Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #5626  
Alt 02.12.2016, 17:22
igelfrau igelfrau ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2016
Beiträge: 39
Standard AW: After-Chemo-Thread

Liebe Meike,

bei mir wurde zwischen brusterhaltender OP und Bestrahlung 6 Wochen gewartet, weil ich dazwischen noch im Urlaub war. Mir wurde gesagt, 4-6 Wochen würde man warten. In dieser Zeit ist die Wundheilung ziemlich vorangeschritten.

Die Bestrahlungen haben bei mir keine bösen Nebenwirkungen gemacht, die Haut war nur leicht gerötet und empfindlich. Nach dem Ende schälte sich dann die Brustwarze, war aber auch nicht sehr schmerzhaft. Lediglich müde wurde ich zunehmend, aber ich denke, da saß mir auch noch die Chemo in den Knochen...

Alles Gute beim Finden deines Weges!
Mit Zitat antworten
  #5627  
Alt 02.12.2016, 20:15
ML1969 ML1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2009
Beiträge: 20
Standard AW: After-Chemo-Thread

Danke ihr Lieben für eure Antworten!

@Oli: Du kommst auch aus dem Oberbergischen Kreis?
@igelfrau: Ja, von der Müdigkeit habe ich auch gehört - nach den 6 x TAC kann mich das nicht mehr wirklich "schocken"

Wie war das bei euch ... seid ihr die ganze Zeit auch krankgeschrieben gewesen? Ich bin jetzt seit Juli krank und sehne mich danach, endlich wieder arbeiten zu können. Aber wenn ich das so durchrechne, dann wird es Ende März, bis ich daran wieder denken kann .

Geändert von gitti2002 (02.12.2016 um 22:06 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #5628  
Alt 03.12.2016, 10:58
Benutzerbild von wkzebra
wkzebra wkzebra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2013
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 701
Standard AW: After-Chemo-Thread

Zitat:
Zitat von ML1969 Beitrag anzeigen
...Wie war das bei euch ... seid ihr die ganze Zeit auch krankgeschrieben gewesen?
Ich hatte 2013 einen TN, 2,2 cm, Ki67 war 90%. Ich hatte zuerst BET mit Sentinel-Entnahme - für mich war das besser so, ich wollte als allererstes das Mistding los sein. Dann kamen 4*EC alle 3 Wochen und 12*Pacli weekly, gefolgt von 27 Bestrahlungen mit integriertem Boost.
Ich habe die ganze Zeit durchgearbeitet, da es für mich die absolute Horrorvorstellung war, zu Hause herumzuhocken. Krank sein kann ich nicht gut haben, dann werde ich sehr unpässlich und ich war vor 20 Jahren schon einmal nach einem Beinbruch 3 Monate außer Gefecht. Erst nervte es, weil ich so von anderen abhängig war und als ich am Ende wieder flexibel war, hatte ich echt Schwierigkeiten, mich wieder an einen geregelten Tagesablauf zu gewöhnen.
Deshalb war ich froh, dass mich die Chemo überhaupt nicht umgehauen hat. In der Chemo-Woche habe ich 3 Tage gearbeitet, sonst voll. Und in der Bestrahlungszeit bin ich êrst zur Bestrahlung gefahren und danach ins Büro.

AHB habe ich nicht beantragt. Ich sah für mich keinen Sinn darin. Wiedereinzugliedern gab es ja nichts, da ich gar nicht raus war und mich hätte es stattdessen für 3 Wochen rausgerissen. Zudem hatte ich keine Lust,mich für 3 Wochen "einkasernieren" zu lassen. Daher habe ich mir lieber eine Woche Reiterurlaub gegönnt.
Mit Zitat antworten
  #5629  
Alt 03.12.2016, 17:19
Chia Chia ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2010
Ort: Thalwil (Schweiz)
Beiträge: 23
Standard AW: After-Chemo-Thread

Hallo,
ich schreibe schon seit langem nicht mehr hier, lese aber fleissig 😊😊😊
Bei mir war es wie bei wkzebra. Ich erhielt 1/2010 die Diagnose TN, kein Lymphknotenbefall, keine Metas ( bis heute alles sauber). 02.02. Start BET (Operation, Chemo 6xFEC, dann Bestrahlung). Auch ich habe während der ganzen Zeit voll gearbeitet. Am Tag der Chemo und den folgenden 2 Tagen war ich krank geschrieben...sonst keine Probleme. Die Bestrahlungen konnte ich in verlängerten Mittagspausen machen. (Von Beruf bin ich Verkäuferin /Detailhandel)
Ich hatte meinen Ärzten gesagt:" Wenn Sie mich die ganze Zeit krankschreiben und ich zu Hause weisse Wände anstarren muss, dann werde ich krank".
Aber es geht nicht jedem so gut (körperlich)...ich hatte Glück.
Liebe Grüsse
Mit Zitat antworten
  #5630  
Alt 12.12.2016, 18:11
samoja samoja ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2016
Ort: Rheinland, Nähe Düsseldorf
Beiträge: 17
Standard AW: After-Chemo-Thread

Hallo zusammen,

auch ich habe vor etwas mehr als einem Monat meine letzte Chemo (4x EC, 12x Pacli) hinter mich gebracht . Letzte Woche wurde ich brusterhaltend operiert (mit IORT) und darf mich jetzt ein paar Wochen erholen bevor es mit der Bestrahlung in die nächste Phase der Therapie geht.
So langsam läßt die Müdigkeit etwas nach und die Haare sprießen langsam ein bißchen, wenn auch nicht flächendeckend; ein paar völlig kahle Stellen habe ich noch. Naja, das kommt in den nächsten Wochen hoffentlich auch langsam in Gang .
Übermorgen habe ich einen Termin in meinem Brustzentrum und erfahre den Patho-Befund von der OP. Ich bin total gespannt, denn laut MRT hat die Chemo den Tumor komplett "ausgehungert", im Ultraschall war aber noch ein Schatten zu sehen.
Aber egal wie, ich freue mich einfach riesig über ein paar Wochen Verschnaufpause nach Chemo und OP und werde die Vorweihnachtszeit hemmungslos ausnutzen um mit Freunden und Bekannten jeden erreichbaren Weihnachtsmarkt unsicher zu machen !

Liebe Grüße, samoja
Mit Zitat antworten
  #5631  
Alt 12.12.2016, 20:24
ML1969 ML1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2009
Beiträge: 20
Standard AW: After-Chemo-Thread

Danke Ihr Lieben für eure Infos,

ich habe mich jetzt für die brusterhaltende OP entschieden und der Gentest wird trotzdem noch gemacht .. da warte ich auf Bescheid von Köln. Meine OP (BET und Entfernung des Ports) ist in drei Tagen am 15. und am 20. darf ich dann hoffentlich wieder heim. Wirklich fit fühle ich mich noch nicht .. die letzte TAC hat doch mehr Kraft gefordert als erwartet *seufz. Aber nach der OP habe ich ja erstmal Zeit mich zu erholen .

@samoja Du bist schon einen Schritt weiter *lächel .. schön, dass du jetzt die Vorweihnachtszeit richtig schön genießen kannst !!

Euch allen eine schöne Woche und liebe Grüße
Meike
Mit Zitat antworten
  #5632  
Alt 12.12.2016, 22:22
samoja samoja ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2016
Ort: Rheinland, Nähe Düsseldorf
Beiträge: 17
Standard AW: After-Chemo-Thread

Hallo Meike,

wenn dein Sentinel frei von Tumor-Zellen war, dann ist das sowieso schonmal super und die beste Voraussetzung für einen entspannten post-OP-Verlauf !
Mein Sentinel war auch "clean", nur daß ich meinen Port noch ein bißchen beherbergen darf weil ich noch Antikörper bekomme -ein Spaziergang im Vergleich zur Chemo!
Ich glaube wenn noch Lymphknoten entfernt hätten müssen, wäre es wohl mit mehr Beschwerden verbunden gewesen.

Ich drücke dir die Daumen für deine OP und für den Gentest und natürlich auch für die Bestrahlung!
Und wirklich fit ist man ein paar Wochen nach der Chemo wahrlich noch nicht, aber man hat wenigstens die Aussicht daß es nicht noch schlimmer wird sondern -wenn auch langsam- wieder bergauf geht .

Zu deiner Frage bezüglich Krankschreibung: ich selbst habe mich die ganze Zeit über krank schreiben lassen, bin allerdings auch Intensivschwester und mein Arbeitsbereich ist neben der physischen Belastung auch stark keimbelastet. Während der Chemo wäre das gar nicht gegangen und im Moment bin ich häufig so tranig daß ich mir nicht sicher bin ob ich einen Intensivpatienten 100% sicher versorgen könnte.
Ich denke es kommt immer darauf an was man beruflich macht und wie es einem unter den Therapien -Chemo oder Bestrahlung- so geht.
Beides ist individuell so verschieden daß eine pauschale Aussage unmöglich ist. Auch mir fehlt mein Job häufig, allerdings möchte ich nicht daß ein Patient durch meine Schuld zu Schaden kommt.

Alles Gute & liebe Grüße, samoja
Mit Zitat antworten
  #5633  
Alt 12.12.2016, 23:35
ML1969 ML1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2009
Beiträge: 20
Standard AW: After-Chemo-Thread

Hallo samoja,
danke für deine aufmunternden und positive Worte *lächel .. gerade heute kann ich die gut gebrauchen.
Warum ich keine weitere Therapie wie zB Antikörper bekomme, weiß ich gar nicht. Aber ich bin auch heilfroh, wenn der Port rauskommt, weil sich da sehr hartnäckig eine Thrombose angesiedelt hat. Das handicapt mich natürlich ein bissel und möglicherweise hab ich auch deshalb noch soviel Wasser .. es läuft ja irgendwie nix so richtig rund?! :-((

Als Intensivschwester hast du ja schon viel gesehen - ich bewundere Menschen, die diesen Job machen und das so engagiert und positiv.
Das erinnert mich an einen Post, den ich in einem anderen Forum gelesen habe und der mich sehr berührt hat - vielleicht kennt ihr ihn hier schon. Ich möchte ihn trotzdem gerne hierlassen: http://www.huffingtonpost.de/lindsay...shpmg00000003#

Ich wünsche euch eine erholsame Nacht und einen positiven Start in den Dienstag :-).

Liebe Grüße
Meike
Mit Zitat antworten
  #5634  
Alt 12.01.2017, 08:08
samoja samoja ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2016
Ort: Rheinland, Nähe Düsseldorf
Beiträge: 17
Standard AW: After-Chemo-Thread

Einen wunderschönen guten Morgen zusammen !

Nun sind tatsächlich schon über 2 Monate seit meiner letzten Chemo vergangen und ich merke seit ca. 4 Wochen daß es mir um Längen besser geht. Was mich nervt ist daß ich im Moment dauermüde und antriebslos bin, aber das schiebe ich zum Teil einfach auf den "Winter-Blues".
Meinem Bauch geht es wieder prima, kein Sodbrennen und keine Durchfälle mehr. Das Taubheitsgefühl in den Fingern und Fußsohlen ist zwar noch nicht weg aber etwas besser, Nervenzellen brauchen eben länger um sich zu erholen. Da hilft wohl nur Geduld und B-Vitamine.
Ab nächsten Dienstag geht es mit der Bestrahlung los und ich bin wild entschlossen da zu Fuß hinzuwackeln -ja, ich schaffe die 2km inzwischen ohne mindestens 1-2x eine Pause einlegen zu müßen ... vor ein paar Wochen noch undenkbar!

Auch meine Haare wachsen endlich wieder. Die fingen zwar schon während der Pacli-Therapie an zu sprießen, sind aber an einigen Stellen ein zweites Mal ausgefallen und was nicht ausfiel war grau-weiß und flusig und wuchs nur in Zeitlupe. Inzwischen füllen sich die kahlen Stellen wieder und der "Nachwuchs" ist dunkel . Am meisten freue ich mich darüber daß ich endlich wieder Augenbrauen und Wimpern habe; denn so schlimm der Haarverlust auch war -ohne Augenbrauen und Wimpern fühlte ich mich entstellter als ohne Haare.

Kurzum: es dauert ein bißchen, aber dann geht es rapide aufwärts !

Liebe Grüße, samoja
Mit Zitat antworten
  #5635  
Alt 12.02.2017, 20:00
*Sunshine* *Sunshine* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2015
Ort: Österreich-Ungarn
Beiträge: 98
Standard AW: After-Chemo-Thread

Hallo ML 1969,

welche Symptome hat man bei einer Port Thrombose?
Mit Zitat antworten
  #5636  
Alt 12.02.2017, 21:36
ML1969 ML1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2009
Beiträge: 20
Standard AW: After-Chemo-Thread

Uuuh, ich habe lange nicht hier vorbei geschaut.

samoja, wie ist es dir bis jetzt ergangen .. du hast ja mit den Bestrahlungen schon mindestens mal Halbzeit, oder? Meine haben letzte Woche Dienstag begonnen und bislang gehts mir gut.
Die Nachwehen der Chemo beschäftigen mich auch noch .. hauptsächlich meinen Kopf *grummel. Mich auf Gespräche zu konzentrieren, vor allem bei vielen Nebengeräuschen, fällt sehr schwer. Dann hatte ich eine Zometa-Infusion am 3. Februar und die Nebenwirkungen waren heftig .. Schüttelfrost und 30 Std wirklich starke Schmerzen. Die sind auch nicht wirklich ganz weggegangen bis heute *seufz.

Soviel als Update von mir :-)

*Sunshine* .. Der Arm, wo der Port lag, wurde dick .. und auch die Finger. Dazu zeigten sich im Portbereich unter der Haut kleine Äderchen und Verästelungen. Wenn du den Verdacht hast, lass es im Krankenhaus besser schnell abklären.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend für euch!
Mit Zitat antworten
  #5637  
Alt 16.04.2017, 05:57
Benutzerbild von Sinai
Sinai Sinai ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 102
Standard AW: After-Chemo-Thread

Hallo ihr ❤️ Lieben
So lange war ich nicht mehr hier
Na ja, war ja auch alles ok, bis jetzt Zweittumor sagen die einen Rezidiv die anderen am auslaufenden Brustgewebe der vor 2,5 Jahre operierten Brust.
Die ganze Odyssee beginnt aufs neue, befinde mich gerade im ersten Chemozyklus
Meine Frage ist nun wer kennt sich aus, wo kann ich mich informieren, wer hat Erfahrungen oder Tipps bzgl Krankengeld, Lohnfortzahlung, Fristen, Zweiterkrankung....
Ist ja doch sehr umfangreich das Thema und in meinem Kopf zur Zeit leider nur Honig
Habe schon Post von der KK bekommen, die Lohnfortzahlung gestrichen und an die "alte" Krankheit angehängt î

Seid ganz lieb gedrückt
Sinai
Mit Zitat antworten
  #5638  
Alt 16.04.2017, 11:18
Sandra1203 Sandra1203 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2013
Beiträge: 235
Standard AW: After-Chemo-Thread

Hallo Sinai,

mann, das ist ja übel.

Ich erinnere mich an dich, weil wir in etwa zur selben Zeit die Diagnose bekommen haben...allerdings habe ich hier mehr gelesen als geschrieben.

Wie lange arbeitest du denn schon wieder?

Für die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall gilt folgendes:

Zitat:
Wird der Arbeitnehmer infolge derselben Krankheit erneut arbeitsunfähig, hat er erneut einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung, wenn

-er vor der erneuten Arbeitsunfähigkeit mindestens sechs Monate nicht infolge dieser Krankheit arbeitsunfähig war oder
-seit Beginn der ersten Arbeitsunfähigkeit infolge dieser Krankheit mindestens zwölf Monate vergangen sind.

Quelle: https://www.tk.de/tk/basiswissen-fue...ankheit/343706
Ich drück dir die Daumen für eine erfolgreiche Therapie.
Mit Zitat antworten
  #5639  
Alt 16.04.2017, 16:58
Nashorn63 Nashorn63 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2014
Beiträge: 220
Standard AW: After-Chemo-Thread

Ach menno Sinai.....,
so ein Mist .... blödes Schalentier,ich kenn Dich auch noch aus den alten "zeiten",Du hast ja glaube ich auch als Krankenschwester gearbeitet, und nun bist Du wieder "auf der anderen Seite"...
Ja mit dem K-geld ist blöd, es gibt ja die 3-Jahres-Block-Regelung , wo man auf eine Erkrankung max.18 Monate Krankengeld bezieht, erkrankt man innerhalb diese Zeitraumes wieder an dem ScheiXx-Schalentier bekommt man sonst nur noch den möglichen" Restanspruch" aus der "Ersterkrankung"... ich hoffe ich habe mich richtig ausgedrückt...
Ich wünsche Dir viel Kraft !!!!!!!!

Liebe Grüsse vom NAshorn
Mit Zitat antworten
  #5640  
Alt 16.04.2017, 21:46
Benutzerbild von Sinai
Sinai Sinai ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 102
Standard AW: After-Chemo-Thread

Ihr Lieben,
Dank euch erstmal für die Infos
Werde nächste Woche alle Infos mal einholen und schauen wie es weitergeht
Sinai
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
ahb, bestrahlung, nachsorge


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD