verdacht, aber mein Hausarzt schallte und alles war gut.
Er sagte klar....Magen-Zwölffingerdarmentzündung oder Geschwür.
Er gab mir Omep mit, das ich 1 Woche einnahm und ich war mein Leiden los.
Wäre es nicht besser geworden, hätte man eine Magenspiegelung gemacht um ein Geschwür auszuschliessen.
Wenn bei Dir Blutwerte ok sind, würd ich mir erstmal keine Sorgen machen....ein guter Arzt nimmt so hübsch alle Tumormarker gleich mit...war jedenfalls bei mir so...da ich etwas hysterisch bin, seit mein Mann und meine Mama an Krebs gestorben sind.
Der Schatten muss nix Böses sein....das kommt auch immer grad drauf an wie viel Luft vor liegt usw usw.
Also....keine Panik ...erstmal abwarten.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.12.2012, 13:26
himbeere34 himbeere34 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2012
Beiträge: 3
Standard AW: Schatten auf der Leber

Liebe Mel,

vielen Dank für deine antwort. Ich muss sagen die hat mich etwas aufgebaut.

Einen Termin für eine Magenspiegelung konnte ich leider erst für Februar kriegen. Hier in Berlin ist das ziemlich schwer.

Ich habe seit ca. 5 Tagen Atemnot und war deshalb gestern nochmal bei meiner Hausärztin und hab sie erneut auf die Leber angesprochen ,die hat mir, dann gesagt, das es wohl doch vllcht. etwas schlimmeres sein könnte.

Woher die Atemnot kommt, konnte sie sich auch nicht erklären.

Ich hoffe inständig es ist alles in Ordnung.

Übrigen ich finde das forum und die Leute hier echt stark
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.12.2012, 21:46
franzenpferd franzenpferd ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: schwabenland nähe ulm
Beiträge: 60
Standard AW: Schatten auf der Leber

hallo himbeere,
mel hat recht du darfst dich keinesfalls verrückt machen wegen der atemnot könnt ich mir sofort vorstellen das das eine art panikattake gewesen sein könnte, sicherlich bist du voller angst,ist auch verständlich, aber wie mel schon schreibt du solltest das ct abwarten und ruhe bewahren.
ich hatte einen tumor auf der leber und wenn das der fall ist dann sind die blutwerte auch demensprechend schlecht, so war es auch bei mir.
also erstmal in ruhe weihnachten feiern, ich hoffe das sich deine schmerzen solang in grenzen halten, wünsche dir alles gute.
vg
heidi
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.12.2012, 22:13
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.980
Standard AW: Schatten auf der Leber

Bei mir waren es zwei große Blutschwämmchen -- das konnte man auf dem Ultraschall auch nicht erkennen. Also keine Panik -- und das mit dem Nicht-Atmen-Können kenne ich gut: Das ist nämlich die Panik!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.11.2013, 14:36
himbeere34 himbeere34 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2012
Beiträge: 3
Standard AW: Schatten auf der Leber

Da bin ich wieder. Fast 1 Jahr später.

Ich war im Jan bei der Kontrastmittelsono, laut Arzt nur eine Befettung der Leber, die merkwürdig ausschaut, aber nicht weiter schlimm ist.

Die Schmerzen sind seitdem nicht verschwunden, aber seit 10 Tagen haben diese sich verschlimmert.

Also heute wieder zum Doc.Es wurde abgetastet hier und da und siehe da, eine Verhärtung im Bereich des rechten Dickdarms

Also wurde Blut abgenommen, und übermorgen gehts zum Ultraschall und nächste Woche schon zur Darmspiegelung.

Aufeinmal soll alles schnell gehen......Ich hoffe es ist doch eine kleine Entzündung oder sonstiges. Ich halte euch auf dem laufenden
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD