Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 21.11.2013, 15:07
Alpenveilchen Alpenveilchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2010
Ort: Im hohen Norden
Beiträge: 384
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Lieber Dieter,

für mich klingt das auch nach "Chemohirn". Das fällt immer am meisten bei energischen, pflichtbewussten Menschen auf, die normalerweise fast nie etwas vergessen. Wenn es das ist, braucht Ihr Euch keine Sorgen zu machen. Das lässt wieder nach. Eine Chemotherapie kann noch lange nachträglich im Körper verharren, und das ist ja eigentlich gut. Dann hat man die akuten Nebenwirkungen hinter sich gebracht und trägt immer noch Nutzen von dem was man ausgestanden hat.

Liebe Grüsse
vom Alpenveilchen
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 21.11.2013, 15:12
DieterZ DieterZ ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Mannheim
Beiträge: 142
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Alpenveilchen,

vielen Dank für Deine schnelle Nachricht. Du glaubst gar nicht was für ein Fels mir gerade vom Herzen gefallen ist - das klingt ja hoffnungsvoll! Gibt es irgend etwas was ich tun kann um meine Frau hierbei zu unterstützen?

Alles Gute für Dich und alle anderen
lg Dieter
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 22.11.2013, 08:05
ulrikes ulrikes ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2011
Beiträge: 282
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Dieter,
bei mir ist die Chemo auch seit März 2013 beendet und ich bekomme nur noch Avastin. Ich habe allerdings auch den Eindruck,dass die Nachwirkungen der Chemo durch die Avastin-Gaben länger anhalten oder liegt es etwas daran, dass es schon die 2. Chemo war. Egal, sowohl der Muskelaufbau als auch die geistige Fitness sind noch nicht wieder ganz die alten. Ich bin auch beruflich bedingt ein "Denkertyp" und da fällt es mir auch schon auf, wenn ich Namen oder Begriffe vergesse oder sie nicht gewohnt leicht abzurufen sind. Ärgerlich, aber ich hoffe es bessert sich bald wieder. Wichtiges (Termine) schreibe ich mir auf, damit nicht schief geht und ansonsten versuche ich meinem Kopf Futter (Sudoku-Fan, Neues lernen, Vokabeltraining) zu bieten.
Liebe Grüße
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 27.11.2013, 18:18
Sandra43 Sandra43 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.07.2012
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 438
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo,
wollte mich hier noch mal für eure Antworten bedanken.
Jetzt weiß ich wenigsten dass der blöde Urin-test normal ist und nicht nur deshalb von den Onko-Schwestern gemacht wird um mich zu terrorisieren.

@Dieter:
Ob das mit Avsatin zusammenhängt kann ich Dir nicht sagen,
hatte Avastin ja jetzt erst 5 mal zusammen mit der Chemo.

Ich weiß nur dass mir in meiner Chemo- und Avastin-freien und von einem Rezidiv noch nichts ahnenden Zeit (und das war immerhin fast 1 Jahr) doch immer mal wieder ziemlich viel durch den Kopf gegangen ist was mit der Krankheit, der Angst vor einem Rückfall, der Angst nicht mehr so leistungsfähig zu sein (bzw. zu werden) und der Angst "es" nicht mehr zu schaffen zu tun hatte...
diese Gedanken haben meinen Kopf manchmal so angefüllt, dass für andere "Sachen" manchmal einfach nicht mehr soviel Platz war.
Und dann habe ich mir neue Namen auch schwer merken können oder nicht mehr gewusst wem ich was schon erzählt habe...

Viele Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 27.11.2013, 19:20
rollfleck rollfleck ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2013
Beiträge: 2
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Liebe Tigimon,

ich wünsche dir weiterhin viel Glück und Kraft aber vor allem Heilung und Gesundheit für die Zukunft!!

Das ist eine fürchterliche Odyssee aber mit einem doch positiven Verlauf !

Dein rollfleck
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 11.12.2013, 16:53
DieterZ DieterZ ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Mannheim
Beiträge: 142
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo ihr Lieben,

so sehr wie ich mich eigentlich über die guten Ergebnisse freuen müsste, sorge ich mich auch, denn ich habe den Eindruck, das sich nicht alles so anfühlt, wie es uns lieb wäre. Vielleicht bin ich auch nur "überwachsam" und "überempfindlich" und mach mich selber dabei noch fertig!
Auch bei guten Werten stelle ich in letzer Zeit die bereits erwähnten Gedächtnisschwächen fest, die eigentlich nicht permanent da sind sonder kommen und gehn!. Seit etwa einer Woche kommt jetzt noch sporadisches Nasenbluten und diese Müdigkeit hinzu. Dies kenne ich eigentlich nur aus der Chemozeit! Wirkt die Chemo auch auf diesem Nebenwirkungen so lange nach??? Oder gibts diese auch mit Avastin??? - Am 23. dez. gibts die ächste Avastingabe, da wolle ich gerneden Doc. darauf ansprechen, wüsste aber gerne schon vorab, ob diese Symptome in dem Zusammenhang auch bei Euch erfahren wurden!

Alles Gute für Euch
lg Dieter
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 11.12.2013, 22:50
chrissi1969 chrissi1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 105
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Dieter ,
Gedaechtnisschwaechen und manchmal Schwierigkeiten mich zu konzentrieren hab ich auch noch . Es wird langsam besser verstaerkt sich aber sobald ich mich ueberfordert fuehle .Waehrend der Chemo wusste ich manchmal nicht mal meine Tel Nr. Jetzt kann ich drueber schmunzeln . Nasenbluten hatte ich nur in der Chemozeit , jetzt nur noch Zahnfleischbluten . Sprich die Aerzte ruhig darauf an ,sie sind ja dafuer da das es uns moeglichst gut geht .

LG Christina
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 02.02.2014, 08:50
Sandra43 Sandra43 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.07.2012
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 438
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo,

Der Vollständigkeithalber möchte ich hier noch kurz schreiben, wie es mir mit Avstin ergangen ist.
Wie schon in meinem Thread geschrieben hat mich nun eine der unschönen Nebenwirkungen von Avastin ereilt.
Bei mir hat sich eine Fistel vom Rektum zum Scheidenausgang gebildet.
Natürlich gibt es keinen Beweis, dass das Avastin daran Schuld ist, es ist aber laut der Gynäkologin sehr wahrscheinlich.

Ich habe Avastin nur 6 oder 7 mal bekommen und das letzte mal vor 6 Wochen.
Danach hatte ich ja einige Infektionen und einen zu hohen Blutdruck und Probleme mit einer Niere weshalb die geplanten Avastin Gaben ausgefallen sind.

Ich habe große Hoffnungen auf das Avsastin gesetzt aber leider kann ich es nun nicht weiter bekommen. Diese Behandlungsoption ist für mich nun definitiv vorbei...

Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 02.02.2014, 11:17
Benutzerbild von frankdortmund
frankdortmund frankdortmund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2013
Beiträge: 225
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Sandra, das ist ja echt ätzend, dass dir das Avastin nicht bekommt.
Carmen bekommt das ja auch im Moment und hat damit bisher gar keine Probleme. Sie ist auch so ungefähr beim 5. oder 6. Zyklus. So ein Ärger das deine Behandlung jetzt abgebrochen wird. Zumal ja auch wirklich fraglich ist, ob die Fistel vom Avastin kommt. Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass dieses Krustentier auch so etwas auf die Hucke bekommt

LG
Frank
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 02.02.2014, 11:33
Nasra Nasra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 12
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Zitat:
Zitat von Sandra43 Beitrag anzeigen
Wie schon in meinem Thread geschrieben hat mich nun eine der unschönen Nebenwirkungen von Avastin ereilt.
Bei mir hat sich eine Fistel vom Rektum zum Scheidenausgang gebildet.
Entschuldigung, wenn ich mich einmische", aber meine Schwägerin hatte bei dem EK nach 2 Jahren genau diese schreckliche Fistelbildung und hatte kein Avastin bekommen.
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 02.02.2014, 12:09
Sandra43 Sandra43 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.07.2012
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 438
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Frank,
danke für die guten Wünsche

@All
Bitte versteht mich nicht falsch.
Ich habe das hier nicht geschrieben um irgendwie gegen Avastin zu "wettern"
Ich habe nur das wiedergegeben,, was die Ärztin gestern meinte.
Sie meinte unter anderem ja auch, dass solche Fisteln z.B. auch nach OPs enstehen können meine letzte OP sei dafür aber schon zu lange her…
Und auch ein paar andere Ursachen hat sie bei mir ausgeschlossen.
Und ich habe sinngemäß zu Ihr gesagt "Oder, ich habe einfach mal wieder Pech gehabt…"
Darauf hat Sie dann erwidert, dass vieles darauf hindeutet, dass es bei mir vom Avastin kommt.

Ich denke die Ursache lässt sich einfach nicht klären, vielleicht habe ich einfach wirklich nur ein "Neigung" zu so was (Probleme mit meinem Darm habe ich ja wahrlich genug)

Ich bereue dennoch nicht, dass ich es mit Avastin probiert habe
(Naja mal abwarten was jetzt mit der Behandlung der Fistel auf mich zukommt, vielleicht revidiere ich meine Meinung auch nochmal irgendwann )
Aber nein, Ich wollte das Avastin haben, ich war froh dass ich die Chance bekommen habe es zu kriegen und ich habe große Hoffnungen darauf gesetzt und ich denke ich würde mich wieder genauso entschieden.

Ich wünsche euch -die Ihr es bekommt- einfach dass es bei euch gut wirkt und keine blöden NW verursacht

Grüße
Sandra

Geändert von Sandra43 (02.02.2014 um 12:11 Uhr) Grund: Fehlerteufel
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 02.02.2014, 13:06
Benutzerbild von Lisa-2
Lisa-2 Lisa-2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2011
Ort: Raum Düsseldorf
Beiträge: 55
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Liebe Sandra,
die Ursachen für diese Fisteln können sehr unterschiedlich sein, manchmal kann man die Ursache dafür auch nicht direkt ausmachen.
Bei mir waren diese Fisteln und auch viele Abszesse die Folge einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung. Ich habe u. a. deshalb schon vor 25 Jahren ein Stoma bekommen und bin zumindest seitdem in dieser Hinsicht beschwerdefrei.
Vor 5 Jahren kam dann die Diagnose EK dazu und ich hatte bisher 2 Rezidive. Bei dieser Grunderkrankung und bereits bestehenden Fisteln habe ich kein Avastin bekommen. Es ist halt immer eine Einzelfallentscheidung, bei der auch die individuelle Vorgeschichte berücksichtigt werden muss.
Trotzdem geht es mir seit fast einem Jahr richtig gut, ich bin z. Zt. tumorfrei und hoffe, dass dieser Zustand noch etwas länger anhält. Ich hoffe, dass es Dir auch bald wieder besser geht.

Lisa
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 04.02.2014, 08:30
DieterZ DieterZ ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Mannheim
Beiträge: 142
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Sandra

tut mir Leid das Du Avastin unterbrechen/absetzen mußtest. Vielleicht kann man hier nochmals bei den Docs nachfassen um evtl. doch noch damit forzufahren. Meine Frau hatte gestern ihre 16 Gabe bekommen. Bei der 15ten wurde wieder eine leichte Erhöhung der Eiweiswerte im Urin festgestellt, welche sich aber bei der gestrigen Voruntersuchung vor der Avasttingabe wieder normalisiert hatten, sodass weiter gegeben werden konnte.
Ihre "gestige Beweglichkeit" scheint auch langsam wieder zu kommen.
Die Müdigkeit/Abgeschlagenheit ist zwar noch da, lässt aber ebenfalls langsam nach! - Sieht also alles recht erfreulich aus.

Ich erinnere mich, das meine Frau an der von Dir beschriebenen Stelle ebenfalls eine Art Geschwür hatte, welches sich aber nach ca. einer Woche zurückgebildet hatte und deshalb von ihr nicht weiter beachtet wurde!

Letzte Woche war Kontrolle beim Gyn, der äusserst zufrieden war und der TM bei 6.0 tat sein übriges.

Ich erwähnte wohl schon an anderer Stelle das man mich einmal informiert hatte, das die Wirkungen von der Chemo auch noch 1 Jahr nach dem letzten Zyklus körperliche Wirkungen zeigen können! - Es muss wohl nicht alles was noch kommt von Avastin sein - kann auch durchaus noch Chemo-Effekt dabei sein.

Der Blutdruck ist nach wie vor erhöht, hält sich aber noch in Grenzen und bedarf (noch) keiner medi. Senkung!

Es scheint so, als wenn meine Frau auf das Avastin gut reagiert - hoffen wir mal das es noch lange anhält. Anfang Mai ist die 22. und letzte Gabe. Es weckt auf jeden Fall große Hoffnung!

War wieder viel jetzt. - Werde auch gerne weiter berichten und wünsche Euch allen eine positive Zeit

lg Dieter
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 04.02.2014, 17:34
Sandra43 Sandra43 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.07.2012
Ort: Rhein-Main Gebiet
Beiträge: 438
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Dieter,
ne für mich wird es definitiv nie mehr Avastin geben.
Das haben die Ärzte heute noch mal bestätigt, wenn man einmal ne' Fistel bzw. ein Loch im Darm hat, sie es nun durch das Avastin oder durch die Chemo im allgemeinen dann wird kein Avastin mehr gegeben.
Und ehrlich gesagt, so froh ich war Avastin zu bekommen, jetzt nachdem ich das (hoffentlich nur eine) Loch habe hätte ich viel zu viel Angst weiterhin Avastin zu nehmen.

Um so mehr freut es mich aber dennoch, dass Deine Frau es so gut verträgt und bis zur letzen Gabe Anfang Mai ist es ja nicht mehr all zulange hin, da sollte auch nicht negatives mehr passieren.

Würde gerne weitere positive Bereichte darüber lesen...

Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 04.02.2014, 18:37
Viki Viki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2007
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 171
Standard AW: AVASTIN Fluch und Segen

Hallo Sandra,

anbei der link zum "Beipackzettel" von Avastin.
http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/...C500029271.pdf

Dort wird ausdrücklich sowohl vor Darmperforationen als auch dem erhöhten Risiko zur Entwicklung von Fisteln gewarnt.
Die Wahrscheinlichkeit ist also relativ hoch, dass deine Fistel auf Avastin zurückzuführen ist.

Ich wünsch dir alles Gute
Liebe Grüße
Viki
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:46 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD