Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 26.08.2013, 22:07
Benutzerbild von Lydia59
Lydia59 Lydia59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2012
Ort: Rheinland
Beiträge: 25
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Ulrike,
das Problem mit den Muskelschmerzen habe ich schon seit Monaten und das Brennen ist abends im Bett besonders schlimm . Nehme jetzt drei Mal pro Tag Novalgin 500, Ibuprofen 600 und Tilidin und damit komme ich Einigermasen über dir Runde.
Liebe Grüß
Lydia
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 27.08.2013, 11:21
chrissi1969 chrissi1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 105
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Ullrike ,hallo Lydia
das Problem mit den Muskelschmerzen habe ich auch . Es fuehlt sich an wie heftiger Muskelkater vor allem in Armen ,Beinen und im Nacken .
Ich habe meinen Hausarzt gefragt ob er ne Idee hat die Schmerzen ohne Schmerzmittel zu lindern und er empfahl mir es mal mit Magnesium zu versuchen . Ich dachte mir kann ja nicht schlimmer werden und probiers mal aus . Ich nehme es jetzt seid fast drei Wochen und siehe da -die Schmerzen sind nicht weg - aber wirklich ertraeglich so das ich in meiner Bewegung kaum noch eingeschraenkt bin . Bei mir scheint es zu helfen . Ich bin so froh . Fragt eure Docs. doch mal was die davon halten .
Ich wuensch Euch alles Gute

Christina
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 28.08.2013, 11:41
ulrikes ulrikes ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2011
Beiträge: 286
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo,
danke für den Tipp mit Magnesium. Was mir jedoch größere Sorgen macht als das erträgliche Brennen in den Muskeln, ist dieser Kraftverlust. Hat das schon eine von Euch gehabt?
Für mich ist das echt Lebensqualitäts-Verlust, wenn ich nur noch 1 Stunde am Tag spazieren gehen könnte und das auch nur im langsamen Tempo. Wäre echt doof, wenn das der Preis für Gesundheit wäre.
Lieben Gruß
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 28.08.2013, 12:50
chrissi1969 chrissi1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 105
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Ulrike ,
das mit dem Kraft/Muskelverlust habe ich nicht ,ich baue offensichtlich gaaaaanz langsam wieder Muskeln auf . Wie du mache ich auch zwei mal die Woche Rehasport ,das tut mir gut . Wie lange bekommst du schon Avastin ?
Bei meiner letzten Avastingabe habe ich einen zusaetzlichen Aufklaerungsbogen unterschrieben weil es offensichtlich bei einer Patientin zu schweren Muskelendzuendungen unter Avastin kam . Frag mal deinen Onko . Ich habe morgen Termin bei meiner Onkologin da frag ich sie mal danach und berichte dir dann .

Liebe Gruesse Christina
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 30.08.2013, 01:25
SunnyCat SunnyCat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2013
Beiträge: 148
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Liebe Ulrike,
liebe Chrissi,
liebe Lydia,

ich hatte auch am ganzen Körper Schmerzen, v.a. in den Gelenken und aber auch in den Muskeln, ebenso diese schweren Neuralgien.
Zudem haben meine Muskeln derartig den Dienst versagt, dass ich nur noch auf allen vieren zum Klo kriechen konnte, ich war definitiv NICHt in der Lage, aufrecht zur Toilette zu gelangen.

Ich bin bis heute noch geschwächt von der 5. Chemo, ich meine damit, dass ich WIRKLICH ERHEBLICH schwächer bin als vorher.
Es gibt ein vorher-nachher nach der 5. Chemo, welches mich sehr, sehr erschreckt hat.
Da hatte ich allerdings erst zum dritten Mal Avastin erhalten und ich weiß definitiv nicht, welches Symptom von welchem Mittel kam. Meine Ärzte sagen, dass es NICHT vom Avastin, sondern von CP und PT käme. Trotzdem habe ich eine riesige Angst vor der nächsten Avastin-Gabe.

Ich verstehe sehr gut, dass du sagst, dass diese Schwäche für dich ein nicht tolerierbarer Verlust an Lebensqualität ist - ich sehe das auch so.
Gleichzeitig habe ich große Angst davor, die Gabe von Avastin abzulehnen (wegen des Anstiegs meines TM).
Im Moment ist für mich gerade guter Rat teuer.
Mir erscheint es als sehr gute Lösung, wie Mosis Onkologe an die Sache herangeht... Ich werde auch versuchen, dass es bei mir so gemacht wird, sofern Avastin denn Wirkung zeigen sollte...Auf jeden Fall werde ich mit meinen Ärzten über dies Herangehen sprechen und sagen, dass ich es gut für mich fände...

Wahrscheinlich werde ich etwas mehr nach der nächsten Avastin-Infusion wissen, ich werde es euch mitteilen. Sind wir eigentlich die einzigen hier, die zur Zeit Avastin bekommen?

Alles Liebe Euch,
Kathrin

Geändert von SunnyCat (30.08.2013 um 01:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 30.08.2013, 11:52
Alpenveilchen Alpenveilchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2010
Ort: Im hohen Norden
Beiträge: 388
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Ich habe jetzt erst Mosi-Bärs Beitrag gelesen, da ich normalerweise mehr im Darmkrebsforum lese. Ich denke, die Erklärung von Mosi-Bärs Onkologe klingt sehr plausibel. Ich habe gehört, dass die Gefahr der Darmperforation bei Avastin nur bei Patienten mit (Darm-)metastasen bestehen würde. Diese Aussage würde dann ja einen Sinn machen, wenn die Metastasen "zusammenschmelzen" und an ihrer Stelle dann leicht ein Loch entsteht. Man lernt immer dazu.

Liebe Grüsse
vom Alpenveilchen
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 31.08.2013, 20:09
anita_ anita_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: NRW
Beiträge: 105
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo,
meine Mutter hat Darmkrebs mit Lebermetas,sie hat zuerst Chemotabletten(Xeloda) bekommen,darunter hatte Sie Durchfälle,aber sie konnte sehr gut laufen,sogar rennen.Danach hat sie Avastin 5 mal bekommen,mit der Zeit hatte Sie keine Kraft mehr,ganze Körper tut weh,sie kann alleine nicht mehr aufstehen oder ins Bett rein,die Treppen kann sie nur mit sehr viel Mühe hochgehen,der Onko glaubt nicht das von Avastin kommt,aber wir sind sicher das von Avastin kommt,alle das hat sich innerhalb von einem Monat entwickelt.
Sie bekommt Ibuprofen 600 Tabletten,die helfen nur bedingt,magnisium kann sie nicht so gut vertragen.
Jezt wurde das Avastin seit 5 Wochen abgesezt,wird aber nächste Woche mit Oxaliplatin fortgesetzt.
Ob meine Mutti schaft die neue Therapie?bin skeptisch...

Weiß jemanden wie kann man die Beschwerden lindern?

liebe Grüße
anita
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 07.09.2013, 09:59
ulrikes ulrikes ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2011
Beiträge: 286
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Ihr Lieben,
hier ein kurzes Update: Ich habe mit meinem Onkologen beschlossen jetzt erstmal Avastin auszusetzen. Kurz vor der nächsten Gabe (Anfang Oktober') haben wir dann Besprechung,ob es für mich etwas gebracht hat.
Bei mir scheint es auch stark Kopfsache zu sein, denn allein als ich gehört habe, dass es ausgesetzt wird, ging es mir besser. Momentan neige ich eher zu Absetzen von Avastin, denn die Erfolge von Avastin im Gegensatz zu regelmäßig sporteln und bei mir definitiv abnehmen sind geringer. Außerdem habe ich dann das Gefühl, das die Krebstherapie (vorerst) für mich abgeschlossen ist = Normalität, ich komme
Alles Liebe
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 25.09.2013, 15:56
DieterZ DieterZ ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Mannheim
Beiträge: 142
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo ihr Lieben,

ich wollte mich eigentlich nur noch auf mitlesen beschränken, da ich wohl schwierigkeiten hatte/habe mich hier ordentlich einzufinden. Aber bei diesem Thema möchte ich doch einige Worte sagen!

Meine Frau wurde im Jan.2013 EK operiert mit FIGO 3c - Lymphknoten und Fernmetas frei. Auch im Bauchwasser wurden keine bösartigen Cellen gefunden. Soviel in Kurzform!

4 Woche nach der OP begann die Chemo mit Carboplatin und Taxol und ab der 2. Gabe mit Avastin. Avastin gibts seither alle 3 Wochen nach der Chemo also alleine weiter. Jetzt ist sie bei der 10. oder 11. - müsste ich jetzt nachrechnen und sie hat da Gott sei Dank nach der Chemo-Strapazen keine Probleme mehr. Lediglich eine Art Muskelkater ca. 3 Wochen lang, weil sich die erschlafften Muskeln wieder wohl zu schnell zuviel belastet wurden. Aber sonst absolut nichts. Der TM ging leit der vorletzten Chemo-Gabe von 8 bis aktuell auf 5.6 runter. Und seit Aug. über den Weg der Wiedereingliederung arbeitet sie auch wieder (Kasse)! - Sie ist fast wieder wie vorher, nur ich habe den Eindruck viel weicher - was wohl total zu verstehen ist bei dem was sie alles durchmachen musste.

Jetzt wünsche ich Euch allen alles erdenklich Gute und gebt die Hoffnung nicht auf - es lohnt sich für jeden Tag.

LG Dieter
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 25.09.2013, 17:32
Birgit140859 Birgit140859 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2013
Beiträge: 3
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo
ich grüße euch alle, Dieter wurde bei deiner frau mal bauchwasser punktiert,
ich habe bauchfellkrebs, das punktieren ist zur Zeit alle 3 wochen.

liebe grüße
Birgit
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 26.09.2013, 08:45
DieterZ DieterZ ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Mannheim
Beiträge: 142
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hi Birgit,

Nein direkt punktiert nicht. Bei meiner Frau war neben der Scheide ein ganz kleine Öffnung wo ständig Flüssigkeit "abgelaufen" ist. Wir hatten dies immer als Scheidenausfluss gesehen und nicht gross weiter beachtet. Deshalb hat sich das Bauchwasser auch nicht angesammelt. Dies wurde uns anhand der OP und der patologischen Untersuchung gesagt, was sie dort alles gefunden, bzw. nicht gefunden hatten.

Die Öffnung wurde im zuge der OP geschlossen und es ist seither auch nichts mehr ausgelaufen und hat sich auch nichts mehr angesammelt!

lg Dieter

Geändert von DieterZ (26.09.2013 um 08:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 16.10.2013, 09:54
Vampirin Vampirin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2011
Ort: Mannheim
Beiträge: 137
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo zusammen. Eigentlich schreibe ich im Forum Brustkrebs. Da ich aktuell aber auch Avastin bekomme und eine Frage habe, passt das hier vielleicht am besten. Ich habe nur wenige Nebenwirkungen bisher. Bekomme es seit drei Monaten. Eine Nebenwirkung aber habe ich und die macht mir zu schaffen: Nasenbluten. Seitdem ich Avastin bekomme, habe ich bei fast jedem Naseputzen auch Nasenbluten. Mal mehr, mal weniger. Mein Onko empfahl mir Inhalation um die Schleimhäute feucht zu halten. Aber das hilft noch nicht so gut. Kennt ihr diese Nebenwirkung? Was hat euch geholfen?
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 16.10.2013, 10:59
ulrikes ulrikes ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2011
Beiträge: 286
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

hi Vampirin,
ich kenn das Nasenbluten nur von den Chemos. Da hat mir am besten gutes Eincremen (auch in) der Nase geholfen, um die Trockenheit einzuschränken. Falls es ganz arg ist, frag mal deinen (Haus-)arzt nach fettender Nasensalbe.
Lieben Gruß
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 17.10.2013, 18:18
Sandra43 Sandra43 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.07.2012
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 438
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo,

heute habe ich dann doch eine Frage an die Avastin-Profis hier:

Ich hatte bisher 2x Avastin
Heute habe ich mitgeteilt bekommen, dass zuviel Eiweiß in der Urinprobe von letzter Woche war und wenn das nächste Woche auch noch so ist, bekomme ich es erst mal nicht mehr!

Hatte das schon mal jemand von euch?
Hat jemand irgendeine Idee was ich tun könnte, damit sich das normalisiert
Kann es vielleicht daran liegen, dass ich vor der letzten Proben-Abgabe doch wieder zu wenig getrunken habe?

Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 17.10.2013, 22:23
Vampirin Vampirin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2011
Ort: Mannheim
Beiträge: 137
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Huhu Sandra

unter Avastin können solche Sachen vorkommen deshalb wird immer Urin genommen. Wenn du zu wenig trinkst würde ich es aber auch darauf zurückführen und vor der nächsten Gabe sehr viel trinken um zu sehen ob es was hilft. Sind deine Nierenwerte sonst ok?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:37 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD